Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Charttechnik für Gold- und Silberbugs !? - Seite 690 - Charts & Charttechnik - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • Sehr schöne bildhafte Darstellung des Zusamenhangs zwischen Zinsen und Gold sowie Rohstoffen. Und ja, der Zusammenhang zwischen Zins und Gold ist offensiichtlich - aber entscheidendender ist der Zusammenhang zwischen Gold und Realzinsen (= Zinsen minus Inflationsrate)!
      Im Moment ist der Realzins negativ, dehalb u.a. steht das Gold da, wo es jetzt ist.
      Ein Abflachen der Inflation bei steigenden Rohstoffpreisen und gleichzeitig steigenden Zinsen erscheint mir nicht schlüssig, d.h. die Realrendite könnte auch bei steigenden Zinsen weiter im negativen Bereich bleiben.

      Hinzu kommt: Was passiert mit den rekordhohen Schulden von Staaten, Unternehmen, Häuselbauern undundund ... Könnten die alle problemlos einen Zins von 3% vertragen, könnten Aktienmärkte weiterhin munter steigen, blieben die Anleihemärkte ruhig?
      M.M.n. dürfte ein Zins von 3% heftige Turbulenzen an den Aktien- und Anleihemärkten auslösen, die auch am Gold nicht spurlos vorübergingen - aber eher im positiven Sinn, dass es wieder vermehrt als sicherer Hafen von vielen Anlegern wahrgenommen werden dürfte.
    • Viel zeigt doch, dass auch psychologie ist. Ok, ist die Realverzinsung negativ, dann ist das sehr positiv fürs Gold. Wir könnten auch 3-6% Zinsen haben, wenn aber alles monetisiert wird und die Geldmengenausweitung ernorm ist und die Realverzinsung trotzdem negativ, dann sollten explodierende Preise bei EM bekommen. Die 0% zinsen oder sogar negativ sind wirklich lächerlich, da zu viele Schrottfirmen und unproduktive Firmen leben können. Zwar nicht gut, aber immerhin. Wir brauchen wirklich mal eine Bereinigung. Steigen die Zinsen, fällt automatisch Gold, würde ich nicht meine Hand ins Feuer legen.
      Würden wir eine Erhöhung der Zinsen bekommen, würde wahrscheinlich alles umfallen wie Domino, deshalb die künstliche Erhaltung der 0 Zinsen, wie lange??? Das Spiel kann noch sehr lange gehen. Das Geld was in die teuren Immos geht, sucht eh keine Verzinsung mehr, es geht nur der reine Umtausch von Papierzettel. Wir hatten mal eine kurze Phase, wo Rohstoffe stiegen und Aktienmarkt stagnierte und es nach eine Defla aussah. Die Em hielten sich gut, da hat man etwas gemerkt, wenn EM Kaufkraft steigert. Physisch Gold hin und her, aber der EM ist halb so interessant ohne Minen. Mein Gefühl sagt mir, knacken wir die 1550 dann wird erst die Party losgehen. Dann haben ein korridor zwischen ca. 1900-1550...Und erst wenn 1920 ATH geknackt wird, ja, dann ist showtime. Dann wird man mit Minen enorme Gewinne einfahren können. Bis dahin ist alles noch wackelig, zeh und mühselig.
    • Moin moin @woernie und alle,

      in einer Rezession, wenn die Wirtschaft sich deutlich abschwächt, müssen Unternehmen ein Interesse daran haben ihre Schulden zu verringern! Da nicht nur der Umsatz, sondern auch die Margen sinken kann eine hohe Verschuldung zu großen Schwierigkeiten führen. Ich nehme an, dass große Unternehmen einen Trend eher realisieren und sich entsprechend anpassen.

      Glencore möchte seine Schulden reduzieren. Ist das ein auch bei anderen Unternehmen zu beobachtender Trend?


      LG Vatapitta
      :thumbup: Vorne ist da, wo sich keiner auskennt! :thumbup:
      Mein Archiv - mit wichtigen Beiträgen!
    • Neu

      Vartian schrieb:

      Nun zum Datenwunder:


      Die US- Non-farm Private Payrolls kamen mit dem Jubelwert von 254K vs. 175K Erwartung herein. Kaum zu glauben …


      Die Durchschnittslöhne stiegen dabei zwar, aber blieben hinter den Erwartungen zurück. (0,2% vs. 0,3% Erwartung).


      Es wurde also das Silberpreisvernichtungsdatenset gereicht, denn das bedeutet:
      • super Wachstum
      • ohne Inflationsdruck
      • bei wenig steigenden Löhnen

      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gustave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • Neu

      balin schrieb:


      .. Könnten die alle problemlos einen Zins von 3% vertragen, könnten Aktienmärkte weiterhin munter steigen, blieben die Anleihemärkte ruhig?
      M.M.n. dürfte ein Zins von 3% heftige Turbulenzen an den Aktien- und Anleihemärkten auslösen, die auch am Gold nicht spurlos vorübergingen - aber eher im positiven Sinn, dass es wieder vermehrt als sicherer Hafen von vielen Anlegern wahrgenommen werden dürfte.
      Moin @balin, es ist keine 12 Monate her, da stand der Zins der 10 jährigen in VSA bei 3,25 % ...und die Welt ist nicht unter gegangen. Gebe Dir aber in 2 Punkten vollkommen recht:
      die entscheidende Einflußgröße ist die Realrendite.
      Und die globale Schuldentragfähigkeit dürfte mit einem (flächendeckenden) Zinsniveau von 3 % beträchtlich überdehnt sein.
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gustave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • Neu

      vatapitta schrieb:

      Moin moin @woernie und alle,
      …..


      Glencore möchte seine Schulden reduzieren. Ist das ein auch bei anderen Unternehmen zu beobachtender Trend?


      LG Vatapitta
      Möchten ja ! Sicher ! Gerne .
      Können ???
      Fakt ist ja, dass die Unternehmensverschuldung sich nicht nur in sehr luftigen Höhen befindet, sondern auf Rekordhoch. Die US-Haushaltsschulden (privat) haben die letzte große Finanzkrise (2008) ausgelöst. Die Unternehmensschulden , auch als die (neben Staatsanleihen und Immobilien) größte Blase aller Zeiten bezeichnet, könnten, zumal in einer Rezession, den nächsten schwarzen Schwan triggern.
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gustave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • Neu

      Seit der Finanzkrise sind systembedingt die Schulden aller Wirtschaftssubjekte global angestiegen.

      Ganz besonders jedoch seit 2008 sind es die Staatsschulden und die Unternehmensschulden gewesen.

      Stand Ende letzten Jahres:

      Staatsschulden +80,5 %
      Unternehmensschulden +58,4 %

      jeweils seit 2008 (weltweit)
      Aktueller Commercial-Index Silber = 38,25 / Aktueller Commercial-Index Gold = 7,02

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • Neu

      Neo schrieb:

      Gibt es auch einen längerfristigen Zusammenhang zwischen Rohstoffen und Zinsen?

      Danke.

      Besten Gruß

      Neo.

      Ja. Hier der 50 Jahreschart:



      Eine etwas ausgeprägtere 'Entkopplung' schein seit 2008 vorzuliegen. (per Augenmaß)
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gustave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • Neu

      @woernie :
      „Die Unternehmensschulden , auch als die (neben Staatsanleihen und Immobilien) größte Blase aller Zeiten bezeichnet, könnten, zumal in einer Rezession, den nächsten schwarzen Schwan triggern.“

      Zudem ausgelöst von den plötzlich kreditversagenden Banken ...

      Das Ende der Zombies nach Markus Krall.

      Grüße

      Aktueller Nachtrag :

      youtu.be/oFcB-w_itRs
      DrK


      “If you don’t own gold you neither understand history nor economics.”
      Ray Dalio

      For my money give me gold not dollars.

      „Blinder Glaube an die Regeln ist der schlimmste Feind der Realität."

      „Entferne dich von Menschen, die meinen, bei dir ihren mentalen Müll abladen zu müssen.“
      Dalai Lama

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DrK ()

    • Neu

      Ich habe dieses Jahr gelernt, dass SAISONALITÄT auf generell alle Rohstoffpreise einen großen (vllt. sogar den größten) Einfluss hat.
      Daher gibt es von mir hier ein kleines Schmankerl für euch liebe Leute:

      Chart 1 : Long Position auf Gold von verschiedenen Markteilnehmern --> Hedgefunds erhöhen Ihre Goldposition auf fast die Level wie diese im August waren. (Nicht im Chart aber aus verlässlicher Quelle: Die Shorts wurden reduziert. Hedgefunds sind über 90% long)

      Chart 2 : Blau--> Gold Perfomance seit 1975; Lila--> 4 Jähriger Zyklus (Performance vor Election Year)

      Zuckerl: Silber und Platin machten im Durchschnitt ca 5% im Januar und 3% im Februar
      Gold wird, denke ich bis Anfang Mitte Januar besser laufen als Silber und Platin. Danach ändert sich das.

      Haar in der Suppe: Habe heute mit einem erfahrenen Trader gesprochen (nur Hobby, aber seit über 30 Jahren im Markt), er geht stark davon aus, dass die EM ab Dez stark fallen werden. Wie er darauf kommt wollte er nicht Preis geben, aber einen Goldbären habe ich lange nicht mehr gesehen.

      Kennt jmd hier wirklich gute erfahrene Spezialisten im Rohstoffbereich die zzt. bearish sind ?

      Merci mcpk
      Bilder
      • gsc1.PNG

        420,26 kB, 1.432×633, 15 mal angesehen
      • gsc3.PNG

        368,3 kB, 1.325×884, 15 mal angesehen
    • Neu

      mcpk schrieb:

      Ich habe dieses Jahr gelernt, dass SAISONALITÄT auf generell alle Rohstoffpreise einen großen (vllt. sogar den größten) Einfluss hat.
      Daher gibt es von mir hier ein kleines Schmankerl für euch liebe Leute:
      …..

      Haar in der Suppe: Habe heute mit einem erfahrenen Trader gesprochen (nur Hobby, aber seit über 30 Jahren im Markt), er geht stark davon aus, dass die EM ab Dez stark fallen werden. Wie er darauf kommt wollte er nicht Preis geben, aber einen Goldbären habe ich lange nicht mehr gesehen.



      Merci mcpk

      Die Antwort auf Deine Frage (..wie er darauf kommt), dürfte die Aussage Deines Posts sein: SAISONALITÄT !



      Guggsch Du Saisonalität letzte 10 Jahre. :P

      Dass die Fondsmanager zu 90 % long sind, ist historisch betrachtet nicht gerade bullisch. :/



      Aber was juckt es den Bullen , wenn sich ein Goldbärchen an ihm reibt ? :D

      Langfristige Projektionen sprechen für long. Hier mal Fibo Extensions des 70 er Jahre Bullruns auf 'heute' gespiegelt...und dann sind wir wieder bei 'Sky is the limit'. :thumbsup:






      Ne , mal Spaß bei Fuß jetzt...ein schwächlicher Dezember würde mich nicht weiter überraschen. Habe auch im Depot 20 % Cash aufgebaut für strukturierte Nachkäufe. Und wenn's doch gleich nach oben ballert...auch recht. :thumbsup:
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gustave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • Neu

      woernie schrieb:

      Ne , mal Spaß bei Fuß jetzt...ein schwächlicher Dezember würde mich nicht weiter überraschen. Habe auch im Depot 20 % Cash aufgebaut für strukturierte Nachkäufe. Und wenn's doch gleich nach oben ballert...auch recht.
      schwächlicher Dez wäre mir auch Recht ... solange es dann ab Januar wieder aufwärts geht, aber diese ältere Herr geht ja wirklich von einer deutlichen Korrektur aus. Bis auf neue 5 Jahres Tiefs.
    • Neu

      mcpk schrieb:

      woernie schrieb:

      Ne , mal Spaß bei Fuß jetzt...ein schwächlicher Dezember würde mich nicht weiter überraschen. Habe auch im Depot 20 % Cash aufgebaut für strukturierte Nachkäufe. Und wenn's doch gleich nach oben ballert...auch recht.
      schwächlicher Dez wäre mir auch Recht ... solange es dann ab Januar wieder aufwärts geht, aber diese ältere Herr geht ja wirklich von einer deutlichen Korrektur aus. Bis auf neue 5 Jahres Tiefs.
      Na, da hat der ältere Herr eben eine andere Meinung als ich. Neue 5 Jahrestiefs hab‘ ich nicht auf dem Schirm.
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gustave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • Neu

      woernie schrieb:

      Na, da hat der ältere Herr eben eine andere Meinung als ich. Neue 5 Jahrestiefs hab‘ ich nicht auf dem Schirm.
      Naja ich kann es eben auch nicht verstehen, aber ich habe halt auch gar keine Ahnung was in den MSM so propagiert wird.
      Naja hier nochmal 2 nette Bildchen
      Bilder
      • twitter 1.PNG

        167,85 kB, 879×748, 24 mal angesehen
      • twitter 2.PNG

        461,42 kB, 1.198×857, 32 mal angesehen