Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
POG und POS kacken ab - ES DARF GEJAMMERT WERDEN! - Seite 785 - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

POG und POS kacken ab - ES DARF GEJAMMERT WERDEN!

    • Das ist schon alles seltsam. Da wetteifern die westlichen Industrienationen um den Titel welches Land als Erstes die 10% Inflationsrate reißt. Und Gold segelt gemütlich auf die 1580 € zu. Ist nicht toll, aber mit Vermögenssicherung hat das nix mehr zu tun. das klingt eher nach der Titanic auf der die Kapelle bis zum unrühmlichen Schluß gespielt haben soll.
      "es kann nur schlimmer kommen"
    • Neu

      Mal ein Gedanke von mir:
      Der Goldpreis wird ja vorwiegend an Terminbörsen gebildet. Einer real existierenden Unze stehen ungefähr 300 virtuelle gegenüber. Das habe ich vor Jahren mal irgendwo gelesen, ich glaub sogar auf goldseiten.de in einem Artikel von Herrn Speck. Wenn wir von einer global real existierenden Goldmenge von 120.000 Tonnen ausgehen, bedeutet dies, dass alle Menschen auf der Welt theoretisch mit Terminkontrakten über 36 Millionen Tonnen Feingold verfügen. Ein absoluter Wahnsinn und Betrug. Warum steigt der Preis dann nicht ins Unermessliche? Weil sich keiner der Spekulanten das Metall ausliefern lässt, sondern lieber die Cash Settlement Option wahrnimmt. Wie kriegen wir das in die Köpfe der Menschen, dass hier ein riesiger Beschiss abläuft?
    • Neu

      EvilGenius schrieb:

      Mal ein Gedanke von mir:
      Der Goldpreis wird ja vorwiegend an Terminbörsen gebildet. Einer real existierenden Unze stehen ungefähr 300 virtuelle gegenüber. Das habe ich vor Jahren mal irgendwo gelesen, ich glaub sogar auf goldseiten.de in einem Artikel von Herrn Speck. Wenn wir von einer global real existierenden Goldmenge von 120.000 Tonnen ausgehen, bedeutet dies, dass alle Menschen auf der Welt theoretisch mit Terminkontrakten über 36 Millionen Tonnen Feingold verfügen. Ein absoluter Wahnsinn und Betrug. Warum steigt der Preis dann nicht ins Unermessliche? Weil sich keiner der Spekulanten das Metall ausliefern lässt, sondern lieber die Cash Settlement Option wahrnimmt. Wie kriegen wir das in die Köpfe der Menschen, dass hier ein riesiger Beschiss abläuft?
      Gar nicht, lass es sein und freue dich das du noch für wenig € noch gold bekommst, ich denke das wird nicht normalzustand bleiben in nächsten jahrzehnt.
      Lk 12:2-3 Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird.Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.
      meine Bewertungen
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      EvilGenius schrieb:

      Mal ein Gedanke von mir:
      Der Goldpreis wird ja vorwiegend an Terminbörsen gebildet. Einer real existierenden Unze stehen ungefähr 300 virtuelle gegenüber. Das habe ich vor Jahren mal irgendwo gelesen, ich glaub sogar auf goldseiten.de in einem Artikel von Herrn Speck. Wenn wir von einer global real existierenden Goldmenge von 120.000 Tonnen ausgehen, bedeutet dies, dass alle Menschen auf der Welt theoretisch mit Terminkontrakten über 36 Millionen Tonnen Feingold verfügen. Ein absoluter Wahnsinn und Betrug. Warum steigt der Preis dann nicht ins Unermessliche? Weil sich keiner der Spekulanten das Metall ausliefern lässt, sondern lieber die Cash Settlement Option wahrnimmt. Wie kriegen wir das in die Köpfe der Menschen, dass hier ein riesiger Beschiss abläuft?
      Es gibt doch diese wunderbaren Videos zum Geldsystem in Zeichentrick, wo der Goldschmied plötzlich Gold und Geld erschafft. Exakt so ist es hier. Das Realgold wird hundertfach beliehen, es wird beliehen, obwohl es einem Dritten gehört usw.

      Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, euch wie ein Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.
      Anthony Hopkins

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      depotente schrieb:

      Zu dem Thema empfehle ich auch den sehr realistischen Film: The Big Short
      :thumbup: Empfehle ich auch, erst kürzlich gesehen und irgendwo die Frage gestellt, ob man in Deutschland auch auf faule Kredite und fallende Immopreise wetten kann.
      Ich glaub, da würde ich mit 50% reingehen.

      “The two most important days in your life are the day you are born and the day you find out why.” – Mark Twain
    • Neu

      Das zeigt der Film auch auf, auch wenn Du mit deiner Einschätzung zu einem gewissen Markt im Prinzip richtig liegst,
      kommt es auf das Timing an!
      Wenn der Markt gewisse Tatsachen nicht sieht, oder nicht sehen will, dann läuft der Zock nach dem Motto
      "Never Chance a Winning Team" ja weiter ...!
      Und, wenn dann auf der falschen Seite stehst und Deine Position weiter und weiter ins Minus läuft, wird's auch eng ...!
      _____________________________
      Grüße, Ente
    • Neu

      Die "Inflation" kann, wenn sie tatsächlich dauerhaft hartnäckig im Euroraum so um die 3 bis 5 Prozent beträgt, zum Gamechanger werden.

      Bei den aktuellen Immopreisen und den entsprechenden Mieten wird es sehr schwer bis unmöglich positive Realrenditen zu erwirtschaften.

      Ich gehe davon aus, dass sich der Immobilienmarkt zwischen 30 bis 50 Prozent ermäßigen wird, vorwiegend im Bereich der älteren so um die 50 Jahre alten Häuser.

      Die Mieteinnahmen werden noch nicht mal ausreichen, um die Instandhaltungskosten in Bezug auf die veraltete Bausubstanz im Hinblick auf die Klimaneutralität zu finanzieren.

      Wenn nicht bald Lohnerhöhungen um die 5% oder mehr pro Jahr kommen, dann Big Short bei ausgewählten Immobilien.
      Die meisten "Investoren" werden buy the dips machen und später untergehen.

      Ich freue mich auf die Zeit des Goldes und Silbers. :thumbsup:

      Es dauert noch ein wenig und wird noch ein wenig Schmerzen verursachen, aber dann wird es sich lohnen und die finalen Schmerzen haben dann die Spekus im Immomarkt, Aktienmarkt,... .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von came back ()

    • Neu

      Schwundgeldfluechter schrieb:

      came back schrieb:

      Es dauert noch ein wenig und wird noch ein wenig Schmerzen verursachen, aber dann wird es sich lohnen und die finalen Schmerzen haben dann die Spekus im Immomarkt, Aktienmarkt,... .
      Sprich bitte weiter, du warst bisher meist ein recht zuverlässiger Kontraindikator :thumbup:
      Es dauert noch ein wenig und wird noch ein wenig Schmerzen verursachen, aber dann wird es sich lohnen und die finalen Schmerzen haben dann die Spekus im Immomarkt, Aktienmarkt,... .

      Schwundgeldfluechter schrieb:

      Sprich bitte weiter, du warst bisher meist ein recht zuverlässiger Kontraindikator :thumbup:
      Versuche deine "Artikel" mal ganz unpersönlich zu formulieren und habe etwas mehr Respekt deinen Forumskollegen gegenüber.
      Sarkasmus und Humor finde ich auch gut, allerdings ohne persönliche Note.
      Letztendlich kommt es wie es kommt und wir sollten versuchen damit klar zu kommen.
    • Neu

      @came back
      Bezgl. Aktien & Immo's: ich gebe mir gerne den monatlichen Ausblick des pivatealpha.ai.
      Auf Basis von KI wird der Markt bewertet und für ihre Zertifikate entsprechende Anlageentscheidungen getroffen.
      Soll hier keine Werbung für die Zertifikate sein, aber als zusätzliche Info-Quelle finde ich den Ausblick schon nicht übel.

      Ein Ausschnitt des aktuellen Fazit:
      "Wir halten es also durchaus für möglich, dass wir auf Sicht der nächsten Jahre sowohl bei Aktien als auch bei Immobilien in ganz neue Bewertungen hineinwachsen könnten. Würden die Zentralbanken dagegen die Zinsen in den Leitwährungsräumen abrupt in Richtung drei bis fünf Prozent anheben, würden sich nicht nur die Aktienkurse, sondern auch die Immobilienpreise halbieren."

      privatealpha.de/ki-ausblick-januar-wind-of-change/
      _____________________________
      Grüße, Ente
    • Neu

      came back schrieb:

      Schwundgeldfluechter schrieb:

      Sprich bitte weiter, du warst bisher meist ein recht zuverlässiger Kontraindikator :thumbup:
      Versuche deine "Artikel" mal ganz unpersönlich zu formulieren und habe etwas mehr Respekt deinen Forumskollegen gegenüber.Sarkasmus und Humor finde ich auch gut, allerdings ohne persönliche Note.
      Letztendlich kommt es wie es kommt und wir sollten versuchen damit klar zu kommen.
      Auf die Füße treten wollte ich dir nicht, es tut mir leid, wenn das bei dir so rüberkommt.

      Was ich sagen wollte: Nach dem, was ich von dir lese, wechselst du aktiv zwischen EM, Kryptos und Fiat hin und her, eher nicht so erfolgreich nach meinem subjektiven Eindruck. Mit breiterer Streuung und mehr Konstanz hättest du geringere Vola, und weniger Anlass zum Jammern.

      Es kommt am Kapitalmarkt zwar tatsächlich, wie es kommt, aber die persönliche Performance kann man schon massiv beeinflussen, indem man die dabei eingegangenen Risiken und Kosten begrenzt.

      Viel Erfolg jedenfalls!
    • Neu

      came back schrieb:

      99% haben in der Richtung kein Hirn.
      Und vermutlich irgendwann auch nix mehr zu beißen.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Neu

      Heute ist Dienstag, ein ganz normaler Dienstag mit Entzugserscheinungen der US BOYS?

      Voll auf die zwölf würde ich für heute erwarten.

      Wie geil steigen da die 10 jährigen US Anleihen! Ich sehe 1,82 %. :thumbsup:

      Es läuft so richtig vollgas auf die Betonwand zu.

      Ich fange an mich richtig wohl zu fühlen, wenn sie durch die 2 % und voll Richtung 3 % laufen. :thumbsup: :thumbsup:


      Es wartet noch immer die 1.600 bis 1.550 US$, um nochmal abgeholt zu werden.
      Aber dann volle Pulle. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Ich habe eine Vermutung:

      Könnte es sein, dass der Markt die FED derart in die Zange nimmt, dass sie gar nicht mehr zu ihrer ersten Zinserhöhung Ende März kommt?
      Wie peinlich wäre das denn?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von came back ()