Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Charttechnik für Gold- und Silberbugs !? - Seite 918 - Charts & Charttechnik - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • woernie schrieb:

      Begründung ?
      so ein Bauchgefühl - da ich in Gold investiert bin... wird es nur verrecken... egal was kommt.
      Selbst wenn Inflation bei 20% steht!!!
      Evtl. werde ich irgendwann nach 2024 optimistischer...


      EDIT:
      Ich werde extrem optimistisch für Gold, wenn RU einen goldgedeckten Rubel einführen sollte... und Öl/Gas dann gegen "Rubelzahlungen" aus Gold erfolgt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deflationator ()

    • Deflationator schrieb:

      woernie schrieb:

      Begründung ?
      so ein Bauchgefühl - da ich in Gold investiert bin... wird es nur verrecken... egal was kommt.Selbst wenn Inflation bei 20% steht!!!
      Evtl. werde ich irgendwann nach 2024 optimistischer...


      EDIT:
      Ich werde extrem optimistisch für Gold, wenn RU einen goldgedeckten Rubel einführen sollte... und Öl/Gas dann gegen "Rubelzahlungen" aus Gold erfolgt..
      Na, dann lass Deinen Bauch mal über paar Import/Export-Fakten drüber schauen…. ^^


      worldstopexports.com/internati…imported-gold-by-country/

      statista.com/statistics/1247529/uk-value-of-gold-imports/

      oec.world/en/profile/bilateral…ationalFlowSelector=flow1

      russia-briefing.com/news/why-a…tates-and-not-china.html/

      Faschismus erkennen die meisten nur , wenn ein Hakenkreuz drauf gemalt ist !
    • Ich muss sagen…

      Neu

      …heute geht mir der Arxch erstmals etwas auf Grundeis. Wenn das in dem Tempo weiter geht, land(et)en wir im Zyklustief deutlich unter NULL !


      ;(

      Margin Calls für Minenhalter ? Alter Schwede….




      Die ~120 (50 RT) bisher solide Unterstützung , erst mal futsch, < 105 (RT 62) droht der Wieder-Eintritt in den Bärmarkt. Break-away-gaps (oben) pflastern unseren Weg. Wo bleibt (wenigstens) die (Bärmarket-)Rallye ?

      ….und seit April noch dazu solide Underperformance ggü. dem breiten Markt !


      Mit Vernunft hat das nichts mehr zu tun . Für mich auch nicht mit Zyklik. Das ist blanke Irrationalität. Oder ? Wo kommt denn das ganze ‘Material‘ her, das hier plötzlich zur Disposition steht ?

      Ich will jetzt nicht von (positiven) Signalen (COT, bullische Divergenzen, wir fallen akt. unten aus den Bollingers, Ausverkaufsstatus: keine einzige Mine notiert > 200 Tage-Linie) fabulieren.

      Blood in the streets. Ich kaufe heute zu.


      Nicht zur Nachahmung empfohlen. :whistling:

      Faschismus erkennen die meisten nur , wenn ein Hakenkreuz drauf gemalt ist !
    • Neu

      "Irrational" trifft es am besten, denke ich. Kurz vor "Wahnsinn".

      Die Marktmacht der Kräfte, die immer noch Kraft haben, ist unglaublich.

      Zukaufen ist m.E. die vernünftige Reaktion auf diese unglaubliche Provokation!

      LF
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      "Omikron ist die Impfung, die herzustellen man verpasst hat" Lungenfacharzt in Uganda
      "Ich bin für Fotosynthese und die braucht CO 2" Dr.Markus Krall
    • Neu

      Wo stehen wir bei Gold? Wie geht's weiter?

      Die Chancen stehen nicht schlecht das wir einen ähnlichen Verlauf wie letztes Jahr vom 31.03 sehen.

      Was spricht dafür? Welche Ähnlichkeiten können wir feststellen?

      Quartalsende 30.06 / 31.03
      Doppeltief
      Steiler fallender Trend
      Extrem ausgebombte Stimmung

      Wohin könnte es bei analogem Verlauf gehen?

      Bei 13,7% Anstieg wären wir wieder bei ca.2040$ zeitlich irgendwo Ende August / Anfang September. Würde Perfekt in die Sesonalität passen.

    • Neu

      Alexert schrieb:

      Wo stehen wir bei Gold? Wie geht's weiter?

      Die Chancen stehen nicht schlecht das wir einen ähnlichen Verlauf wie letztes Jahr vom 31.03 sehen.
      ...dafür sollte aber die grüne Linie halten... :whistling:



      ...sonst droht weiteres Ungemach ! ;(



      Sieht so aus, dass man sich für eine rabiate Goldpreiskontrolle entschieden hat. <X

      Faschismus erkennen die meisten nur , wenn ein Hakenkreuz drauf gemalt ist !
    • Neu

      Mir ist die Börse so egal geworden, hauptsache keine Verluste und gut ist!! Die ganzen charts, Fundamentalanalyse, die ganze Economiewissenschaft kann man über den Haufen werfen. Alles durch Lug und Trug, Manipulationen und viele andere Faktoren außer Kraft gesetzt.
      Ich habe dies schon seit 2008-2010 gesagt und wurde oft hier beschimpft und belacht. Jetzt dreht die Zeit zurück, alte Börsenhasen, gurus, Profis, was die nicht alles über die EM gesagt haben. Und??? Nichts!! Die kochen alle nur mit Wasser und wissen nicht viel mehr. Ich bin noch immer voll investiert, habe vor kurzem mal Gewinne bei Yamana mitgenommen und das war es. Ich kaufe nicht zu, ob heute alles grün wird, ob die US hält oder nicht, ist mir so was von egal geworden. Hauptsache keine Verluste und gut ist. Die div tun gut. Es ist auch zu heiß hier in Split, man bekommt keinen Klaren Kopf mehr.
    • Neu

      x-market schrieb:

      sehr bullische Szenario: Intraday Goldverlauf vor 20 Jahre , was ich auch aktuell favorisiere und darauf gewettet

      Gold


      Ich beobachte weiterhin dies intraday minute Chart vor 20 Jahre, falls dies Muster auf grossen Korrektur seit August 2020 bisher wiederholt, dann wäre aktuell C macht Doppelboden wie A, nur es ist sehr kleiner und hält an Schulter des Schulter Kopf Schulter Formation.

    • Vorgeschichte ! Zur Archivierung...muss man nicht lesen !

      Neu

      woernie schrieb:

      .....

      Noch einmal ein konstruktiver Klärungsversuch ?

      Wie ich schon mehrfach sagte: ein 8 Jahreszyklus im Goldpreis lässt sich mit etwas gutem Willen zeigen. Irgendwie muss den ja auch irgendwer, irgendwann auf Basis irgendeiner Grundlage 'entdeckt' haben. Ich meine Bandulet hat auch immer vom 8 Jahreszyklus schwadroniert.

      Und siehe da...1976....1984....1992... haben wir Tiefs im Abstand von 8 Jahren. Ab 2000 (nächstes erwartbares Tief nach diesem Zyklus) wird es dann aber schon etwas 'unscharf' (Tief 1999 ? )....Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Datenlage mit einer handvoll "Ereignissen" natürlich dünn. Hier kann es sich um "Zufälle" handeln. Das dürfte unstrittig sein.

      Was mich an @Calderas Herangehensweise stört ist die apodiktische Übertragung dieser in Teilen fraglichen Zyklik auf andere Assets, beispielsweise CRB-Index oder Commodities allgemein. Insbesondere störend die Übertragung auf Uran (=Energie) . Zumal Energie m. E. wenn überhaupt NEGATIV mit diesem (8 Jahres-)Zyklus korreliert.

      Meines Erachtens stützt sich Caldera in seiner Prognose in erster Linie auf Dollar-Stärke (die wir zugegeben tatsächlich in der jetzigen Phase sehen)
      Siehe seine Signatur !

      (Ich halte Kelsey für einen Dummschwätzer! Und ein FIAT-DOLLAR-Apologet ist ganz bestimmt als letztes dazu berufen 'Gold-Facts' in Stein zu meiseln. Man denke an den Krug und den Brunnen...)

      Sei's drum...hier der 'Zykluschart' Gold und CRB...



      Der Chart zeigt , dass im Falle von Gold für die letzten 50 Jahre (davor gab es lange Zeit keine marktwirtschaftliche Preisbildung ) von einer (mas o menos) deutlichen 8 Jahreszyklik gesprochen werden darf. Da es Verschiebungen und Ausreisser gibt , bzw. gegeben hat, ist selbstverständlich auch künftig mit Abweichungen/Ausreissern zu rechnen. Denke ich mal... :whistling:

      Caldera schrieb:

      @woernie, ich wende nicht den 8-Jahreszyklus von Gold auf die Rohstoffe an, sondern den Rohstoffzyklus !
      (Was bei 2 Rohstoffzyklen hintereinander keinen großen Unterschied macht).


      zu beachten ist die Längen-Toleranz beim Rohstoffzyklus von bis zu 1 Jahr ! :)
      Und da der letzte mit 4,3 Jahren gedeht ausfiel, wird der laufende Rohst.zykl. wohl kürzer werden...

      woernie schrieb:

      Caldera schrieb:

      @woernie, ich wende nicht den 8-Jahreszyklus von Gold auf die Rohstoffe an, sondern den Rohstoffzyklus !
      (Was bei 2 Rohstoffzyklen hintereinander keinen großen Unterschied macht).


      zu beachten ist die Längen-Toleranz beim Rohstoffzyklus von bis zu 1 Jahr ! :)
      Und da der letzte mit 4,3 Jahren gedeht ausfiel, wird der laufende Rohst.zykl. wohl kürzer werden...
      Also...
      vorne weg : mir geht es in erster Linie darum Deine Denke zu verstehen. Und nicht darum RECHT zu haben.

      Fassen wir mal die Prämissen zusammen.

      1)Du legst URA (als Proxy für Uran) und Silber (als Proxy für Rohstoff) übereinander.Siehst hier eine 4 Jahresstrecke von Tief nach Tief und erwartest 4 Jahre nach dem Tief von 2020 folgerichtig ein erneutes Tief.

      2)Du gehst hier also von einer Zykluslänge von ~ 4 Jahren aus.

      Kritische Auseinandersetzung mit diesen Prämissen.

      1a)

      Die Historie von URA ist m. E. zu kurz:



      Hier ist dem Zufall (Zykluslänge 4 Jahre) bei nur einem echten Inzidenz Tür und Tor geöffnet. Der vorausgehende 4-Jahresabschnitt lässt sich zwar auch noch von Tief nach Tief zirkeln, sieht aber eher wie ein säkularer Abwärtstrend als wie ein Zyklus mit Hoch/Tief aus. Dass Silber über den angenommenen URA-4-J. Zyklus passt würde ich auch als eher diskretionär bewerten.

      Noch paar allgemeine Bemerkungen zum URA Chart:
      1) Der Downmove seit 2011 wurde bisher NICHT zu 38 % retraced. Dieses Retracement steht noch aus und liegt aktuell bei ~ 38 . Mithin 100 % über dem aktuellen Kurs !
      2) Man beachte das Volumen im Chart : superbullisch !
      3) Zur Zyklik von Uran-(Aktien) vielleicht mal den Cameco Chart ab 1996 anschauen...
      4) Das URA Hoch von 2011 war ein sekundäres Hoch. Das eigentliche Bullmarkt-Top war schon 2007 !!!


      1 b)

      Im Uran-Spotpreis lässt sich beim besten Willen keine wiederkehrende Zyklik ablesen.



      Ich habe hier einfach mal das abgetragen was man als (zyklische?) Tiefs verstehen kann....

      2)

      Einen 4 Jahres-Rohstoffzyklus kann ich aus dem Übersichts-Chart der Commodities (CRB-Index) beim besten Willen nicht nachvollziehen.



      Caldera schrieb:

      @woernie ,da wo Du eine Zykluslänge von 6 oder 7 Jahren ermittelt hast, dort hast Du 2 Zyklen aufaddiert.
      Denke an den Beisatz in dem ich über die zugegebenermaßen reichliche Toleranz von 1 Jahr sprach pro Zyklus
      (das Mittel dürfte so zwischen 3,5...3,75 Jahren liegen)

      ich arbeite mit den Unterzyklen und sehe immer wieder, daß diese je nach Steigungswinkel/Fallwinkel auch unterschiedl. lang sind und sogar aus unterschiedlich vielen Unter-Unter-Zyklen bestehen (2-6 !)
      Das würde Dich vollkommen überfordern....

      Faschismus erkennen die meisten nur , wenn ein Hakenkreuz drauf gemalt ist !
    • Neu

      @woernie, versuch`s nochmal mit dem Mittel von 3,5 Jahren +-1 Jahr Toleranz und gib Dir bissel Mühe !

      Bei mir ist es aufgegangen.

      Starte im Tief 1975 mit einem 3,5-JBogen, danach ein 4 JBogen und dann siehst Du schon...
      Gold’s value is not determined by world events, political turmoil, or industrial demand. The only thing that you need to know in order to understand and appreciate gold for what it is, is to know and understand what is happening to the US dollar.
      Kelsey's Gold Facts