Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Interessiert Euch die Frage auch, wieviel Ansturm bei den Edelmetallhändlern herrscht ? - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Interessiert Euch die Frage auch, wieviel Ansturm bei den Edelmetallhändlern herrscht ?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Interessiert Euch die Frage auch, wieviel Ansturm bei den Edelmetallhändlern herrscht ?

      Leider gibt es nur bisher noch keinen kontinuerlichen, aussagekräftigen Indikator.
      Bin zwar nur ein privater Ag-Au-Bug, aber es interessiert mich sehr, welche Phase im Edelmetallhandel vorherrscht.
      Wird die Ware knapp, bringen die Leute wieder mehr zum Verkauf, verschiebt sich die Präferenz Richtung Silber, kommen jetzt die Kleinen , was macht der Mittelstand.... .

      Hört sich vielleicht verrückt an, aber das interessanteste beim EM-Kauf oder der Begleitung für Bekannte , fand ich die "Stimmungslage" in den Verkaufsräumen, natürlich hier in Mü. beim "Lateiner".

      Herr Siegel v. Westgold u. Hr. Blaschzok v. ProAurum veröffentlichen kurze Hinweise wie das Geschäft sich entwickelt, aber das reicht mir nicht ;(

      Bei Gold.de habe ich eine Anfrage gestartet, ob sie sich einen anonymisierten , relativen Index vorstellen können, für den die Partnerseiten täglich rückmelden.

      Geht es da mit meiner Neugier nur mir so , bin ich einfach zu ungeduldig bis es endlich zur ultimativen Kaufpanik kommt ? :rolleyes:
    • Die Aussagen sind ja auch immer sehr relativ... ein kleiner Händler kann sein Geschäft verdoppeln, wenn er zwei Masterboxen statt eine pro Tag verkauft... ein großer Händler verkauft dann statt 60.000 Silberunzen eher 120.000 Unzen am Tag... insoweit müßte man das dann auch gewichten... zudem gibt es sicher Informationen, die große Marktteilnehmer lieber zum eigenen Nutzen erstmal für sich behalten... :)

      Und dann gibt es sicher auch Informationen, die so mancher Marktteilnehmer streut, um bestimmte Wirkungen zu erzielen...
    • Mich interessiert die Frage sehr!

      Im Anbetracht der Frage: wieso sollten wir eine ehrliche Antwort für lau bekommen? Sage ich, scheiss drauf.

      das ist der grosse Vorteil von Börsen. Sogar der verhassten Comex. Hier gibt es objektive, normierte Informationen.

      Mein Credo ist, dass alle Handelspartner von einer fairen, ehrlichen, langfristigen Beziehung profitieren. Diese definiert sich nicht über den Preis. Geiz ist NICHT geil, sondern unmoralisch.

      Aber ich kann nicht erkennen, wieso die Veröffentlichung von Angebot und Nachfrage einem einzelnen Händler und seinen Kunden nutzen sollte?

      Wenn sich dagegen die grössten Händler einigen und eine Münzbörse eröffnen, würde dies nach meiner Markttheorie einen gewaltigen Vorteil für alle Marktteilnehmer bringen.
    • Ist natürlich nicht repräsentativ. Aber wenn ich bei meinem kleinen Händler vor Ort bin, habe ich noch nie jemand gesehen, der auch EM kauft. Aber fast jedesmal stehen da gut gekleidete (also nicht in so Lumpen, wie ich) Kunden, die ihren alten Goldschmuck verticken. Besonders der ungläubige Blick, wenn ich mir die Taschen mit Silber voll stopfe ist auch Gold wert. ;)

      LG, Koopa

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Koopa ()

    • Ich bin sicher nicht repraesentativ...

      doch kenne ich reichlich Haendler die davon sprechen das die auslaendischen Unzen aus Uebersee beim Silber drohen aus zu gehen. Bei 1 Kg Barren Silber herrscht eine enorme Nachfrage nach grossen Stueckzahlen die NICHT verfuegbar sind! Westgold war gestern zumindest bei den 1 KG Silberbarren seit Ewigkeiten mal wieder ausverkauft! Ein Haendler der sich definitiv verspekuliert hat und sich Silber zusammen geliehen hat, sitzt nun da und braucht einige 1000 KG (Schmelz)silber um alleine seine leerverkauften physischen Positionen einzudecken. Mir sagt das, wir werden eine physische Krise bekommen, trotz stark gestiegener Preise. Es sind nicht die Vielzahl der Kleinen die hier kauft oder kaufen moechte, es sind Leute die aus dem Mittelstand kommen. Ob die nun spekulativ rein gehen oder ihr Geld retten wollen, weis ich nicht, denke aber zweiteres!

      Beim Gold ist die Lage "normal". Die 100 Euro Gold lassen z.B. nur Preise wenig ueber Spot zu, siehe meine freundlichen Vermittlungsangebote.
      Hier ist eher zuviel Material da als zuwenig. Ware ist problemlos zu bekommen und die Preise sind gemessen am Boersenpreis guenstig wie selten!

      Sowieso muss man Gold und Silber als voellig unterschiedlich betrachten auch wenn man diese gerne in einen Topf wirft.

      Fazit: Beim Silber wird es sehr spannend, dort herrschen derweil Situationen die im physischen deutlich hoerere Preise zulassen. Beim Gold wird erst wieder eine Meldung benoetigt das die Anzahl der Kaeufer auch hier steigt und physische Knappheit ausbricht.
      So langsam müsste auch der naivste Mensch erkennen, dass unser Wetter massivst manipuliert wird. Chemtrails, künstliche Wolken, angebliche "shiptrails" ... alle Nase lang Wetterkapriolen... ES REICHT!!!himmelbeobachter.de blauerHimmel.info Für einen Himmel ohne künstliche Wolken!
      chemtrail.de sauberer-himmel.de
    • SilberBARREN sind knapp?! :hae:

      Wer kauft denn sowas?? 19% Märchensteuer!! :wall: Also, ich bin ja EM-mäßig max. mit 5% in Ag: doch da hören meine Kilos höchstens auf den Namen "Kookaburra", aber nicht auf "Barren"... ;)

      Ansonsten: "Kleingold" ist derzeit "draußen" sehr knapp. LMU kriegste kaum noch, auch 20,- RM gibt's fast nur noch "Hausmänner" und bei Sovereigns vor allem die Phantasiemünzen von Elizabeth II. Also, für mich ist das ein Verknappungszeichen bei physischer Ware...
      Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]
      Gold, das du dir schon heute kannst besorgen,
      Kaufe derzeit besser nicht erst morgen! :D
    • Sehr schön, Diskussion kommt in Gang....

      freut mich dass das Thema Euch auch interessiert.....

      Fangen wir mal der Reihe nach an :

      @wef
      Aber ich kann nicht erkennen, wieso die Veröffentlichung von Angebot und Nachfrage einem einzelnen Händler und seinen Kunden nutzen sollte?

      Mit Verlaub , das ist doch offensichtlich , genau wie Du bin ich der Meinung, dass im phyischen Einzelhandel Marktinformationen fehlen. Ich kann zwar die Preis- u. Angebotsveränderung der einzelnen Händler sehen, aber nicht in ihrer Gesamtheit. Ich weiß dann auch nicht ob es ein Nachfragephänomen ist oder ob nur die Angebotspolitik geändert wird. Auch wäre bei unmittelbaren Marktinformationen der Time-Lag über die Händler ausgeschaltet.
      Wie hättest Du Dir denn einen Marktmechanismus auf Einzelhandelsebene vorgestellt ?

      @Koopa
      Ist natürlich nicht repräsentativ. Aber wenn ich bei meinem kleinen Händler vor Ort bin, habe ich noch nie jemand gesehen, der auch EM kauft. Aber fast jedesmal stehen da gut gekleidete (also nicht in so Lumpen, wie ich) Kunden, die ihren alten Goldschmuck verticken. Besonders der ungläubige Blick, wenn ich mir die Taschen mit Silber voll stopfe ist auch Gold wert.

      Gleiche Beobachtung machte ich auch , biste auch bei Münzhändlern, gell. Da waren es nicht unbedingt die Armen die ihr EM vertickten...

      @FanaticsFCB (ähem ^^ sorry)
      das ist auch so meine Beobachtung , nicht Reallife, aber im Internet, poste gleich noch was v. Eichis Seiten....

      Dass phys. Ware wieder knapp wird , ist so sicher wie das berühmte Amen, die ewig gültigen Gesetze der Physik u. Psychologie .... 8)
    • Mithras schrieb:

      SilberBARREN sind knapp?! :hae:

      Wer kauft denn sowas?? 19% Märchensteuer!! :wall: Also, ich bin ja EM-mäßig max. mit 5% in Ag: doch da hören meine Kilos höchstens auf den Namen "Kookaburra", aber nicht auf "Barren"... ;)



      Ich kaufe "sowas" als Betriebsrücklage (Pensionsrücklage) und weil die Dinger besser ins Bankschliessfach passen.

      Die MwSt bekomme ich zurück.

      Gruss BM
      Ich bin Groot
    • von Eichis Seite

      Die Kommentare , Beobachtungen u. Erfahrungen aus der Mitte des Volkes sozusagen, sind das beste bei Eichi.

      Hier was akt. zur phys. Lage:


      Neu 2010-12-09:
      [18:15] Mitteilung von Goldvorsorge SOOS - Silber nicht mehr lieferbar, Goldbarren sind knapp!
      Schon seit einigen Tagen erhalten Kunden keine Silbermünzen mehr bei Banken.
      Bei uns war dies bisher noch unbegrenzt möglich, jetzt gibt es aber auch nur mehr Restmengen.
      Münze Österreich liefert zumindest für die nächsten 10 Tage keine Silbermünzen mehr. Es gibt nicht ausreichend Rohmaterial für die Herstellung.
      Silberbarren sind ebenfalls nur mehr in Restmengen verfügbar.
      Bei Münze Österreich Goldbarren geht man davon aus dass diese in den nächsten Tagen ebenfalls knapp werden.
      Gold-Philharmoniker sind derzeit ausreichend verfügbar.

      Danke für die Marktinfo.
      [20:30] Leserzuschrift-LI zur Silber-Situation:
      Ich kaufe über einen treuen Kontakt sehr nahe bei einem Schweizer Schmelzer (nicht Argor) welcher seit Jahren IMMER SOFORT geliefert hat. Im Moment nimmt er nur Bestellungen kleiner 10Kg an da er sonst nicht liefern kann. Auf der heutigen Liste war gerade noch ein "Restposten" von 3 Kg. Dafür aber unzählige Münzen. Nur damit kann ich nichts anfangen denn aus Schliessfach-Platzgründen nehme ich nur 1 Kilo Barren.
      Normalerweise schicke ich am Montag das Geld und die Ware kommt spätestens Mittwoch. 42 Barren passen in ein LI-Schliessfach. 3 Wochen müsse ich auf die Ware warten weil bereits die zukünftigen Lots reserviert seien.
      All die Zeit, das letzte mal vor 6 Wochen war das nie ein Problem?! Habe halt einen 1 KG Goldbarren bestellt welcher auch sofort geliefert wurde.
      Also irgendetwas stimmt mit dem Silbermarkt nicht, oder ist es nur eine saisonale Schwankung?
    • Hallo zusammen (FanaticsVfL, Koopa, buddhalf)
      Und dann gibt es sicher auch Informationen, die so mancher Marktteilnehmer streut, um bestimmte Wirkungen zu erzielen...
      Ihr habt meinen morgendlichen Kaffe versalzen und Stressmomente erzeugt, wo ich mich doch nach Weihnachten in aller Ruhe umschauen möchte ... wollte. GoldBullish hat Recht, solche Meldungen erzeugen emotionalen Handlungsdruck. ;) Wenn sich das wirklich so verhält, werde ich wahrscheinlich sogar bei den verwässerten 625er leer ausgehen und die gesteigerte Nachfrage treibt die Preise.

      Nerven bewahren und zugreifen bevor meine Befürchtungen wahr werden, daß das "Große Geld" verstärkt in den Markt drängt.

      Edit:
      Die MwSt bekomme ich zurück.
      Hallo Bonus Maximus, schlägst du die 19% MwSt. beim Verkauf auf? Hast denn so ein Kiloklötzchen schon verkauft? Ja ich weiß, neugierige Fragen, aber ich mag die Kilo Silberbarren. So sperrig sind die gar nicht und beim ersten Mal hatte ich das Volumen nicht nachgerechnet. War dann über Kopfsteinpflastergröße überrascht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Theo ()

    • buddhalf schrieb:

      42 Barren passen in ein LI-Schliessfach.
      Kannst Du mir eben sagen, was ein LI-Schließfach ist? Und welche Maße? Und was das Schließfach kostet?

      Zu dem Ansturm beim Händler: Ja...die Silberbarren scheinen alle knapp zu sein...Münzen ehr beschränkt - da muss man den Kontakt zum örtlichen Händler gut halten um mal wieder schnell die frische Ware abzugreifen, bevor diese wieder weg ist.
    • Panik ist fehl am Platze denn noch...

      bekommt man Silber von Leuten die einfach mal Gewinne mitnehmen wollen, umschichten moechten, doch das sind in der Regel alles kleine Hausnummern von Kleinanlegern die aktuell etwas Liquiditaet brauchen fuer Weihnachten. Manch einen hat es auch zerrissen, Job weg, Aufloesung der Reserven, da kenne ich sehr traurige Geschichten.

      Aber das gro was sich derweil dreht ist tatsaechlich im KG Barren Bereich. Es wird vermehrt auf auslaendische Barren ausgewichen weil die bekannten Barren nicht zu bekommen sind oder eben zu teuer! Vor allem aber die Mengen sind nicht da.

      Was den Spezi der physischen Leerverkaeufe angeht ist das schon kein Kindergeburtstag mehr, diese Menge sehe ich als NICHT eindeckbar bzw. der dann realisierte Verlust erreicht Summen das ich da Angst haette wenn ich dorthin was hin verliehen haette. Ich hoffe das von den Profis hier keiner dorthin was verliehen hat denn ich habe da schwerste Bedenken das diese Bestaende jemals zurueck gefuehrt werden koennen wenn der Preis das aktuelle Niveau haelt. Undenkbar was passiert wenn der Preis weiter steigt!

      Beim Gold gab es ja zuletzt auch reichlich dubiose Geschaeftsmodelle. Diese zielten alle darauf ab das der Preis fuer die Edelmetalle auch wieder fallen wird um sich dann guenstig eindecken zu koennen. Das ist eben Spekulantentum, oftmals ging das gut, aber der Tag der gnadenlosen Abrechnung kommt irgendwann. Manch Geschaeftsmodell war auch schluessig, den Leuten mit Lieferziel Gold verkaufen oder als Option eben Geld zurueck mit guter Verzinsung. Bei der aktuellen Kreditvergabe der Banken oftmals eine Loesung die sicher serioes ist! Aber das ist ein ganz anderes Thema!
      So langsam müsste auch der naivste Mensch erkennen, dass unser Wetter massivst manipuliert wird. Chemtrails, künstliche Wolken, angebliche "shiptrails" ... alle Nase lang Wetterkapriolen... ES REICHT!!!himmelbeobachter.de blauerHimmel.info Für einen Himmel ohne künstliche Wolken!
      chemtrail.de sauberer-himmel.de
    • Kann da nur aus eigener Erfahrung von ProAurum in Berlin berichten, als Silber kurz davor stand die 20 Dollar Marke zu brechen. Da haben die Morgens bis 2 Stunden nach Öffnung alles an Silber rausgehauen was da war und den Rest des Tages Däumchen gedreht. Denke mal das hing mit der psychologisch wichtigen Marke zusammen. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass auch in Zukunft bei steigenden Preisen immer häufiger Engpässe auftreten werden.
      Es gibt ein unfehlbares Rezept, eine Sache
      gerecht unter zwei Menschen aufzuteilen: Einer von ihnen darf die
      Portionen bestimmen, und der andere hat die Wahl.



      Gustav Stresemann
    • Silverforall schrieb:

      Kann da nur aus eigener Erfahrung von ProAurum in Berlin berichten, als Silber kurz davor stand die 20 Dollar Marke zu brechen. Da haben die Morgens bis 2 Stunden nach Öffnung alles an Silber rausgehauen was da war und den Rest des Tages Däumchen gedreht. Denke mal das hing mit der psychologisch wichtigen Marke zusammen. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass auch in Zukunft bei steigenden Preisen immer häufiger Engpässe auftreten werden.


      Solange der Handel nicht reglementiert ist, wird es keine dauerhaften Engpässe geben, sondern allenfalls eine Abkopplung des physischen Marktes von den offiziellen Notierungen.
      Sprich, Silber wird so teuer, dass die Nachfrage nachlässt.

      Gruss BM
      Ich bin Groot
    • Stimmungslage?

      Es gibt da einen sehr guten Indikator für die Stimmungslage, der heißt
      Goldpreis und Silberpreis
      tägliches Fixing an der Börse.
      Was soll es für einen besseren Indikator für die Stimmungslage geben, als den Goldpreis und den Silberpreis selbst,
      der Resultiert aus Angebot und Nachfragen.
      Ganz einfach
      Viellleicht kann man auch noch die Volatilität und das tägliche Handelsvolumen heranziehen.
      Vielleicht mal auf Nachrichten in BLÖD und WISO achten, oder auf Tipps des Taxifahrers oder der Putzfrau,
      empfehlen und kaufen die auch schon Gold ... erst dann sollte man sich Gedanken machen.
      "Die Aktie ist die einzige Anlageform, mit der eine langfristige Vermögensmehrung nach Steuern und Inflation möglich ist"
      (Peter Lynch)
    • Subjekte Wahrnehmung aus der Hauptstadt des Verbrech...äh Geldes, die Leute kaufen physisch was das Zeug hält. Ich hab das ja schon in einem anderen Thread geschrieben, als es Silber Unzen bei bekannten Online Händlern zu Preisen von 21€ in hohen Mengen zu erwerben gab, wurden hier die Silberlinge bereits zu 26€ rausgehauen. Mir fiel auf, dass vor allem Herrschaften älteren Semesters "große Mengen" Bargeld gegen Silber getauscht habe, dies bestätigten auch die einschlägigen Edelmetallhändler. Lieferschwierigkeiten bei Silbermünzen gäbe es noch nicht. Bei Barren sieht es anders aus. Hier gibt es wohl bereits Lieferengpässe...
      „Die Menschen sind so einfältig und hängen so sehr vom Eindruck des Augenblickes ab, dass einer, der sie täuschen will, stets jemanden findet, der sich täuschen lässt.“ (Niccolò Machiavelli)
    • kurze Rückmeldung über ein Gespräch (nach Ziehen einer Nummer und etwas Wartezeit) beim Münchner Lateiner letzte Woche - Grund: Umwandlung von phy. Gold in Betongold, deshalb Verkauf von ein Paar Goldunzen meinerseits...

      Ich: Grüß Gott, ich möchte gerne ein paar Goldunze verkaufen

      Beraterin: Wie, verkaufen?

      Ich: Ja, geht das nicht bei Ihnen?

      Beraterin: Doch, selbstverständlich, aber Sie sind heute erst der 2. oder 3. (es war ca. 15:00 Uhr), der verkauft. Alle anderen kaufen, kaufen, kaufen...

      Nur mal so als Erfahrungsbericht...

      tintin
    • buddhalf schrieb:

      Leider gibt es nur bisher noch keinen kontinuerlichen, aussagekräftigen Indikator.
      Bin zwar nur ein privater Ag-Au-Bug, aber es interessiert mich sehr, welche Phase im Edelmetallhandel vorherrscht.
      Wird die Ware knapp, bringen die Leute wieder mehr zum Verkauf, verschiebt sich die Präferenz Richtung Silber, kommen jetzt die Kleinen , was macht der Mittelstand.... .

      Hört sich vielleicht verrückt an, aber das interessanteste beim EM-Kauf oder der Begleitung für Bekannte , fand ich die "Stimmungslage" in den Verkaufsräumen, natürlich hier in Mü. beim "Lateiner".

      Herr Siegel v. Westgold u. Hr. Blaschzok v. ProAurum veröffentlichen kurze Hinweise wie das Geschäft sich entwickelt, aber das reicht mir nicht ;(

      Bei Gold.de habe ich eine Anfrage gestartet, ob sie sich einen anonymisierten , relativen Index vorstellen können, für den die Partnerseiten täglich rückmelden.

      Geht es da mit meiner Neugier nur mir so , bin ich einfach zu ungeduldig bis es endlich zur ultimativen Kaufpanik kommt ? :rolleyes:

      buddhalf schrieb:

      Leider gibt es nur bisher noch keinen kontinuerlichen, aussagekräftigen Indikator.
      Bin zwar nur ein privater Ag-Au-Bug, aber es interessiert mich sehr, welche Phase im Edelmetallhandel vorherrscht.
      Wird die Ware knapp, bringen die Leute wieder mehr zum Verkauf, verschiebt sich die Präferenz Richtung Silber, kommen jetzt die Kleinen , was macht der Mittelstand.... .

      Hört sich vielleicht verrückt an, aber das interessanteste beim EM-Kauf oder der Begleitung für Bekannte , fand ich die "Stimmungslage" in den Verkaufsräumen, natürlich hier in Mü. beim "Lateiner".

      Herr Siegel v. Westgold u. Hr. Blaschzok v. ProAurum veröffentlichen kurze Hinweise wie das Geschäft sich entwickelt, aber das reicht mir nicht ;(

      Bei Gold.de habe ich eine Anfrage gestartet, ob sie sich einen anonymisierten , relativen Index vorstellen können, für den die Partnerseiten täglich rückmelden.

      Geht es da mit meiner Neugier nur mir so , bin ich einfach zu ungeduldig bis es endlich zur ultimativen Kaufpanik kommt ? :rolleyes:


      Die Frage ist absolut interessant. Cool wäre, wenn es sowas wie das GfK Panel gäbe, wo 80% der Händler ihre verkäufe eintragen.
      dann könnte man genau sehen, wie in Deutschland die Stimmung ist.
      andererseits würde so eine genau erfassung auch begehrlichkeiten wecken: dann kommen die hinterbänkler im bundestag auf die idee mit dem taschenrechner auszurechnen,
      was man einnehmen könnte, wenn man auf goldbarren eine luxussteuer drauflegt o.ä.

      bis dahin helfe ich mir mit einem trick: bei pro aurum kann man anhand der preislisten für die einzelshops erkennen, welche ware lieferbar ist:

      im april vor der euro panik schrieb im im thread "Notare in Panik"
      Notare in Panik, marodierende Immobilienkäufer und andere „Eichelburgsche Momente“ der Euro/Griechenland-Krise

      "Warnsignal sollte sein, wenn bei einem großen Anbieter plötzlich Krügerrands alle sind.",
      das war am 30. april und zwei oder drei tage später gab es bei krügerrands erste engpässe.
      etwa 7-9 tage nach den ersten engpässen bei krügerrands begann der run auf die goldhändler und händler, die noch ware hatten, wurden als heiße tipps gehandelt.

      am tag des irland bailouts waren bei p.a. in berlin auch krügerrands ausverkauft, aber es gab keine folgende massenpanik.


      als grobe indikator ist das auf jeden fall zu gebrauchen.
    • Steuerfahnder + Finanzämter in der Krise das Geschwür des Mittelstand .

      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alibaba ()