Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Wo bekommt man Iridium oder Osmium her ? - Rohstoffe im Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Wo bekommt man Iridium oder Osmium her ?

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

  • Wo bekommt man Iridium oder Osmium her ?

    Hallo..

    ich bin neu hier und habe als Einstieg gleich mal ein Problem für euch.

    Ich habe nähmlich vor mir Iridium oder Osmium zuzulegen.
    Das Problem ist, dass man es irgendwie nirgends bekommt.
    Ich habe schon mehrere Anfragen bei verschiedensten Edelmetallanbieter gemacht - aber immer dieselben Antworten:

    "Führen wir nicht" oder "Kein Verkauf an Privatpersonen"

    Dazu kommt, dass bei Ebay, gemessen am realen Preis von rund 110 Euro pro Unze, völlig überteuerte Angebote gemacht werden, wie z.B. hier:

    cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?V…3427&rd=1&ssPageName=WDVW

    - also ungefähr zum 5 bis 6 fachen Preis 8o.

    Mengenmäßig rede ich so von 50 - 100g - und am besten wäre natürlich Iridium oder Osmium in einem Stück (nicht in Pulverform)

    Es wäre nett, wenn irgend jemand etwas dazu weiß.

    avren
  • Da du schon auf Pulverform anspielst, denke ich, du weisst das zB. Osmium wohl schw...ne giftig ist.........
    Daher nehmen sogar gestandene Edelmetallaufkäufer diese Ware nicht zurück.......

    Rhodium geht anscheinend in Pulverform sogar in Flammen auf (oder verwechsele ichs grad mit nem anderen Platingruppen-Metalle?)

    Vielleicht gibts den Stoff bei Degussa?
    Gold wirft auch keine Strafzinsen ab! :thumbsup:
    Hobbyimker und Metallsammler

    Meine Bewertung: Knallsilber
  • @Knallsilber

    Naja, also Osmium, da hast du schon recht, ist wohl ziemlich giftig - da werd ich mal die Finger von lassen.

    Aber Iridium, soweit ich weiß, ist in metallischer Form völlig ungiftig.
    (Iridiumverbindungen sollen aber ziemlich giftig sein)

    Ich hab mal ´ne mail an degussa geschickt - mal seh´n was die so sagen.

    avren
  • @ avren

    Auch ich muss von Osmium dringend abraten. Es bildet an Luft an seiner Oberfläche Osmiumtetroxid. Das ist eine FLÜSSIGKEIT, die langsam und stetig abdampft. OsO4 ruft bereits in mg pro Kubikmeter - konzentrationen bleibende Schäden hervor und zählt damit zu den stärksten anorganischen Giften, die bekannt sind.

    Bei Iridium ist die Sache so, dass sich der Bullion Preis auf die Pulverform bezieht. Werkstücke in Iridium kosten aber ein Mehrfaches des Bullion-Preises, weil die Verarbeitung sehr aufwändig und kompliziert ist. Beim Verkauf an Nicht-Liebhaber kann aber immer nur der Materialwert lukriert werden - bestenfalls.

    Grund

    Iridium ist selbst in weichgeglühter Form ein ausgesprochenes Hartmetall, wenig kaltverformbar und praktisch nicht zu bearbeiten, ausser mit Drahterodieren und Schleifen.

    Wenn diese Komplikationen nicht wären, könnte es ein ausgezeichnetes Schmuckmetall abgeben. Es sieht Silber sehr ähnlich, hat aber mit 22,45 mehr als das doppelte spezifische Gewicht.

    Es ist das Korrosionsbeständigste und seltenste (nichtradioaktive) Metall. Es ist aber NICHT das edelste Metall: das ist nämlich Gold!

    Spekulationen werden übrigens bewusst und systematisch vom de facto Monopollieferanten Johnson Matthey unterbunden. Wer also keine anerkannte oder nachweislich sinnvoll innovative Anwendung hat (die offengelegt werden muss), wer kein fachliches Gespräch mit dem zuständigen Physiker führen kann, dann bekommt einfach nichts.

    Insoferne ist der Preis bei ebay tatsächlich der Marktpreis, denn es gibt keinen anderen freien Markt.

    Gruss

    Earnie
    Es gibt nichts Mächtigeres als eine Idee, deren Zeit gekommen ist (Victor Hugo)
  • @ Earnie

    das mit dem Osmium sehe ich ein (bin inzwischen auch davon abgekommen).

    -> also bei Iridium bei ebay immer nachsehen, was die für Angebote haben.

    Was hälst du eigentlich von Iridium in Drahtform ( die von "scheideanstalt.de" haben mir den für 4,83 Euro/g angeboten (1mm dick)) ?
    Gib's da Nachteile, wenn man den wieder loswerden will ? Ich meine wegen der Drahtform.

    beste grüße

    avren
  • @ avren

    Ist ein faieres Angebot, denke ich. Der - ich glaube es heisst "spread" zum bullion -Preis ist sogar recht klein. Möglicherweise musst du aber noch MwSt. zahlen.

    1mm Draht ist o.k. den kann man für vieles brauchen. Ist vielleicht nicht ganz so repräsentativ wie ein massives Stück, aber sicherlich besser wiederverwertbar.

    Iridium ist aber grundsätztlich eher ein Kuriosum für Sammler und Chemie-freaks als eine Wertanlage, denn als "Nebenprodukt" der Platinproduktion ist seine Förderung durch den Platinkäufer bereits bezahlt. Durch die steigende Platinproduktion liegt die Neuproduktion weit über der jährlichen Produktionsmenge.

    Hinzu kommt, dass sich Iridium im Produktzyklus nicht ausdünnt, es ist also fast das gesamte Material, das jemals gefördert wurde, noch irgendwo greifbar.

    Allerdings ist die absolute Menge nicht sehr groß. Bei Kauf von ca. 5 Tonnen könnte ein Groß-spekulant leicht den Markt leerfegen - wenn er eben könnte.

    Man will aber sinnvolle Anwendungen nicht ökonomisch abwürgen - und sinnvolle Anwendungen zeichnen sich im Brennstoffzellenbereich ab.

    Immerhin ist Iridium nach Volumen etwa 300 mal seltener als Gold (Iridium 3,5 e-7 ppm und Gold 1,1 e-4 ppm. Allerdings gilt das nur für die Kruste. Im Erdkern vermutet man bis zu 10 ppm.

    Ist aber recht interessant, damit zu spielen. Von einer Leitfähigkeitsmessung von schmutzuigem Stadt- Schnee über Brennstoffzellen in Medizinfläschchen ist alles möglich :)

    Gruss

    Earnie

    P.S: kannst Du mir 10 cm mitkaufen?
    Es gibt nichts Mächtigeres als eine Idee, deren Zeit gekommen ist (Victor Hugo)
  • @ Earnie

    ... gut, dann werd ich mich mal mit denen in Verbindung setzen.

    10 cm kann ich natürlich mitkaufen (liegt bei unter 2g und unter 10 Euronen).

    Das 5 Tonnen kaufen (wenn es denn ginge) reichen würden, um den Markt leerzufegen, wußte ich vorher nicht (-> sehr interessant). 5 Tonnen wäre nähmlich nur ein Würfel mit ca. 60 cm Kantenlänge. 8o
    Hast du vielleicht ein paar Angaben zur bisherigen Fördermenge von Iridium ?

    beste grüße

    avren
  • @ avren

    Das weltweite Angebot aus laufender Produktion und die Nachfrage pendeln im Schnitt so um die 100 000 oz p.a. und sind ausgeglichen. Das ist öffentlich und nachzulesen unter:

    platinum.matthey.com/publications/1116242510.html

    Falls die Nachfrage steigt, kann auch das Angebot mühelos erhöht werden, weil Iridium je nach Erz einige % der geförderten Platinmenge ausmacht. Da die geförderte Platinmenge aber über 7 000 000 oz. p.a. liegt, kann man von einem möglichen Angebot vom Mehrfachen des heutigen Niveaus ausgehen, ohne dass irgendwelche Massnahmen seitens der Produzenten ergriffen werden müssten.

    Ich habe zwar keine historischen Daten, aber dieser Produktionsüberschuss dürfte seit vielen Jahren bestehen.

    Gruss

    Earnie
    Es gibt nichts Mächtigeres als eine Idee, deren Zeit gekommen ist (Victor Hugo)
  • @ avren

    Das weltweite Angebot aus laufender Produktion und die Nachfrage pendeln im Schnitt so um die 100 000 oz p.a. und sind ausgeglichen. Das ist öffentlich und nachzulesen unter:

    platinum.matthey.com/publications/1116242510.html

    Falls die Nachfrage steigt, kann auch das Angebot mühelos erhöht werden, weil Iridium je nach Erz einige % der geförderten Platinmenge ausmacht. Da die geförderte Platinmenge aber über 7 000 000 oz. p.a. liegt, kann man von einem möglichen Angebot vom Mehrfachen des heutigen Niveaus ausgehen, ohne dass irgendwelche Massnahmen seitens der Produzenten ergriffen werden müssten.

    Ich habe zwar keine historischen Daten, aber dieser Produktionsüberschuss dürfte seit vielen Jahren bestehen.

    Gruss

    Earnie
    Es gibt nichts Mächtigeres als eine Idee, deren Zeit gekommen ist (Victor Hugo)
  • Original von Earnie

    Ist aber recht interessant, damit zu spielen. Von einer Leitfähigkeitsmessung von schmutzuigem Stadt- Schnee über Brennstoffzellen in Medizinfläschchen ist alles möglich.


    Nicht nur Earnie, nicht nur ... :))

    Dieses Metall wird hauptsächlich in Hochtemperaturdrähten eingesetzt. Besonders also in Blitzableitern. Wenn Du mit einem Elektroofen ohne Schutzgas 1500 °C erreichen willst, musst Du schon Iridium einsetzen!

    8)
    Goldbaum, der Mann mit dem Goldhelm!
  • Schmelzen von Iridium und Osmium

    Der Thread ist zwar schon etwas aelter, aber ich schreibe trotzdem einen neuen Beitrag...

    Es ist richtig, dass Pulverfoermiges Osmium giftig ist, jedoch massive Stuecke von Os sind ungiftig, da sie nicht oxidieren.

    Frueher wurde sogar Silber in Essbesteck mit bis zu 10% Osmium legiert.
  • Banks that hold the controlling stock in the Federal Reserve Corporation: Rothschild Banks of London and Berlin, Lazard Brothers Bank of Paris, Israel Moses Sieff Banks of Italy, Warburg Bank of Hamburg and Amsterdam, Lehman Brothers Bank of New York, Kuhn Loeb Bank of New York, Chase Manhattan Bank of New York, Goldman Sachs Bank of New York.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chefboss ()

  • Otoshi schrieb:

    Shabranikdu schrieb:

    Hi @ all,
    mal eine Frage, weiß einer wo man Osmiumschmuck (Ringe) bekommt und welchen Preis diese haben?

    glg Shabranikdu


    Lies Dir den Thread nochmal durch und ueberlege Dir ob Du nicht vielleicht Iridium meinst.
    Erst mal ein Hallihallo [smilie_blume]

    und schau mal hier Schmuckforum
    "Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun,
    wozu es im Winter zu kalt war."


  • avren schrieb:

    Gib's da Nachteile, wenn man den wieder loswerden will ?
    das genau ist das Problem: es gibt keinen Markt für Anleger wie bei klassischen
    Edelmetallen ... zwar wird ein Elementesammler bei Ebay fündig .. aber da auch auch
    keiner auskennt wird man nur zu Scheideanstalt gehen können und mit der verlorenen
    MWst als Privatmann wahrscheinlich weniger als die Hälfte des Kaufpreises zurückbekommen,
    muss eingeschmolzen werden (Testpille herstellen, Röntgenanlayse .. kann keiner umsonst machen).

    Bleibt unter Investemtgesichtspunkten nur Papier (Fonds, Zertifikate), ich weiss aber nichtmal, ob
    es einen Optionshandel auf jedes noch so exotische Metall gibt ?

    Wie gross ist der Mark überhaupt ? Vielleicht nur ein paar tonnen / Jahr ? Und vielleicht direkte
    Verträge zwischen Verbrauchern und Minen (dürfte als Nebenprodukt anfallen)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von juergenlangen ()