Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Gold ... Meinungen und Diskussionen - Seite 255 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Gold ... Meinungen und Diskussionen

    • Ich kenne jetzt min. 3 Leute neu, die Beträge zwischen 10. und 200K geerbt, LV oder sonstwie zusammenbekommen haben und nun nicht wissen, wohin damit....Festgeld fürn A.... dazu 100 K Garantiegrenze der Bankeneinlage (muhaha). Dem einen hatte ich noch Nov19 angeraten, mit mir zusammen was zu besorgen, der hätte jetzt 30% Gewinn oder so und beisst sich in denselbigen...aber keiner hat nun Mum und sagt, "los besorg mir was"....ich kanns nicht verstehen, außer durch Gehrinwaschungen verkorkst für immer...
      Gold wirft auch keine Strafzinsen ab! :thumbsup:
      Hobbyimker Metallsammler Alchemist

      Meine Bewertung: Knallsilber
    • Knallsilber schrieb:

      ..ich kanns nicht verstehen, außer durch Gehrinwaschungen verkorkst für immer...
      Was machst Du Dir nen Kopf?
      Jeder hat das Recht seine eigenen Fehler zu machen.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Donar schrieb:

      iboss schrieb:

      über einen Freund in Istanbul kaufen
      In der heutigen Zeit, in welcher Grenzen mit Infrarot und Helis kontrolliert werden?
      Du wirst nicht erst beim Verkauf Probleme bekommen, sondern bereits beim Importieren ;)
      Das wird beim importieren NULL Probleme geben - weil es garnicht mehr soweit kommt, nachdem das Geld weg/da ist ...
      omg - und sowas heutzutage .... :hae:

      Zumal die türkische Lira eine echte Hartwährung ist, daher ist das Gold da besonders billig....
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • iboss schrieb:

      Weg sein wird das Geld nicht rüberbringen wird auch kein Problem darstellen wenn du noch nie in die Türkei ein bzw ausgereist bist würde ich nicht klugscheißern es war auch nur die frage über den Goldgehalt nicht über Lira oder irgendwelche Transport Wege.

      Es ist nicht verboten Gold nach Deutschland zu bringen die Höhe ist entscheidend.
      es ist MEGA-simpel.
      Kein Stempel "LBMA" und das Zeug kann zum einschmelzen.....

      Bei Ländern außerhalb der EU sinkt die Freigrenze auf 300 Euro

      Reisen Sie in Länder außerhalb der EU, ist der Spielraum deutlich kleiner. Sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise in Drittstaaten müssen Edelmetalle, die keine gesetzlichen Zahlungsmittel sind, bereits ab einem Wert von 300 Euro angemeldet werden. Fahren Sie mit dem Schiff oder fliegen Sie, gilt eine Grenze von 430 Euro. Grund: Gold und Silber werden bei Drittstaaten nicht als Barmittel angesehen, sondern als Handelsware, ihre Einfuhr muss schriftlich angemeldet werden.
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Knallsilber schrieb:

      Ich kenne jetzt min. 3 Leute neu, die Beträge zwischen 10. und 200K geerbt, LV oder sonstwie zusammenbekommen haben und nun nicht wissen, wohin damit....Festgeld fürn A.... dazu 100 K Garantiegrenze der Bankeneinlage (muhaha). Dem einen hatte ich noch Nov19 angeraten, mit mir zusammen was zu besorgen, der hätte jetzt 30% Gewinn oder so und beisst sich in denselbigen...aber keiner hat nun Mum und sagt, "los besorg mir was"....ich kanns nicht verstehen, außer durch Gehrinwaschungen verkorkst für immer...
      Das dürfte - speziell bei größeren Beträgen - ganz schön teuer werden. Und alles läuft auch noch auf viele Jahre nachprüfbar über Konten. Das kann bei einer anderen, zukünftigen Rechtslage in Verbindung mit der immer stärker werdenden Überwachung ganz schön problematisch werden. Bei 10 K kann man das noch über ein par Ebay-Käufe realisieren.... Bei 200.000 am Stück wüsste ich nicht wie. Hatte letzte Woche einen Testkauf bei der Degussa gemacht, weil ich wissen wollte, ob wirklich noch was herausgerückt wird. Lieferung hätte lt. Mitteilung von letztem Freitag spätestens gestern sein sollen..... Heute steht auf deren Webseite etwas von bis zu 14 Tagen. Ich lasse das mal unkommentiert so stehen. Wie das bei anderen gewerblichen Anbietern mit sofort verfügbarer Ware ist, weiß ich nicht.

      Es stellt sich mir daher die Frage, ob es bei größeren Beträgen jetzt nicht sinnvoller ist, abzuwarten bis Vermieter reihenweise klamm werden, Häuslebauer massenhaft in Arbeitslosigkeit gehen usw. und dann bei bereits stark eingebrochenen Preisen für Immobilien dankbar die Hände aufzuhalten.

      Mumm - selbst wenn sie denn nun plötzlich welchen hätten - ist also nicht das Problem.

      Ich persönlich würde mich nun auch nicht mehr für andere krumm machen. Sollte der Goldpreis oder sollten die Aufgelder kurzfristig zurück kommen, wird man noch als Abzocker oder als Schuldiger für den Verlust angeprangert. Das muss man sich nicht geben.

      Wäre man nun im Gold drinnen und wüsste, dass bis mindestens Ultimo nichts nachkomme, wie viel würde man denn für 200.000 Euro abgeben? Anderthalb Kilo, zwei Kilo, Zweieinhalb Kilo?

      Eine Unze oder einen 10- oder 100-Gramm-Barren für 52.000 oder 55.000 das Kilo, die bekommt man vielleicht. Aber zu dem Preis kriegt man keine 50 Unzen und erst recht keine 80 von ein und demselben Anbieter. Bei solchen Mengen und in dieser extremen Lage im Hinblick auf Einschränkungen der Mobilität und Kontakte sind sehr wahrscheinlich gewaltige "Paketaufschläge" fällig. Kann gut sein, dass der Händler das Geld in Bar will. Wer lässt in der Situation schon so viel Geld auf der Bank? Man (Söder) hat doch schon über Bankenschließungen und auf den Bedarf für das tägliche Leben reduzierte Abhebebeschränkungen an Bankomaten nachgedacht und ist dann ganz schnell sehr still geworden, was dieses Thema angeht. Da hat er sich wohl verplappert.....
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mesodor39 ()

    • mesodor39 schrieb:

      Es stellt sich mir daher die Frage, ob es bei größeren Beträgen jetzt nicht sinnvoller ist, abzuwarten bis Vermieter reihenweise klamm werden, Häuslebauer massenhaft in Arbeitslosigkeit gehen usw. und dann bei bereits stark eingebrochenen Preisen für Immobilien dankbar die Hände aufzuhalten.
      Was Immos in Deutschland angeht, da greift man in ein fallendes Messer.
      Die Migranten, HartzIV usw sind Armutsprekariat, alle heutigen Kurzarbeiter sind, dank ihrer RotGrün-Wahl dann komplett arbeitslos, die Firmen pleite. In Deutschland wird sich auf lange Zeit ein dunkler Mehltau über alles legen - die Menschen begreifen es selbst heute nicht, was sie da gewählt haben....
      In einer solchen Perspektive willst Du als (einäugiger) "Reicher" keine Immo haben. Dann besser in Kolumbien/Medellin investieren....
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)

      Beitrag von mesodor39 ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Salorius schrieb:

      Was Immos in Deutschland angeht, da greift man in ein fallendes Messer.

      Viele der zur Zeit angebotenen, runtergewohnten,überteuerten Hütten schreien doch
      jetzt schon nach dem Bagger....

      Gruß
      Golden Mask

      Wer nicht rechnet,muß eventuell mit dem Schlimmsten rechnen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Golden Mask ()

    • Was eine Immobilie in Deutschland angeht gibt es hier 2 massive Probleme die die Zukunft betreffen.

      1. Eine Immobilie in Deutschland selbst wenn mann im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist gehört einem nicht wirklich. Das werden hier noch viele Bemerken wenn der Staat seine Krallen ausfährt.

      2. Selbst wenn man den 1. Punkt ausgrenzt wird hier mittelfirstig eine Demografische Bombe explodieren die eine hohe Anzahl an Immos praktisch unverkäuflich werden lässt.
      Ich bin früher täglich zur Börse gegangen, weil ich nirgendwo auf der Welt so viele Dummköpfe pro Quadratmeter treffen kann wie dort. (Kostolany)
    • LehmannBrothers schrieb:

      Was eine Immobilie in Deutschland angeht gibt es hier 2 massive Probleme die die Zukunft betreffen.

      1. Eine Immobilie in Deutschland selbst wenn mann im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist gehört einem nicht wirklich. Das werden hier noch viele Bemerken wenn der Staat seine Krallen ausfährt.

      2. Selbst wenn man den 1. Punkt ausgrenzt wird hier mittelfirstig eine Demografische Bombe explodieren die eine hohe Anzahl an Immos praktisch unverkäuflich werden lässt.
      Natürlich ist Gold die erste Wahl.

      Und 1.000 mal besser, als Immobilien.

      Du bekommst nur keines mehr in solchen Mengen!


      Man soll die Immos auch nicht lange halten, sondern nur bis nach der Geldentwertung.

      Man wird sich wundern, was Leute noch alles kaufen werden, nur um ihr Geld los zu werden und was werthaltiges zu haben. Das fängt mit Schnaps und Ziggis an und endet bei Dingen wie Gebrauchtwagen, Teppichen und Buntmetallschrott!

      Die Leute werden verzweifelt rumlaufen und suchen...... und sich gegenseitig überbieten wenn dem nicht zuvor durch eine überraschend vollzogene Währungsreform oder etwas vergleichbares Einhalt geboten werden wird.

      Aus momentaner Sicht der Dinge ist das Ding durch!

      Keine vorherige Krise hat derartige Schäden angerichtet, die die Maßnahmen der Regierungen gegen das Corona-Virus. Und wir stehen erst ganz am Anfang.
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mesodor39 ()

    • Neu

      Wildkatze schrieb:

      Die Grundlage einer Zivilisation ist die Möglichkeit zum Handel, wobei es hierfür zwei Varianten gibt.
      In einfachen Zivilisationen wird der Handel als einfacher Tauschhandel Gut gegen Gut (z.B. Kartoffeln

      ...
      Es gibt da ein Video:


      Da ich hier nur weniger als sporadisch vorbeischaue - obwohl es oft sehr lustig, unterhaltsam und auch (!) lehrreich ist - weiß ich nicht, ob es schon 100 x gepostet wurde.

      Ich finde es so gut, daß ich es mir täglich anschauen könnte! Wenn ich Zeit hätte.
      ANTI-links: “Der Edle strebt nach Harmonie, nicht nach Gleichheit. Der Gemeine strebt nach Gleichheit, nicht nach Harmonie.” Konfuzius
      "Unser ökonomisches Denken empfindet denjenigen, der Schweine großzieht, als produktiv. Und denjenigen, der Kinder großzieht, als unproduktiv."
      ^^ Friedrich List, dt. Ökonom, ab 1840 internat.anerkannt.
      Anti-Deutsch "Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht." Aristoteles