Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Einstieg in Aktien etc. - Derivate - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Einstieg in Aktien etc.

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Einstieg in Aktien etc.

      Ich hab in der Suche nichts gefunden deshalb so(wenns doch was gibt sry)

      Mich reizt es nicht nur in Silber etc. zu investieren sondern mal Aktien,Zertis....

      Vielleicht muss man jetzt noch nicht kaufen aber ich finde es besser wenn ich mich jetzt schon informiere als dann wenn sie eine Gelegenheit biete und ich mich dann erst schlau mache...

      Habe auch im Internet geschaut aber irgendwie werd ich damit net so schlau....

      Zur Frage:

      Wo liegt der Unterschied zwischen Atien,Zertis,Fonds,Misch-Fonds 8| ......

      Dow Jones war glaube ich eine gesammt Summe von allen,vielen Unternehmen oder???

      In den Nachrichte kam was von Heuschrecken Aktien

      Also dass man auf das - setzt

      Dann koennte man doch den großen Reibach mit dem Versandhaus Quelle etc. machen oder hab ich da was FALSCH verstanden.

      Ich denke mal zur jeder Zeit ist eine bestimmte Art angebracht mal Aktien ,mal Zertis... oder???

      BITTE BEACHTET ICH BIN NOCH EIN KIND UND HAB DESWEGEN NOCH WENIGER AHNUNG VON °°PAPIER INVESTMENTS°° ALS EIN ERW.

      Bin fuer alles dankbar [smilie_blume]

      Gruss
    • :D die Chance , im Lotto den grossen Gewinn zu machen mit kleinen Einsatz , halte ich für Grösser :D

      Jede Woche für 1Euro ,,Taschengeld ,, , LoTTo spielen :D

      Wie hoch ist dein Taschengeld :hae: im Monat :hae: :D

      Gruss

      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Also wenn Du wirklich 14 bist :hae:

      Der Besuch der wikipedia würde einige Deiner Fragen abklären. Nachdem Dich offensichtlich eher Papier interessiert wär ein reines Börsenforum wohl die bessere Einlaufstelle. Viele Börsenforen bzw die Foren der Broker haben eigene Anfängerthreads die solche Fragen besser beantworten wie wir paranoiden goldbugs hier :whistling:

      Falls es Dich wirklich interessiert such Dir einfach leicht lesbare Anfängerlektüre bei Amazon raus. Nebenbei kannst Dir ja ein kostenloses Musterdepot bei einem Broker anlegen und mit virtuellem Geld spielen.
    • sammler95 schrieb:

      Zur Frage:

      Wo liegt der Unterschied zwischen Atien,Zertis,Fonds,Misch-Fonds 8| ......
      Nutzloses Wissen. Informier Dich lieber ueber: Bilanzfaelschung, Bilanzierungstricks, Stock Options Backdating, Naked Short Selling, Dark Pools, High Frequency Trading usw.. Dann ueberleg noch mal, ob Du bei diesem Spiel gewinnen kannst. Wenn, dann sollte man man im im echten Spielcasino sein Geld verlieren, denn da gibt es hinterher keine Rechtsstreitigkeiten weil es gesetzlich gut reguliert und ueberwacht ist.
      Ausser den realwirtschaftlichen Indikatoren und Daten gibt es keinen Grund fuer einen Aktiencrash.
    • sammler95 schrieb:

      Mich reizt es nicht nur in Silber etc. zu investieren sondern mal Aktien,Zertis....


      hi sammler95

      schön. du möchtest also gerne in wertpapier investieren. meine erste frage an dich:

      Wieviel bist du bereit an Geld zu verlieren, ohne Selbstmord zu begehen :?:

      Wenn Du das weißt , kannst du mit Dachfonds, Themenfonds und/ oder reinen Aktien und Zertifikate inkl. Hebel ,rumzocken.... 8)



      Anleger die LONG gehen, spekulieren auf steigende Kurse. Sie
      investieren also direkt in Aktien, Call Optionen oder Hebelzertifikaten
      die bei steigendem Basiswert an Wert gewinnen.


      Anleger die SHORT gehen, spekulieren auf sinkende Kurse. Sie kaufen
      entweder Put Optionen, Hebelzertifikate, die bei sinkendem Basiswert an
      Wert gewinnen oder verkaufen sogar Aktien die sie noch gar nicht haben
      (Leerverkäufe).


      Das ganze ist einfach nur Börsianer-Slang. Man kann z.B. auch alternativ "bullish" und "bearish" dazu sagen.



      Allerdings bezweifle ich, dass Dir deine Hausbank diese option auf tageshandel (intraday) freischalten wird......

      Geht aber auch über andere online.zocker-portale.

      Zum Schluß geb ich dir rein persönlich einen Rat:

      Kauf dir ne Playstaion 3 , ein paar gute Spiele und ab und zu ne Scheibe Gold und Silber.
      ^^ :!:


      Ich habe mein Lhrgeld schon bezahlt (nur am rande)

      grüße,
      ag
      Eine Kugel ist billiger, als ein Rechtsanwalt !
    • Ja, die warten auf Frischleisch und andere Ahnungslose , die sie aus nehmen können .

      sakura schrieb:

      Also wenn Du wirklich 14 bist :hae:

      Der Besuch der wikipedia würde einige Deiner Fragen abklären. Nachdem Dich offensichtlich eher Papier interessiert wär ein reines Börsenforum wohl die bessere Einlaufstelle. Viele Börsenforen bzw die Foren der Broker haben eigene Anfängerthreads die solche Fragen besser beantworten wie wir paranoiden goldbugs hier :whistling:

      Falls es Dich wirklich interessiert such Dir einfach leicht lesbare Anfängerlektüre bei Amazon raus. Nebenbei kannst Dir ja ein kostenloses Musterdepot bei einem Broker anlegen und mit virtuellem Geld spielen.

      :D [smilie_happy] :D davon leben sie gut :D [smilie_happy] :D sie wollen nur dein bestes und das ist Dein Spargroschen :D

      :D darauf gebe ich dir mein Wort :D sie leben von dein verlust :D in welcher Form auch immer :D

      :D ,, wenn bö(r)se Buben locken , und es verzocken , behalt dein Geld lieber in de Socken ,, :D

      Gruss

      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Solange du den Unterschied zw. Aktien und Zertifikaten, Fonds nicht kennst : FINGER WEG!
      Kaufe dir lieber paar Bücher über Aktien:

      z.B. "Börse für Dummies" (jetzt kein Scherz)
      dort ist alles beschrieben...

      Außerdem bekommst du bei jeder Bank gratis ein Handbuch über Wertpapierkäufe - ist aber sehr trocken...

      und noch hier:

      https://www.bankenverband.de/broschueren/index.asp?channel=10241010

      da gibt es gratis Broschüren...
    • Nutzloses Wissen. Informier Dich lieber ueber: Bilanzfaelschung, Bilanzierungstricks, Stock Options Backdating, Naked Short Selling, Dark Pools, High Frequency Trading usw.. Dann ueberleg noch mal, ob Du bei diesem Spiel gewinnen kannst. Wenn, dann sollte man man im im echten Spielcasino sein Geld verlieren, denn da gibt es hinterher keine Rechtsstreitigkeiten weil es gesetzlich gut reguliert und ueberwacht ist.
      Tollar - ich finde Aktien sind eine der besten Anlagen...

      Bilanzfälschungen: gibt es in beide Richtungen. Einige Unternehmen stellen sich künstlich schwach dar. Die meisten werden sich wohl umgekehrt als stark darstellen.

      Alle anderen Tricks und Manipulationen sind nur Kurz- bis Mittelfristig möglich. Der Kurs einer Aktien kehr irgendwann zum fairen Wert zurück.

      Solange ein Unternehmen nicht pleite geht oder die Aktien rausbringt - und wenn man billig eingekauft hat - und breit gestreut hat - dann hat man schon vieles richtig gemacht... Bei den Aktien gibt es einen stetigen Aufwärtstrend - genau wie beim Öl und Gold.
    • Kosto sagte : An der Börse gibt´s nur Schmerzensgeld, zuerst komm die Schmerzen dann das Geld.

      Und dieser Spruch stimmt. Zumindest bei mir hat er Haargenau getroffen.Besoffen wird man von seinem ersten Erfolgen, sodass man nicht sieht, wo der Abgrund ist.
      Ok ich hab alles wieder eingespielt aber trotzdem, ich war bereits soweit ,das ich mit Börse nie wieder etwas zu tuhen haben wollte.

      Gut gemeinter Rat.Lege dir ein Musterdepot an und handele halt virtuell.
      z.b auf Consors.de o.ä Seiten

      mfg CPU
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl J. Burckhardt
    • Hab mich diesbezüglich ja auch schon mächtig ins Zeug gelegt.

      Langsam frage ich mich aber, warum sich diese Aktieninvest-Anfänger-Frage-Sräds so häufen.

      Und das ausgerechnet in einem Goldbug-Forum.

      Auf diese Idee wäre ich weder beim Einlesen noch 2 Jahre später beim Anmelden verfallen. Man frägt hier als Anfänger nach EM.

      naja, scheint aber Spaß zu machen, endet aber auch schnell.

      auf der zweiten Seite dann: ja danke, so hab ich mir das auch schon gedacht.

      :wall: :wall:
    • gruenundblau schrieb:

      Einige Unternehmen stellen sich künstlich schwach dar.
      Das hat glaube ich derzeit keine AG noetig. :D

      gruenundblau schrieb:

      Alle anderen Tricks und Manipulationen sind nur Kurz- bis Mittelfristig möglich.
      Vergiss es, die Tricksereien gehoeren zur Boerse wie das Salz in der Suppe. Beispiel Insiderhandel: nicht totzukriegen (Galleon, das who is who des Silicon Valley ist verwickelt, fuehrende Manager von IBM, AMD ...). Naked Shortselling: 10% aller im Umlauf befindlichen Aktien sollen Phantomaktien sein. Phantomaktion verbleiben im System und kriegt man nicht mehr raus (wurden ja auch grosszuegig vom Gesetzgeber "Grandfathered"). Und wieso konnten Enron, Madoff und Konsorten ueber Jahre unbehelligt agieren, obwohl es beispielsweise Whistleblowers schon Jahre vor dem Auffliegen von Madoff gab ? Aufsichtsorgane wie die SEC sind Privatveranstaltungen, das ist so als ob das Casino ein Subunternehmen zur Spielaufsicht beauftragt.

      gruenundblau schrieb:

      Der Kurs einer Aktien kehr irgendwann zum fairen Wert zurück.
      Dann ist es meist zu spaet fuer den Kleinanleger. ;)
      Ausser den realwirtschaftlichen Indikatoren und Daten gibt es keinen Grund fuer einen Aktiencrash.
    • Hawn schrieb:

      Langsam frage ich mich aber, warum sich diese Aktieninvest-Anfänger-Frage-Sräds so häufen.


      Ein Zeichen unserer Zeit, der Zeit eines zu Ende gehenden langen Zyklus: Am Ende wird nur mehr spekuliert da alles andere nicht mehr genug Ertrag abwirft. Erst wenn wirklich alle mitspielen, eben auch die 14 jährigen, kann das grosse Spiel beendet werden.
      Und erst wenn alle pleite sind können wir was Neues starten. Ladies&Gentlemen, möge der Bessere gewinnen. 8)
    • Tollar - ich sage nicht, dass es keine Manipulationen gibt. Diese können aber nahezu ignoriert werden - da diese meist einen Kurs nach oben treiben - bis zum Platzen der Blase.

      Ideal wäre es so, wenn du alles günstig kaufst, was du kaufen kannst - und dann wartest du... egal ob 10 oder 20 Jahre... Irgendwann passiert eine extreme Überbewertung - dann verkaufst du...

      Egal ob Aktien, EM, Immobilien.... es ist SCH... egal, was du kaufst... aber kaufen - lange halten und verkaufen... etwas anderes funktioniert nicht... ich spreche hier nicht von Trading (Trading ist für mich alles, was unter 1-2 Jahren gekauft und verkauft wird).

      Es gibt immer RISIKEN. AG gehen pleite, EM wird geklaut, Immobilien stürzen ein... Geld wird wertlos, Banken gehen pleite, Staaten gehen pleite... NIX wird jemals immer ewig halten. Du kannst nur gewinnen, wenn du in alle Richtungen streust...

      Tollar - willst du am Tiefpunkt der Krise gar nix machen?
    • @ Sammler95,

      grundsätzlich ist es eine lobenswerte Einstellung sich auch mit anderen Themen zu beschäftigen. Doch wie zuvor auch schon gesagt, aller Anfang ist schwer und kann mitunter finanziell auch schmerzhaft enden. Daher wäre der erste logische Schritt sich zunächst nur theoretisch mit den Aktien zu beschäftigen, keine Sorge, Du wirst dabei nichts verpassen, die Aktienmärkte bieten laufend gute Ein- und auch Ausstiegskurse über die Jahre hinweg.

      Ich würde der Einfachheit halber erstmal anfangen mit den Dax-Standartaktien, rein virtuell. Sprich gebe Dir ein virtuelles Startkapital von sagen wir mal 20.000,- €, einzelne Aktientitel sollten in 50er Päckchen als Minimum gewichtet werden und dabei zumindest eine Mindestanlagesumme von 1.000 € übersteigen, hinzu rechne gut 1 % Gebühren, gleiches auch bei Verkäufen. Vergess die Steuer dabei auch nicht. Also sei ehrlich Dir selber gegenüber, ein Spiel tut real noch nicht weh. Da empfehle ich mindestens ein Jahr mit der Aktienspielerei. Ganz wichig dabei...beschäftige Dich unbedingt mit Deinen virtuellen Aktientiteln, verfolge die Nachrichten, schau wie sich Ereignisse auf den Kurs auswirken....entwickle im Idealfall ein Gespür für die Titel. Schnell wirst Du merken... das macht Arbeit. Diese Arbeit wird Dir auch real später keiner abnehmen.

      Nach dieser theoretischen Phase, sofern sie gut verlaufen sein sollte ( wenn nicht, bleibt natürlich die weitere Lehrzeit ), kannst Du vorsichtig anfangen und versuchen, die Theorie in Praxis umzusetzten, ohne damit auf die Nase zu fallen. Doch bitte mit begrenztem Einsatz, denn diesmal kostet es mitunter schon richtiges Geld, lerne ggf. hinzu Titel mit Verlust zu verkaufen um umzuschichten, oder lerne Verluste auszusitzen, oder lerne mit einzelnen Aktien über Jahre hinweg klarkommen zu müssen. Ich schätze, dafür brauchst Du sicher schon 3-5 Jahre.

      Wenn auch das funktioniert und gute Erträge hieraus erwachsen sind... dann würde ich schon auch mehr einsetzen und das bislang erlernte auch in größeren Dimensionen angehen. Vorher allerdings never. Auch das, ich nenn es gerne feeling zur Materie, muss einigermaßen harmonieren. Untern Strich des Depots sollte natürlich ein plus stehen, wenn man halbwegs zu richtigen Zeiten die richtigen Titel auswählen kann, ist schon viel gewonnen... auch wenn es bei einigen dann nicht klappt und die womöglich mitunter auch arg im Minus stehen..., auch damit muss dann dann leben können.

      Lang ist es her, ich habs damals anders angefangen und einiges an Lehrgeld versenkt, doch so oder ähnlich würde ich das heute angehen. Und wie schon oben erwähnt, nur keine Sorge...Gelegenheiten wird es immer geben.

      Von den reinen Call und Put Geschichten, sprich den Optionen würde ich erstmal völlig die Finger lassen, damit kannst Du Dich in 10 Jahren immer noch mit beschäftigen... erstmal musst Du Dir die Basis erarbeiten....Feinheiten kommen allenfalls später hinzu.

      Wünsche

      ...einen goldigen Tag

      Tut
      "Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels"
    • gruenundblau schrieb:

      Tollar - willst du am Tiefpunkt der Krise gar nix machen?
      Bis dahin ist noch etwas Zeit. ;)

      Die naechsten Jahre ist die Risikovermeidung wichtiger als der Buchgewinn. Was nuetzen 50% oder 100% Buchgewinn, wenn die AG vielleicht uebermorgen pleite ist ?

      Zur Erinnerung noch mal die umgekehrte Exter Pyramide:

      Ausser den realwirtschaftlichen Indikatoren und Daten gibt es keinen Grund fuer einen Aktiencrash.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tollar ()

    • gruenundblau schrieb:

      ... - ich finde Aktien sind eine der besten Anlagen...


      gruenundblau schrieb:

      Trading ist für mich alles, was unter 1-2 Jahren gekauft und verkauft wird


      ich sehe, heute sind wir grundsätzlich mal ein und derselben Meinung [smilie_blume]

      ok, mit einer Einschränkung beim ersten Punkt:
      JETZT dürfte ein sehr schlechter Zeitpunkt sein, um einzusteigen ...
      (der Kursanstieg des letzten 3/4 Jahres scheint mir mittlerweile auf sehr dünnem Eis zu sein)