Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Charttechnik für Gold- und Silberbugs !? - Seite 668 - Charts & Charttechnik - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • "..Kann der Goldpreis nach einer weiteren Konsolidierung die Marke von 1.513 US-Dollar erneut überwinden, ist der finale Anstieg in Richtung von 1.585 US-Dollar zu erwarten. Dieses Kursziel ist natürlich mit Vorsicht zu genießen. Kein Mensch kann exakt vorhersehen, wo der Goldpreis drehen wird."
      Interessant ist jedenfalls, dass bei 1.586 US-Dollar genau 61,8% des gesamte Bärenmarktes von 1.920 bis auf 1.045 US-Dollar zurückgewonnen wären..."



      aus:
      gold.de/artikel/goldpreis-1585-us-dollar-moeglich/
    • Dionicar schrieb:

      Viele Minen, die nicht schlecht sind, haben 5-10% korrigiert. Der Pog hält sich besser. Entweder sehen wir noch 1580-1700 im Pog und die Minen explodieren dann nochmal kräftig oder machen das spiel nicht mehr mit. Verdammt schwierig zu handeln.
      Normalerweise hätten die Minen das 2016er Hoch erreichen sollen, aber Pustekuchen. Waa jetzt tun, die Gewinne absichern oder kommt noch ein dicker Sprung bis 2016er Hoch..?!

      Kann mir ehrlich gesagt (technisch) nicht vorstellen, dass wir hier durch die 1530/60 einfach weiter und durchmarschieren. Wie weit Minen konsolidieren wenn wir hier zunächst 'ne Zeitlang seitwärts gehen...
      who knows ?



      tradesignalonline.com/ext/edt.…3B-47D3-B552-27F54CF5B459

      Kursziel aus dem Wochenchart erreicht/ übererreicht , Kursziel aus der voluminösen Bodenformation (grüne Kästen) noch in einiger Ferne. Kreuzwiderstand aus Trendkanal und Horizontalwiderstand.
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gutave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woernie ()

    • tut.anch.amun schrieb:

      zukuenftiger schrieb:

      Ein süßer, rasierter Bär ist aber auch etwas Schönes!
      Mhm...denke das ist Ansichtssache,interessanten Geschmack du hast [smilie_happy]



      =O
      Dann doch lieber ne rasierte Katze (wollt nicht Muschi sagen)
      Wünsche
      ...einen goldigen Tag
      Tut
      ...den "interessanten Geschmack" von uns beiden hast dann wohl eher Du ;)

      Gern würde ich ein Foto eines rasierten Bären einstellen, welches meiner Vorstellung entspricht, aber im Netz ist nichts zu finden ;)

      Gruß aus Bärlin :burka:
    • Mal ein paar knappe Gedanken zu den Retracements...

      Zunächst die Fibo-RT's zum 'gesamten Bärmarkt', sprich von ATH zum Bärmarkttief:



      Wie man sieht , macht das in sofern Sinn, als der Bereich der Erholungen jahrelang 'gedeckelt' hat um das RT 38 liegt. Wobei der Widerstandsbereich tiefer , nämlich ca. ~1330 einsetzte.

      Mir hat mal jemand beigebracht, RT's da anzusetzen, wo eine Bewegung zu 61,8% korrigiert worden ist.



      Wie man sieht, wurde der erste 'Einschlag' am ATH 2012 insgesamt 3 mal zu 62 % korrigiert ! Das würde bedeuten, dass man korrekter Weise das Fibo RT des dann folgenden Bärmarktes an Punkt 3 anlegen müsste...und der Bärmarkt auch dort erst enden würde.



      So wären wir jetzt am 61,8 % RT angekommen und der gzeW. (gesamte zu erwartende Widerstandsbereich) erstreckte sich zwischen ~1509 und 1600.

      Ich nenn's mal Brett 2.0

      Wir werden sehen....und bleiben natürlich optimistisch.
      :thumbsup:

      P.s.: lasst Euch von mir keinen Bären aufbinden.

      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gutave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woernie ()

    • @woernie: Mit wenigen Sätzen ist alles gesagt und hilft mir erheblich weiter. Danke !! [smilie_blume]
      Ich denke, eine Korrektur wird kommen, zumindest eine kleine. Mal sehen, wie dann Werte wie GCM u. DGC, aber auch EGO u. AGI (Watchlist) reagieren.

      Bei CDE hoffe ich, dass diese in den nächsten Wochen eine rechte Schulter bilden (meine Kaufzone wäre dann bei 4,60-4,80 USD) und dann drehen. Falls nicht, SL knapp unter der 200-T.-L. hält den Verlust in Grenzen.

      Sollte es generell weiter hochgehen, mir auch Recht, meine jetzigen Bestände bleiben in jedem Fall unangetastet.

      Gruß
    • woernie, ich kann es mir auch nicht vorstellen, dass wir >1530-1580 durchkommen...vielleicht halten wir uns dort etwas auf und die Minen machen noch% gut, aber manche werden vorher fallen. Alles nicht so einfach.

      Ich denke wir sehen die 1580-1600 und dann wird es einen auf den Deckel geben, aber gewaltig. In Richtung 1420 denke ich..Viele Minen zeigen schon seit Tagen schwäche und das gefällt mir nicht. Sollten wir in 1600 gehen, wird das nicht reichen zu den 2016er Hoch..
    • Neu

      Nur , dass das nur in den feuchten Träumen des Analysten eine ‘Bullflag‘ ist...und dann auch noch (gleichzeitig) eine inverse SKS...und wenn wir schon bei bullischen Formationen sind: ne cup&handle auch gerade im Entstehen.
      Probieren kann man‘s ja mal...
      :thumbsup:
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gutave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • Neu

      tradesignalonline.com/ext/edt.…45-43C1-BED0-55198B7C3208

      tradesignalonline.com/ext/edt.…45-43C1-BED0-55198B7C3208

      tradesignalonline.com/ext/edt.…56-4973-8188-0147D024051B

      Kann der treppenförmige Anstieg fortgesetzt werden ?
      Nachlassendes Momentum, bärische Divergenzen und 'Verkaufssignal(e)' in einzelnen Indikatoren machen den roten Pfeil zum Favoriten.

      P.s.: So wie es hier im oberen GDX-Chart am linken Rand aussieht, sieht es momentan bei DAX,SPX und Co. aus.
      A big TOP in building.
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gutave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • Neu

      godmode-trader.de/artikel/ew-a…och-das-blech-weg,7640079


      GOLD setzt wieder zu einem Bullenflug an und lässt mit einer einzigen Tageskerze den gesamten Konsolidierungsbereich hinter sich. Dieses Kursverhalten ist in einer impulsiven Hauptantriebswelle völlig normal. Der Goldpreis könnte sich demnach unbegremst in Richtung 1703 USD entfalten und sich bereits in der Welle 3 der 3befinden.

    • Neu

      Moin

      @woernie kann deinen Post oben nicht direkt Zitieren, aber bisher sieht es beim DOW und Co etwas
      anders aus, zumindest an der unteren Linie. Der GDX hatte immer wieder tiefere Korrekturen, der DOW höhere. Zwar sieht man im DOW dass seit etwa einem Jahr, bzw Anfang 2018 nach oben die Bewegungen viel schwächer waren als nach unten aber trotzdem der große Absturz ausgeblieben ist. Was noch nicht ist kann ja noch werden :rolleyes:

      Da Gold und Silber trotz den starken Bewegungen vom Freitag unter ihren Jahreshochs geblieben sind, muss man vorsichtig sein. Ein weiterer Vorstoß im Brett 2.0 wäre schöner gewesen. So bleibt immer noch die Frage, wann und wie stark Korrigiert Gold und Silber. 2011 korrigierte Gold von 1576 auf 1462, sowas wäre diesmal auch ein schöner Verlauf, vorallem wenns im Anschluss auch weiter geht Richtung ATH [smilie_blume]

      Grüße
    • Neu

      Goldmarkt erhält noch stärkeren Zulauf

      Trotz der bereits relativ hohen Netto-Positionen im Handel mit US-Gold-Futures ist der Goldpreis weiter auf Anstieg programmiert. Es kommen noch immer neue Trader bei steigenden Kursen hinzu.

      Auf dem Goldmarkt verdienen derzeit vor allem Long-Spekulanten. Nach einer Mini-Konsolidierung kletterte der Goldpreis nun weiter nach oben (Foto: Goldreporter).
      Bullischer Goldmarkt
      Der Goldpreis legt wieder zu und die vergangene Handelswoche endete mit einem Paukenschlag. Mit einem Tagesgewinn von 1,8 Prozent notierte Gold zum Wochenschluss wieder deutlich oberhalb der Marke von 1.500 US-Dollar pro Unze. In Euro gerechnet notierte der Goldkurs zuletzt mit 1.369 Euro/Unze nur noch knapp 1 Prozent unter seinem Allzeithoch. Die Hintergründe finden Sie hier: Goldpreis hebt ab – Trump wütet gegen China. Bei den Gold-Futures am US-Terminmarkt haben wir in den vergangenen beiden Wochen kaum mehr große Veränderungen in den Netto-Positionen der größten Händlergruppen erlebt. Und auch in dieser Woche hielt der Trend an.
      Die CoT-Daten
      Die jüngsten CoT-Daten zeigen per 20. August 2019 folgende Bewegungen. Die Netto-Short-Position der „Commercials“ stieg gegenüber Vorwoche um knapp 4 Prozent auf 336.250 Kontrakte. Das ist der höchste Wert seit dem 5. Juli 2016. Auf der anderen Seite nahm die Netto-Short-Position der „Großen Spekulanten“ um 3 Prozent zu auf 299.993 Kontrakte. Es gab keine Ausreißer in den prozentualen Veränderungen der Netto-Positionen in den jeweiligen Untergruppen.




      Mehr Gold-Futures
      Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, stieg zunächst nun geringfügig um 0,14 Prozent auf 594.807 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es dann um 5,8 Prozent rauf auf 629.465 Kontrakte. Auch hier liegt der Höchstwert gut drei Jahre zurück. Der Goldpreis legte vergangene Woche um 0,9 Prozent zu auf 1.526 US-Dollar pro Unze (FOREX). Steigende Goldkurse bei parallel zunehmendem Open Interest ist immer auch ein Zeichen von Marktstärke. Denn Händler sind bereit, bei anziehenden Kursen neu in den Terminhandel einzusteigen.