Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Gewinnchance?? - Derivate - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Gewinnchance??

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Gewinnchance??

      Ich bin mir sehr sicher dass POG bis spätestens 31.3.2010 die 1300 sieht (wahrscheinlich mehr). Gleichzeitig fällt der Dollar. Ich rechne mit mindestens 1,53 evtl. 1,60 in Euro.

      Wahrscheinlich wird zwischendurch noch eine Konsolidierung stattfinden, aber sicher nicht unter 1000 USD Tageschlussbasis.

      Für mich ist die Situation so eindeutig, wie nur ganz ganz selten in meinem Börsenleben. Also gilt es sie auszunutzen. Meine Überzeugung gründet sich auf die Charttechnik bzw. die Vergangenheit 2005 und 2007.

      Meine Wahl fällt auf einen Optionsschein mit Basis 1050 von Goldman Sachs (GS05NY) oder DB (DB88T0). Wieso? Bei Beiden schließe ich für die nächsten Monate ein Emittentenrisiko aus! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Emittenten die Aufgelder bei steigenden Kursen sehr stark zurückfahren. Der theoretische Hebel bleibt ein theoretischer! Bei dieser Basis errechnet sich aber allein aufgrund des inneren Wertes (bei aktuellen Kursen laut Onvista und POG 1300 bei 1,53 EUR/USD) ein "sicherer" Gewinn von knapp 60%.

      Da ich das Risiko (POG bleibt bis März unter heutigem Niveau!??) als klein einstufe, halte ich das für eine gute Wette.

      Ach ja, es ist viel besser 60% Gewinn zu machen, als auf 200% zu warten.
    • Der Zeitwertverlust eines OS ist durch seinen Zeitwert begrenzt und dadurch bei Scheinen die im Geld stehen halbwegs kontrollierbar. Der Abschlag beim Basiswert eines Mini Longs ist quasi undurchschaubar, aus meiner Sicht willkürlich. Deshalb würde ich Mini Longs nur bis zu 6 Monate einsetzen und sehr genau auf die Basis achten. Aktuell habe ich gute Erfahrungen mit dem DB3VA1. Er würde bei meinem Szenario nur wenig schlechter performen (vorausgesetzt der Basiswert fällt weiterhin mit 3% pA). Aber wenn die 1300 schneller als erwartet erreicht werden, gibts beim OS ein Zuckerl extra. Mini Longs sind perfekt wenn es eine Schranke gibt, die sicher nicht fallen wird und der Kurs knapp darüber notiert. Sollte Gold nochmal nahe an die 1000 kommen, könnte ein Mini Long höchst profitabel werden.

      Beispiel: DB88T0 kostet aktuell (theoretisch) 10,38. Bei 1300 und 1,53 muß dir der Emittent 16,33 Euro zahlen, alles was an Zeitwert übrig ist, kommt obendrauf. (das wird aber kein Riesenbetrag werden, bitte nicht träumen)

      IMHO sind OS auf Gold und Silber momentan höchst chancenreich. Die Bänker gehen offensichtlich von einer weitergehenden Korrektur aus. Nach obigen Beispiel ist das aber egal, solange der Kurs "nur" rechtzeitig zurückkommt.
    • Das einzige was ein Bänker will , ist Dein Geld .

      Davon lebt der Bänker und von nicht's anderem . Punkt :D

      Mit süssen Worten wird er dich umgaren und locken :D um dich weich zu nocken :D

      Kein Honig der Versuchung kann süsser sein :D er wird die Zahlen und Fakten,Fakten ,Fakten nennen :D um deine Zweifel um zurennen :D

      Die neuste Masche :D die Risikoarme Investitionen [smilie_happy]

      [smilie_happy] :D ,, wer dem Bänker gibt sein Lohn , kommt mit Sicherheit auf sein Trohn ,, [smilie_happy] :D

      Einfache Frage :

      Wenn Du alles verlierst , gibt dir dein Bänker , sein Lohn ? :hae:

      a) Ja

      b) Nein

      Wer wird wohl da der Verlierer sein ? :hae:

      Gruss

      alibaba :D Wahlversprechen und Bankversprechen haben eins gemeinsam , weisst du welches das ist :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • RE: Mini Longs

      ich gehe zwar ebenfalls von einem bullishen Szenario aus, aber all die letzten jahre haben mich gelehrt, dass ich in der Sache meist sehr richtig lag, aber beim timing lag ich oft falsch.

      ich selbst habe nichts gegen eine kleine wette: aber ich würde da nie mit richtig viel Geld eingehen: ergo bleiben die Gewinnchancen begrenzt

      selbst xetra gold performt bei konstant gleichem Goldpreis schlechter als echtes gold. (habe ich bemerkt, als ich es nutz, um meine Positionen zusammenzukaufen.)

      falls in Q1 ( Q2 wirklich die Nachrichten aus den Newschanneln kommen, die Gold auf 1400 dollar steigen lassen,
      dann ist es nicht ganz unwahrscheinlich, dass da auch Nachrichten mit dabei sind, die das counterpartrisiko steigen lassen:

      so wie in Q4 2008 leerverkäufe auf bankaktien verboten wurden, wäre in einer virulenten Währungskrise auch denkbar, dass Calls und gehebelte Zertifikate auf Gold ausgesetzt werden.

      Da Gold als Devise nicht so schnell hochgeht wie eine aktie, würde ich als Spekulant wohl eher physisches Gold und Xetra Gold kaufen und moderat per Kredit hebeln.
      Das wäre mir lieber als viel Geld in ein synistres Zertifikat einer Goldman Sachs Deutschland GmbH mit 25.000 euro stammkapital zu stecken.
      Damit könnte man die Laufzeit des selbstgebauten "calls" ad finitum verlängern und den physischen teil sogar steuerfrei einstreichen.

      Ich habe immer noch den Brief, als mein Investment in die AngloIrish Bank per Regierungsbeschluss vom Febr 2009 auf Null gesetzt wurde.
      was ich mit anglo irish bank verloren habe, habe ich mit Bank of ireland mehrfach wieder gewonnen, aber ich würde vorsichtig bleiben und verschiedene Tools nutzen, um die Investment Idee zur verfolgen.

      Blöd wenn Gold steigt, aber von deiner Investment Idee in Gold nur ein trauriger Brief des Counter parts übrig bleibt.

      eigentlich ist Gold nichts zum reichwerden, sondern nur um arbeitsleistung zu bewahren.
      um mehr als den normalen Goldpreisanstieg auszunutzen, muss man mit Krediten hebeln oder ein undurchsichtiges Zerifikat kaufen.
      Der steigende Goldpreis zeigt, dass immer mehr Anleger sich vom Counterpart Risiko befreien wollen.
      Mit gehebelten Papieren erhöhst Du Dein Counterpartrisiko noch.
      Du setzt also gleichzeitig auf zwei Pferde: und gewinnst nur, wenn BEIDE ankommen.

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr_Meyer ()

    • per Kredit hebeln????

      Also wenn der Dollar genauso schnell fällt wie der Goldpreis steigt, kannst Du hebeln was Du willst. 0*100.000 ist Null!!

      Und das zu gehebeltem Risiko. Das nenne ich eine saudumme Wette.

      Viel eher, müsstest Du eine Währungsabsicherung einbauen. Aber wie soll das ohne Derivate gehen??

      Also ist ein Dollardifferenzgeschäft die direkteste, logische und gewinnträchtigste Variante. Außer Du bist der Meinung dass Dollar und Gold gleichzeitig steigen werden.

      Ich stelle nochmal die - angenommenen - Rahmenbedingungen klar. Bis Ende März "Schönwetter Rallye" durch Liquidität getrieben. Schwacher Dollar. Natürlich sind tausend Möglichkeiten denkbar, dass alles ganz anders kommt. Also niemals Haus und Hof wetten. Aber was ist wahrscheinlich? Dass ausgerechnet jetzt Goldman Sachs wg. ein paar lausigen Millionen an Derivaten in BRD sein Gesicht verliert? Während sie gerade "zu Hause" Milliarden verdienen? Niemals nie!! Darauf würde ich - bei angemessener Quote - wirklich Haus und Hof verwetten.

      Mesodor hat in der Rubrik "Papiergold und Silber" immer wieder auf das Emittentenrisiko hingewiesen. Es hätte wirklich sein können. Und war scheinbar kurz davor. War aber nicht!! Für mich war schon vor einigen Jahren klar, dass in Deutschland keine Grossbank pleite geht. Und dabei bleibt es auch. Der Exitus kommt von der Realwirtschaft nicht von Papiergeschäften - aber das gehört hier nicht her. Und ich will es wirklich nicht mehr diskutieren. Wer glaubt, dass ihm das Emittentenrisiko zu gross ist, lässt es einfach bleiben!
    • Ich hab mich am Montag in DB88T0 zu 10,20 eingekauft. Einige sind mir gefolgt oder haben die selbe Idee gehabt. Der Umsatz am Montag war aussergewöhnlich hoch, aber immer noch lächerlich. In Stuttgart 7700 Stück also etwa 80.000 Euro.

      Im Moment könnte man wieder sagen viel zu teuer eingekauft. Aber ich hätte sowieso nicht mehr Stücke gekauft und wenn die 1300 wirklich fallen, ist der Gewinn auch bei 10,20 mindestens 60%. Wenn es noch tiefer geht, würde ich deutlich nachkaufen, da sich die Gewinnchancen dann stark ausweiten. Allerdings macht mir der steigende Dollar etwas Kopfschmerzen.

      Ich hatte letzte Woche mit CQ4TQX (call eur/usd 1,45 ablauf 9.12.2009) unglaubliches Glück und hab zum höchsten Kurs der letzten Wochen mit 120% Gewinn verkauft. Ich habe 4,35 bekommen, denn Kurs findet ihr im Chart gar nicht!

      Heute wäre ich wahrscheinlich mit 0,00 abgespeist worden. Anderseits hätte ich beinahe den selben Gewinn schon Mitte Oktober erzielen können und hätte mir viele Nerven erspart. Das größte Problem ist für mich den richtigen Verkaufszeitpunkt zu finden. Wer da einen guten Tipp hat, ist sich meiner ewigen Dankbarkeit sicher!

      Meine langfristigen Silber OS laufen im Juni 2010 aus. Die letzte Chance ohne Abgeltungssteuer Gewinne mitzunehmen. Hier den richtigen Zeitpunkt zu finden, wird riesige Beträge ausmachen. Im Januar 2006 habe ich zu früh verkauft, als Folge davon im März 2008 gar nicht. Ich hoffe, ich kann den Kurs von DB7062 vom März 2008 wieder annähernd erreichen. Mir steht ein unruhiges Halbjahr bevor. Wie hat Kostolany gesagt: "Börsengewinne sind Schmerzensgeld. Zuerst kommen die Schmerzen, dann das Geld." Bei CG4TQX war das 100% richtig.

      Ich habe mir auch vorgenommen, bei bestimmten Transaktionen im Vorraus 50% des Gewinns für wohltätige Zwecke in lokalen Projekten zu spenden. Die Gewinne aus DB7GG4 sollen meine Weihnachtsspende werden. Momentan sieht es aber sehr schlecht aus, für Oberbayerns Bedürftige.
    • skeptisch4ever schrieb:

      wef schrieb:

      Ich bin mir sehr sicher dass POG bis spätestens 31.3.2010 die 1300 sieht (wahrscheinlich mehr).

      hast ne 1a-Kristallkugel?
      oder warum sooooooooo sicher?

      ok, ich mag halt nur Optionsmünzen - mit unbefristeter Laufzeit und ohne Emittentenrisiko :thumbsup:

      Nein, ich habe keine Kristallkugel. Sicher ist nichts im Leben. Nur wahrscheinlich. Und wahrscheinlich werde ich, bis 31.3.2010 mit meinen Optionsscheinen viel mehr Gewinn erzielen, als Du mit Deinen Münzen. Wenn Du auf den Gewinn verzichten willst, weil Du das Risiko scheust, völlig okay. Unsere Situation ist sicher nicht vergleichbar. Laufzeit ist also überhaupt kein Argument, Emittentenrisiko zu vernachlässigen.

      Willst Du wirklich von mir Argumente für einen weiteren Goldpreisanstieg hören? Du kannst sie an tausend verschiedenen Stellen im Umfeld der Goldseiten nachlesen. Ich glaube nicht, dass Du wirklich Wert auf meine Meinung legst. Ich könnte auch keine neuen Argumente vorbringen.
    • wef schrieb:

      skeptisch4ever schrieb:

      wef schrieb:

      Ich bin mir sehr sicher dass POG bis spätestens 31.3.2010 die 1300 sieht (wahrscheinlich mehr).

      hast ne 1a-Kristallkugel?
      oder warum sooooooooo sicher?

      ok, ich mag halt nur Optionsmünzen - mit unbefristeter Laufzeit und ohne Emittentenrisiko :thumbsup:

      Nein, ich habe keine Kristallkugel. Sicher ist nichts im Leben. Nur wahrscheinlich. Und wahrscheinlich werde ich, bis 31.3.2010 mit meinen Optionsscheinen viel mehr Gewinn erzielen, als Du mit Deinen Münzen. Wenn Du auf den Gewinn verzichten willst, weil Du das Risiko scheust, völlig okay. Unsere Situation ist sicher nicht vergleichbar. Laufzeit ist also überhaupt kein Argument, Emittentenrisiko zu vernachlässigen.

      Willst Du wirklich von mir Argumente für einen weiteren Goldpreisanstieg hören? Du kannst sie an tausend verschiedenen Stellen im Umfeld der Goldseiten nachlesen. Ich glaube nicht, dass Du wirklich Wert auf meine Meinung legst. Ich könnte auch keine neuen Argumente vorbringen.

      Die Argumenten für einen weiter steigenden POG kennt natürllich jeder hier. Aber die galten auch die letzten zwei Wochen.......



      Wie Du schon richtig festgestellt hast, ist es das Timing, was so schwierig ist bei zeitlich begrenzten Wetten (Optionsscheine) oder bei knock-out Derivaten (Hebel-Zertis). Und zwar immer und grundsätzlich, auch wenn der übergeordnete Trend richtig bleibt. Was, wenn es vom aktuellen Niveau in enger Bandbreite seitwärts geht und die Explosion ab 1.April erst losgeht? Wenn es stimmt, dass der Goldmarkt manipuliert wird, was spräche dagegen, dass der POG so lange am Überkochen gehindert wird?



      Man denke immer daran: Reich wurden 99% der Reichen durch Einkommen oder durch Erbe, erspekulierter Reichtum ist die große Ausnahme. Die Bänker verbuche ihre Gewinne aus den Versuchen anderer, mit Spekulation reich zu werden, übrigens dann als Einkommen.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Xray1 ()

    • Xray1 schrieb:

      ....
      Man denke immer daran: Reich wurden 99% der Reichen durch Einkommen oder durch Erbe, erspekulierter Reichtum ist die große Ausnahme. Die Bänker verbuche ihre Gewinne aus den Versuchen anderer, mit Spekulation reich zu werden, übrigens dann als Einkommen.....

      Hier bin ich völlig anderer Meinung, will das aber nicht länger ausdiskutieren, weil es den Thread nur verwässern würde.

      Ich hoffe, ich habe klar ausgedrückt, dass es sich um eine GEWINNN chance handelt, nicht um die Chance reich zu werden. Wie immer das definiert ist? Ich möchte in diesem Thread eigentlich eher herausarbeiten, dass die überzogenen Gewinnerwartungen bei Derivaten zu exorbitanten Verlusten führen, die auf lange Sicht gar nicht ausgeglichen werden können. Aber gelegentlich bis zu 100% Gewinn auf eine kleinere Summe sind drin....

      Wie und wann und wie man es am intelligentesten anstellt, dass würde ich gerne diskutieren!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wef ()

    • skeptisch4ever schrieb:

      wef schrieb:

      Willst Du wirklich von mir Argumente für einen weiteren Goldpreisanstieg hören?

      nein
      sind mir bekannt

      nur woher Du zu WISSEN meinst, dass der Anstieg in den nächsten 3 1/2 Monaten kommt ...

      ... und nicht erst in nem halben oder in 3 1/2 Jahren ;)

      Habe ich von WISSEN gesprochen? Nein!! Immer nur von MEINEN! Und es steht im Anfangsposting. Aus der Vergangenheit. Wenn man sich die Anstiege 2005 und 2007 im Vergleich zu 2009 ansieht, ist es ziemlich offensichtlich. Dann gibt es ja noch die Saisonalität. Und die Symmetrie der grossen SKS Formation und......

      Wie gesagt, ich halte es immer noch für sehr wahrscheinlich. Aber es geht mir nicht darum, das Ereignis zu diskutieren, sondern die Konsequenzen daraus.. bzw. durchaus die Konsequenz wenn das Ereignis nicht eintrifft.
    • die Korrektur hält an..

      Nun wäre ein zuverlässiges Signal wann der Tiefpunkt erreicht und durchschritten ist, natürlich sehr wertvoll. Ich verweise auf viele andere Threads wo dies sicherlich ausführlich diskutiert wird.

      Die Dollarentwicklung hat mir zugegebenermassen ziemlich Nerven gekostet. Einen so scharfen und tiefen Rückschritt hätte ich nicht erwartet. Aber wir leben in extremen Zeiten...

      Andererseits hat sich Gold relativ sehr gut behauptet. Vor allem in Euro. Was den Physikern wieder Recht gäbe. Aber die glauben eigentlich völlig an einen Dollar Absturz und wollen scheinbar keinen Gewinn aus Ihrer Überzeugung ziehen, sondern einen möglichst kleinen Verlust. Das kommt mir so vor, wie jemand der 100 Euro gegen seinen Liebingsverein setzt. Wenn der verliert, hat man wenigstens 100 Euro und wenn er gewinnt, ist der Verlust ja egal...
    • Gold mässig up, Dollar ebenfalls!

      Hall, wef!

      ich glaube auch an einen mässig steigenden POG allerdings nicht in $ sondern in €

      und an steigende Axtienkurse ;)

      wetten über Zertifikate würde ich auf beides nicht, das geht normalerweise in die Hose.

      ..wie du an dem von dir gekauften Optionsschein sehen kannst

      der schon über 20% im minus ist, notiert derzeit 7,80€ oder so
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21
    • Kroesus,

      Du hast völlig Recht: normalerweise geht das in die Hose. Und das Leben endet immer tödlich. Aber ob das in meinem besonderen Fall gut oder schlecht endet, ist völlig offen. Die 20% Minus im Moment sind völlig irrelevant, wenn Gold bei 1300 steht (oder bei 950). Die Kursentwicklung bis Ende Juni ist wichtig. Die jetzige Korrektur ist grundsätzlich positiv, denn sie führt nur zu einem nachhalterigem Anstieg (ausser sie führt zu einem mittelfristigem Zusammenbruch, was Dir auch nicht gelegen kommen sollte).
    • Milly,

      danke für die Unterstützung. im Prinzip ist der Deal genau nach Deiner Lehre. Wenig Verlustrisiko auch wenn man falsch liegt, aber gute Gewinnchance wenn es gut läuft.

      Ich gehe immer noch von 50% Gewinn aus, nicht von 20% Verlust. Das kann über Nacht anders werden. Allerdings wird der OS jetzt erst mal wieder Aufgeld abbauen, bevor er real zu steigen beginnt.

      Deshalb wäre ein Nachkauf zum Optimalkurs so reizvoll. Aber wenn man keine wirkliche Überzeugung hat, lässt man es besser.
    • Ratlos???????

      Die Entwicklung der letzten Wochen war schon sehr schwierig, weil für mich völlig unerwartet. Die Prognosen eines Robert Schröder für EUR/USD und HUI waren beängstigend richtig. Dabei waren sie nach meiner Einstufung völliger Humbug! Es ist völlig klar: steigender USD und fallender HUI können nur zur (stark) fallendem POG führen. Dennoch gibt es keine Elliot Wave Aussage zum POG in USD???

      Der heutige Tag war aber die Krönung. Vielleicht ist das der Moment um in Panik zu fallen? D.h. alle kurzfristigen Investments glattstellen.
    • wef schrieb:

      Der heutige Tag war aber die Krönung. Vielleicht ist das der Moment um in Panik zu fallen? D.h. alle kurzfristigen Investments glattstellen.


      Wenn glattstellen in deinem Wortfundus nachkaufen bedeutet bin ich ganz Deiner Meinung. Hoffentlich kommt bald mein Lohnsteuerauszug, dass ich einen Teil meines ans FA verliehenes Geldes zurückbekomme.. damit ich es noch versilbern/vergolden kann ;)