Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Heddas Depot - Seite 176 - Musterdepots von Mitgliedern für Mitglieder - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Heddas Depot

    • @ zwyss

      was spricht momentan weiterhin für einen starken POG und schlussfolgernd für Minenwerte ?
      das die EM Aktien durch die Bank nicht einmal annähernd an die alten Hochs aus 2016 heran gelaufen sind
      obwohl wir aktuell bei weitem im POG/POS höher stehen, wurde des öfteren diskuttiert.
      Das sollte weiterhin nachdenklich machen

      Das Geld fließt einfach in die Standardaktien und komplett richtig: das ist absolut bemerkenswert
      und hat niemand in der Schnelligkeit auch irgendwie aufm Schirm gehabt
      und auch das sollte wieder nachdenklich machen

      Alle schlechten Unternehmenszahlen sind drin, der Finanzsektor ist durch das Fluten gestärkt und von einem Zusammenbrechen der Märkte nicht mehr zu denken.

      Irgendwie erinnert das an ein RESET nach einem Krieg
      Und so werden die Billionen an Geldern ja auch dem ,,Pöbel,, verkauft: Aufbaumaßnahmen
    • museo del oro schrieb:

      Alle schlechten Unternehmenszahlen sind drin
      Nie im Leben. Vielleicht gelingt es, die desaströsen Zahlen, die im Sommer/Herbst kommen werden, halbwegs gut wegzustecken, aber nicht mal das ist sicher. Und sollte tatsächlich der Aufschwung bereits kommen: Tatsache ist, dass sich Gold und vor allem Silber in einem solchen Umfeld sehr gut entwickeln. Es ist ja auch nicht so, dass Edelmetalle runter gehen müssen, wenn Aktien hoch gehen.

      Für mich gibt es momentan nur ein Szenario, das Gold runter auf 1400, von 900 rede ich schon gar nicht..., bringen könnte. Ein totaler Crash wie im März mit sehr deflationären Tendenzen....Dollarflucht und Absturz von Aktien, so dass Gold und Silber mitgezogen werden.
    • zwyss schrieb:

      museo del oro schrieb:

      Alle schlechten Unternehmenszahlen sind drin
      .......


      Für mich gibt es momentan nur ein Szenario, das Gold runter auf 1400, von 900 rede ich schon gar nicht..., bringen könnte. Ein totaler Crash wie im März mit sehr deflationären Tendenzen....Dollarflucht und Absturz von Aktien, so dass Gold und Silber mitgezogen werden.

      Und was sollte der Auslöser dafür sein ?
      Das müsste schon etwas sehr sehr heftiges sein
      Eine 2te covid-19 Welle genau so wenig wie Interventionen am Kaiptalmarkt
      Das einzige was mir hier einfällt: politische Eskalation in den USA
    • zwyss schrieb:

      Für mich gibt es momentan nur ein Szenario, das Gold runter auf 1400, von 900 rede ich schon gar nicht..., bringen könnte. Ein totaler Crash wie im März mit sehr deflationären Tendenzen....Dollarflucht und Absturz von Aktien, so dass Gold und Silber mitgezogen werden.
      Salve @zwyss

      ich meine gelesen zu haben, dass du z.Z. nur zu 25% in Goldaktien investiert bist....

      in dem Falle würde ich das Obige auch hoffen. ;)

      btw würden alle auf steigende Goldaktien setzen, würde es definitiv anders kommen....

      Die Zeit wird zeigen wer recht bekommt

      Sparta
    • Ich reibe mir jeden Tag mehr die Augen :pinch:

      Die Märkte steigen als ,,gab,, es nie eine covid-19 Pandemie
      Dauert nicht mehr lange dann haben wir die alten Hochs erreicht.

      Bluechips gewinnen wieder das was sie binnen kurzer Zeit verloren haben
      Geld liegt auf der Strasse, nur aufsammeln

      was bleibt sind die Mund-Nasen Schutzmasken (ist ja auch eine Art Freiheitsberaubung) und mehrere 1.000.000.000.000 (Billionen) Fiat Spritzen.

      Für nahezu 3 Monate Shutdown erhalten wir Schuldzurückzahlung gestreckt bis 2050

      Es bleibt die Erkenntnis: Wenn nicht jetzt wann dann ?)
      Das Finanzsytem wird nie untergehen

      Was bedeutet es für EM: es wird immer mehr zum Hobby als zur Krisenwährung bzw. Investanlage

      Zumindest würde ich meinen heranwachsenden Kindern eher zum Aktiensparplan auf Jahrzehnte als zur ultimativen Goldanlage raten.

      Mein Herzschmerz liegt weiter an EM aber auch im Alter kann man umdenken :saint:
    • museo del oro schrieb:

      Ich reibe mir jeden Tag mehr die Augen :pinch:

      Die Märkte steigen als ,,gab,, es nie eine covid-19 Pandemie
      Dauert nicht mehr lange dann haben wir die alten Hochs erreicht.

      Bluechips gewinnen wieder das was sie binnen kurzer Zeit verloren haben
      Geld liegt auf der Strasse, nur aufsammeln

      was bleibt sind die Mund-Nasen Schutzmasken (ist ja auch eine Art Freiheitsberaubung) und mehrere 1.000.000.000.000 (Billionen) Fiat Spritzen.

      Für nahezu 3 Monate Shutdown erhalten wir Schuldzurückzahlung gestreckt bis 2050

      Es bleibt die Erkenntnis: Wenn nicht jetzt wann dann ?)
      Das Finanzsytem wird nie untergehen

      Was bedeutet es für EM: es wird immer mehr zum Hobby als zur Krisenwährung bzw. Investanlage

      Zumindest würde ich meinen heranwachsenden Kindern eher zum Aktiensparplan auf Jahrzehnte als zur ultimativen Goldanlage raten.

      Mein Herzschmerz liegt weiter an EM aber auch im Alter kann man umdenken :saint:

      Mach mal und berichte darüber am besten im eigenen neuen Thread!
    • Kurzes Update

      die Risiken an den Märkten nehmen erheblich zu. Fundamental befinden wir uns eh in einer experimentellen Phase aufgrund einer experimentell expansiven Notenbankpolitik. Charttechnisch und Stimmungstechnisch sind wird in den letzten Zügen einer Zwischenerholung, die durchaus aber auch noch neue Hochs erreichen kann. Zeitlich wird es ab kommenden Montag sehr kritisch. Zusammengenommen hat mich das veranlasst, nun meine großenGewinne in Standardaktien teilweise zu realisieren. Ich bleibe aber weiter investiert in vielen Werten, die ein Geschäftsmodell haben, welches von Corona Profitiert.

      Zuletzt habe ich z.B. Netease, Adyen und Dräger zugekauft. Interessant auch Heidelberg Pharma.

      Andererseits bin ich seit ein paar Tagen wieder Short in Air France und habe zuletzt auch in TSLA und WMT wieder kleine Shorts eröffnet. Soeben habe ich sogar im Dax einen kleinen Short eröffnet (12419 - Short Zertifkat mit sehr hoher Basis)


      Goldaktien sind historisch gesehen extrem billig. Ich bin langfristig extrem bullisch, auch für Gold. Ganz kurzfristig ist sehr viel möglich, selbst ein Absacker bis 1620. Auch dieser - unwahrscheinliche - Verlauf ändert aber nichts daran, dass wir neue Hochs sehen werden, er erschwert lediglich den Einstieg. Auch wenn in China und Indien die Nachfräge schwächelt, wird dies mehr als aufgewogen durch die - ich kann es nur wiederholen - experimentell expansive Geldpolitik der Notenbanken und die ebensolche Fiskalpolitik nahezu aller Staaten. In einem solchen Umfeld ist Gold noch nie nachhaltig gesunken, das wird auch dieses mal nicht so sein. Im Silber sehen wir spätestens in 2023 die 50 USD wieder von oben, dann als Unterstützung!

      Man muss vermuten, dass in einer erste Reaktion auf starke Kursverluste an den Aktienmärkten auch die Goldaktien leiden werden. Dieses mal wird allerdings der Absturz m.E. nur sehr kurz ausfallen (Lerneffekt!). Ergo: Bereits ein (weiterer) sehr schwacher Tag bringt mich auf die Kaufseite bei Goldaktien. Ich habe aber bereits gezielt eingesammelt (z.B. WDO, GORO), denn ich kann mir vorstellen, dass der von vielen durchaus erhoffte starker Rücksetzer ausbleibt.

      Ansonsten warte ich einfach auf ein Break von 1750 (1748), dann geht die Post ab.

      Im Euro kann es analog zu SPX, DAx und Co. in Schwankungen noch zur 1,17 Euro laufen. Dann sehe ich wieder Schwäche.

      Allen viel Glück
      Hedda
    • Die expansive Geldpolitik sehen wir doch schon seit Jahren - ok jetzt natürlich haben wir eine ganz andere Dimension erreicht.

      Wenns nicht reichen sollte gibt es eben noch nen Nachschlag und das wird auch so bleiben um das System am Leben zu halten.

      Wer hat ein Interesse an explodierende Goldkurse ?

      Ich sehe das eher nüchtern und wäre auf dem jetzigen niveau schon zufrieden wenn wir es halten könnten

      Mir ist zuviel covd-19 im POG drin, dass kann sehr schnell abwärts laufen wenn wir zeitnah Medikamente oder Impfstoffe bekommen

      Und die Minenwerte sprechen Bände
      Trotz mehrfachen Hochs stehen wir weit hinter den Erwartungen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von museo del oro ()

    • Bei Gold nicht kirre machen lassen! Wir sehen m.E. einen Backtest des Ausbruchs und dann weiter steigende Kurse. Ich habe einige Aktien aufgestockt, z.B. IRV.

      Bei den Aktien ist Gefahr im Verzug, aber beim ersten Anlauf werden die Bären meist noch nicht gewinnen. Zudem sind in den USA die guten Börsenzeiten saisonal noch nicht vorbei. Also wohl starke Bewegungen in beide Richtungen einkalkulieren. Selektiv kann man durchaus noch kaufen. Und Verkaufen, wie Air France. Ich habe nur ganz wenig Gewinn herausgenommen, Rest SL. Ich kann mir neue Tiefs sehr gut vorstellen!

      Ich habe mich zudem von Bitcoin vollständig verabschiedet, das erste Mal seit langem. Auch indirekt potenziell betroffene Aktien habe ich versilbert wie Northern Data. Seltsame Kurbewegungen und Hacks von größeren Blattformen mahnen zu extremer Vorsicht. Es scheint hier evtl. einen konzertierten Angriff gegeben zu haben, der das Vertrauen in Kryptos insgesamt errodieren könnte. Dafür spricht nicht zuletzt, dass angebliche Falschbuchungen mit Kosten in Millionenhöhe nicht rückgängig gemacht wurden. Hier stimmt etwas nicht!. Wenn es so kommt, und die Kryptos schwächeln, wird dies den erwarteten Anstieg von Gold und Silber zusätzlich stützen...Es kann natürlich auch nur darum gehen, bullische Marktteilnehmer herauszukatapultieren. Dann kann man etwas höher aber wieder einsteigen.


      Allen viel Glück
      Hedda