Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Charttechnik für Gold- und Silberbugs !? - Seite 863 - Charts & Charttechnik - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • Neu

      Nix neues beim Gold, der Kreuzwiderstand hält tapfer allen Attacken stand. Sonntag Nacht dürfte es also wieder rund gehen.




      Viel interessanter scheint mir aber was anderes zu sein, den Wert habe ich der Spannung halber mal verdeckt.

      @woernie , @Jamie-Dimon und @Dionicar: Was sagt Ihr alten Charthasen denn zu der Nummer hier?



      Rauf, runter oder seitwärts? Was meint Ihr? Also ich habe eine Präferenz, kann aber auch falsch liegen...

      ;)
    • Neu

      Euroliebhaber schrieb:



      Viel interessanter scheint mir aber was anderes zu sein, den Wert habe ich der Spannung halber mal verdeckt.

      @woernie , @Jamie-Dimon und @Dionicar: Was sagt Ihr alten Charthasen denn zu der Nummer hier?



      Rauf, runter oder seitwärts
      Ja ! :D

      Rauf , runter oder seitwärts. :whistling:

      Gut, hätte natürlich auch die Präferenz ‘rauf‘….

      Ratio Gold/Russel2000 ? Oder etwas in der Art ? :hae:

      Faschismus erkennen die meisten nur , wenn ein Hakenkreuz drauf gemalt ist !
    • Neu

      Diese Woche war natürlich wieder megaaa schlecht und hat die Hoffnung auf mehr schon gedämpft. Diese seit August 2020 Zermürbung geht einem so auf den Keks, und es sieht weiterhin alles sehr wacklig aus...Die Tiefs sind in der Nähe, Angnico ist schon bißchen durch..manche sind wieder in der Nähe....

      Chartmäßig nichts neues...es gelten die alten !!! Solange 1840 nicht geknackt werden, ganz große Vorsicht!!

      p.s. Es macht einfach keinen Spass die Börse! Allenein schönes WE
    • Neu

      Es ist so krass, wenn man sich die Bewertung von Tech/Standard ansieht. Mein Lieblingsbeispiel ist Robin Hood, massiv Schulden, Geschäftsmodell fraglich/rückläufig, Bewertung ~40 Mrd. Kurs/Umsatz jenseits von Gut und Böse.

      Goldproduzenten schuldenfrei, mit free cashflow, bewertet mit mit Kurs/Gewinn Ratio im niedrigen einstelligen Bereich.
      Irgendwann muss sich diese (Unter)Bewertung auflösen.
      Chart folgt
      Goldige Grüße
      Manuel
    • Neu

      Bagholder schrieb:

      museo del oro schrieb:

      kann mir nicht vorstellen, das wir in den nächsten verbleibenden 3 1/2 Monaten bis Ende 2021 so schnell und tief fallen X/
      Ich glaube, das ist der zweitteuerste Satz an der Börse, nur knapp hinter "Diesmal ist alles anders"...

      Wir werden sehen, 31.12.2021 Stichtag
      Hol das Posting passend dann wieder vom Grund des Ozean :thumbsup:
    • Neu

      woernie schrieb:

      Ja, es ist krass. Und es macht. nur Sinn , wenn/falls der Schwarm=Markt etwas weiß/zu wissen meint, was wir nicht wissen. Was könnte das sein ? Eigentlich nur ein MASSIVER Kurseinbruch bei den Metallen.

      An der Börse wird NIE die Gegenwart gehandelt....sondern die Zukunft..
      Meiner Meinung wird gerade nur auf eins gezockt: dass die Geldschleusen für ewig weit geöffnet bleiben. Für mich hat das nichts mit eingepreister Zukunft zu tun.


      Hier mal ein Beispiel aus dem S&P, dagegen ist Tesla ein Schnäppchen.

      UDR, machen in Luxusappartments.





      Umsatz 1,3 Mrd, MKP 13 Mrd., KGV 1.300

      Welche Zukunft wird da gehandelt? Doch eigentlich nur eine: Dass es dank der FED irgendeinen Deppen gibt, der mir das noch teurer abkauft…
    • Neu

      was kann die EM fallen lassen??? Deflation nicht, kurzftisrig ja. Wenn vieles zusammenbricht, dann flüchten sie in EM. Geht die Inflation weiter wie bisher, weil die letzten Jahre so stark inflationiert wurde.das Gold einen großen Rückstand zu allen Klassen hat, dies ist so sicher wie das amen in der kirche...
      Ich sehe nichts wo ich mein geld besser parken kann. Fakt ist, die märkte sind nie frei gewesen, allein weil der zins schon manipuliert wird.
    • Neu

      Vielleicht bleiben die Geldschleusen ja für ‘ewig‘ geöffnet. Modern Money Theorie. Geht die Inflation tatsächlich durch die Decke ? Dann wird via Steuererhöhung etwas ‘abgeschöpft‘ . Wieviel Prozent der Staatsschulden (aka Geldschleuse…) hält die EZB ? Wieviel die FED ? Wieviel die BOJ ? Ich glaub bei der BOJ sind‘s schon mehr als 50 % . Und ? Ist etwas passiert ? Inflation ? Nada , nothing , nix….! Was , wenn wir eines morgens aufwachen, die Zentralbanken erklären, dass sie ihre Kaufprogramme für Staatsanleiehen und Hypothekenkredite jetzt einstellen….weil sie 100 % auf ihren Büchern haben… :D …und erklären alle, ALLE Schulden für getilgt ? 8o

      GREAT FINANCIAL RESET

      8o

      Faschismus erkennen die meisten nur , wenn ein Hakenkreuz drauf gemalt ist !
    • Neu

      Manuel4711 schrieb:

      Es ist so krass, wenn man sich die Bewertung von Tech/Standard ansieht. Mein Lieblingsbeispiel ist Robin Hood, massiv Schulden, Geschäftsmodell fraglich/rückläufig, Bewertung ~40 Mrd. Kurs/Umsatz jenseits von Gut und Böse.

      Goldproduzenten schuldenfrei, mit free cashflow, bewertet mit mit Kurs/Gewinn Ratio im niedrigen einstelligen Bereich.
      Irgendwann muss sich diese (Unter)Bewertung auflösen.
      Chart folgt
      Robinhood ist ein Pleitekandidat, deswegen wurde er auch an die Börse gebracht. Den Laden kann man jederzeit hochgehen lassen, wenn er nicht mehr gebraucht wird die jungen Leute mit schienbaren Aktiengewinnen abshängig zu machen. Robin Hood hält i.R. die Aktoen gar nicht, sondern simuliert nur die Kursentwicklung. Gamestop Shortsqueeze Nr 1 hat das gezeigt. Hängt am seidenen Faden von Schitadel.

      Die Bewertung der Minenaktien löst sich auf, entweder mit Zinserhöhung oder mit Wirtschaftkollaps in USA oder wenn den grossen Investoren klar wird, dass die geimpften Menschen vorzeitig sterben werden bzw. wenn Klaus Schwab erkennt, dass der Great Reset gescheitert ist und die Impferei eingestellt wird und das grosse Chaos ausbricht. Also irgendwann Mitte 2022, spätestens 2023.

      Kann natürlich sein, dass sie vorher nochmal ein ordentlichen Spike nach unten produzieren ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neo ()

    • Neu

      Meiner Meinung nach haben die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen den größten Einfluss auf den Goldpreis, so die Logik dahinter:

      Je höher der Zinssatz, desto unattraktiver ist Gold und umgekehrt.

      Wenn man sich den Verlauf der Zinsentwicklung ansieht, ist der Trend mMn klar. Innerhalb des Kanals kann es natürlich Erhöhungen geben, wie im Jahr 2018 geschehen, als der Markt dann einbrach, wurde er "schnell" wieder nach unten korrigiert.

      Auch wenn der Zinssatz kurzfristig nach oben angepasst wird, kann das neiner Meinung nach längerfristig nicht gut gehen. Die Verschuldung ist einfach zu hoch. Wenn ich mich richtig erinnere, würde eine Anpassung von 1% nach oben bedeuten, dass die USA 25% ihres BIP für Zinszahlungen aufwenden müssten!

      Daher sehe ich die Inflation als einzigen Ausweg aus dem Schuldendilemma. Wenn man das Gesamtbild betrachtet, ist der Treand klar:

    • Neu

      KleinerInvestor schrieb:

      ……


      Daher sehe ich die Inflation als einzigen Ausweg aus dem Schuldendilemma. Wenn man das Gesamtbild betrachtet, ist der Trend klar…
      Ja klar,! Ist mir auch klar….seit JAHREN ! Aber der Schwarm = Markt ist halt doof und sieht die Unterbewertung der Minen nicht. ;(

      Faschismus erkennen die meisten nur , wenn ein Hakenkreuz drauf gemalt ist !
    • Neu

      woernie schrieb:

      KleinerInvestor schrieb:

      ……


      Daher sehe ich die Inflation als einzigen Ausweg aus dem Schuldendilemma. Wenn man das Gesamtbild betrachtet, ist der Trend klar…
      Ja klar,! Ist mir auch klar….seit JAHREN ! Aber der Schwarm = Markt ist halt doof und sieht die Unterbewertung der Minen nicht. ;(
      die sollen die minen sehen wenn die sauteuer sind. Die banken und andere instituionelle dürfen da nicht rein. Das ist das problem.das spiel wird solange gehen bis der ami nicht kollabiert
    • Neu

      woernie schrieb:

      Und es macht. nur Sinn , wenn/falls der Schwarm=Markt etwas weiß/zu wissen meint, was wir nicht wissen.
      Was der Schwarmmarkt zu ahnen glaubt, ist halt Inflation. Niedrigzinsen sind kein Kaufgrund mehr für EM. Eine neue Story muss also her. Das geht nicht ohne Geruckel ab. Aber eine negative Charttechnik muss noch keinen langfristigen Bärenmarkt bedeuten. Es könnte ja auch eine eher kurze Entwicklung entstehen, die den Boden für einen Rebound auslotet.
      Grüße
      glenz
    • Neu

      museo del oro schrieb:

      Bagholder schrieb:

      museo del oro schrieb:

      kann mir nicht vorstellen, das wir in den nächsten verbleibenden 3 1/2 Monaten bis Ende 2021 so schnell und tief fallen X/
      Ich glaube, das ist der zweitteuerste Satz an der Börse, nur knapp hinter "Diesmal ist alles anders"...
      Wir werden sehen, 31.12.2021 Stichtag
      Hol das Posting passend dann wieder vom Grund des Ozean :thumbsup:
      Mir ging es nur ganz allgemein um die Formulierung "kann mir nicht vorstellen, dass [...]" (irgendwas so schnell/tief fällt oder so schnell/weit steigt), unabhängig vom konkreten Zusammenhang...

      Habe ich inzwischen selbst oft genug erlebt, sowohl long als auch short... gerade wenn man (also der Durchschnittsanleger) etwas für unmöglich hält, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Masse auf dem falschen Fuß erwischt wird, enorm...
      Das Problem ist, dass viele sich zwar nicht für den Durchschnittsanleger halten, aber trotzdem dazugehören, z.B. dass sie anfangs gar nicht oder sogar richtig positioniert sind, aber dann zu früh auf Bewegungsumkehr setzen und dann noch in einer ungeahnten Übertreibungsphase erwischt werden.