Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Iridium - vernachlaessigtes Platingruppenmetall? - Andere Formen und Arten von Edelmetallen - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Iridium - vernachlaessigtes Platingruppenmetall?

    • Iridium - vernachlaessigtes Platingruppenmetall?

      Als korrosionsbestaendiges Platingruppenmetall fuehrt Iridium hinter Platin und Palladium ein Schattendasein.
      Obwohl es mit Osmium den Ruf teilt,das dichteste bekannte Material ueberhaupt zu sein (von schwarzen Loechern mal abgesehen :) ) und obwohl es sich im reinen Zustand einigermassen bearbeiten laesst (duktil, aber zugegebenermassen extrem hoher Schmelzpunkt) scheint es als potentielles Muenz- oder Barrenmetall nicht in Frage zu kommen. Warum ist das so? Verfuegbarkeit (Marktenge) oder doch technische Huerden bei der Verarbeitbarkeit (Kosten)? Ich wuerde mich ueber die Beantwortung der Frage freuen und hoffe das hier einige interssante Informationen zu den Eigenschaften und Anwendungsgebieten dieses PGM zusammenkommen.
    • guckst Du bei WiKi... findest Du... u.a. :

      Wegen seiner Härte und Sprödigkeit kann Iridium nur schwer bearbeitet werden. Bei Rotglut oxidiert es unvollständig zu schwarzem IrO2, das oberhalb 1140 °C wieder zerfällt. Auch Iridium ist wie Osmium in der Hitze und vor allem bei höherem Sauerstoffgehalt als Oxid IrO3 flüchtig. An kalten Stellen jedoch scheidet es sich im Gegensatz zum Osmium als Metall oder IrO2 wieder ab.

      und

      Metallisches Iridium ist wegen seiner Beständigkeit ungiftig. Als
      Pulver oder Staub ist es leicht entzündlich, in kompakter Form nicht
      brennbar. Iridiumverbindungen müssen als toxisch eingestuft werden.

      Und bei WEBELEMENTS:

      The industrial extraction of iridium is complex as
      the metal occurs in ores mixed with other metals such as rhodium,
      palladium, silver, platinum, and gold. Sometimes extraction of the
      precious metals such as iridium, rhodium, platinum and palladium is the
      main focus of a partiular industrial operation while in other cases it
      is a byproduct. The extraction is complex because of the other metals
      present and only worthwhile since iridium is useful as a specialist
      metal and is the basis of some catalysts in industry.

      Preliminary treatment of the ore or base metal byproduct is required
      to remove silver, gold, palladium, and platinum. The residue is melted
      with sodium bisulphate (NaHSO4) and the resulting mixture extracted with
      water to give a solution containing rhodium sulphate, Rh2(SO4)3. The insoluble
      residue contains the iridium. The residue is melted with Na2O2 and extracted into
      water to remove ruthenium and osmium salts. The residue contains iridium oxide, IrO2.
      Dissolution of the oxide in regia (a mixture of hydrochloric acid, HCl, and nitric acid, HNO3)
      gives a solution containing pure (NH4)3IrCl6. Evaporation to dryness and burning under hydrogen gas gives pure iridium.

      Insofern: Einfach zu komplexes Handling

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guardian of Time ()

    • Danke fuer die Info. Die (schlechte) Verarbeitbarkeit / Praegbarkeit scheint tatsaechlich eine entscheidende Huerde fuer die Muenz- oder Schmuckverarbeitung von Iridium zu sein.

      Mich wuerde mal interessieren, ob es in diesem Forum einen Juwelier oder Edelmetallfachmann gibt, der mit der Verarbeitung des Metalls schon Erfahrung gemacht hat?

      Ich selbst hatte mal eine groessere Schmelzperle aus diesem Metall in den Haenden. Aeusserlich von Pt kaum zu unterscheiden. Etwas hoehere Dichte als Pt, da muesste man aber schon sehr feinfuehlig sein um das zu spueren.
    • wegen der extrem schwierigen verarbeitbarkeit gibt es wohl nicht nur in diesem forum keinen, der das zeug schon mal zu schmuck verarbeitet hat
      dazu ist es ja auch schwer und teuer beschaffbar
      es gab hier schon einige chemiker, die sowas gerne gehabt hätten, aber keinen hersteller gefunden haben
      ich bin in allen deutschsprachigen schmuckforen unterwegs, wo zwangsläufig das thema auch schon behandelt wurde, aber der letzte ansatz war von jemandem, der eigentlich zugang zu iridiumschmelzvorrichtungen hatte, ist aber trotzdem nicht vorwärtsgegangen: merke: eine schmelzperle macht noch keinen trauring
      es giobt ja sogar tiegel aus dem zeug, aber ein tiegel ist eben auch kein ring
    • Tilo schrieb:

      eine schmelzperle macht noch keinen trauring


      Man sollte es eben nicht schmieden wollen ... sondern abrasiv bearbeiten ... [smilie_blume]

      Iridium ist leicht beschaffbar: Massive Schmelztiegel usw. werden daraus hergestellt ... ; in e. anderen Thread hatte ich dazu mal e. Link gepostet ...
      Banks that hold the controlling stock in the Federal Reserve Corporation: Rothschild Banks of London and Berlin, Lazard Brothers Bank of Paris, Israel Moses Sieff Banks of Italy, Warburg Bank of Hamburg and Amsterdam, Lehman Brothers Bank of New York, Kuhn Loeb Bank of New York, Chase Manhattan Bank of New York, Goldman Sachs Bank of New York.
    • Platin Schmelztiegel

      Oh, die sind recht häufig in Verwendung!
      Ich habe da mal im Labor eines größeren Pharma-Herstellers gearbeitet.

      Immer wenn wir die Tiegel gebraucht haben, wurden die im 4-Augen-Prinzip in deine Hände übergeben und dann hast du dafür gesorgt, dass du die den ganzen Tag bei dir hattest.
      Immer!
      Auch auf der Toilette! [smilie_happy]
      MeinBewertungsthread:

      erfolgreich gehandelt mit: quinchu
    • Die google-SuchBegriffe fuer solche Tiegel sind: "Iridium crucible" oder "platinum crucible" ...

      In d. Regel steht auf d. Seiten dann was von Tagespreisen wegen der EM-PreisSchwankungen ...
      Banks that hold the controlling stock in the Federal Reserve Corporation: Rothschild Banks of London and Berlin, Lazard Brothers Bank of Paris, Israel Moses Sieff Banks of Italy, Warburg Bank of Hamburg and Amsterdam, Lehman Brothers Bank of New York, Kuhn Loeb Bank of New York, Chase Manhattan Bank of New York, Goldman Sachs Bank of New York.
    • Iridium ...

      goldseiten-forum.de/index.php?…hlight=Iridium#post153158

      Mit Zitat von woanders hier ... :

      gutso schrieb:

      Planwandler, das sind sehr schöne Fotos.

      Und in einigen Jahren wird die Frage wer wieviel Gold & Silber hat, egal sein, da es dann darauf ankommt, überhaupt etwas davon zu besitzen.

      Ich ergänze das Thema mal um etwas Verschmähtes, ginge es nur nach der Seltenheit, müsste dieses Metall (Iridium) vom Gewicht einer Unze 20 kg Gold wert sein.

      Das muss so nicht kommen, wird es auch nicht, aber es zeigt, dass die Welt der Rohstoffe grösser ist, als der bisher durch Alltagsanalysten erforschte Raum nahelegt.

      Sicherlich wird Iridium stark steigen im Preis. Auch wenn es eine Zehnerpotenz weniger ist, als der genannte Zielpreis in der Theorie, wäre ich gut bedient. ;)


      Grüsse,
      gutso



      Naja, das stimmt immer noch, mit dem Unterschied, dass die private Raumfahrt beginnt und in Triebwerken von Weltraumraketen Iridium metallurgisch sehr hilfreich ist.

      Waiting for the next 20 Years to come ... . :thumbsup: 8)

      GN8!
      gutso
      p.s.: alles wird gut. gutso
      ...
      "Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun." - Marie von Ebner-Eschenbach

      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gutso ()

    • :thumbup: Total recall eines wirklich alten Threads. ;) Meine 5 Unzen hab ich tatsächlich immer… Anmelden oder registrieren
      Bei einem Fluß ist das Wasser das man berührt das letzte von dem, was vorüber geströmt ist, und das erste von dem, was neu kommt. So ist es auch mit der Gegenwart.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von codices_madrid ()