Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Heddas Depot - Seite 158 - Musterdepots von Mitgliedern für Mitglieder - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Heddas Depot

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • hedda1 schrieb:


      Neue Hochs würden hieran im Übrigen nichts ändern, sondern allenfalls zu kurzfristigen Long-Trades bei ausgewählten Aktien einladen. Dazu ggf. mehr, wenn es dazu kommen sollte.
      Moin Hedda,

      wären neue Hochs nicht der Grund, die weitere Abwärtsbewegung in Frage zu stellen?
      Ich sehe die Bewegung seit Montag eher als ein Ausdruck von Stärke, zumal im S&P nun auch
      die letzten Hochs seit dem Absturz von über 3000 genommen werden.

      Dazu noch die heitere Marktlage, alles in Butter ... Spannungen nehmen ab, zuversicht wächst usw.
      Wenn du da näher drauf eingehen magst, wo du Ziele siehst nach oben, lass uns dran teilhaben.

      Grüße
    • Man hat es derzeit (fast) wieder auf die Spitze getrieben: Die Märkte stehen vor größeren Signalen nach oben oder unten. Ich traue aber einem möglichen Upsignal nicht und ändere meine Strategie nicht. Vielmehr erwarte ich bei einem kurzfristigen weiteren Anstieg ein klassisches Fehlsignal mit fatalen Konsequenzen.

      Beim Euro sehe ich übrigens noch keine neuen Langfrist-Tiefs. Vielmehr passt alles wunderbar in ein Szenario mit eklatanter Schwäche des USD. Mögliche Wendepunkte 1,0855 und 1,07. Schauen wir mal.

      Gold weiter mit beachtlicher Sträke. Platin zuletzt noch besser.

      Mein Liebling Silber....

      Allen viel Glück
      Hedda
    • GBR war der größte Gewinn in der jüngeren Depotgeschichte. Große Position - mit kleinen Trades zwischendurch, teils mit etwas Fortune beim (noch) rechtzeitigen Wiedereinstieg - durchgezogen.

      Es zeigt sich auch hier in der Tendenz, was im Großen gilt:

      4% der Aktien sind statistisch für den gesamten Gewinn des US-Aktienmarkts verantwortlich. Die restlichen 96 % kommen auf eine Rendite wie 1 monatige Staatsanleihen (= Risiko ohne Zusatzrendite!).

      den Ausstieg von McEwen sehe ich allerdings durchaus kritisch, weil hier größere Mengen abgegeben werden und die Bewertung die Kurse (aus Sicht eines Kenners) offenbar nicht mehr rechtfertigt. Ich weiß, dass hier andere Meinungen vertreten werden, fürchte aber, dass der Kurs nun nach oben etwas gedeckelt ist...

      Allen viel Glück
      Hedda
    • hedda1 schrieb:

      Ich bleibe deshalb klar Short. Keep it simple: Beim Eurostoxx ist alles unter 3600 Short und 3130 als erstes Ziel gesetzt...

      Das könnte sich dann bald erledigt haben. Draghi liefert, die Platte läuft wieder mit noch mehr Schwung.

      EDIT:
      Vielleicht tut sich ja heute etwas am dreifachen Verfallstag. Sonst würde ich solangsam die Überzeugung
      verlieren, dass die Standartaktien stärker korrigieren.

      Palladium zieht erstmal weiter durch und ist auf ATH, hatte nach dem letzten am 12.9 nicht schlecht ausgesehen,
      aber mit Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends und überwinden der 1600 nun zwei starke Tage gehabt.

      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eagle ()

    • Palladium Short leider ausgestoppt.

      Ich bleibe allerdings von der Short-Idee überzeugt. Doch es gilt, Verluste zu vermeiden, wenn sie zu groß werden. Sollte sich der aktuelle Ausbruch als Fake erweisen, geht es ganz schnell nach Süden.Ich habe deshalb Stop Buy orders für neue Shorts in den Markt gelegt. Es geht hier um Trading. Fundamental ist der Preis und der Absatnd zu Platin nicht gerechtfertigt.

      Ich gehe davon aus, dass nach dem Verfallstermin heute die aktuell stark verzerrte Entwicklung vieler Märkte ein Ende findet und spätestens ab Dienstag nächster Woche neue Trends erkennbar werden.

      Aktuell besteht die Gefahr, dass kurzfristig widersinnige Bewegungen noch weiter ausgeweitet werden, weil sehr hohe einseitige Positionierungen vieler Marktakteure vorliegen und dazu reizen, diese zu squeezen...

      Das kann wirklich extrem und (fundamental) irrsinnig werden (s. VW bei 1000 Euro, was Herrn Merckle als einen der damals reichsten Deutschen und über viele Generationen erfolgreichen Unternehmer in den Selbstmord getrieben hat, weil er massiv Short war bei VW Stammaktien).

      In diesem Sinne

      allen viel Glück
      Hedda
    • hedda1 schrieb:

      Palladium Short leider ausgestoppt.

      Ich bleibe allerdings von der Short-Idee überzeugt. Doch es gilt, Verluste zu vermeiden, wenn sie zu groß werden. Sollte sich der aktuelle Ausbruch als Fake erweisen, geht es ganz schnell nach Süden.Ich habe deshalb Stop Buy orders für neue Shorts in den Markt gelegt. Es geht hier um Trading. Fundamental ist der Preis und der Absatnd zu Platin nicht gerechtfertigt.

      Ich gehe davon aus, dass nach dem Verfallstermin heute die aktuell stark verzerrte Entwicklung vieler Märkte ein Ende findet und spätestens ab Dienstag nächster Woche neue Trends erkennbar werden.

      Aktuell besteht die Gefahr, dass kurzfristig widersinnige Bewegungen noch weiter ausgeweitet werden, weil sehr hohe einseitige Positionierungen vieler Marktakteure vorliegen und dazu reizen, diese zu squeezen...

      Das kann wirklich extrem und (fundamental) irrsinnig werden (s. VW bei 1000 Euro, was Herrn Merckle als einen der damals reichsten Deutschen und über viele Generationen erfolgreichen Unternehmer in den Selbstmord getrieben hat, weil er massiv Short war bei VW Stammaktien).

      In diesem Sinne

      allen viel Glück
      Hedda
      diese widersinnigen bewegungen können natürlich auch Pd noch viel weiter tragen
      Kopfmarke wäre da 2000

      Der gute Mann war überzeugt davon das Porsche VW kaufen würde.....sah ja auch damals danach aus
    • Ich habe die Charts sorgfältig analysiert und sehe die Aktienindizies in den USA - und in Europa - in ganz kritischer Verfassung.

      Es liegt ein bald beginnender Absturz in der Luft. Die Bewegung steht auf tönernden Füssen, ist strukturell äußerst anfällig und es mehren sich starke Shortsignale. Das wird nicht halten. Ich revidiere meine sehr skeptische Einschätzung also nicht.

      Optimal wäre zuvor aber noch ein neues Hoch in der laufenden Aufwärtsbewegung (nicht: neues ATH) , das den Bullen neuen Mut verschafft.

      Gleichzeitig wäre noch ein wenig Schwäche im POG, die den Bullen Angst und Bange macht, möglich, aber nicht notwendig, weil viele bereits auf Konso setzen.



      Die kommenden Tage/wochen werden wichtige Entscheidungen bringen...

      Allen viel Glück
      Hedda
    • Eagle schrieb:

      Moin Hedda,


      und Palladium geht mit Abwärts? Würde ich zumindest meinen, diese Aufwärtsbewegung ist ebenfalls
      nicht überzeugend und könnte wieder in sich zusammen fallen.

      Grüße
      Warum ? Das Einzige was technisch dafür sprechen würde, wäre der asynchrone Verlauf Palladium zu Platin. Das ist eine historische Anomalität, die sich irgendwann ausgleichen wird. Aber reicht das kurzfristig für Platin long / Palladium short ? Für mich nicht. Ich habe meine Pall-Bestände etwas mehr als halbiert und Platin etwas mehr als verdoppelt. Physisch. Mehr trau' ich mich an der Stelle nicht.

      Langfristig trenden Edelmetalle grob in die gleiche Richtung. Zu meinen Gold/Silber/Platin steigen und Palladium fällt wäre asynchron und ist gefährlich.

      Charttechnisch hat PALL akt. ein starkes Kaufsignal generiert , mit Ausbruch aus 3-ecks-Formation , neues ATH und Negierung des (vermeintlichen) Doppeltops.

      Ergo: Cave PALL !
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gustave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]
    • woernie schrieb:

      Eagle schrieb:

      Moin Hedda,


      und Palladium geht mit Abwärts? Würde ich zumindest meinen, diese Aufwärtsbewegung ist ebenfalls
      nicht überzeugend und könnte wieder in sich zusammen fallen.

      Grüße
      Warum ? Das Einzige was technisch dafür sprechen würde, wäre der asynchrone Verlauf Palladium zu Platin. Das ist eine historische Anomalität, die sich irgendwann ausgleichen wird. Aber reicht das kurzfristig für Platin long / Palladium short ? Für mich nicht. Ich habe meine Pall-Bestände etwas mehr als halbiert und Platin etwas mehr als verdoppelt. Physisch. Mehr trau' ich mich an der Stelle nicht.
      Langfristig trenden Edelmetalle grob in die gleiche Richtung. Zu meinen Gold/Silber/Platin steigen und Palladium fällt wäre asynchron und ist gefährlich.

      Charttechnisch hat PALL akt. ein starkes Kaufsignal generiert , mit Ausbruch aus 3-ecks-Formation , neues ATH und Negierung des (vermeintlichen) Doppeltops.

      Ergo: Cave PALL !
      Palladium befindet sich nach wie vor in einem Defizit. Dazu ein sehr kleiner Markt, der verhältnismässig einfach bewegt werden kann. Diesen Markt zu shorten, halte ich für äusserst riskant.
    • Ich sehe palladium als Short Kandidaten, warte aber geduldig. Derzeit ist das CRV schlecht.


      Dafür habe ich am Freitag Goldminen gekauft: insbesondere AU:SLR nun wieder mit altem großen Bestand.

      Hinsichtlich der generellen Einschätzung gilt das Gesagte. Trade what you see...

      (ich sehe vor allem: Fake-Bewegungen, die sich noch ausdehnen können...).

      Im Großen gilt: Noch immer hat der Eurostoxx die 3580 nicht überwunden! Der SPX hat bei 3030 den zentralen Widerstand. Ich kann mir noch einen letzten Versuch der Bullen vorstellen. Scheitert dieser, geht es zügig abwärts...Andererseits liegt schon jetzt ein -5% Tag in der Luft. Er wird demnächst kommen....


      Allen viel Glück
      Hedda
    • Im harmonischen Bild fehlt im Eurostoxx aber noch ein neues Hoch (4000). Eventuell treiben sie es auf die Spitze und die Märkte nehmen schlechte Nachrichten als scheinbar paradoxes Kaufsignal...

      LEtztlich ist viel zu viel Geld da, aber gleichzeitig trocknet die Liquidität aus. Zinsen sind bei grotesk negativen Werten angelagt, aber das Geldausgeben will nicht in Schwung kommen. Fördergelder in Mrd-Höhe will da schon gar keiner mehr haben, wenn man dazu auch noch bürokratische Hindernisläufe absolvieren muss...

      KAnn dies gutgehen? Wohl kaum.

      Das größte Problem scheint man ausgerechnet in den USA verstanden zu haben: Die Marktmanipulationen der Notenbanken haben die Signalfunktion des Preises / Kapitalaufwands weitgehend ausgehebelt. Das nimmt der Marktwirtschaft ihre Stärke und wird die Zentralplaner der Notenbanken in absehbarer Zeit überfordern...

      Immerhin generiert man eine Blase nach der anderen: Zinsen, Immobilien und nun Aktien. Vielleicht hoffen einige, dass als nächstes dann die Inflationsraten folgen. Doch wenn dies gelingt, sprengt dies das fragile soziale und wirtschaftliche Gleichgewicht. Wenn nicht, werden die Asset-Blasen noch verstärkt, die Ungleichheit explodiert und ... wir bekommen dasselbe Ergebnis.

      Da fügt es sich, dass wir ausgewiesene Fachleute aus dem hohen Norden Europas in Sachen Klima-, Metereologie und Physik auf Fachkonferenzen und sonstwo in purer Emotion (fast) widerspruchslos schwelgen lassen. Das gibt tragfähige Orientierung in schwierigen Zeiten!

      Brave new world.

      Einen schönen Sonntag
      Hedda