Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Charttechnik für Gold- und Silberbugs !? - Seite 774 - Charts & Charttechnik - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • Jamie-Dimon schrieb:

      Ich bin zwar kein grosser Charttechniker, aber schaut man sich den MA50 von Gold an, sieht man, dass es immer dann längerfristige Anstiege im POG gab, wenn dieser von unten impulsartig durchbrochen wurde. Seit einigen Wochen dümpelt Gold knapp unter dem MA50. Auch von daher ist weiterhin Korrektur angesagt.
      Das gilt nicht nur für Gold. Siehe hier BTC und Gold mit ihren SMA 50...

      „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten.“ Donald Trump
      ( Ansprache an die UN-Generalversammlung 2019 )

    • sirgey schrieb:

      woernie schrieb:

      Sirgey, Zins-Charts vielleicht morgen. Ich habe heute ein Monster erschlagen. (Schuppen aufgeräumt).
      Bin fix und alle... :sleeping:
      Kein Problem.
      Ich habe heute einen so genannten Hals.

      Die US Märkte gehen mir so was von auf den Zeiger.

      Bis morgen.
      Sirgey, ohne Hals ? Kann ich mir gar nicht vorstellen. 8o
      Zwischen Schulter und Kopf muss auch was sein.
      :rolleyes:

      Und die 10-j.-Zinsen sind erst mal am GD 200 abgeprallt. :thumbup:
      „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten.“ Donald Trump
      ( Ansprache an die UN-Generalversammlung 2019 )

    • Neu

      RUSSEL vs. M2 Chart

      Die "hyperteueren" Aktien sind aktuell mittelmässig gepreist.
      Eine plötzliche Verschlechterung ist hier noch nicht drin eingespeist.

      Es gibt eine Möglichkeit, dass das Ratio um 57% fällt.
      Entw. würde Russel um 57% fallen oder M2 würde um 130% steigen.
      Oder eine Kombination (mit anderen Zahlen).




      GOLD v2. M2 Chart

      Das "hyperteuere" Gold ist aktuell (wie seit 2014!) mittelmässig gepreist.
      Eine plötzliche Verschlechterung ist hier noch nicht drin eingespeist.

      Auch hier gibt es eine Möglichkeit, dass das Ratio um 56% fällt.
      Entw. würde Gold um 56% fallen oder M2 um 127% erhöhen.
      Oder eine Kombination (mit anderen Zahlen).

      Den schwächeren Einbruch um -24% halte ich für nicht realistisch,
      da sowohl Aktien- als auch Gold-Ratio sich beim nächsten Mal synchron bewegen werden (da Zahlen zu ähnlich sind).


      *man achte auf das Doppeltief beim Gold :)

      Aufgrund den beiden Charts gehe ich von einem erneuten Schock wie Anfang 2020 aus.

      Entw. wird das sehr brutal innerhalb von Wochen durchschlagen.
      Oder aber sofort mit massiv LIquidität geflutet (verdoppelung der Geldmenge) und z.B. Börsen geschlossen.
      Oder eine Kombination.


      Was auch immer da kommt und wenn es kommt.
      Ich vermute, es wird ggf. mit Bankruns begleitet sein.
      Dann keinen Bankrun mitmachen, sondern raus mit dem Cash!
      Das ist aus meiner Sicht der letzte Exit-Zeitpunkt.
      Nicht abschütteln lassen! Das wird evtl. analog fürchterlich wie Corona-Crash sein.

      Im Klartext: danach beginnt womöglich Crack-Up-Boom, wo Assetpreise schneller als Geldmenge steigen.
      Die Wahrscheinlichkeit, an einer Grippe zu sterben, liegt bei 0,1% bis 0,2%. Covid: 0,25% (Quelle WHO)

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Deflationator ()

    • Neu

      Moin moin @Deflationator und @woernie,

      da Du dieses Szenario aus den Charts ableitest, kann eventuell Horst Lüning mit seinem aktuellsten Video
      den Hintergrund aufklären. Es geht um Schwierigkeiten bei den Versicherungen und zu einem wesentlichen Teil um die CDS - Geschäfte der Deutschen Bank. Diese haben das Eigenkapital der DB zeitweise um den Faktor tausend überschritten, bevor man die Exposition auf das 600 fache abgebaut hat. Die DB ist fleißig weiter am abbauen ihrer kurzfristigen Risiken aus CDS.

      Credit Default Swaps = Die DB hat Anleihen ohne Investmentrating (mindestens BBB) gegen Ausfall versichert.
      Da sie das nun nicht mehr tut, haben diese Unternehmen jetzt Schwierigkeiten an Kredite zu kommen.
      Deshalb kaufen weltweit alle Zentralbanken Schrottanleihen "What ever it takes" und ruinieren so ihre Bilanzen.
      Lüning rät allerdings von größeren Summen Cash auch auf dem Wertpapierdepot ab, da das dann zur Rettung der Bank enteignet wird! Die DB wird bei einem Ausfall weniger Anleihen, die sie mit CDS versichert hat, nicht überleben. Die Käufe von Schrottanleihen durch die Zentralbanken verlängern das Überleben der exponierten Banken.

      Horst Lüning hat sich über die Gesetzeslage sachkundig gemacht und erklärt die Dinge gut verständlich.




      LG Vatapitta
      PS: Ich habe es hier reingepackt, da es passt und viele hier mitlesen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      Deflationator schrieb:

      RUSSEL vs. M2 Chart

      Die "hyperteueren" Aktien sind aktuell mittelmässig gepreist.
      Eine plötzliche Verschlechterung ist hier noch nicht drin eingespeist.

      Es gibt eine Möglichkeit, dass das Ratio um 57% fällt.
      Entw. würde Russel um 57% fallen oder M2 würde um 130% steigen.
      Oder eine Kombination (mit anderen Zahlen).




      GOLD v2. M2 Chart

      Das "hyperteuere" Gold ist aktuell (wie seit 2014!) mittelmässig gepreist.
      Eine plötzliche Verschlechterung ist hier noch nicht drin eingespeist.

      Auch hier gibt es eine Möglichkeit, dass das Ratio um 56% fällt.
      Entw. würde Gold um 56% fallen oder M2 um 127% erhöhen.
      Oder eine Kombination (mit anderen Zahlen).

      Den schwächeren Einbruch um -24% halte ich für nicht realistisch,
      da sowohl Aktien- als auch Gold-Ratio sich beim nächsten Mal synchron bewegen werden (da Zahlen zu ähnlich sind).


      *man achte auf das Doppeltief beim Gold :)

      Aufgrund den beiden Charts gehe ich von einem erneuten Schock wie Anfang 2020 aus.

      Entw. wird das sehr brutal innerhalb von Wochen durchschlagen.
      Oder aber sofort mit massiv LIquidität geflutet (verdoppelung der Geldmenge) und z.B. Börsen geschlossen.
      Oder eine Kombination.


      Was auch immer da kommt und wenn es kommt.
      Ich vermute, es wird ggf. mit Bankruns begleitet sein.
      Dann keinen Bankrun mitmachen, sondern raus mit dem Cash!
      Das ist aus meiner Sicht der letzte Exit-Zeitpunkt.
      Nicht abschütteln lassen! Das wird evtl. analog fürchterlich wie Corona-Crash sein.

      Im Klartext: danach beginnt womöglich Crack-Up-Boom, wo Assetpreise schneller als Geldmenge steigen.
      Was bedeutet: Dann raus mit dem Cash?

      Sehr interessanter Beitrag, aber kannst Du es auf 2 bis 3 für mich klar verständliche Sätze kürzen?

      Ich habe aktuell keinen klaren Blick mehr. Es ist alle so konfus.

      Danke.

      L G

      sirgey
    • Neu

      Wurschtler schrieb:

      @woernie & @Nebelparder:

      Seid ihr sicher, dass die Zinsen überhaupt jemals steigen?
      Sobald es einen Abverkauf von Anleihen gibt (den hat es seit der Finanzkrise schon mehrfach in Ansätzen gegeben), dann springen die Zentralbanken ein und kaufen alles auf und zwar solange, bis die Zinsen wieder da sind, wo man sie haben will.

      Für ein derart aggressives Zentrentralbankverhalten fehlen uns einfach die historischen Erfahrungswerte, weil das erst seit der Finanzkrise so exzessiv betrieben wird. Von daher bin ich mir eben nicht so sicher, ob die Zinsen wirklich mal explodieren.

      Andererseits: Ob nun die Zinsen explodieren oder massiv Geld gedruckt wird, dürfte für Gold auf's gleiche Ergebnis hinauslaufen. :)
      So sehe ich das auch. Nimmt die FED alle Schuldverschreibungen in ihre Bücher, müssten zwangsläufig auch alle anderen bedeutenden Notenbanken das gleiche tun. Auch dem letzten Systemling wird dann klar, dass Fiat nur eine Illusion war. Es wäre das Ende, außer man hätte bis dahin eine diktatorische Weltregierung installiert.

      @sirgey
      Das Zinsniveau steigt ja nur, wenn der Kurs der am Markt befindlichen Anleihen fällt. In der Folge würden neue Anleihen mit einem höheren nominalen Zinssatz ausgegeben werden.

      Warum sollen US-Anleihen attraktiv werden, wenn das Zinsniveau im Trend steigt?

      Das bedeutet doch, dass du beim Kauf einer Anleihe heute, eine höhere Rendite einstreichen kannst als vor ein oder zwei Wochen. Es bedeutet aber auch, dass du beim Kauf erst in einer Woche eine noch höhere Rendite einfahren könntest. Noch besser ist es dann, wenn du noch länger wartest, denn einen Monat später sind die Anleihen noch mehr im Preis gefallen und die Rendite ist noch viel höher.
      Wer bei steigenden Zinsen zu früh kauft, nimmt einen Kursverlust seiner Anleihen in Kauf. Müsstest du (warum auch immer) verkaufen, resultiert daraus ein Verlust.
      Paul Volker musste die Leitzinsen auf beinahe 20%, was real (inflationsbereinigt) noch immer fast 10 Prozent entsprach anheben, bis der Goldanstieg 1981 abrupt beendet wurde. Erst ab da waren genügend Goldbesitzer bereit, die Gewinne mitzunehmen und in US-Anleihen anzulegen.
      Gut, wir wissen, heute wird das Spiel mit unfaireren Regeln gespielt. Trotzdem sind auch hier der Manipulation Grenzen gesetzt. Uns wird diese Korrelation - steigende Zinsen = fallender Goldpreis - als in Stein gemeißelt vorgegaukelt, indem man Goldfutures leerverkauft, wenn die Zinsen etwas anziehen. Nur die Allerwenigsten werden tatsächlich ihre Unzen verhökern, wenn sie für eine dreißigjährige US-Anleihe 2,2 statt 1,8% erhalten können. Selbst die ETF-"Goldhalter" werden das kaum tun. Den fallenden POG nutzen immer wieder Investoren physisch oder per ETF/ETC nachzukaufen.
      Durch das Zinsgedöns werden wir schlimmstenfalls (u.U. erheblich :S ) später belohnt für unsere Entscheidung, in Edelmetalle investiert zu haben. Irgendwann läuft halt jedem die Zeit davon.

      Und da das hier eine Chartfaden ist, habe ich noch einen...
      Für Pd und Pt hat der Anbieter keine längere Datenreihe. Trotzdem finde ich es sehr schön zur Visualisierung.
      In den letzten rund 30 Jahren hatte Gold demnach eine Preissteigerung von 5,5 p.a. , Silber ist etwas besser. Palladium ist der klare Gewinner mit 10,08% p.a. und Platin, der Loser, den ich seit zwei Jahren langsam einsammel.
      „If you try to make everything muticultural, you end up with no culture at all.“ Morrissey
    • Neu

      sirgey schrieb:

      Was bedeutet: Dann raus mit dem Cash?

      Cash in Realwerte tauschen.
      Im Prinzip egal: ob EM, Aktien, Immos.

      Guter Zeit-Indikator sind "Bank Runs".Wir hatten März 2020 mini Bank-Runs, da wurden Automaten "geplündert" und Cash von Bank geholt.

      Einziges Problem: das kann auch eine "komplexe" und lange Korrektur sein, wie 2018-2020.
      Mit vielen Auf und Abs - und einer "Kapitulation".
      Die Wahrscheinlichkeit, an einer Grippe zu sterben, liegt bei 0,1% bis 0,2%. Covid: 0,25% (Quelle WHO)
    • Neu

      Deflationator schrieb:

      sirgey schrieb:

      Was bedeutet: Dann raus mit dem Cash?
      Cash in Realwerte tauschen.
      Im Prinzip egal: ob EM, Aktien, Immos.

      Guter Zeit-Indikator sind "Bank Runs".Wir hatten März 2020 mini Bank-Runs, da wurden Automaten "geplündert" und Cash von Bank geholt.

      Einziges Problem: das kann auch eine "komplexe" und lange Korrektur sein, wie 2018-2020.
      Mit vielen Auf und Abs - und einer "Kapitulation".

      Aktien ?) really ?

      von einem mini Bank Run kann aber im März/April nicht die Rede gewesen sein.
      Meine Wahrnehmung um mich herum war eine andere,sonst hätte es andere Verwerfungen gegeben
      Den Leuten wurde ja rechtzeitig von der Politik/Medien eingtrichtert: Lasst den Scheiß [smilie_happy]
    • Neu

      museo del oro schrieb:

      Aktien really ?

      Bei Crack-Up-Boom steigt alles.
      Minen-Aktien auch gut!


      museo del oro schrieb:

      von einem mini Bank Run kann aber im März/April nicht die Rede gewesen sein.
      Hab es "kilometerlange" Schlangen vor den Banken, die Ihr Cash abholen wollten?
      Also: Mini-Bank-Run
      Die Wahrscheinlichkeit, an einer Grippe zu sterben, liegt bei 0,1% bis 0,2%. Covid: 0,25% (Quelle WHO)
    • Neu

      sirgey schrieb:

      @woernie

      Was sagst du zu dem Zinsanstieg in USA?

      Aus der Ecke kommt die Basis für den nächsten Ausverkauf bei Gold und Silber.

      Irgendjemand will da unbedingt höhere Zinsen sehen.

      Finde ich total beunruhigend, eine Katastrophe.

      Also zu den Zinsen kann man viel sagen...und meine Vorredner @Wurschtler ,@Spengler,@vatapita
      haben ja auch schon Wesentliches erwähnt. So dass ich mich auf ein paar grafische Betrachtungen beschränken kann. Vorausgeschickt: an einen wesentlichen Zinsauftrieb im 'alten' Geldsysetem kann ich nicht glauben. Ein Widerspruch in sich : steigende Zinsen zerreißen 'das System'. Immer wieder wird natürlich von der Zinswende 'fabuliert'. Genau genommen seit 2010...

      Da titelte die NZZ schon: 30 Jahre Zyklus deutet auf Zinswende !

      Wellenreiter-Invest unterstrich dies mit diesem Chart:



      Doch die Wende ...Surprise, surprise...ist ausgeblieben ! :D

      (Einschub: deshalb sollte man auch 'Zyklen' mit ein oder zwei oberen/unteren Wendepunkten nicht trauen...bei Gold gibt's auch sowas...)

      Also , zurück zu dem 'Zinsanstieg' der US-Treasuries in den letzten Wochen.

      Möchte das wie gesagt ohne lange Romane in Bildern ausdrücken...bin ja jetzt Rentner...keine Zeit mehr . :D

      Beginne mit dem Tageschart:



      Kurzfristig 'besorgniserregend' der Umstand , dass das Gold-Top mit dem Zinstief zusammenfällt. Ganz kurzfristig ermutigend , dass am Freitag eine 'negative' Reaktion an der 200 Tage Linie erfolgte.



      ...und wie der Wochenchart zeigt: an der war schon zweimal gut mit lustig und Zinsanstieg. An der 1 % Marke tritt dann ein starker Horizontalwiderstand auf den Plan. Nicht verschweigen darf man, dass die Formation im gelben Bereich schon an 'Bodenbildung' erinnert.

      Wie stehts den übergeordnet mit der Korrelation Zinsen / Gold ? Sind die ausschließlich negativ korreliert ? Also steigende Zinsen = fallender POG ?



      Im 10-Jahres-Monats-Chart sieht es ein bisschen soaus...aber eben nur ein bisschen.Auch in diesem Zeitfenster gibt es durchaus Perioden wo POG und Zinsen gemeinsam steigen oder fallen (2013 - 2016)



      und auch im 50 Jahreschart ist keineswegs eine streng negative Korrelation erkennbar.



      Hier ein 20 Jahreschart mit Jahrescandles: steigende Zinsen (grüne Candles im TNX) haben in 3 von 8 Fällen zu einer negativen Goldperformance geführt/beigetragen...in 5 Fällen stieg der POG TROTZ steigender Zinsen.



      Schauen wir auf den Bullmarkt der 70 er, dann fällt dies noch extremer aus !

      Beruhigen , lieber Sirgey sollte eigentlich bereits ein Blick auf den Langfrist-Trend:



      Hier ist die Rendite 2008 aus dem Abwärts-Trendkanal nach UNTEN ausgebrochen. :D

      Und aus dem Abwärts-Trendkanal ist ein Megaphon das Desaster verheißt geworden.

      Von Katastrophe darf gesprochen werden...aber nicht unbedingt für uns 'Gold-Halter'.

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten.“ Donald Trump
      ( Ansprache an die UN-Generalversammlung 2019 )

    • Neu

      Ah ja, und noch etwas...ein markantes Teil im ganz oben geposteten Tageschart der 10-J.-Zinsen habe ich vergessen zu erwähnen...



      ...im Vorlauf zum (letzten) Corona-Crash sind die Zinsen (crashartig) gefallen ( Treasuries - wurden gekauft . Von wem ? ) und Gold ist gestiegen (Gold wurde gekauft - von wem ? ) Zu Beginn des Crashs dann massiver Zinsanstieg (Treasuries wurden verkauft - von wem ? ) und Gold wurde verkauft...und Aktien wurden verkauft...und konnten ein, zwei Stockwerke tiefer wieder eingesammelt werden. Ich habe im März geschrieben , dass die FED mit ihrem Panik-Zinsschritt an einem SONNTAG , nachdem der DOW weiß nicht mehr genau, am Freitag zuvor 8 % im Plus geschlossen hatte, Krise war quasi vom Markt schon 'abgesagt', die Panik / den Crash noch mal so richtig befeuert hat. Um 'Ihrer Stamm-Klientel' einen guten Aktien-Einstieg zu verschaffen ? :whistling:

      Ich bin mehr und mehr überzeugt Corona ist nur die Late-Night-Show in der durch Nullzins und 'billig, billig Geld' ohne Ende erkauften Verlängerung ist ...es geht um nicht mehr und nicht weniger als um den Finanz-Reset von der Leute wie Plappermaul Lagarde ja auch schon oft und offen gefaselt haben.

      Wenn nach der Late-Night-Show das Licht angeknipst wird und sich die Finanzvermögen in Luft aufgelöst haben, werden sich 98 % der Leute verwundert die verheulten Augen reiben.

      Aber gut so, wer die Augen nicht aufmachen kann oder will hat's nicht besser verdient. Gestern wieder mit einem alten Weggefährten 'diskutiert', eigentlich kein Dummer, jahrelang unser Anästhesist gewesen, sollte sich also mit medizinischen Faktoren und Fakten ein bisschen auskennen...ne, wollte über das Thema garnicht diskutieren, Studien, Experten die konträre Ansichten zum Mainstream vertreten ...alles irregeleitete VT !
      (Ich hoffe er hat ein prall gefülltes Cash-Konto bei der Bank. :D )...am besten bei der DeuBa. :thumbsup:
      „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten.“ Donald Trump
      ( Ansprache an die UN-Generalversammlung 2019 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von woernie ()