Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Der große - GEGOSSENE - GOLD - SILBER - BARREN - Thread - Seite 147 - Welt der Numismatik rund ums Sammeln - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Der große - GEGOSSENE - GOLD - SILBER - BARREN - Thread

    • Neu

      Colognese schrieb:

      Aus der Schweiz hat etwas wirklich Kleines den Weg zu mir gefunden: ein 2g-Goldbarren der SBG.



      Frage an die Experten: Habe ich hier jetzt auch einen Fall von Erstarrungslinien-Erotik? Ein gegossener 2g-Barren wäre doch eher ungewöhnlich & unwirtschaftlich. Oder ist es ein Walzbarren, bei dem die Erstarrungslinien Teil des Designs sind?
      ... definitiv sind diese Barren eine Aubergine wert, jepps! :rolleyes:
      Diese Barren wurden unbeständigen Quellen zufolge hauptsächlich für Uhren der Marke Corum in Kooperation mit der stempelnden SBC/UBS, teils mit (aber auch ohne S/N) hergestellt. Es gibt mehrere Gewichtsvarianten.

      Beispiele einfach per Bildersuche: „corum goldbarren uhr„
      Die “restlichen“ 100e/1000e Stücke wurden nicht für die Zeigerstifte durchbohrt und sind somit heile geblieben für alle Liebhaber der wogend-wabernden Linienfreuden [smilie_blume]

      Die Optik stand für diese Uhrenbarren das Design tatsächlich im Vordergrund.

      Viele Grüße,
      Vene

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Venegolex ()

    • Neu

      Ein weiteres Beispiel zum Thema Rothschild-Barren aus Silber. Ich verweise auf die Beiträge Nr. 2410/2411/2415 und folgende aus September 2019.

      Ein weiteres Indiz für die Herstellung von Silberbarren der Royal Mint Refinery im Auftrag der N.M.Rothschild & Sons. Man beachte unter dem Link die sehr guten und informativen Fotos des 1.000 Unzen Barrens RMR.

      Lot Description.

      Impressive Rothschild Royal Mint Refinery Silver Ingot1934 N.M. Rothschild & Sons Royal Mint Refinery Silver Ingot. No. 10. Lot R35889. 1,058.3 / 1,045.8 Ounces. 996 Fine.

      Trapezförmig: 297 mm x 100 mm x 88 mm oben, 332 mm x 135 mm x 88 mm unten. Dies ist sicherlich einer der beeindruckendsten und aufregendsten Barren, die wir je zur Auktion bringen durften. Kurioserweise hat die Unterseite für einen Silberbarren die größten Abmessungen und ist die Seite, auf der die meisten Stempel angebracht wurden. Auf der rechten Seite befinden sich die Herstellermarke und die Losnummer R35889, das Datum 1934 steht oben in der Mitte, ein Ausdruck des Gewichts 1058 3 befindet sich in der oberen linken Ecke, und die untere linke Ecke hat den Feingehalt 996. Alle Stempel sind fest und gleichmäßig angebracht. An einem Ende befindet sich die Barrennummer 10, am anderen Ende der Buchstabe T und ein weiterer Ausdruck des Gewichts 1 04 5 8. Auf dem Ende mit der Nummer 10 befindet sich eine abgeschnittene Ecke, auf der sich ein zweiter, wenn auch unvollständiger Abdruck der Herstellerpunze befindet, der das RMR-Monogramm am deutlichsten zeigt. Auf der Unterseite ist in der Nähe des Datums ebenfalls ein markanter Buchstabe E in Fett angebracht. Insgesamt dominante rosa-silberne Patina, hier und da etwas wärmere Tönung, kleinere Gussmängel und einige verstreute Handhabungsspuren.

      Die 1852 gegründete Royal Mint Refinery wurde mehr als 100 Jahre lang von N.M. Rothschild & Sons betrieben. Als sie 1968 ihren Betrieb einstellte, hatte die Raffinerie einen so guten Ruf, dass sie einen Großteil der Gold- und Silberbarren verarbeitete, die aus aller Welt nach London geschickt wurden. Nach einer 47-jährigen Pause hat die Royal Mint die Marke Royal Mint Refinery im Jahr 2015 wiederbelebt. Aus einer wichtigen Ära in der Geschichte der Royal Mint Refinery - der Zeit zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg - stammt dieser große und imposante Silberbarren, der ein Highlight in jeder Sammlung sein sollte. Er ist auch ein faszinierender Gesprächsgegenstand und wird sicher jeden beeindrucken, der das Privileg hat, ihn in natura zu sehen. Für den Versand mit UPS Ground innerhalb der U.S.A. wird eine zusätzliche Versandgebühr in Höhe von $75 berechnet. Kontaktieren Sie uns für die geschätzten internationalen Versandkosten. Abholung ist für diesen Artikel nicht möglich.

      Der Text wurde mit DeepL.com übersetzt.

      auctions.stacksbowers.com/lots…83-1-0458-ounces-996-fine
    • Neu

      Danke Euch allen für die hilfreichen Hinweise. Mein Sammelgebiet sind (kleine) Bankbarren, und da sind die gegossenen eher selten. - Dank des Hinweises von @Venegolex weiß ich, dass ein ungelochter SGB/UBS-15g-Barren ganz neu auf meiner Suchliste steht!!

      @octron: Mein Barren kam mit dem doppeltgroßen, angehefteten Zertifikat, handgestempelt auf Juli 1980. (Diese "angetackerten" Zertifikate kannte ich sonst nur von Valcambi.) Die eingeschweißten rosafarbenen UBS-Zertifikate kenne ich nur mit eindeutig gewalzten Barren (und ja, mit Seriennummer auf der Rückseite).

      @bugi1976: An Justierspuren glaube ich nicht, eher an die Theorie von @octron. Wer weiß, womöglich sollten 2g für Manschettenknöpfe herhalten...

      ...aber an einen Gussbarren glaube ich jetzt auch nicht mehr. Ich bin hier dann erstmal ruhig, solange ich nichts definitiv gegossenes beizutragen habe :D

    • Neu




      :whistling: OMG.

      Dann doch lieber die Skulpturen, die Frauke Deutsch anbietet (sie und ihren Vater hab ich auf der Messe in München kennen gelernt, er selbst hat auch immer wieder ausgezeichnete Artikel zu Silber verfasst.
      Eine Institution!

      bullion-art.de/index.php

      Glück auf!
      CM
      Bei einem Fluß ist das Wasser das man berührt das letzte von dem, was vorüber geströmt ist, und das erste von dem, was neu kommt.
      So ist es auch mit der Gegenwart.
    • Neu

      codices_madrid schrieb:

      :whistling: OMG.

      Dann doch lieber die Skulpturen, die Frauke Deutsch anbietet (sie und ihren Vater hab ich auf der Messe in München kennen gelernt, er selbst hat auch immer wieder ausgezeichnete Artikel zu Silber verfasst.
      Eine Institution!

      bullion-art.de/index.php

      Glück auf!
      CM
      Na, das ist doch was für mich. Zweites Bild, Nike.
      Die Meisten hier wissen ja, dass ich hauptsächlich große Silbermünzen und Figuren mit Frauenmotiven sammel. So etwas in groß, innen hohl.. paar Kilo Silber, das wäre noch was für mich. Die abgebildete Figur ist leider zu klein, aber sehr schön.
      Besonders die Werke von Jana Pfeifer gefallen mir hier.

      Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deichkind26603 ()

    • Neu

      @Deichkind26603 Ja klar macht das Freude! Jetzt nix mit Frau, aber: Habe einen versilberten… Anmelden oder registrieren
      Bei einem Fluß ist das Wasser das man berührt das letzte von dem, was vorüber geströmt ist, und das erste von dem, was neu kommt.
      So ist es auch mit der Gegenwart.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von codices_madrid ()