Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war? - Seite 2 - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Wertschmelze schrieb:


      Frage: Angenommen es käme ein EU-Goldverbot (Goldbesitz- und -handelsverbot mit Fixierung des Kurses), kann man dann annehmen, daß sich der Goldpreis in einem non-EU-Land wie z.B. Norwegen weiterhin frei entwickelt?
      Oder ist das zu blauäugig gedacht?

      Hi,
      wenn es kommt (z.B. weil es als staatl. Gold zur Hinterlegung einer neuen Währung oder für die Bezahlung insb. von Öl-/Gas-Import benötigt wird),
      a) wird es bei ziemlich allen am IWF-Verbund hängenden Ländern ähnlich sein, weil die Problemlage ähnlich ist
      b) wird es strenge Kontrollen bei Ausreise geben (die Detektoren arbeiten vorzüglich)
      c) ist es im übrigen unabsehbar, ob es neben obligatorischen Kapitalverkehrsbeschränkungen auch Personenreisebeschränkungen geben wird, man also nicht sicher sein kann, dass man an "Auslandsgold" herankommt
      d) wird es vom Staat ohnehin so gehandhabt werden müssen, dass dem nicht abgelieferten Gold im Privatbesitz kein Marktwert-/Tauschwert zukommt, was mit dem Prinzip der anonymen Denunziantenprämie leicht zu bewerkstelligen ist

      Fazit: Wenn der Staat es wirklich macht und konsequent durchzieht, gibt es keine Chance.
      *
      Gebt den Kindern der kommenden Generationen eine Chance und beendet das Verbrechen der unwirtschaftlichen, unbeherrschbaren und katastrophalen Nukleartechnik samt ihrem jahrtausendelang lebensbedrohendem Müll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wayne Schlegel ()

    • Wayne Schlegel schrieb:

      Fazit: Wenn der Staat es wirklich macht und konsequent durchzieht, gibt es keine Chance.


      Dann wäre es aber endgültig an der Zeit etwas mit dem Staat zu machen.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • taheth schrieb:

      Wayne Schlegel schrieb:

      Fazit: Wenn der Staat es wirklich macht und konsequent durchzieht, gibt es keine Chance.
      Dann wäre es aber endgültig an der Zeit etwas mit dem Staat zu machen.

      .....Robin Hood wird wiederkommen,

      der wäre eigentlich schon da, wenn er nicht so'n scheiß grünes Strumpfhöschen anziehen müßte [smilie_happy]

      Horrido & Weidmanns Heil Silbermöwe
      Horrido & Weidmanns Heil Silbermöwe

      > Ich hoffe, dass es nur ein "Robin Hood" ist der kommen wird!<
    • Ja , es wird Zeit das das Volk die Regierung in die Schranken verweisst .

      taheth schrieb:

      Wayne Schlegel schrieb:

      Fazit: Wenn der Staat es wirklich macht und konsequent durchzieht, gibt es keine Chance.


      Dann wäre es aber endgültig an der Zeit etwas mit dem Staat zu machen.


      :D Verschwendung von Steuergeldern und überzogene Diäten und sonstige Bezüge , wo das Volk Hunger leidet darf nicht sein . :D

      :D Bürger wehrt Euch :D in welcher Fom auch immer :D youtube.com/watch?v=T2MQEs-IypU :D

      Gruss

      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Ich habe einen fürchterlichen Einfall bekommen und hoffe, daß ich mich sehr irre:

      Ich frage mich schon seit längerer Zeit, warum sich unsere Regierung offensichtlich nicht für die Aufstockung unserer Goldreserven interessiert. Kann es sein, daß sein, daß man einfach nur dafür sorgt, daß genug Gold in das Volk abverkauft wird, um es bei Bedarf einfach zu konfiszieren (bzw. unter Wert zwangs-zurückzukaufen)? Dann wäre der staatl. Goldspeicher das Volk, das man nach Belieben berauben kann.

      Fürchterlicher Gedanke, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr sehe ich wie gut es in unsere preußische Tradition passen würde..... :boese:

      Goldige Weihnachten noch....
      "Die Finanzpolitik des Wohlfahrtstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen."
      (Alan Greenspan, 1966)

      Artikel 14 Abs. 3 Grundgesetz:
      "Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, ...”
    • Das Volk wird ja schon nach Belieben beraubt, das nennt man "Steuern und Abgaben".

      Und bevor "unsere" Politiker untergehen, ziehen die uns noch bis aufs Hemd aus .. also Augen auf!
      A: "Was ist Sozialismus?"
      B: "Wenn das vorhandene Vermögen gerecht auf alle verteilt wird."
      A: "Und wenn ich meinen Teil mehre und du deinen verschleuderst?"
      B: "Dann wird erneut geteilt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silberfinger ()

    • Wertschmelze schrieb:

      Kann es sein, daß sein, daß man einfach nur dafür sorgt, daß genug Gold in das Volk abverkauft wird, um es bei Bedarf einfach zu konfiszieren (bzw. unter Wert zwangs-zurückzukaufen)?

      Aba sischa doch.

      Also immer schon notieren und Bericht an die Bundeserfassungsstelle für Vermögensreserven erstatten, wann Du was und wieviel erworben hast. Nicht vergessen die Lagerungsstelle mit anzugeben um die Koordination von umweltschonenden Sammeltransporten zu erleichtern.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von taheth ()

    • Dr_Meyer schrieb:

      Auch bei den 100 euo goldmünzen halte ich es für ausgeschlossen, dass der Staat erst den Münzensammlern Brief, Siegel und Zertifikat gibt, was das für ne dolle und garantiert limierte Sammlermünze ist - und dann mit dem SEK die Wohnungen der MDM-Kunden stürmt, und die Herausgabe der Halbunzen fordert.
      @ Dr. Meyer
      Das verstehe ich nicht, weil: Der Staat kann doch das Eine tun ohne das Andere zu lassen.
      Und danach sind die Halbünzer garantiert limitiert :S
      EM - Von der Wiege bis zur Bahre, von der Mine bis zum Barren.
    • Celente glaubt an Goldverbot

      Ein Goldverbot könnte möglicherweise als EU-Richtlinie durchgesetzt werden. (Meinen Glückwunsch den glücklichen Schweizern) Das dauert aber seine Zeit und es lassen sich sicherlich Vorkehrungen treffen. Ich halte es aber für unwahrscheinlich. In Amerika wird es eher kommen, zumindest meint es Celente. youtube.com/watch?v=KVxNmgeR8dI&feature=player_embedded eine Übersetzung gibt es hier.

      zum Schluß noch ein Zitat von Ayn Rand und die musste es ja wissen:

      Gold war ein objektiver Wert, ein Äquivalent des erzeugten Reichtums. Papier ist ein Pfandbrief auf nicht vorhandene Werte mit einem Gewehr als Sicherheit, das man denen vor die Brust setzt, die sie schaffen sollen. Papier ist ein von gesetzlich autorisierten Plünderern auf ein fremdes Konto gezogener Wechsel: ein Wechsel auf die Tugend der Opfer. Und es wird der Tag kommen, an dem er platzt, weil das Konto überzogen ist.


      Grüße
      Demokratie ist die Maske der plutokratischen Oligarchie :!:
    • RE: Schwache Anzeichen gefällig?

      Wayne Schlegel schrieb:

      "Die Stadtsparkasse München hat in Ihrem Haupthaus einen EM-Schalter, wo ich lächerliche drei Goldmünzchen als Geschenk für meinen Sohn erwerben wollte. Die sollten für nicht ganz 600,- EUR über die Ladentheke gehen - dachte ich. Ich traute erst meinen Ohren nicht, als man meinen Personalausweis sehen und sich mit dem Führerschein nicht begnügen wollte. Kurz geschluckt und auf die Lippe gebissen. Dann wollte ich am Zustand meiner Augen verzweifeln, als die ziemlich grimmige Dame begann, für jede einzelne Münze Belege in doppelter Ausführung zu drucken und jeweils eine Kopie für die Ablage abzuzeichnen. Der Hammer war dann die Behauptung, die Banken seien seit Mai 2009 verpflichtet die Legitimation jedes Kunden bei jedem Goldan- und verkauf zu prüfen! Ist das bekannt? Wieso seit Mai 2009?"


      Was ist die wahrscheinlichere Erklärung für solche Identifizierungs- und Adressspeicherungsregeln :
      a) Terroristenjagd?
      b) Verfügbarkeit von Adressen im Falle eines Falles (Goldbeschlagnahme)?

      Wer denken und kombinieren kann ist im Vorteil.


      Es ist glasklar, daß es sich um eine wirksame Methode der Identifizierung von Terroristen handelt. Denn Terroristen bewegen sich bekanntlich gerade dadurch unauffällig durch die Welt, daß sie ihre Flugtickets gegen Krügerrand kaufen. Auf diese Weise kann keiner feststellen, wo sie her sind. Würden die Terroristen ihre Tickets gegen Dollar kaufen, wäre es jedem Flughafenangestellten auf den ersten Blick klar, daß es sich um noch nicht gefaßte Mitglieder der Truppe von 9/11 handelt. Das alles ist zugleich eine schwere Einschränkung für christliche und soziale Politiker. Weil sie weder Krügerrand noch Dollar benutzen können, können sie nur so weit reisen, wie man Euro nimmt, also gerademal bis in die umliegenden Fürstentümer.

      PS: Vor der Münchner Inquisition flüchten immer mehr Ketzer in den Vorort Salzburg. Irgendwann wird man dort wieder Truppen hinschicken müssen. Falls einige von denen Afghanistan überleben sollten.

      Gruß
      Klaus_H
    • Vietnam verbietet Goldhandel

      Hanoi (BoerseGo.de) – Das Goldverbot ist wieder da. Zwar nicht im Westen und auch nicht in absoluter Form, aber wie jetzt bekannt wird, hat die vietnamesische Regierung die Terminhändler von Gold angewiesen, den Handel des Edelmetalls bis zum 31. März 2010 zu beenden.

      Quelle

      8|
      Wir brauchen Wachstum ohne Ende, bis zum Ende.

      Beste Erfahrungen mit: goldblume, absolut beginner, alibaba, Pat-Man1st, Derrick, foxl60, cyberworky, celone, Mütze, sommerer, checker3333, Connor MacLeod, SatzMitX, Lunarius, smile...
    • Warum die Aufregung?

      oracle schrieb:

      Hanoi (BoerseGo.de) ? Das Goldverbot ist wieder da.
      Der Börsenhandel von Gold ermöglicht den Kauf des Edelmetalls mit einer Sicherheitshinterlegung von nur 7% des Nennwerts. Der Handel von Goldschmuck soll hingegen weiterhin erlaubt sein. Das Verbot des Börsenhandels sei Teil einer Reform des Finanzsystems, mit dem eine höhere Stabilität erreicht werden soll.
      Es betrifft doch nur die Spekulanten, die sowieso nie vorhatten Gold physisch zu erwerben. Diese Papierspielereien gehören auch bei uns verboten! :D :thumbsup: :D
      [smilie_happy] Humor ist, wenn man's trotzdem macht - sagte der Eunuch! [smilie_happy]

      :D :thumbsup: :D Wer anderen eine Grube gräbt ist entweder Totengräber oder baut eine Künette :!: :D :thumbsup: :D
    • Richtig. Die letzte Blase wird eine Edelmetallblase und danach gehen die Lichter aus, weil kein Land in der Lage ist, seine Banken nochmal mit Milliarden Steuergeldern, die noch nicht mal eingenommen sind, zu retten.
      Dieser Buchungstrick geht nur einmal halbwegs glaubwürdig über die Bühne.
      Nebenbei wird der Goldpreis auf Nachkaufniveau korrigiert.
      Aber dazu müssen den Spekulanten weltweit Zügel angelegt werden.
      Was zur Folge hätte, dass die Ackermänner schiessen lassen.
    • RE: Vietnam verbietet Goldhandel

      oracle schrieb:

      Hanoi (BoerseGo.de) – Das Goldverbot ist wieder da. Zwar nicht im Westen und auch nicht in absoluter Form, aber wie jetzt bekannt wird, hat die vietnamesische Regierung die Terminhändler von Gold angewiesen, den Handel des Edelmetalls bis zum 31. März 2010 zu beenden.

      Quelle

      8|



      Das ist falsch formuliert. Das Verbot gilt ab sofort und ist zunächst bis Ende März befristet (wer's glaubt wird selig). Als Privatperson kriegst Du offiziell keinen Krümel Gold mehr in Barren oder Münzen.

      mmnews.de/index.php/2010010445…el-Verbot-in-Vietnam.html

      Wäre mal interessant zu wissen, wieviel man seit heute für eine Unze auf Hanoi's Straßen bekommt. 8|
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von taheth ()

    • BUNDSCHUH schrieb:

      Es betrifft doch nur die Spekulanten, die sowieso nie vorhatten Gold physisch zu erwerben. Diese Papierspielereien gehören auch bei uns verboten! :D :thumbsup: :D


      Genau das dachte ich beim ersten lesen der Meldung auch zunächst. :thumbsup:

      Aber es scheint den kompletten Goldhandel zu betreffen:

      Hanoi 04.01.2010 (emfis.com) In Vietnam, wo inzwischen viele Menschen das Gold als einen sicheren Hafen gegen die ökonomische Unsicherheit ansehen und die heimische Währung unter Abwertungen leidet, wurde der öffentliche Goldhandel bis zum 31. März ausgesetzt.
      Wie die Vietnam News schreibt, sind davon etwa 20 Gold-Handelshäuser von Banken und anderen Unternehmen betroffen. Der Einzelhandel mit Goldschmuck sei weiterhin erlaubt, so die Zeitung.
      Die Aussetzung des Handels sieht die Regierung in ihrer Bemühungen um eine Stabilisierung des inländischen Finanz- und Geldmarktes und dessen Reorganisation als notwendig an, so der Investment Analyst Bui Kien Thanh gegenüber Dow Jones Newswires.
      Im Dezember vergangenen Jahres, hatte die Weltbank darauf verwiesen, dass in Vietnam ein gravierender Mangel an Devisen herrsche. Vor allem zwischen Mai und Juli und im November war ein hoher Abgang zu verzeichnen gewesen.
      Laut Weltbank war Vietnam in 2008 der weltweit größte Importeur von Gold.


      oder MMnews:

      "In Vietnam wird der Goldhandel ab sofort verboten. Das Handelsverbot gilt bis März, berichtet die vietnamesische Presseagentur Vietnam News Agency. Das bedeutet, dass man in Vietnam kein Gold mehr kaufen kann.

      Der Erlass erging vom vietnamesischen Premier Minister Nguyen Tan Dung. Die Verordnung sieht vor, dass alle privaten und öffentlichen Goldhändler den Handel mit dem Edelmetall einstellen müssen. Auch Banken sind vom Goldhandelsstopp betroffen. "

      Edit: Hat sich mit tahet überschnitten.
      Wir brauchen Wachstum ohne Ende, bis zum Ende.

      Beste Erfahrungen mit: goldblume, absolut beginner, alibaba, Pat-Man1st, Derrick, foxl60, cyberworky, celone, Mütze, sommerer, checker3333, Connor MacLeod, SatzMitX, Lunarius, smile...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oracle ()

    • Die Vietnamesen holen sich ihr Gold schon woanders her. Das Tunnelsystem dort sieht doch bestimmt so aus wie bei uns das Straßennetz. Halt nur tiefer.
      Viele Menschen benutzen das Geld, das sie nicht haben, für den Einkauf
      von Dingen, die sie nicht brauchen, um damit Leuten zu imponieren, die
      sie nicht mögen. Walter Slezak