Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Jetzt in Rhodium einsteigen ??? - Andere Formen und Arten von Edelmetallen - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Jetzt in Rhodium einsteigen ???

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Jetzt in Rhodium einsteigen ???

      Hallo,

      ich hab festgestellt, daß der Kurs von Rhodium von 8-10.000 USD auf mitlerweile 1.350 runtergekommen ist.

      Rhodium ist seltener als Gold und Platin, wird hauptsächlich in der (Fahrzeug)- industrie und Schmuckbranche gebraucht. Mir erscheint das ganze als günstiger Einstiegskurs, vielleicht ist es ein bisschen gezockt.

      Jemand ne Meinung dazu? Hab da halt null Erfahrung. Kann man das leicht wieder veräußern, wer kauft das ?)
      Und das Weib war mit Purpur und Scharlach bekleidet, und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Greueln und der Unreinigkeit ihrer Unzucht, und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben: GEHEIMNIS, BABYLON DIE GROSSE, Die MUTTER DER HUREN UND DER GREUEL DER ERDE. (Die Bibel, Off. 17,4-5)
    • Selbst verständlich einsteigen! :wall: Wenn der Kurs um 80% zurück gekommen ist, und immer noch verkauft wird, hat das wohl einen Grund. Goldene Regel:"Greife nie in ein fallendes Messer". Oder:"Der trend is your friend" in dem Fall eher enemi. Viel Spass beim zocken.

      Nachtwächter

      (Mit den Dummen treibt man die Welt um. 7. Buch Mose Seite 23)
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Aufgeben ist keine Alternative!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nachtwächter ()

    • Hi,
      ich habe auch noch nie Rhodium gekauft und denke zumindest theoretisch darüber nach.
      Es gibt da allerdings viele Nachteile, die mir aufgefallen sind:

      - Du hast es genannt, der Stoff wird im wesentlichen für Autokatalysatoren gebraucht und wenn sich die Wirtschaftslage eintrübt bzw.
      sich langfristig das Elektroauto durchsetzt könnte die Nachfragelage schlecht aussehen

      - Es wird in Pulverform gehandelt und ist in Plastikdöschen abgefüllt, die man tunlichst nicht öffnen
      oder beschädigen sollte, da man dann das "Zeug" wohl nicht mehr los wird

      - Spread zwischen An- und Verkauf sehr hoch, nur wenige Händler

      - volle Mehrwertsteuer

      Wenn es eine Anlagemünze/Barren daraus gäbe, könnte mein theoretisches Interesse
      vielleicht "praktisch" werden, aber so :tired:
    • Danke für eure Meinungen, hat mir weitergeholfen [smilie_blume]
      Und das Weib war mit Purpur und Scharlach bekleidet, und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Greueln und der Unreinigkeit ihrer Unzucht, und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben: GEHEIMNIS, BABYLON DIE GROSSE, Die MUTTER DER HUREN UND DER GREUEL DER ERDE. (Die Bibel, Off. 17,4-5)
    • Echse schrieb:

      Danke für eure Meinungen, hat mir weitergeholfen


      Vieleicht noch einige Fakten (auch zur Abschreckung für andere):

      Rhodium wird in Zusammenhängen, die man mit Hochtemperatur-Chemie umschreiben könnte, als Legierungszusatz für Platin technisch gebraucht. Weil dazu kleine und fein dosierte Mengen benötigt werden, ist die Pulverform üblich und die Reinheit extrem kritisch. Schon allein deshalb sollte man die Finger davon lassen (im wörtlichen Sinn). Daran wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern.

      Aufgrund des engen Marktes ist das Metall außerdem Markt'manipulationen' ebenso ausgesetzt wie 'natürlichen' Marktschwankungen. Der Extrempeak aus 2007 von über 10_000/Unze ist ganz bestimmt kein Kriterium. Für einen technischen Anwender sind solche Schwankungen wegen der geringen Mengen verkraftbar, für einen Anleger weniger.

      Gruß
      Klaus_H.
    • Diese Möglichkeit in die Exoten der Edelmetalle zu investieren scheint mir noch recht neu:

      barren.de/safebags/

      Interessant auch die Zusage: Heimerle + Meule garantiert den Rückkauf des in den Safebags enthaltenen Edelmetalles zum jeweiligen Tagesankaufspreis.

      Wobei aber nicht hergeleitet werden kann, ob und wie sich der Tagesankaufspreis vom Spotpreis unterscheidet ?)

      Gruß
      Bellini

      Edit: nach weiterer Recherche habe ich einen extremen spread zwischen Verkauf ca. 49 €/g und Ankauf ca. 29 €/g festgestellt.
      Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe

      René Descartes

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bellini ()

    • Rhotium ETC der Deutschen Bank

      Nicht zu unterschätzen im kleinen Rhodium-Markt:

      Wenn die Deutsche Bank ihren Rhodium ETC schleichend auflöst, dann ist das eine Art Marktmanipulation, denn schrittweise kommt nun das hinterlegte Rhodium auf den Markt. Das könnte auch der Grund für den doch sehr langen und ausgeprägten Preisrückgang sein, der gerade im Vergleich zu Platin und Palladium aktuell sonst kaum zu verstehen ist. Es ist das Übliche. In der der Hausse werden die Anlger in ein Produkt gelockt und am Ende zu Tiefstpreisen herausgedrängt. Der Rhodium ETC der DB kann nicht mehr gekauft werden. Wieviel Rhodium der noch lagert, wäre interessant, um einschätzen zu können, ob wir das Ende der Baisse schon erreicht haben.

      Ich persönlich habe gestern etwas Rhodium in Barrenform gekauft mit den wahnwitzigen Aufschlägen. Es ist aber eher Hobby als Investment. Ich denke aber schon, dass Rhodium derzeit preislich zurückgeblieben ist. Viel weiter wird es hoffentlich nciht fallen, denn ggf. kann ja Platin und Palladium durch Rhodium substituiert werden ....


      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • Minos schrieb:

      Nicht zu unterschätzen im kleinen Rhodium-Markt:

      Wenn die Deutsche Bank ihren Rhodium ETC schleichend auflöst, dann ist das eine Art Marktmanipulation, denn schrittweise kommt nun das hinterlegte Rhodium auf den Markt. Das könnte auch der Grund für den doch sehr langen und ausgeprägten Preisrückgang sein, der gerade im Vergleich zu Platin und Palladium aktuell sonst kaum zu verstehen ist. Es ist das Übliche. In der der Hausse werden die Anlger in ein Produkt gelockt und am Ende zu Tiefstpreisen herausgedrängt. Der Rhodium ETC der DB kann nicht mehr gekauft werden. Wieviel Rhodium der noch lagert, wäre interessant, um einschätzen zu können, ob wir das Ende der Baisse schon erreicht haben.

      Ich persönlich habe gestern etwas Rhodium in Barrenform gekauft mit den wahnwitzigen Aufschlägen. Es ist aber eher Hobby als Investment. Ich denke aber schon, dass Rhodium derzeit preislich zurückgeblieben ist. Viel weiter wird es hoffentlich nciht fallen, denn ggf. kann ja Platin und Palladium durch Rhodium substituiert werden ....


      Minos

      Platin/Palladium und Rhodium können sich nicht gegenseitig substituieren. Rhodium ist im Katalysator für Ottomotoren das entscheidende Element für die Stickoxid-Reduktion. Durch nichts anderes ersetzbar. Wenn man jetzt bedenkt, dass a) der Anteil der Ottomotoren steigt (Diesel fällt infolge der aktuellen Diskussion), b) die Abgasreinigung auch außerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Testzyklen in den öffentlichen Fokus geraten ist (real driving emissions), c) in den urbanen Zentren in der ganzen Welt Fahrverbote für "alte Stinker" infolge hoher Feinstaub- und Stickoxidbelastung drohen, d) in China, Indien und weiteren Märkten der Individualverkehr vehement expandiert und dabei noch lange nicht immer Elektromotoren zum Einsatz kommen (in Europa und China eher, in Indien, Russland und vielen weiteren Ländern dagegen kaum), dann ist der Einsatz von immer mehr Rhodium zur Abgasreinigung unumgänglich.

      Die Fahrzeughersteller stehen somit unter großem Zwang, immer größere Katalysatoren mit immer höherer Rhodium-Beladung in den Markt zu bringen. Diese Entwicklung wird mindestens noch ein ganzes Jahrzehnt anhalten, bevor die e-mobility das Ruder übernehmen kann. Da es keine Alternative zum Rhodium gibt und ein einmal bei der Behörde zertifiziertes Modell nicht einfach von heute auf morgen auf eine geänderte Technologie zur Abgasreinigung und evtl. geringere Edelmetallbeladung umgestellt werden kann, müssen die Hersteller auf Gedeih und Verderb Rhodium kaufen - und wenn der Preis noch so hoch steigt. Natürlich existiert eine gewisse Absicherung durch Hedging, die aber bei einem solch seltenen Rohstoff sehr schnell an ihre Grenzen kommt. Eine sehr ungesunde Situation für die Autobauer.

      Da Rhodium das seltenste der Katalysatormetalle und der Handel entsprechend markteng ist, können sich extreme, ja unvorstellbare Preisentwicklungen ergeben. Gegen den kommenden Preis-Tsunami nehmen sich die 10.000 USD/oz in 2008 dagegen wie eine kleine Welle am Badesee aus.

      Vom 26.9.2017 bis heute, 21.10.2017 (knapp 4 Wochen), ist der Rhodiumpreis um 40 % angestiegen. Im Vergleich zu dem, was kommen wird, ist das nichts!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Salvator ()

    • Noch eine Ergänzung, diesmal die Investment-Strategie betreffend: Die erst seit Kurzem geschaffene Möglichkeit, physisch in Rhodium-Barren zu investieren, finde ich grandios. Andere Anleger finden das wohl auch. Rh-Pulver, das schon länger erhältlich ist, hat dagegen bisher noch kein großes Interesse der Anleger gefunden.

      Übrigens: die Möglichkeit des Anlegens in Rhodium-Barren erzeugt einen weiteren Nachfragedruck (zwar noch nicht sehr populär, aber wer weiß …) und wirkt sich zusätzlich zu den o.g. Faktoren preistreibend aus.

      Das Pro-Argument für Pulver war und ist, dass damit eine recht einfache Weiterverarbeitung zu katalysatorfähigem Material möglich ist. Ein Barren aus gediegenem Metall eignet sich dafür kaum, da der industrielle Umwandlungsprozess zu aufwändig und zu kostenintensiv wäre.

      Dennoch: Zum Pulver konnte ich persönlich keinen Zugang finden; eher ein Gefühl, als eine Vernunftentscheidung. Metallbarren von Baird & Co. waren für mich allerdings eine akzeptable Alternative, wenn auch die Händlermarge (inkl. MWSt.) horrend ist. Sicher keine gute Investmentidee, wenn man auf eine Rhodium-Preissteigerung von 20 oder gar 50 % spekuliert – dann frisst die Marge den Gewinn auf. In diesem Fall wäre die Papierform (ETC, Zertifikate, …) eher angeraten.

      Wenn man jedoch von einer Preisentwicklung von mehreren 100 % ausgeht, dann wird es interessant. Papierderivate der Banken wären zu diesem Zeitpunkt schon längst liquidiert worden. Die Barren, wenn man sie schließlich veräußert, werden auch dann kaum in die industrielle Weiterverarbeitung einfließen, sondern weitgehend in Sammler-/Anleger-/Spekulantenhand verbleiben. Doch der Markt für gediegenes Rhodium wird sich sehr parallel zu dem für die Industrieprodukte entwickeln und bis auf geringe Abweichungen ähnlich verlaufen.

      Wenn die Verbrennungsmotoren in 10, 20, oder 30 Jahren zunehmend den Elektroantrieben weichen müssen und wenn der Rhodium-Bedarf nicht von anderen (heute evtl. noch gar nicht absehbaren) industriellen Anwendungen ausgeglichen wird, dann wird der Rhodium-Preis wieder zurück kommen.

      Sollte man bis dahin nicht verkauft haben und möchte man die Bestände vielleicht vererben, also nicht vergessen: rechtzeitig umtauschen in Gold.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Salvator () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

    • Rhodium, der Bitcoin unter den Edelmetallen. ​

      Vielen Dank für die Informationen und Einschätzungen, Salvator,

      die explosive Entwicklung von Rhodium ist wirklich atemberaubend und es ist kaum zu glauben, dass ich, wie man im vorausgehenden Post ja lesen, (u.a.) zum 16.08.2016 1 oz-Rhodium-Barren gekauft habe, und zwar zu einem Preis von 844 Euro, heute, ein Jahr später kostet der 1.654€ kostet, das ist mal eben ein Verdoppler.

      Man muss sich schon fragen, woher diese Dynamik kommt.Ich hoffe Du hast recht, 10.000 Euro/Unze wären ganz nett ... :D

      Etwas Glück :thumbsup: braucht man manchmal schon, der rote Pfeil zeigt den Zeitpunkt meines Kaufs oben an ...



      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • Es gibt keinen (Sammler-) Markt für Rhodium (oder meinetwegen Ruthenium, Kupfer, Iridium und eventuell ja bald Lithium).
      Selbst Platin und Palladium sind kaum handelbar. Jedenfalls nicht zu Sammlerpreisen.
      Die Wahrscheinlichkeit, hier einen Barren zu verkaufen, geht gegen Null.
      Die einzige Anlaufstelle dürften professionelle Händler sein.

      P.S. Nebenbei, die Spanne zwischen Verkauf und Ankauf bei Ruthenium ist interessant.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Lupus ()

    • für was wird Rhodium eigentlich gebraucht? Anmelden oder registrieren
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.' Jesus Christus, Matth. 6, 19-21

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KROESUS ()