Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Notare in Panik, marodierende Immobilienkäufer und andere „Eichelburgsche Momente“ der Euro/Griechenland-Krise - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Notare in Panik, marodierende Immobilienkäufer und andere „Eichelburgsche Momente“ der Euro/Griechenland-Krise

    • Notare in Panik, marodierende Immobilienkäufer und andere „Eichelburgsche Momente“ der Euro/Griechenland-Krise

      Sagen wir es mal so: die meisten hier im Forum sind spätestens seit dem Frühjahr 2009 auf nahezu alles gefasst und inzwischen relativ ruhig, oder?

      Mit der Schuldenkrise in Griechenland ist nur dass offenbar geworden, wovon wie hier seit langer Zeit sprechen.
      „Tagebucheintrag: Griechenland steht vor dem Staatsbankrott, abends schwimmen gewesen, ruhiger Tag ohne besondere Vorkommnisse“ – frei nach Kaffka.

      Gestern habe ich aber ernsthaft mitbekommen, dass sich die Meinungsbildung im Mainstream geradezu in Eichelburgschen Dimensionen bewegt.

      Meine Eltern haben sich gerade ein neues Haus gekauft und mit Cash bezahlt.
      Nachdem der Kaufvertrag unterschrieben war, beglückwünschte der Notar meine Eltern zu dieser weisen Entscheidung. Die Verkäuferin nahm er jedoch ins Gebet: „Sie sind jetzt in einer sehr sehr schwierigen Situation. Sie haben jetzt einen großen Geldbetrag erhalten. Der Währungsschnitt kann praktisch jeden Tag kommen.“

      Das muss einem mal auf der Zunge zergehen. Jeder weis, was für ein Typ Mensch die Notare sind. Wenn schon Notare mit dem Währungsschnitt rechnen – und öffentlich warnen - dann brennt es.

      Meine Eltern haben ihr altes Haus verkauft: die Lage war top, aber das Haus war so runter, dass es praktisch nichts mehr wert war. Trotzdem hatten sie einen Käufer, der Cash bezahlt hat und der für den Fall, dass der Vertrag am nächsten Tag notariell beglaubigt wird, noch mal 15% auf den Kaufpreis raufgelegt hat.

      Ist das nicht erstaunlich?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr_Meyer ()

    • RE: Notare in Panik, marodierende Immobilienkäufer und andere „Eichelburgsche Momente“ der Euro/Griechenland-Krise

      Noch ein anderes, wenn auch unschönes Beispiel: wir haben in der Nähe ein befreundetes Paar, die in einem Reihenhaus mit sehr schönem, sehr großen Garten leben. Der Vermieter ist ein Unternehmer, dessen Geschäfte schlecht laufen, der verkaufen muss.
      Das Pärchen wollte das Haus unbedingt kaufen: sie haben ihr Mercedes Cabrio verkauft, sie haben sich von ihren Eltern die Erbschaft vorab auszahlen lassen – in 2 Wochen sollte das Kapital da sein, um 50% des Hauses in Cash zu zahlen und dann einen Kredit aufzunehmen, der niedriger ist, als die derzeitige Miete. Alles bestens.
      Im Garten stapelte sich schon Baumaterial, weil sie sich endlich den Wunsch nach ein paar baulichen Veränderungen leisten wollten.

      Einer der Nachbarn, ein guter Bekannter, traf das Pärchen immer beim gemeinsamen Spazieren gehen, die Kinder haben gemeinsam gespielt. Das Pärchen schwärmte, wie wohl sie sich in dem Haus fühlen, wie toll der Garten ist, dass sie für die Kinder ein Planschbecken und ein Baumhaus bauen wollten – der Nachbar fragte sie über Bausubstanz und Heizkosten aus.

      Zwei Tage später eröffnete er ihnen – mit etwas stockender Stimme – dass er das Reihenhaus gerade gekauft habe.
      Das Pärchen kann – und soll wohnen bleiben, auch die Miete wird die nächsten Jahre nicht erhöht, aber er habe Angst um sein Geld gehabt und musste deswegen ganz schnell was kaufen.


      Das muss man sich mal vorstellen: der Mann hatte so eine Angst um sein Geld, dass er ein nettes Pärchen aus der Nachbarschaft um ihren Traum gebracht hat und wenige Tage oder Wochen, bevor sie das Haus kaufen konnten, dem Verkäufer Cash vor die Nase geknallt hat, um das Haus zu bekommen.

      Panik ist nichts ehrenrühriges.

      Aber anhand des letzten Beispiels kann man schon sehen, dass diese Panik zu einem Hauen und Stechen führt, bei dem – schon jetzt – bei manchen ganz normalen Leuten der Anstand verloren geht. Auch wenn er damit immer etwas einsam stand: so und nicht anders hat es uns Eichelburg prophezeit. Es ist erschreckend.
    • Aber anhand des letzten Beispiels kann man schon sehen, dass diese Panik zu einem Hauen und Stechen führt, bei dem – schon jetzt – bei manchen ganz normalen Leuten der Anstand verloren geht. Auch wenn er damit immer etwas einsam stand: so und nicht anders hat es uns Eichelburg prophezeit. Es ist erschreckend.

      Ich habe gestern bei Google web trends nachgesehen, wie oft das Wort „Währungsreform“ derzeit gegoogelt wird.

      Nachdem es im Herbst 2009 gegen Null lief, wird es nun wieder so oft bei Google eingegeben, wie zur Zeit der Lehman Pleite Sept 2008.

      Die Angst ums Geld ist seit ca. 2-4 Wochen also wieder ein Massenphänomen geworden.

      Im Internet habe ich mir zwei Talkshows angesehen, auch noch ein paar Worte der Bundeskanzlerin gehört: da wurde mir alles irgendwie klar.
      Da die Griechenland-Hilfe so schrecklich unpopulär ist, wurde nun die große Keule aus dem Arsenal geholt: wir müssen Griechenland stützen, um die Stabilität des Euro zu gewährleisten. Es ist ein Problem des Euro – damit ist es unser Problem.

      Es ist nicht abzustreiten, dass der Default eines Euro-Landes die Währung schwächen würde.
      Aber dass die Unpopularität der Griechenland-Hilfe jetzt mit einer Gefahr für den Euro begründet wird, ist ein sehr dummer Eliten-Fehler.

      Die Eliten wissen, was eine Währung ist. Zumindest einigermaßen.
      Die Drohung, dass der Euro in Gefahr ist, ist für die Eliten ein Spruch, als ob man die Kinder diszipliniert, indem man sagt, dass der Weihnachtsmann sonst eine Rute mitbringt.

      Es hat den gewünschten Effekt, die Kinder gehorchen. Aber die Kinder glauben nun mal an den Weihnachtsmann.
    • Und so wie Kinder an den Weihnachtsmann glauben, so glaubt der deutsche Michel ans Geld.
      Geld ist (war auch für mich früher) etwas Absolutes. Man wusste nicht genau wo es herkam, wie es funktioniert, es war einfach da, als absoluter Maßstab. Selbst die Euro schwäche um 2000 hat man nur sehr periphär wahrgenommen, ich zumindest.

      Stand im Jahr 2000 der Bundeskanzler am Pult und warnte, als der Euro mit 0,80 dollar gehandelt wurde, vor einer „Gefahr für den Euro?“ – Die Antwort ist nein.

      Im Herbst 2008 war ich tief in einem Projekt: 16 Stunden am Tag Arbeit, damit das Produkt noch ins Weihnachtsgeschäft kommt.
      Mehr als die ARD-Tagesschau war nicht drin, um sich zu informieren. Als die Bundeskanzlerin sagte, dass die Bundesregierung alle Einlagen garantiert, habe ich alles Geld abgehoben.
      Einfach aus dem schnellen Reflex heraus, dass die Ratschläge von Bankern und Politikern Kontra-Indikatoren sind.
    • Was ist heute? Heute steht die Kanzlerin und sagt, dass der Euro in Gefahr ist – dass aber alles Paletti wird, wenn wir Griechenland 30 oder 80 oder 150 Mrd. Euro geben.

      Viele Leute dachten bisher wohl: was haben die Euros auf meinem Konto damit zu tun, dass Griechenland seine Rechnungen nicht bezahlen kann ?
      (Und damit haben sie auch teilweise recht, die Rolle Griechenlands wird übertrieben).

      Aber jetzt, nachdem ihnen die Bundeskanzlerin und diverse Politiker in Talkshows bestätigt haben, dass Wohl und Wehe des Euros von Griechenland abhängen, sind die Leute in Panik.

      Dass Nahziel hat die Regierung erreicht: ähnlich wie die Rettungspakete für die Banken im Jahr 2008 in den USA und Deutschland durchs Parlament gepeitscht wurden, wird nun die Griechenland Hilfe durchs Parlament gepeitscht. Der Wink mit der „Sicherheit des Euro“ hat gewirkt.

      Aber: die Panik beim Bürger bleibt.
    • Beim letzten Mal ließ sich der Run auf die Banken nur mit einer Garantieerklärung der Regierung stoppen.
      Dieses mal haben die Leute dass Gefühl, dass es nicht reicht, dass Geld unters Kopfkissen zu legen.

      Wie man sehen kann, machen die Leute das, was sie in den letzten 50 Jahren gelernt haben: Immobilien kaufen, egal was, egal zu welchem Preis.

      Wer Gold hatte, kauft noch mehr. Vielleicht sind auch ein paar neue Käufer mit dabei.

      Es wird zwar immer wieder über Lieferschwierigkeiten gemunkelt, aber bis jetzt gibt es noch alles. Warnsignal sollte sein, wenn bei einem großen Anbieter plötzlich Krügerrands alle sind.
      Die werden auch von reicheren Investoren gekauft.

      Steht denn nun wirklich eine Währungsreform bevor?

      Ich halte das, was bei der Bundesbank gedruckt wurde, für eine Reservewährung „für alle Fälle“, die im Keller lagert und dort auch bleiben soll. Währungsreformen macht man normalerweise erst, wenn eine Währung völlig heruntergewirtschaftet ist.
    • ABER: anhand der oben genannten Fallbeispiele und der objektiven Messung der Suchaufrufe „Währungsschnitt“ ist davon auszugehen, dass unter den Geld besitzenden Deutschen eine Panik entstanden ist, vergleichbar mit der Nach-Lehman Panik.

      Hat die Regierung irgendeine Möglichkeit, diese Panik mit einer Garantieerklärung zu stoppen? Nein.
      Nominale Sparguthaben lassen sich garantieren, Kaufkraft lässt sich nicht garantieren.
      Außerdem hat die Regierung ja de facto offen erklärt, dass die Stabilität der Währung nicht von Berlin abhängt, sondern von Athen, Lissabon, Madrid und Rom.

      Damit sind alle Voraussetzungen gegeben, dass die Panik-Spirale weiterläuft und Zweitrundeneffekte generiert: Bank Run, Goldausverkauf, Run auf haltbare und wertvolle Waren.

      Spätestens, wenn letztgenanntes passiert, entsteht ein Handlungsdruck, dem sich eine Regierung nicht mehr entziehen kann.
    • Im Wall Street Journal wurde berichtet, dass sich die Elite der US Hedge Fond Manager in einer privaten New Yorker Wohnung getroffen haben, um darüber zu disktutieren, ob es an der Zeit sei, zwischen Euro und Dollar „Parität“ herzustellen, d.h. „Kurs 1:1“ (Mit dabei übrigens auch der Fond von George Soros, dessen Name üblicherweise schon die Märktze bewegt).

      (Paritär: Das wäre in normalen Zeiten nicht schimm, es gab sogar schon 1$ : 0,80€ )

      Falls so eine Währungsmanipulation aber parallel zu einem Bank Run oder einem Run auf haltbare hochwertige Waren stattfindet, dann ist sehr schnell der Punkt erreicht, die Währung de facto ruiniert ist und die Bundesbank die neuen Scheine aus dem Keller holen könnte.

      Alles, was kommen könnte, ist reine Spekulation.
      Schulden machen, weil die dann ja auch abgewertet werden, lohnt sich kaum: man wird bei einer Währungsreform schon hübsch darauf achten, dass deutsche Banken mit einer guten Grundausstattung werthaltiger Hypothekenkredite starten. Das Thema ist schon oft diskutiert worden. Wer einen Forex-Account hat erlebt sicherlich eine hochvolatile Zeit und kann mit den Wölfen mitheulen und den einen oder anderen Trade machen.

      Ich habe bisher einen geringen Teil meines EM-Investments in ETF-Papieren in Silber und Platin.
      Besonders Platin ist seit einem Jahr gut gelaufen.
      Für mich ist jetzt der Zeitpunkt, dass ich ins Physische gehe, d.h. die ETFs werden zu 80% verkauft und in physisches Gold umgewandelt.

      Ich vermute, dass ich damit noch viel zu früh bin.
    • Ich sag es mal so:
      Griechenland ist die IKB der Schuldenkrise.

      Erinnert sich noch einer an diese kleine Bank, die sich mit ein paar Milliarden in Amerika verzockt hatte? Nach den Beträgen im Fantastillionenbereich, nach HRE und Lehmann ist die IKB ganz aus dem Gedächtnis verschwunden.

      Zuerst war es damals nur ein Hedge Fond von von Bear Stearns, der geschlossen wurde. Dann war es die Bank, die ausnahmsweise mit Zentralbankgeld übernommen wurde. Dann waren es die Hypothekenbanken mit den lustigen Musical-Namen, dann die Lehmänner, dann war es ein weltweiter Fächenbrand.
      Wir sind derzeit wohl noch am Anfang der Schuldenkrise.

      Andererseits: es gibt so viele Rückkopplungs und Zweitrundeffekte in komplexen Systemen.
      Wer weis, vielleicht ist die völlige Zerstörung des Euro der einzige denkbare Effekt, der dazu führt, dass alles weltweit verfügbare Kapital in den Dollar strömt und FED und US-Finanzelite vor dem Schuldenkollaps rettet. Cui bono – ein Schelm wer arges dabei denkt.

      Und wer weis, was der deutsche Michel noch alles anstellt, wenn schon Notare vor dem Währungsschnitt warnen und unbescholtene freundliche Nachbarn als marodierende Immobilienkäufer alles wegkaufen, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist.

      Fakt ist, dass die Regierung offiziell vor der Instabilität des Euro warnt. – Die Botschaft ist beim deutschen Michel angekommen. Was sie alles an Zweitrundeneffekten generieren wird ist unbekannt.
      Mit 20-30% Wahrscheinlichkeit werden wie eine Zuspitzung der Lage sehen, die zu einer Situation führen könnte, die es schwierig macht, zu reagieren.

      Von daher sollte man die kommenden Tage nutzen um völlig entspannt eigene Vorkehrungen zu überprüfen und zu ergänzen. Ohne Panik.

      Geld und Gold kann man übrigens nicht essen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr_Meyer ()

    • was soll ich sagen

      ich bin beeindruckt und sage danke für diese plastische beschreibung der aktuellen situation. ich habe im moment eine ähnliche empfindung und grosses bauchgrummeln. es liegt was in der luft und was ich in meinem umfeld beobachte, deckt sich fast identisch mit deinen beschreibungen. fast panikartige suche nach haus und grundstück, nur um schnell das geld loszuwerden.
      ob diese eile, die auch zu fehlentscheidungen führen kann, richtig ist, werden die nächsten tage, wochen, monate zeigen.
      viele grüße
      plattcold
      Don't panic. But if you panic, panic first. :!:
      "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa." [smilie_happy] :wall:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von plattcold ()

    • So schnell geht das alles nicht. Euro notiert im Moment wieder über 1,33.
      Habe mal vor Wochen die Prognose gewagt, die 1,30 wird halten. Hat bis jetzt, weil die Probleme des $ noch viel größer sind.
      Was wird China machen, wenn es zu einem Amero oder so kommt, davon wird alles abhängen.
      Und wer weis, was der deutsche Michel noch alles anstellt, wenn schon Notare vor dem Währungsschnitt warnen und unbescholtene freundliche Nachbarn als marodierende Immobilienkäufer alles wegkaufen, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist.
      Entscheidungen, die man nicht mit klarem Kopf trifft können einem später sehr leid tun !

      Von daher sollte man die kommenden Tage nutzen um völlig entspannt eigene Vorkehrungen zu überprüfen und zu ergänzen. Ohne Panik.
      Volle Zustimmung ! Nenne es mal " Gelassene Wachsamkeit" ;)
    • Da hat aber unser Doktor'chen wirklich den sprichwörtlichen "Nagel auf den Kopf getroffen".

      Super Zusammenfassung und Danke! [smilie_blume]

      Gruss

      bettel
      Important information of the German "Propaganda Ministry":

      - Gold ist ein barbarisches Relikt und man kann es nicht essen!
      - Gold bringt keine Rendite und auch keine Zinsen!
      - Gold kann fallen und außerdem ist Gold böse!
      - Gold kann verboten werden, um das Volk zu schützen!

      - Mehr als 1000 Gründe die für Geld sprechen: "Hier ist Ihr Geld sicher (FBL)!" :D
    • RE: Notare in Panik, marodierende Immobilienkäufer und andere „Eichelburgsche Momente“ der Euro/Griechenland-Krise

      Dr_Meyer schrieb:



      "Gestern habe ich aber ernsthaft mitbekommen, dass sich die Meinungsbildung im Mainstream geradezu in Eichelburgschen Dimensionen bewegt."

      das passt ganz gut dazu.
      zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavig…echenland-Pleite-Panik%22

      "Die Griechenland-Pleite-Panik" wurde gestern Abend in der Sendung "Markus Lanz" im ZDF diskutiert.
      Zu Gast waren neben Dirk Müller, Hans Eichel und Olaf Henkel.
      Die heißen Diskussionen rund um den Euro und die Entwicklung der Griechenlandkrise mit Ihren Folgen für Europa und Deutschland finden Sie in der Mediatek des ZDF.

      Kommentar Dirk Müller:
      Es war eine interessante Sendung, in der man auch mal einen Gedanken ausformulieren konnte. Sensationell war Henkels Vorderung nach Rückkehr zur D-Mark. Olaf Henkel hatte seiner Zeit den Euro mit eingeführt und unterstützt.
      Ich hatte zum ersten Mal auf einem großen öffentlich-rechtlichen Publikumssender die Möglichkeit ausführlich auf das Zinseszinsproblem und das bevorstehende Ende des Lebenszyklus dieses Zinseszinssystems hinzuweisen, ohne dass Eic hel oder Henkel widersprochen haben.

      Die größte Sensation wurde leider nicht ausgestrahlt sondern vermutlich aus Zeitgründen am Ende weggeschnitten (die Sendung wurde wenige Stunden vor Ausstrahlung aufgezeichnet und wird dann an den Zeitrahmen angepasst). Hans Eichel und ich haben gemeinsam die Rückkehr zum Vollgeldsystem gefordert. Das bedeutet : Die Geldschöpfung von den Banken auf den Staat (die Zentralbank) zurückzuführen. Es ist ein Wahnsinn, das der Staat den Privatbanken erlaubt, Geld aus dem nichts zu schöpfen und es anschliessend gegen Zinsen an den Staat zu verleihen. Diese Zinsen muss der Bürger dann erarbeiten.
      Sinnvoller wäre es, die Zentralbank würde so viel Geld schöpfen, wie die Wirtschaft wächst und dieses Geld dem Staat ohne Zinsen zur Verfügung stellen. Das Hans Eichel sich offen dafür ausspricht kommt einer echten Sensation gleich. Schade, dass der Sender diese Dramatik nicht voll erkannt hat. Das war sicherlich keine Absicht, sondern der Zeit geschuldet.

    • Ja , es stimmt , die die Geld haben legen es in Immobilien an .

      Man rechnet mit dem schlimmsten :D

      Die die weniger haben , bekommen auch nur noch erschwert Kredite für Immobilien ,warum wohl ;)

      die Ansprüche der Banken sind extrem hoch , durch die erlittenen Selbstverluste :D aber wenn du ein Bausparvertrag

      abschliesst ,dann biste der aller beste Freund der Banken :D auch ohne SCHUFA :D nur unten rechts unterschreiben [smilie_happy]

      ja legt Euer Geld (falls vorhanden) gut an :D bevor die Preise steigen :D und was neues kommt :D

      Gruss

      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alibaba ()

    • Was würdest du dem Paar jetzt raten mit dem Geld zu tun? Im Moment ist ja wohl nur emotioneller Schaden aufgetreten, der aber keineswegs die Existenz gefährdet...
      Ich wüsste jedenfalls wohin mit dem Kapital.
      Und was (vorerst) geplatzte Lebensträume angeht: Man soll sie nie ganz abschreiben und deswegen verbittern, denn meistens gibt es im Leben viel mehr Chancen als man glaubt ;)

      Gruß Higgins
    • Freut ihr euch schon auf Pfingsten? Mal ein langes Wochenende, vielleicht bei den meisten noch mit Resturlaub gestreckt? Vielleicht sollte man die Vorratshaltung etwas erweitern? 8)
      Die ersten Pessimisten hatten den Euro-Kollaps und die Einführung einer Übergangswährung ja schon zu Ostern erwartet, fast wie manche Freikirchen, die sich regelmäßig immer mal wieder auf den Weltuntergang vorbereiten. ;)
    • Weltuntergang ist am 30. Mai.

      Wie schön ist doch das Leben auf dieser bunten Welt.
      Wir können einen heben so oft es uns gefällt.
      Das macht uns allen Spaß
      Herr Ober, noch ein Glas!

      Der Wirt 'Zur blauen Schnecke' ist wirklich sehr auf Draht

      da steht in einer Ecke: 'Paß auf
      dein Ende naht

      jedoch bei Bier und Wein
      da schläfst du selig ein.'

      Die lieben holden Frauen vergessen wir ja nie

      wenn wir ins Glas 'reinschauen
      wir denken nur an sie.
      Drum habt zu uns Vertrau'n
      Zum Wohl
      ihr lieben Frau'n!

      Am dreißigsten Mai ist der Weltuntergang

      wir leben nicht mehr lang
      wir leben nicht mehr lang

      am dreiBigsten Mai ist der Weltuntergang

      wir leben nicht
      wir leben nicht mehr lang.
      Doch keiner weiß in welchem Jahr

      und das ist wunderbar.
      Wir sind vielleicht noch lange hier
      und darauf trinken wir.

      Quelle: allthelyrics.com/lyrics/die_go…rgang-lyrics-1145722.html
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
    • ,,manch einer merkt erst , das sein Geld wertos geworden ist, wenn es keine Kühlschränke mehr zu kaufen gibt ,,

      für Geld :D und der umtausch beginnt in eine neue Währung :D xx / 1 :D

      :D youtube.com/watch?v=ADTgRuUcv3Y :D

      Gruss

      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alibaba ()

    • Danke Dr_Meyer, lese immer wieder gerne die Situationsberichte von Ihnen :)

      Im Gegensatz zu "anderen" sind diese immer nüchtern, klar und aussagekräftig.
      Das wollt ich nur gesagt haben, damit hinterher niemand sagt, niemand hätte was gesagt...

      Ich habe mir meine Meinung gebildet, bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen!