Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Shadow's Depot... - Seite 5 - Musterdepots von Mitgliedern für Mitglieder - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Shadow's Depot...

    • shadow schrieb:

      Zu Beitrag 16071 im Charttechnik-Faden:

      goldseiten-forum.com/thread/13…ostID=1258042#post1258042


      Also der "Value Investor" ist nicht über alle Zweifel erhaben...Klar, wer ist das schon...

      Er hat nicht immer recht!!
      Zum Beispiel sollten die Aktienmärkte seit Wochen in einer Korrektur stecken... 8o

      Aber, man sollte das Szenario von Herrn Buskamp immer im Hinterkopf haben :whistling:
      Dies hat mich 2016 einige Verluste erspart.

      Er ging auch im August ganz klar davon aus, dass Gold seine 200-Tageslinie testen würde. Bei Silber hatte er erwartet, dass der Anstieg mindestens zu 50% korrigiert wird...was bis Heute ausblieb...und hoffentlich nicht
      mehr passieren wird [smilie_happy]

      An @Neo

      Herr Buskamp hat zu Käufen geraten, für all diejenigen, die unterinvestiert oder gar nicht investiert sind.
      Für ihn ist die Korrektur erst vorbei, wenn Gold das Novemberhoch 1966$ überwunden hat. (siehe Anhang)

      ("Jetzt hat sich auch meine letzte Frage im Charttechnik-Faden erledigt ") [smilie_happy] [smilie_happy]

      So, ich denke, das wars erstmal zum Börsenbrief..

      Allen viel Erfolg [smilie_blume]



      Schon wieder....leider....hatte der Buskamp recht....
      Ich hoffe, die Korrektur wird jetzt ENDLICH im Januar beendet...
      Carpe Diem
    • Aus meinem Börsenbrief vom 5.1.21:

      Ganz anderes der Jahresauftakt bei den Edelmetallen. Gold legte am gestrigen Montag um +2,72%, Silber um +3,60% und der HUI um +7,67% zu, somit ein gelungener Start ins neue Jahr. Es zeichnete sich bereits im dünnen Feiertagshandel ab, dass die bullishe Marktseite Gold noch vor Jahresende über die Marke von 1.900 US$ zwingen wollte. Das gelang nicht, wurde zu Jahresbeginn aber nachgeholt.

      Ist die Korrektur bei den Edelmetallen nunmehr beendet?
      Nachfolgend kursierten Meldungen, dass Gold seine seit Anfang August 2020 bestehende Korrektur nunmehr beendet habe. In diesem Punkt bleibe ich zurück- haltend. Hauptsächlich deshalb, weil die Korrektur bislang zu gemütlich verlief. Und „gemütliche Korrekturen“ sind mir im Edelmetallsektor nicht bekannt, beziehungsweise ich kann mich bezogen auf die letzten Jahrzehnte nicht an eine einzige erinnern. Normalerweise steigen mit einer sich hinziehenden Korrektur- und Konsolidierungs- phase die Zweifel der Anleger. Bis hin zu dem Punkt, wo die langfristige Aufwärts- bewegung infrage gestellt wird. Diese Phase haben wir innerhalb der Korrektur seit Anfang August aber bislang nicht erreicht.
      Die Korrektur am Silbermarkt verlief zudem weitgehend überschaubar und führte nicht zu einem Stresstest der Anleger, der möglicherweise dann zu erwarten wäre, wenn Silber unter 20 US$ fallen sollte. Der Gold Bugs-Index HUI fiel zwar unter die Marke von 300 Punkten, aber von Nervosität unter den Anlegern konnte keine Rede sein. Die Korrektur war zudem auch nicht dermaßen gravierend, dass die üblichen Steuerver- käufe vonseiten der US-Anleger in der ersten Dezember-Hälfte eine Rolle gespielt hätten. Um diesen Effekt auszulösen, hätte der HUI Ende November beziehungsweise Anfang Dezember nochmals deutlich niedriger notieren müssen.
      Edelmetalle: Zwei Blickwinkel
      Zudem konnten wir seit dem Herbst einen Effekt beobachten, als vor allem Gold die Anleger vor sich hergetrieben hab. Wiederholte Ausbruchversuche nach oben, die dann in der Folgezeit wieder abverkauft wurden. Die parallel hohe Optimistenquote für Gold kühlte sich dennoch nur langsam ab und erreichte bis dato auch kein Kaufniveau.
      Dann gestern der leicht bombastische Jahresauftakt, der natürlich Aufmerksamkeit erzeugt, aber nicht dem üblichen bullishen Muster entspricht. Wie würde sich so ein positiver Musterverlauf gestalten? Eher schrittweise mit kleinen, aber stetigen Kursgewinnen bis hin zum Allzeithoch bei zeitgleich neutraler Marktstimmung. Der Ausbruch auf neue Allzeithochs erfolgt nur selten dann, wenn die Mehrheit der Anleger ihn erwartet.
      Für mich stehen in diesem Zusammenhang zwei Blickwinkel im Vordergrund. Der langfristige ist nach wie vor bullish und bezieht sich auf die kommenden Jahre, da ich hinsichtlich der Inflationsentwicklung mit einem Szenario rechne, dass die Noten- banken – vor allem die US-Notenbank (Fed) – vor einer Herausforderung stellen wird. Dementsprechend gehe ich davon aus, dass wir im Bereich der Edelmetallaktien Kursexzesse erleben werden, die sich selbst bullish orientierte Marktanalysten derzeit nicht vorstellen können. Damit umzugehen wäre dann meine Herausforderung, aber darauf bin ich vorbereitet.
      Der andere Blickwinkel bezieht sich auf die kurzfristige Entwicklung. Hier wiederum stehen Nachkaufgelegenheiten im Vordergrund. Ich beobachte regelmäßig mehrere Dutzend Edelmetallaktien. Seit August vor allem hinsichtlich der Möglichkeit auf Kauf- und Nachkaufgelegenheiten. Das verlief bislang sehr überschaubar, da viele Goldaktien auf hohem Kursniveau konsolidieren.


      Aus einer Ausgabe vom 29.12.20:

      Die aktuelle Entwicklung
      Der 20-Monats-Durchschnitt (EMA) bildet aus Investo- rensicht nunmehr die beste Orientierung. Solange Gold oberhalb dieses Durchschnitts verbleibt, ist die Hausse intakt. Zum Start der Korrektur am Goldmarkt Anfang August 2020 notierte Gold weit oberhalb des 20-Mo- nats-Durchschnitts. Inzwischen verläuft dieser bei 1.685 US$. Somit haben sich Gold und der 20-Monats-Durch- schnitt im Verlauf der Korrektur angenähert. Interessant ist ebenso, dass das sogenannte „61,8%-Retracement“ ebenfalls knapp unter 1.700 US$ verläuft. Gold muss nicht exakt in diesen Bereich korrigieren. Die Kaufzone befindet sich zwischen der 200-Tage-Linie und dem 20-Monats-Durchschnitt.


      Allen viel Erfolg [smilie_blume]
      Carpe Diem
    • Aus meinem Börsenbrief von Heute:

      Zum Jahresauftakt stieg Gold über seine seit Anfang August bestehende obere Abwärtstrendlinie – um dann gegen Ende der ersten Januar-Woche mit einem noch größeren Tagesrückgang wieder unter diese Linie zu fallen. Allgemein wurde diesem Ausbruch zu viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die Quittung folgte umgehend. Dabei sind Auf- und Abwärtstrendlinie vor allem im kurz- bis mittelfristigen Bereich mit Vorsicht zu genießen und bieten allenfalls eine grobe Orientierung.

      Bezieht man den RSI und den aktuell wieder in die Minuszone rückkehrenden MACD in die Betrachtung ein, so zeichnet sich zunächst ein Test des Tiefs von Ende November ab (1.767,20 US$). Die 50-Tage-Linie nähert sich der 200-Tage-Linie. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die 50-Tage-Linie unter die 200-Tage- Linie fällt und damit ein sogenanntes „Todeskreuz“ generiert wird. Diese Entwicklung wäre dann als Bestätigung der Korrektur einzuordnen.

      Langfristig ist das übergeordnete Szenario unverändert positiv.
      Carpe Diem
    • Genau, ich mach eh beides parallel.

      Allerdings direkt, nicht über Bande: Heute endlich hat die Nano gezündet, bin schon gespannt, was sie zaubert.

      Das Volumen ist mir bisher noch zu dünn - aber Richtung & Chartbild passt.

      Glück auf!
      CM

      PS: Für physische Käufe finde ich die derzeitige Lage bei den Edelmetallen allerdings recht gut.
      Bilder
      • nano_2021.jpg

        86,98 kB, 1.391×696, 16 mal angesehen
      Bei einem Fluß ist das Wasser das man berührt das letzte von dem, was vorüber geströmt ist, und das erste von dem, was neu kommt.
      So ist es auch mit der Gegenwart.
    • Auszug aus meinem heutigen Börsenbrief:


      Edelmetalle

      Der gewollte Silber-Hype führt zu einer Verzögerung der Konsolidierung!

      An den Märkten ist man als Anleger geradezu verpflich- tet, auf Entwicklungen gefasst zu sein, die so vorher nicht absehbar waren. Dazu zähle ich das, was über ei- nen Reddit-Blog Ende Januar versucht wurde. Nämlich Silber unter Dampf zu setzen – und das mit Argumen- ten, die man bestenfalls noch als amüsant bezeichnen kann (siehe VI-Strategie 4-21).

      Das waren keine Privat-Blogger, sondern Profis, ver- mutlich aus der Hedgefonds-Szene, die mit hoher Wahr- scheinlichkeit einen Blog für ihre Zwecke missbraucht haben, um einen Aufwärtsschub am Silbermarkt aus- zulösen. Nur ist Silber ein anderes Kaliber als die unbekannte Aktie eines Videospiel-Verkäufers. Solche Versuche, einen Markt (in diesem Fall Silber) zu pushen, scheitern entweder von vornherein oder erweisen sich als kurzlebig.
      Manipulationsversuche sind zudem nicht neu und hat es in der Vergangenheit immer wieder mal gegeben.
      Neu ist allenfalls, dass dafür zunehmend Social-Media- Plattformen genutzt werden. Auffällig sind die vielen „Tipps“ via Twitter-Tweets seit dem Sommer 2020, die sich hauptsächlich auf weitgehend unbekannte Explorer aus dem Edelmetallbereich beziehen. Dies trifft auf die Spekulationswut vieler Neueinsteiger am Aktienmarkt, die sich nicht nur auf den US-Optionsmarkt, sondern auch auf Small-Caps fokussiert.

      Während die großen Goldproduzenten eine normale Korrektur durchlaufen, befinden sich etliche Explorer auf Mehrjahreshochs. Das passt nicht zusammen, da im Rahmen einer Korrektur die Explorer meistens zu den größten Verlierern zählen.

      Fazit:

      Den Versuch, Silber via Banal-Blogs zu pushen, und die relative Stärke vieler Explorer werte ich als Hinweis darauf, dass sich die Konsolidierung bei den Edelmetallen zunächst fortsetzen wird. Gold, Silber und HUI befinden sich trotz Korrektur- bzw. Konsolidierungsphase in säkularen und somit langfristigen Aufwärtstrends.
      Carpe Diem
    • Auszug aus meinem Börsenbrief von Heute:

      Edelmetalle: Weiterhin uneinheitlich innerhalb der Korrektur

      Nun zu den Edelmetallen. In der Vorwoche fiel Gold auf ein neues, aber lediglich marginales Korrekturtief. Der Gold-Bugs-Index (HUI) folgte dieser Entwicklung ebenfalls mit einem neuen Tief innerhalb der seit Anfang August 2020 bestehenden Korrektur. Silber hingegen entwickelte sich vergleichsweise stabil. Somit bleibt die uneinheitliche Entwicklung im Edelmetallsektor unverändert.

      Insbesondere der HUI entwickelte sich in der Vorwoche dahingehend, dass eine Kapitulation in der Luft lag. Allerdings nur auf Basis der Indexentwicklung und nicht auf Basis der Marktstimmung. Der Minuswoche hätte ein Abverkauf am gestrigen Montag folgen können, es passierte dann das exakte Gegenteil. Dies wiederum beinhaltet die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Korrektur- und Konsolidierungsphase vorerst fortsetzen wird.

      Gold: Seniorproduzenten korrigieren, Explorer erhalten hohen Zuspruch
      Hier wiederum spielen andere Markteinflüsse eine Rolle. Nicht nur die Wall Street, die langfristigen US-Zinsen und der Dollar, sondern ebenso die Entwicklung bei den Industriemetallen. Bemerkenswert bleibt ebenso der hohe Zuspruch vonseiten der Anleger im Explorationssektor – auf den ersten Blick im Rahmen der Goldkorrektur ein Widerspruch.

      Gehe ich zurück auf den Haussestart bei den Goldaktien im Oktober 2000 und am Goldmarkt im Frühjahr 2001 hat es eine vergleichbare Situation bis dato nicht gegeben.
      Trotz der vorangegangenen Minuswoche beim HUI notiert der „Gold Miners Bullish Percent-Index“ (Chart auf Seite 4 in den VI-Monatsausgaben) weiterhin oberhalb der Kaufzone von 30% (aktuell 37,93%). Der positive Aspekt ist, dass es sich um eine normale Korrektur handelt.

      Carpe Diem

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von shadow ()

    • Neu

      Ich habe gestern ein Teil der Gewinne von den Kryptominers in Silberaktien investiert. Das heisst
      Neukäufe wie auch Rückkäufe.

      Aktuelles Depot:

      Aftermath Silver
      Abraplata Resources
      Benchmark Metals
      Golden Minerals
      Chalice Mining
      Canada Silver Cobalt Works
      Defiance Silver
      Discovery Metals
      Dolly Varden Silver
      Gatos Silver
      GR Silver
      Golden Tag Res
      Impact Silver
      Metallic Minerals
      Nova Minerals
      Reyna Silver
      Silvercrest Metals
      Strikepoint Gold
      Southern Exploration
      Group Ten Metals
      Platinum Group Metals
      Energy Fuels
      Nexgen Energy
      Bannermann Res
      Freeport McMoran
      Copper Mountain Mining
      Oroco Res

      Die Kryptominers zum ersten Teil aufgestockt:

      Riot Blockchain
      Marathon Patent Group
      DMG Blockchain
      Hut 8 Mining
      Hive Blockchain

      Die Longposition bei Silber vergrössert....SL bereits im Plus :thumbup:

      Cash noch 20% vorhanden, falls es dennoch weiter absacken sollte. Ich hoffe aber jetzt wirklich, dass
      mein Börsenbrief recht behält und die 1690/1700$ bei Gold halten werden. :/

      Ich wünsche allen ein schönes Weekend [smilie_blume]
      Carpe Diem