Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Kirkland Lake Gold / KL (TSX, NYSE) - Seite 75 - Minenaktien - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Kirkland Lake Gold / KL (TSX, NYSE)

    • Kirkland Lake Gold Inc.
    • Sie werden sich das gut durchgerechnet haben , ob einen Haufen Zaster für Betonanfahrten über Riesenentfernungen womöglich hinzublättern oder aus der Not eine Tugend zu machen und die ganze Umgebung mitversorgen zu können bzw. das Gold mit abbauen zu können , welches sonst aus Stabilitätsgründen im Berg
      verblieben wäre.
      Und das alles in wenigen Monaten hochzuziehen. Die sind da echt auf Zack.
      Und die Rohmaterialien , sowie die Verarbeitungsmaschinen-/Anlagen sind womöglich nahezu vor Ort verfügbar.
      Siehe Wikipedia -Zementherstellung:
      google.com/url?sa=t&rct=j&q=&e…Vaw0SkRrKtx1nEKRc4lKKwZQR
      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Neu

      Quelle

      de.advfn.com/p.php?pid=nmona&article=79483600
      Kirkland Lake Gold Ltd (TSX:KL)
      Intraday Stock Chart

      Heute : Freitag 15 März 2019


      Kirkland Lake Gold Ltd. (“Kirkland Lake Gold” or the “Company”)
      (TSX:KL) (NYSE:KL) (ASX:KLA) is pleased to announce that a quarterly
      dividend payment of CAD$0.04 per common share will be paid on April 12,
      2019 to shareholders of record as of the close of business on March 29,
      2019. The payment represents the eighth quarterly dividend payment made
      to shareholders following the Company’s adoption of a dividend policy in
      March 2017. The Company’s quarterly dividend qualifies as an “eligible
      dividend” for Canadian income tax purposes.

      About Kirkland Lake Gold Ltd.

      Kirkland Lake Gold Ltd. is a growing gold producer operating in Canada and Australia that produced 723,701 ounces in 2018 and is on track to achieve significant production growth over the next three years, including target production of 920,000 – 1,000,000 ounces in 2019, 930,000 – 1,010,000 ounces in 2020 and 995,000 – 1,055,000 ounces in 2021. The production profile of the Company is anchored by two high-grade, low-cost operations, including the Macassa Mine located in Northern Ontario and the Fosterville Mine located in the state of Victoria, Australia. Kirkland Lake Gold's solid base of quality assets is complemented by district scale exploration potential, supported by a strong financial position with extensive management and operational expertise

      Es gibt wieder Dividende
    • Neu

      Innovator IBD 50 ETF

      Quelle:

      finance.yahoo.com/quote/FFTY/holdings?p=FFTY

      Top 10 Holdings (35.98% of Total Assets)
      Get Quotes for Top Holdings

      NameSymbol% Assets

      The Trade Desk Inc ATTD4.56%
      Kirkland Lake Gold LtdKL.TO3.80%
      Fortinet IncFTNT3.59%
      Atlassian Corporation PLC ATEAM3.58%
      Paycom Software IncPAYC3.56%
      Ubiquiti Networks IncUBNT3.56%
      Veeva Systems Inc Class AVEEV3.46%
      BioTelemetry IncBEAT3.44%
      Palo Alto Networks IncPANW3.23%
      Nexstar Media Group Inc Class ANXST3.20%

      Kirkland ist zweitstärkster Wert in diesem Index
    • Neu

      Nun endlich zeigt KL nach langer Zeit im Überkauft-Status , das es auch anders geht und sie gewillt ist , sich mal zu entspannen ! Bei 47,7 CAD alles verkauft , freue ich mich natürlich erstmals , daß KL die andere Richtung einschlägt.
      Obwohl das untere Boll.band schon auf Tuchfühlung , die 50-MA/grün in Sichtweite kommen - der Abstand zur 200er/pink beträgt noch stolze 50%. Vorsichtshalber werde ich aber bei ca. 10% unter Verkaufskurs , wieder anfangen einzusammeln und zwar die alte Stückzahl. Ich werde noch immer nicht reduzieren, noch erscheint es mir zu früh.
      KL in CAD:

      :) Caldera
    • Neu

      Caldera schrieb:

      Bei 47,7 CAD alles verkauft , ...


      Vorsichtshalber werde ich aber bei ca. 10% unter Verkaufskurs , wieder anfangen einzusammeln und zwar die alte Stückzahl.
      Ich hab da mal eine ganz blöde Frage. Ausgehend davon dass Du vom Verkaufsgewinn 25% Abgeltungssteuer zzgl. Soli und Kirchensteuer abgeben "darfst", wie rechnet sich ein solches Vorgehen dann? Oder kenn ich den Trick bei der Sache nicht?
      Gruß, GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)
    • Neu

      Ich kann Euch nicht ganz folgen. Selbst mit den ganzen Abzügen und Gebühren kann man für den gleichen Geldbetrag doch immer noch so 5-7% mehr Aktien zurückkaufen als man zuvor hatte, wenn man bei einem um 10% reduzierten Kurs wieder einsteigt oder entsprechend weniger bezahlen für die gleiche Anzahl an Aktien...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jones ()

    • Neu

      Ich kann Eurer Logik auch nicht folgen. Es ist fast gleich , ob ich KL von 10 auf 100 durchlaufen lasse und dann 90 ver-
      steuere oder von 10 auf 50 (40 versteuere), 10%tiefer wieder einsteige, also bei 45 und dann auf 100 durchlaufen lasse und dann nochmal 55versteuere.
      In der 1. Variante habe ich 90 versteuert , in der 2. Variante 95.
      Der einzige Unterschied ist , daß ich nicht die vollen 5 mehr gewinne , sondern 5 minus die darauf anfallenden Steuern (was steuergerecht ist) und richtig , ich kann dafür mehr Anteile kaufen oder eine andere Position aufmachen.
      Meine Sicht.
      Nachtrag: Es wird immer nur der Gewinn versteuert.
      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Neu

      Caldera schrieb:

      Ich kann Eurer Logik auch nicht folgen. Es ist fast gleich , ob ich KL von 10 auf 100 durchlaufen lasse und dann 90 ver-
      steuere oder von 10 auf 50 (40 versteuere), 10%tiefer wieder einsteige, also bei 45 und dann auf 100 durchlaufen lasse und dann nochmal 55versteuere.
      In der 1. Variante habe ich 90 versteuert , in der 2. Variante 95.
      Der einzige Unterschied ist , daß ich nicht die vollen 5 mehr gewinne , sondern 5 minus die darauf anfallenden Steuern (was steuergerecht ist) und richtig , ich kann dafür mehr Anteile kaufen oder eine andere Position aufmachen.
      Meine Sicht.
      Nachtrag: Es wird immer nur der Gewinn versteuert.
      :) Caldera
      Mal an Deinen Beispielen - vielleicht hab ich einen Haken im Kopf? Mir selber fehlt diese Erfahrung, deshab frag ich ja.

      Du läßt KL von 10 auf 100 durchlaufen. Beim Verkauf (ohne Gegenrechnung von Verlusten) werden rd. 28% Steuer auf die 90 € Gewinn fällig und, so lese ich es, als Quellensteuer direkt von der Bank abgeführt. Dir beiben also 74,80 € je Aktie... Ordergebühren mal außen vor gelassen.

      Wenn Du von 10 auf 50 laufen läßt, bleiben nach Steuern ca. 38,80 € Erlös (50-0,28*40). Wenn Du dann bei 45 wieder einsteigst... hast Du weniger Stücke als zuvor... bzw. nicht mehr eine Aktie für 45 €, sondern nur noch Anteile im Wert von 38,80 €. Die steigen von 45 auf 100... d.h. hier werden 38,80 € zu 86,20 €, nach 28% Steuern vom Gewinn bleiben 72,92 €. Schlechter als oben.

      Mit anderen Worten, den zweiten Anstieg von tieferem Niveau aus nimmst Du durch die Quellenbesteuerung mit weniger Einsatz mit, als wenn Du den Bestand gehalten hättest.

      Wo ist da der Nutzen? Wie kalkulierst Du, unter welchen Voraussetzungen das Trading einen Nutzen bringt? Alles unter der Annahme gefragt, dass Du in Deutschland Steuern zahlst...

      Edel Man schrieb:

      Hallo @GermanLong

      Berechtige Frage bei den zahlreichen Trades. Mögliche Lösung : Enges Traden geht nur dann auf, wenn man Verlustvortrag in einem Depot hat und die Gewinne verrechnet werden.

      Grüsse
      Edel

      Ja klar, wer Tradingverluste macht... aber wenn ich das Spiel richtig verstehe, geht es doch um Gewinne??
      Wie hältst Du selber das denn?

      Gruß, GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von GermanLong ()

    • Neu

      Moin moin,

      wenn Gold bis Juni/Juli Richtung 1240 $ nachgeben sollte, könnte KL den sehr steilen Aufwärtstrend z.B. zu 50% korrigieren? Das Ziel wäre bei knapp 25 C$.

      Die Welle 3 könnte KL dann in den Bereich zwischen 120 und 150 Can$ bringen. - War @Calderas Vorschau.

      Kommt vorher eine so umfangreiche Korrektur?
      Auffällig sind die anhaltenden Insiderverkäufe bei KL und OSK.


      LG Vatapitta
      Marco Berk hat viele Unzen geliefert! Nun wird es anscheinend schwierig.
      Katjuscha - Deutsch mit Lyrics!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      Kirkland ist im Vergleich zu anderen Minen teuer. Besonders die Bewertung EV/EBITDA ist extrem.
      Eine hohe Bewertung kann man dann rechtfertigen, wenn die Gewinn- bzw. die Cash Flow-Entwicklung stark ansteigt.
      Allerdings ist auch das Enttäuschungspotential hoch, wenn diese Steigerungen nicht mehr erzielt werden können.




      Die Kurs- bw. Umsatzentwicklung hat sich seit Mitte Februar verändert. Die Umsätze steigen deutlich an, der Kurs schwächelt etwas. Ich vermute, dass größere Investoren Gewinne realisieren.

    • Neu

      Dionicar schrieb:

      Aber ein kgv 2019 von ca. 17 ist völlig in ordnung
      2020 wird eingepreist.
      Ich habe gerade versucht dazu nähere Infos zu finden.
      Leider keine gute Nachricht.

      Kirkland's stock slides 10% premarket as profit and guidance fall short
      Published: Mar 15, 2019 7:41 a.m. ET

      Shares of home decor retailer Kirkland's Inc. KIRK, -23.38% slid 10% in premarket trade Friday after posting weaker-than-expected profit in the latest quarter and offering guidance that was below consensus. Nashville, Tenn.-based Kirkland's said it had net income of $14.2 million, or 95 cents a share, in its fiscal fourth-quarter to Feb. 2, up from $12.9 million, or 79 cents a share, in the year-earlier period. Sales fell 3.8% to $216.1 million. The FactSet consensus was for EPS of 97 cents and sales of $216 million. Same-store sales fell 3.3%, matching the FactSet consensus. "While we made progress in key operational areas in 2018, we are disappointed with our overall performance and believe we need to accelerate the pace of change within the organization," CEO Woody Woodward said in a statment. "We are taking meaningful steps to further transform the business to address ongoing changes in home décor retailing." The company is planning to advance new product categories, accelerate direct sourcing and cut costs in its supply chain to address freight headwinds. The company is expecting to see the effects of measures to boost profitability in the second half, he said. The company expects sales for fiscal 2019 to be flat to up 2%, with growth expected in the second half. It expects EPS to range from 15 cents to 30 cents, compared with a FactSet consensus of 40 cents. Shares have gained 9.9% in the last 12 months, while the S&P 500 SPX, +0.50% has gained 2.2%.

    • Neu

      nicco schrieb:

      Dionicar schrieb:

      Aber ein kgv 2019 von ca. 17 ist völlig in ordnung
      2020 wird eingepreist.Ich habe gerade versucht dazu nähere Infos zu finden.
      Leider keine gute Nachricht.

      Kirkland's stock slides 10% premarket as profit and guidance fall short
      Published: Mar 15, 2019 7:41 a.m. ET

      Shares of home decor retailer Kirkland's Inc. KIRK, -23.38% slid 10% in premarket trade Friday after posting weaker-than-expected profit in the latest quarter and offering guidance that was below consensus.

      Habe ich etwas übersehen, oder hat home decor etwas mit der Mine zu tun ?
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Neu

      Salorius schrieb:

      nicco schrieb:

      Dionicar schrieb:

      Aber ein kgv 2019 von ca. 17 ist völlig in ordnung
      2020 wird eingepreist.Ich habe gerade versucht dazu nähere Infos zu finden.Leider keine gute Nachricht.

      Kirkland's stock slides 10% premarket as profit and guidance fall short
      Published: Mar 15, 2019 7:41 a.m. ET

      Shares of home decor retailer Kirkland's Inc. KIRK, -23.38% slid 10% in premarket trade Friday after posting weaker-than-expected profit in the latest quarter and offering guidance that was below consensus.

      Habe ich etwas übersehen, oder hat home decor etwas mit der Mine zu tun ?

      Sorry! Die Meldung betrifft nicht das Minenunternehmen Kirkland.Vielen Dank für den Hinweis.
    • Neu

      @nicco und alle,

      Jükü im Gelben hat immer gesagt: "Steiler als senkrecht geht nicht!"

      Im langfristigen Chart über 5 Jahre sieht das schon sehr senkrecht aus.

      Ich überlege eine Absicherung des Bestandes (steuerfrei, weil nach Übernahme von St. Andrews und Temex eingebucht) über einen Optionsschein oder ein Zertifikat.

      Maximal 50% der Position möchte ich absichern. Ein Hebel zwischen 3 und 5 reicht mir.
      Gefunden habe ich u.a. diesen: Hebel 4,7 KO 39,95 US$, Abstand zum KO 6,48 US$.
      Die tägliche Schwankung ist mit um 20% enorm.
      Der Spread ist mit fast 9% Wahnsinn, dazu kommt ein Aufgeld von ca. 2%.

      Wie seht ihr diese Möglichkeit? Gibt es was Besseres?


      LG Vatapitta
      Marco Berk hat viele Unzen geliefert! Nun wird es anscheinend schwierig.
      Katjuscha - Deutsch mit Lyrics!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      Moin vatapitta,

      ich würde einen Teil der Aktien verkaufen, die Gewinne realisieren und in günstigere Minen investieren.
      Hebelzertifikate sind m.E. nur zur kurzfristigen Absicherung geeignet. Die Kosten für eine längere Absicherung lassen sich schwer ermitteln, da die Finanzierungskosten für diese Produkte von den Banken beliebig geändert werden können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nicco ()