Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war? - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Hallo Forum!

      Ich bin neu hier im Forum und komme eigentlich aus dem Lager der Devisenhändler. Bücher über die Geldvermehrung mit Aktien, Derivaten und dem professionellen Handel von Devisen habe ich stapelweise gelesen und verinnerlicht.

      Eines Tages, als mir nicht der Sinn nach Fachlektüre stand, nahm ich wohl die zwei wichtigsten Bücher in die Hand, die ich seit dem gelesen habe. Das eine war "Die Goldverschwörung" von Ferdinand Lipps und das zweite war "Das Silberkomplott" von Reinhard Deutsch. Ich muß gestehen, dass diese Bücher meinen Horizont deutlich erweitert haben.

      Allerdings drängt sich mir eine Frage auf: Wenn ich unter dem Aspekt der Wertaufbewahrung physisch Gold horte, wie hoch ist dann das Risiko, dass irgendwann, wenn es mal "richtig scheppert", einer dieser Politschädlinge mit ein paar gewandten Worten erklärt, dass ein Jeder nun sofort sein Gold dem Staat aus zu händigen habe.

      Kann das passieren? Ich denke schon. Wenngleich ich auch sicher zu ähnlich drastischen Mitteln greifen würde, wie Onkel Dagobert, wenn er sich der Panzerknacker erwehren will! :)

      Was kann man dagegen unternehmen, ohne den Rest seines Lebens Kost und Logis auf Staatskosten zu erhalten? Oder besser gefragt, auf was muss man bereits vorher achten und wie kann man sich vorbereiten?

      Beste Grüße
      Christian
      Wer immer nur tut, was er kann, wird nie mehr sein, als er schon ist!
    • Würde ein Staat ein Goldverbot aussprechen, wäre eine extreme Flucht aus der jeweilgen Währung die Folge, da diese mit jener Ankündigung dann offensichtlich am Ende wäre.

      Zudem würde durch die hohe Mobilität der Leute eine Kapitalflucht ohne Gleichen einsetzen und somit das Gegenteil erreicht werden, was die Re"gier"ung mit einem Goldverbot beabsichtigt.
      A: "Was ist Sozialismus?"
      B: "Wenn das vorhandene Vermögen gerecht auf alle verteilt wird."
      A: "Und wenn ich meinen Teil mehre und du deinen verschleuderst?"
      B: "Dann wird erneut geteilt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Silberfinger ()

    • Ein Goldverbot ist m.E. nur denkbar, wenn Gold auch wieder monetäre Bedeutung erhält. Als Vorstufe wäre auch eine Registrierungspflicht vorstellbar, mit festgelegtem (natürlich ungünstigem) Wechselkurs bez. einer neuen Währung. Nichtregistriertes EM dürfte dann nach einem bestimmten Stichtag nicht mehr konvertiert werden.
      Schutzmöglichkeiten gegen das Ganze stelle ich mir schwierig vor, ist nämlich auch spekulativ. Vielleicht Schliessfach im nicht-EU-Ausland. Oder auf einen lebendigen Schwarzmarkt hoffen. Derzeit alles schwer vorhersehbar.
      Everybody wants to be like the Jones but the Jones are going bankrupt
    • RE: Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Prediger schrieb:

      Hallo Forum!

      Ich bin neu hier im Forum und komme eigentlich aus dem Lager der Devisenhändler. Bücher über die Geldvermehrung mit Aktien, Derivaten und dem professionellen Handel von Devisen habe ich stapelweise gelesen und verinnerlicht.
      (.....)
      Beste Grüße
      Christian

      Herzlich willkommen im Forum, Prediger! [smilie_blume]

      Dies ist seit Jahren Dauerthema, schau auch mal hier, es gibt bestimmt noch weitere Threads, unter " Suchen" suchen. =)

      Goldbesitzverbot??????

      Grüsse
      Edel Man
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Hallo,

      indirekt haben wir ja ein Goldverbot, da Gold systematisch schlecht gemacht wird. Der Bürger verkauft ja an jeder Ecke sein Gold gegen Euro,
      schon in Dörfern gibt es Annahmestellen.

      Wenn ich Bekannten den Goldkauf empfehle, werde ich nur doof angeschaut - also lass ich es sein.

      Gruß Blaubronco
      :)
      man sollte sich angewöhnen, beide Seiten einer Münze zu betrachten
    • Anzeichen Goldverbot

      Wollte nicht George Bush im Rahmen des Heimatschutzministeriums Gold verbieten lassen, da damit der internationale Terrorismus finanziert wird?
      Zitat Abraham Lincoln: "Man kann alle Leute einige Zeit und einige Leute alle Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten!"


      Aktuelle Suche: 100 Yuan 1992 Aurum Seismograph (mit oder ohne COA), sowie COA für den 100 Yuan Aurum Schiffsbau
    • RE: Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Prediger schrieb:

      Hallo Forum!
      (...) Kann das passieren? Ich denke schon. Wenngleich ich auch sicher zu ähnlich drastischen Mitteln greifen würde, wie Onkel Dagobert, wenn er sich der Panzerknacker erwehren will! :)
      Was kann man dagegen unternehmen, ohne den Rest seines Lebens Kost und Logis auf Staatskosten zu erhalten? Oder besser gefragt, auf was muss man bereits vorher achten und wie kann man sich vorbereiten?
      Beste Grüße Christian

      Hi Christian - es kann nicht nur passieren, es wird passieren müssen und nein, man kann nichts dagegen unternehmen.

      Der Staat erläßt dann ein Gelddeckungssicherstellungsgesetz (so wie es schon ein Wirtschaftssicherstellungsgesetz gibt) im Interesse der Allgemeinheit natürlich, um entweder eine Hyperinfla zu beenden und/oder eine Währungsreform mit einer glaubhaften Deckung zu unterlegen oder aber um essentielle Importrohstoffe zu bezahlen, wenn der Lieferant nur noch gegen Wahres liefert. In Kurzform sieht das dann so aus:
      1. Abgabegebot sämtlichen Goldes mit Ausnahme 1 oz pro Kopf für Zahngold, Eheringe usw. (vielleicht noch Sonderregelung für sakrales Gold im institutionellen Kirchenbesitz)
      2. Beschlagnahme sämtl. Kundendaten bei EM-Händlern, Banken, ebay-Transaktionen
      3. Bei Nichtbefolgen der Abgabe oder Verweigerung der exakten Weitergabeauskunft darf der "Volksgoldkriminelle" dann heftige Sanktionen wie z.b. Enteignung seines sämtl. Privatvermögens verbunden mit 6 Monate Arbeitseinsatz im Braunkohletagebau erwarten
      das wichtigste aber, um den Schwarzhandel oder das Verstecken zu unterbinden und um Gold für Privattransaktionen wertlos zu machen:
      4. Ein erfolgreicher Denunziant wird fett belohnt.
      So einfach und wirksam geht das. Nota bene: Jeder der in so einer Situatio "Staat" wäre, würde es so machen.
      *
      Gebt den Kindern der kommenden Generationen eine Chance und beendet das Verbrechen der unwirtschaftlichen, unbeherrschbaren und katastrophalen Nukleartechnik samt ihrem jahrtausendelang lebensbedrohendem Müll.
    • RE: RE: Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Wayne Schlegel schrieb:

      Prediger schrieb:

      Hallo Forum!
      (...) Kann das passieren? Ich denke schon. Wenngleich ich auch sicher zu ähnlich drastischen Mitteln greifen würde, wie Onkel Dagobert, wenn er sich der Panzerknacker erwehren will! :)
      Was kann man dagegen unternehmen, ohne den Rest seines Lebens Kost und Logis auf Staatskosten zu erhalten? Oder besser gefragt, auf was muss man bereits vorher achten und wie kann man sich vorbereiten?
      Beste Grüße Christian

      Hi Christian - es kann nicht nur passieren, es wird passieren müssen und nein, man kann nichts dagegen unternehmen.

      Der Staat erläßt dann ein Gelddeckungssicherstellungsgesetz (so wie es schon ein Wirtschaftssicherstellungsgesetz gibt) im Interesse der Allgemeinheit natürlich, um entweder eine Hyperinfla zu beenden und/oder eine Währungsreform mit einer glaubhaften Deckung zu unterlegen oder aber um essentielle Importrohstoffe zu bezahlen, wenn der Lieferant nur noch gegen Wahres liefert. In Kurzform sieht das dann so aus:
      1. Abgabegebot sämtlichen Goldes mit Ausnahme 1 oz pro Kopf für Zahngold, Eheringe usw. (vielleicht noch Sonderregelung für sakrales Gold im institutionellen Kirchenbesitz)
      2. Beschlagnahme sämtl. Kundendaten bei EM-Händlern, Banken, ebay-Transaktionen
      3. Bei Nichtbefolgen der Abgabe oder Verweigerung der exakten Weitergabeauskunft darf der "Volksgoldkriminelle" dann heftige Sanktionen wie z.b. Enteignung seines sämtl. Privatvermögens verbunden mit 6 Monate Arbeitseinsatz im Braunkohletagebau erwarten
      das wichtigste aber, um den Schwarzhandel oder das Verstecken zu unterbinden und um Gold für Privattransaktionen wertlos zu machen:
      4. Ein erfolgreicher Denunziant wird fett belohnt.
      So einfach und wirksam geht das. Nota bene: Jeder der in so einer Situatio "Staat" wäre, würde es so machen.



      Du hast ne rege Phantasie, träum weiter...
      Hol schon mal den Wagen, Harry

      Erfolgreich gehandelt u.a. mit: agau, Angelfreund, Auerbach, ballerina, beule, blacki, Blaubronco, checker333, Dirk F, donk, dreamboy,Edelmetallinvestor, eifelmünze, 1000 er fein, Flo, G. Brand, Goldblume, Goldleser, Goldmaid, jürgen1228, Intendance, Joerg B., Kaiser Wilhelm, Minos, moselianer, Nippes, neptun, numismatikfred, Obernzell, Oracle, Onkel Paul, rodenbaeck,rohstoff, Sawyer, Schatzhauser, Silberdachs, Starlight 82, Zimbo

      :thumbsup:
    • RE: RE: RE: Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Derrick schrieb:

      Wayne Schlegel schrieb:

      Prediger schrieb:

      Hallo Forum!
      (...) Kann das passieren? Ich denke schon. Wenngleich ich auch sicher zu ähnlich drastischen Mitteln greifen würde, wie Onkel Dagobert, wenn er sich der Panzerknacker erwehren will! :)
      Was kann man dagegen unternehmen, ohne den Rest seines Lebens Kost und Logis auf Staatskosten zu erhalten? Oder besser gefragt, auf was muss man bereits vorher achten und wie kann man sich vorbereiten?
      Beste Grüße Christian

      Hi Christian - es kann nicht nur passieren, es wird passieren müssen und nein, man kann nichts dagegen unternehmen.

      Der Staat erläßt dann ein Gelddeckungssicherstellungsgesetz (so wie es schon ein Wirtschaftssicherstellungsgesetz gibt) im Interesse der Allgemeinheit natürlich, um entweder eine Hyperinfla zu beenden und/oder eine Währungsreform mit einer glaubhaften Deckung zu unterlegen oder aber um essentielle Importrohstoffe zu bezahlen, wenn der Lieferant nur noch gegen Wahres liefert. In Kurzform sieht das dann so aus:
      1. Abgabegebot sämtlichen Goldes mit Ausnahme 1 oz pro Kopf für Zahngold, Eheringe usw. (vielleicht noch Sonderregelung für sakrales Gold im institutionellen Kirchenbesitz)
      2. Beschlagnahme sämtl. Kundendaten bei EM-Händlern, Banken, ebay-Transaktionen
      3. Bei Nichtbefolgen der Abgabe oder Verweigerung der exakten Weitergabeauskunft darf der "Volksgoldkriminelle" dann heftige Sanktionen wie z.b. Enteignung seines sämtl. Privatvermögens verbunden mit 6 Monate Arbeitseinsatz im Braunkohletagebau erwarten
      das wichtigste aber, um den Schwarzhandel oder das Verstecken zu unterbinden und um Gold für Privattransaktionen wertlos zu machen:
      4. Ein erfolgreicher Denunziant wird fett belohnt.
      So einfach und wirksam geht das. Nota bene: Jeder der in so einer Situatio "Staat" wäre, würde es so machen.

      Du hast ne rege Phantasie, träum weiter...

      Hi Derrick,
      ist das nur so ein feminines Bauchgefühl bei Dir oder hast Du was auf der Pfanne? Dann lass hören.
      *
      Gebt den Kindern der kommenden Generationen eine Chance und beendet das Verbrechen der unwirtschaftlichen, unbeherrschbaren und katastrophalen Nukleartechnik samt ihrem jahrtausendelang lebensbedrohendem Müll.
    • RE: RE: Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Wayne Schlegel schrieb:



      Hi Christian - es kann nicht nur passieren, es wird passieren müssen und nein, man kann nichts dagegen unternehmen.


      Silber kaufen !!! [smilie_happy] [smilie_happy] [smilie_happy]
      "Wir verheizen die wenigen Kinder, die wir noch haben, in ein defizitäres Bildungs- und Betreuungssystem, damit die Eltern für wenig Geld viel arbeiten können, nur um ein Wirtschaftssystem aufrechtzuerhalten, das zum Scheitern verurteilt ist."


      Michael Hüter
    • Beim Teutates - der Himmel wird uns auf den Kopf fallen!

      verleihnix schrieb:

      @ progress



      bring den fiskus nicht auf blöde ideen... die besteuerung von anlagegold ist sicherlich schon in planung, um die diversen haushaltslöcher zu stopfen.



      gruß, v.
      :D Der Rollstuhlterrorist von der Geldwäscheabteilung wird Dir im Sommer schon zeigen wie man mit der Ziege ackert. :D Zuerst muß der Jürgi noch im Mai NRW in trockene Tücher legen - dann erst wird das Kaninchen aus dem Hut gezaubert. :thumbsup:
      [smilie_happy] Humor ist, wenn man's trotzdem macht - sagte der Eunuch! [smilie_happy]

      :D :thumbsup: :D Wer anderen eine Grube gräbt ist entweder Totengräber oder baut eine Künette :!: :D :thumbsup: :D
    • richtig, Silberverbot gab es meines Wissens noch nie. Wäre auch schwieriger möglich als bei Gold da Silber ja Industriemetall ist.

      Das Goldverbot gab es ja auch noch nie überall auf der Welt gleichzeitig. Wobei, möglich ist bei den Chaoten, die unsere Welt momentan regieren, bald alles,,,.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blinkabrava ()

    • RE: Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Prediger schrieb:

      Hallo Forum!

      Ich bin neu hier im Forum und komme eigentlich aus dem Lager der Devisenhändler. Bücher über die Geldvermehrung mit Aktien, Derivaten und dem professionellen Handel von Devisen habe ich stapelweise gelesen und verinnerlicht.

      Eines Tages, als mir nicht der Sinn nach Fachlektüre stand, nahm ich wohl die zwei wichtigsten Bücher in die Hand, die ich seit dem gelesen habe. Das eine war "Die Goldverschwörung" von Ferdinand Lipps und das zweite war "Das Silberkomplott" von Reinhard Deutsch. Ich muß gestehen, dass diese Bücher meinen Horizont deutlich erweitert haben.

      Allerdings drängt sich mir eine Frage auf: Wenn ich unter dem Aspekt der Wertaufbewahrung physisch Gold horte, wie hoch ist dann das Risiko, dass irgendwann, wenn es mal "richtig scheppert", einer dieser Politschädlinge mit ein paar gewandten Worten erklärt, dass ein Jeder nun sofort sein Gold dem Staat aus zu händigen habe.

      Kann das passieren? Ich denke schon. Wenngleich ich auch sicher zu ähnlich drastischen Mitteln greifen würde, wie Onkel Dagobert, wenn er sich der Panzerknacker erwehren will! :)

      Was kann man dagegen unternehmen, ohne den Rest seines Lebens Kost und Logis auf Staatskosten zu erhalten? Oder besser gefragt, auf was muss man bereits vorher achten und wie kann man sich vorbereiten?

      Beste Grüße
      Christian
      wenn Du aus dem Aktien und Devisenbereich kommst, ist vielleicht der Thread für Dich interessant:
      Gold aus Sicht eines Aktieninvestors: Die Hausse hat gerade erst begonnen

      Goldverbot:
      Als es in de USA ein Goldverbot gab, da sind 99,9% der US Bürger nie aus ihrem Land herausgekommen.
      Auch heute noch kennt ein Großteil der Amerikaner nur Mexiko und Kanada.
      Ein echtes fettes hartes Goldverbot müsste in Anbetracht der offenen Grenzen in allen europäischen Ländern gleichzeitig kommen.

      Und falls zu dem völlig völlig unwahrscheinlichen Fall kommt, dass europäische Grenzen dicht gemacht werden,
      Reisefreiheiten eingeschränkt werden und an der deutsch-schweitzer Grenze wieder die SS mit Bluthunden patroulliert,
      um Goldschmuggler dingfest zu machen:
      falls dieser Fall wirklich eintreten sollte: ja wo hättest Du dann lieder deine Ersparnisse: als Goldbarren, vergraben unter der Hütte vom Dobermann
      oder als Riesterrente.

      Viel eher als zu einem Goldverbot könnte es zu Handelsbeschränkungem, 19% MWst, Kapitalertragssteuer oder ähnlichem kommen.

      Es kann sein, dass unter veränderten Bedingungen dann Barren, Anlagemünzen, Handelsgold oder Pseudo-Sammlermünzen wie die 100 euro goldmünzen sehr verschiedene Wege gehen.

      Da Gold kein spekulatives Investment ist, sondern der Sicherheit dient, ist eine Streuung über verschiedene Goldformen unter Sicherheitsaspekten sinnvoll: wer weis, welches Gold letzlich am besten performt.

      Derzeit performen ETFs, Barren und Anlagemünzen am Besten, aber wer weis, vielleicht kommt auch irgendwann mal der Tag, an dem man es zu schätzen weis,
      100 jahre altes Handelsgold zu haben.

      Wer Gold anonym als Tafelgeschäft bis 15.000 euro bei Pro aurum und co gekauft hat, hat sicherlich nicht den besten Kurs bekommen, muss sich aber über Goldverbot etc. keinen Kopf machen.

      Auch bei den 100 euo goldmünzen halte ich es für ausgeschlossen, dass der Staat erst den Münzensammlern Brief, Siegel und Zertifikat gibt, was das für ne dolle und garantiert limierte Sammlermünze ist - und dann mit dem SEK die Wohnungen der MDM-Kunden stürmt, und die Herausgabe der Halbunzen fordert.

      ----

      Da man sich mit Gold für Extremfälle absichert, sollte man ruhig mal über alle Extremfälle nachdenken: das sollte es dann aber auch sein.
      das Thema wird meiner meinung nach viel zu heiß gekocht.
    • RE: RE: Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Wayne Schlegel schrieb:

      2. Beschlagnahme sämtl. Kundendaten bei EM-Händlern, Banken, ebay-Transaktionen
      3. Bei Nichtbefolgen der Abgabe oder Verweigerung der exakten Weitergabeauskunft darf der "Volksgoldkriminelle" dann heftige Sanktionen wie z.b. Enteignung seines sämtl. Privatvermögens verbunden mit 6 Monate Arbeitseinsatz im Braunkohletagebau erwarten
      das wichtigste aber, um den Schwarzhandel oder das Verstecken zu unterbinden und um Gold für Privattransaktionen wertlos zu machen:
      4. Ein erfolgreicher Denunziant wird fett belohnt.
      Also ich würd als Goldfahnder eine Anzeige im Goldseitenforum schalten:

      Krügerrand 10€ über Ankaufspreis Westgold zu verkaufen oder so ähnlich und dann die Versandadressen sammeln.

      Da weiss ich dann auch als Einbrecher, wo ich vernünftigerweise suchen muss :D.

      Gruss BM
      Ich bin Groot
    • RE: RE: RE: Goldverbot - wird wieder werden, was schon einmal war?

      Bonus Maximus schrieb:

      Wayne Schlegel schrieb:

      2. Beschlagnahme sämtl. Kundendaten bei EM-Händlern, Banken, ebay-Transaktionen
      3. Bei Nichtbefolgen der Abgabe oder Verweigerung der exakten Weitergabeauskunft darf der "Volksgoldkriminelle" dann heftige Sanktionen wie z.b. Enteignung seines sämtl. Privatvermögens verbunden mit 6 Monate Arbeitseinsatz im Braunkohletagebau erwarten
      das wichtigste aber, um den Schwarzhandel oder das Verstecken zu unterbinden und um Gold für Privattransaktionen wertlos zu machen:
      4. Ein erfolgreicher Denunziant wird fett belohnt.
      Also ich würd als Goldfahnder eine Anzeige im Goldseitenforum schalten:

      Krügerrand 10€ über Ankaufspreis Westgold zu verkaufen oder so ähnlich und dann die Versandadressen sammeln.

      Da weiss ich dann auch als Einbrecher, wo ich vernünftigerweise suchen muss :D.

      Gruss BM


      Na dann viel Spass beim Suchen...
      Hol schon mal den Wagen, Harry

      Erfolgreich gehandelt u.a. mit: agau, Angelfreund, Auerbach, ballerina, beule, blacki, Blaubronco, checker333, Dirk F, donk, dreamboy,Edelmetallinvestor, eifelmünze, 1000 er fein, Flo, G. Brand, Goldblume, Goldleser, Goldmaid, jürgen1228, Intendance, Joerg B., Kaiser Wilhelm, Minos, moselianer, Nippes, neptun, numismatikfred, Obernzell, Oracle, Onkel Paul, rodenbaeck,rohstoff, Sawyer, Schatzhauser, Silberdachs, Starlight 82, Zimbo

      :thumbsup:
    • Schwache Anzeichen gefällig?

      Bei W.E. (hartgeld.com/aus-gold-und-silber-land.htm) folgende Meldung:

      Neu 2009-12-22:
      [17:30] Leserzuschrift-DE - anonymer Goldkauf, personenbezogene Embargos:
      wie ein Leser am 19.12.2009 in "aus Gold & Silberland" meldete, ist ab dem 01.01.2010 ein anonymer Goldkauf bei der HASPA in Hamburg nicht mehr möglich.
      Dies habe ich hinterfragt. Als Grund wird die Umsetzung der EU-Verordnung " personenbezogene Embargos,“Terroristenembargos” EG-VO 2580/2001 und 881/2002" angegeben.
      Nachzulesen bei: sanktionslisten.de/ oder bei:
      idprove.de/index.php?option=co…w=article&id=18&Itemid=30

      [17:30] Leserzuschrift-DE - Goldkauf bei der Stadtsparkasse München:
      die Leute von ProAurum sind vielleicht eitel und Papierkreditjunkies, aber waren wenigstens immer nett und freundlich von mir und haben unterhalb von 15.000,- € auch keinen Ausweis sehen wollen. Die Stadtsparkasse München hat in Ihrem Haupthaus einen EM-Schalter, wo ich lächerliche drei Goldmünzchen als Geschenk für meinen Sohn erwerben wollte. Die sollten für nicht ganz 600,- EUR über die Ladentheke gehen - dachte ich. Ich traute erst meinen Ohren nicht, als man meinen Personalausweis sehen und sich mit dem Führerschein nicht begnügen wollte. Kurz geschluckt und auf die Lippe gebissen. Dann wollte ich am Zustand meiner Augen verzweifeln, als die ziemlich grimmige Dame begann, für jede einzelne Münze Belege in doppelter Ausführung zu drucken und jeweils eine Kopie für die Ablage abzuzeichnen. Der Hammer war dann die Behauptung, die Banken seien seit Mai 2009 verpflichtet die Legitimation jedes Kunden bei jedem Goldan- und verkauf zu prüfen! Ist das bekannt? Wieso seit Mai 2009?


      Was ist die wahrscheinlichere Erklärung für solche Identifizierungs- und Adressspeicherungsregeln :
      a) Terroristenjagd?
      b) Verfügbarkeit von Adressen im Falle eines Falles (Goldbeschlagnahme)?

      Wer denken und kombinieren kann ist im Vorteil.
      *
      Gebt den Kindern der kommenden Generationen eine Chance und beendet das Verbrechen der unwirtschaftlichen, unbeherrschbaren und katastrophalen Nukleartechnik samt ihrem jahrtausendelang lebensbedrohendem Müll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wayne Schlegel ()

    • Ich habe mich bei der HASPA auch extrem unwohl gefühlt. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber wenn man mit einer größeren Menge Bargeld(!) kommt und Gold kauft, dann schlägt einem eine Atmosphäre entgegen, als müsse man sich für irgendetwas entschuldigen.

      Frage: Angenommen es käme ein EU-Goldverbot (Goldbesitz- und -handelsverbot mit Fixierung des Kurses), kann man dann annehmen, daß sich der Goldpreis in einem non-EU-Land wie z.B. Norwegen weiterhin frei entwickelt?

      Oder ist das zu blauäugig gedacht?
      "Die Finanzpolitik des Wohlfahrtstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen."
      (Alan Greenspan, 1966)

      Artikel 14 Abs. 3 Grundgesetz:
      "Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, ...”