Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Uranaktien: Minen, Explorer, Produzenten, Anwender - Seite 151 - Rohstoffaktien - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Uranaktien: Minen, Explorer, Produzenten, Anwender

    • c-Mc2k schrieb:

      Goldmineraloge schrieb:

      Ich war bisher kein großer Fan von Uranaktien.

      Doch mir ist auch klar, dass in der jetztigen wirtschaftlichen Situation Uran als Energieträger ein wichtiger Bestandteil der Energiegewinnung ist und bleibt.

      Deshalb möchte ich wenigstens eine aussichtreiche Uranaktie aus einem Tier I Land ins Depot holen.

      CompanyMC (CAD)LandProjekt(e)
      NexGen Energy3,15 BKanadaRook I
      Denison Mines1,47 BKanadadiverse
      Fission Uranium654 MKanadaTriple R
      Uranium Energy1,63 BUSAdiverse

      CompanyRessourceU3O8 M lbEnterprise ValueCAD/ lb U3O8Grade (U3O8)%OPEX* (CAD)lb U3O8
      NexGen Energy337,49,342,377,58
      Denison Mines151,19,730,39 - 5,89,27
      Fission Uranium135,24,831,619,57
      Cameco(McArthur River)14,97
      Cameco(Cigar Lake)18,75
      Uranium Energy(Palangane)150,310,840,0527,70


      *Operation Cash Cost

      Eindeutig die beste Aktie hinsichtlich den Parametern "Grad" und "OPEX" ist NexGen Energy.

      Meine Wahl wir aber wohl auf Fission Energy fallen, da sie bei guten Parametern noch einigermaßen günstig bewertet ist.

      Der große Favorit im Forum, Uranium Energy (UEC) kommt für mich nicht in Frage, da einfach zu überteuert und die "OPEX" bei dem niedrigen "Grad" einfach zu hoch ausfällt.
      Hi Goldmineraloge,ich geb einfach mal meinen Senf dazu ab.

      Sind für dich nur Kanada und die USA Tier 1 Länder?
      Denn es gibt auch Uranminen aus Australien und Namibia, die ich ebenfalls Tier 1 bei Uran sehen würde.

      Australien ist bei Mining sicherlich auch Tier 1 und Namibia ist ebenfalls nicht schlecht, insbesondere wenn es um Uranminen geht. In Namibia wird seit 50 Jahren Uran abgebaut, der Staat fördert dies auch und hat geringe Genehmigungshürden. Hier sind mindestens 2 Minen in Produktion und mit Paladins Langer Heinrich Mine eine weitere in Care & Maintenance.

      Denn das Problem mit deinen 3 erstgenannten Unternehmen aus dem Athabasca Basin ist, dass sie bisher noch kein Uran abgebaut haben!
      Denison war schon im letzten Zyklus da und hatte damals seine Entdeckungen, hat sie aber in den letzten 15 Jahren nicht in Produktion gebracht! Ihr Ziel für Wheeler River ist 2026, aber auch das ist noch nicht safe.
      NexGen fand sein Arrow Deposit 2014 und ist noch viele Jahre von einer Produktion entfernt.
      Von Fission brauchen wir bzgl. Produktion noch gar nicht sprechen...die sind erst am Anfang des Genehmigungsprozesses.
      Somit ist auch die Spalte OPEX mehr oder weniger hinfällig, denn das sind reine Annahmen aus deren PEAs.

      UEC hingegen hat bereits Uran aus dem Boden geholt, kennt also die Tüken und kann die Kosten einschätzen. Aber du sagst schon richtig, dass sie teuer sind. UEC ist ein Liebling der Amis, hat hohe Volumina und ist deshalb auch ziemlich volatil...zum traden ziemlich gut.
      Eine Alternative in den USA ist enCore Energy. Die sind noch nicht so teuer und haben ebenfalls schon Erfahrung mit dem Uranabbau. Sie befinden sich gerade auf der Zielgeraden, um ab 2023 oder 2024 in Texas wieder Uran abzubauen. Abbaukosten und Grades sind ähnlich von UEC aber die Bewertung maximal 1/3.

      Ich persönlich würde mir Unternehmen in Namibia einmal näher anschauen. Die sind deutlich günstiger, wenn es um EV/lb U3O8 geht.
      Paladin Energy hab ich schon erwähnt. Die fahren gerade ihre Mine wieder hoch und produzieren dann ab 2025 auf voller Kapazität 6 mio. lb/Jahr.
      Deep Yellow hat erst kürzlich Vimy aus Australien gekauft und steigt von der Ressource her mit fast 400 Mio Pfund auf Platz 1 hinter den beiden Großen CCJ und KAZ. Ihre beiden Projekte sollen 2025 in Produktion gehen und die Bewertung ist bei 1,x $ pro lb
      Bannerman Energy ist ebenfalls günstig mit EV/lb von um die 1$ und möchte ihr Projekt in der 2. Hälfte des Jahrzehnts in Produktion bringen.

      Bei den Projekten in Namibia kommt zusätzlich noch der Faktor M&A ins Spiel! Und zwar insbesondere China, die sich hier Ressourcen sichern könnten. In Kanada sehe ich da bei der jetzigen Entwicklung weniger Chancen, dass China hier noch irgendwo den Zuschlag erhält.

      In Australien ist Boss Energy interessant. Die gehen auch bis 2025 in Produktion, sind aber schon relativ teuer.

      Alles in allem finde ich das Risk/Reward Verhältnis bei den Projekten in Namibia deutlich lukrativer als im AB bzw. UEC in den USA. Der (weniger gut informierte) Anleger kennt natürlich die Unternehmen aus Kanada und UEC sowie Energy Fuels aus den USA und weniger die Plays in Namibia. Doch ich denke das ändert sich, je weiter der Markt nach oben läuft und je mehr Interesse der Sektor erfährt.

      Gruß
      Vielen Dank @c-Mc2k für Deine ausführliche Betrachtung von Uranaktien bezüglich ihrer Liegenschaften in den Tier 1 Ländern (Kanada, USA, Australien) und Namibia, das ich nicht zu den Tier 1 Ländern zählen würde.
      Für mich bleibt Fission Uranium mein großer Favorit. Hochgradig, relativ günstig, PFS vorhanden und das Grundstück ist ganzjährig über den Highway 955 erreichbar.
      Ganz in der Nähe betreibt auch Cameco mit Cigar Lake und Mc Arthur River zwei der höchstgradigsten Minen der Welt.
      Die Uranaktien aus der Tabelle mit ihren Liegenschaften in Namibia, Australien und USA können was den U3O8 Grad angeht, bei weitem nicht mit Fission Uranium, Cameco oder auch mit Produzenten aus Kasachstan mithalten.
      Ob Bannerman oder auch Deep Yellow/ Vimi Resources mit ihren vor allem niedrigradigen Projekten jemals in Produktion gehen werden, ist sehr fraglich. Deshalb sind sie auch so günstig.
      Paladin Energy und Boss Energy haben natürlich bei bleibend hohen Uran-Preisen die Chance in Produktion zu gehen.
      Uranium Energy hat es ja schon vorgemacht.
      Uranium Energy und Boss Energy haben schon eine sehr hohe Bewertung und kommen deshalb aber für mich nicht in Frage.

      CompanyMC
      (USD)
      Ressource
      U3O8 M lb
      Enterprise Value
      USD/ lb U3O8
      Grade (U3O8)
      %
      Land
      Bannerman269 Mio207,81,30,022Namibia
      Deep Yellow +
      Vimi Resour.
      505 Mio3891,30,022Australien
      + Namibia
      Fission Uranium502 Mio135,23,711,61Kanada
      Paladin Energy1.760 Mio317,65,540,071Namibia
      +Australien
      Uranium Energy1.278 Mio150,38,520,05USA
      Boss Energy675 Mio71,69,420,062Australien
    • Eine recht interessante Aktie aus dem Uransektor ist mMn Centrus Energy (LEU).

      Diese Aktie ist mit ca. 419 Mio im Vergleich zu vielen Uranaktien unterbewertet.
      Ca. 200 Mio cash
      298 Mio Umsatz in 2021 und ein EBITDA von 144,6 Mio !!!
      PE von 2,99 !
      Spielgebiet ist HALEU ! Dort quasi eine "Monopolstellung"....
      Preis für SWU ist gerade von 82$ auf 120$ innerhalb eines Tages gesprungen (in der Spitze fast 150$)
      Sie haben noch Kontrakte aus 2018 bei denen Sie gutes Geld verdienen.
      Außerdem haben Sie noch weitere freie Contractingkapazitäten und können somit noch höhere Langfristverträge abschliessen.

      Ich finde das Teil eine echte Perle, die im Übrigen von 88$ auf derzeit unter 30$ abgeschmiert ist.

      Ist für mich eine Mussinvestition auf langfristige Sicht.

      LG Mio
    • Welche Meinung habt ihr zu Peninsula Energy? In der Vergangenheit wurde viel verwässert, Anleger waren enttäuscht aber es herrschte eben auch ein Bärenmarkt seit Fukushima. Laut Wayne Heili könnten mit diversen Explorationen die Ressourcen auf 150-200 Millionen Pfund ansteigen. Ebenso können sie die Produktion innerhalb von 6 Monaten beginnen und das mit wenig Kapitaleinsatz. Außerdem können sie in Stage 2 und 3 die Jahresproduktion erhöhen und dann neue Kontrakte mit höheren $/Pfund abschließen. Es ist nach wie vor meine größte Position.


      Ich glaube schon das Deep Yellow in Produktion gehen wird. Letztendlich fällt nur mehr Gestein ab bei so einem niedrigen Gehalt. Wenn China in Zukunft ganz Kazatomprom in Anspruch nimmt muss das Uran ja irgendwo her kommen. Die gewaltigen Defizite lassen sich sonst gar nicht ausgleichen.

      Nexgen Energy wird in diesem Jahrzehnt nicht in Produktion gehen.
      Bei Denison Mines wäre ich mir auch nicht so sicher.
    • evtl für den ein oder anderen von interesse

      Uranium Miners ETF to be listed in Europe to provide investors with exposure to the nuclear energy sector
      European ETF white labelling firm HANetf is listing the
      Sprott Uranium Miners UCITS ETF (ticker: URNM) on the London Stock
      Exchange (LSE). The ETF will be passported for sale across Europe.


      etfexpress.com/2022/04/27/3098…s-exposure-nuclear-energy

      sowie auch etwas negatives - kein arca listing für sput:

      “Unfortunately, we have been informed that the SEC has rejected the application to list the units of SPUT on the NYSE Arca at this time.

      globenewswire.com/news-release…ock-Exchange-Listing.html

      bg bh
      Money is made in the DELTA between PERCEPTION and REALITY

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blue Horseshoe ()

    • Blue Horseshoe schrieb:

      sowie auch etwas negatives - kein arca listing für sput:

      “Unfortunately, we have been informed that the SEC has rejected the application to list the units of SPUT on the NYSE Arca at this time.

      globenewswire.com/news-release…ock-Exchange-Listing.html
      Auf Twitter wird diskutiert, dass die nicht genehmigte Zulassung eigentlich sogar sehr positiv für den Uransektor ist. Warum?
      Sprott ist mit seinem SPUT bereits jetzt so erfolgreich, dass die Aufsichtsbehörde die Gefahr sieht, dass durch ein NYSE Acra Listing das Vehikel noch mehr Uran vom Sekundärmarkt aufkauft und die Situation für die Betreiber noch verschlimmert wird. Es wird gemunkelt, dass US-Utilities nur noch Treibstoffreserven von 16 Monaten haben. Üblich sind mind. 24 Monate, in Europa und Fernost eher 36 Monate. D.h. es wird das verarbeitete Uran knapp!

      Dazu hab ich noch nen 2-Seiter vom World Nuclear Fuel Cycle Forum in London (vorgestern und gestern) gefunden
      twitter.com/oceanwall2/status/1519385036608491524

      "Glück ist, was passiert, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft."
      Lucius Annaeus Seneca (1 - 65 n. Chr.)
    • c-Mc2k schrieb:

      Es wird gemunkelt, dass US-Utilities nur noch Treibstoffreserven von 16 Monaten haben.
      kann durchaus sein, auf alle fälle gibt es einen massiven preisauftrieb in der brennstoffkette auch bei den preisen für swu sowie uf6 ...!


      Blue Horseshoe schrieb:

      die preise für alle anderen produkte und dienstleistungen im brennstoffkreislauf sind explodiert, ich sehe das als "vorlauf" - uran wird, so denke ich aufholen.

      im märz stiegen die kosten für die seperate work units(SWU) um 31%
      was ja sozusagen belegt das nun definitiv von underfeeding zu overfeeding übergegangen wurde.
      wie erkläre ich das am besten? mehr uf6 in die zentrifugen für einen kürzeren zeitraum um die gewünschte menge
      eup(enriched uranium product) herzustellen.
      preise für conversion sind im märz um 60% gestiegen.(ru hat ca 38% der globalen kapazität, ich vermute mal das "selbstembargos" eine rolle spielen und die preise für uf6 sind um 21% angezogen.

      uranium.info/resources/uploade…rUraniumasNuclearFuel.pdf



      bg bh
      Money is made in the DELTA between PERCEPTION and REALITY

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blue Horseshoe ()

    • Zu Nuscale (SMR) kamen die ersten Beiträge so gegen Ende vom letzten Dezember.
      Heute geht es dann los.

      NUSCALE POWER COMPLETES MERGER WITH SPRING VALLEY ACQUISITION CORP. TO CREATE WORLD’S FIRST AND ONLY PUBLICLY TRADED PROVIDER OF TRANSFORMATIONAL SMALL MODULAR NUCLEAR REACTOR TECHNOLOGY



      ISIN: US67079K1007

      saludos
      Control Oppress Victimise Isolate Divide

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Real de Catorce ()

    • Cameco Reports First Quarter Results, Beginning to Benefit From Strategic Decisions as Uranium Prices Improve; Well-Positioned With Leverage to Market Transition

      juniorminingnetwork.com/junior…to-market-transition.html

      • Nettogewinn von 40 Mio. US-Dollar; bereinigter Nettogewinn von 17 Mio. US-Dollar: Die Ergebnisse des ersten Quartals sind auf normale vierteljährliche Schwankungen bei den Vertragslieferungen und die fortgesetzte Umsetzung unserer Strategie in einem Markt zurückzuführen, der sich unserer Meinung nach in einem frühen Stadium des Übergangs befindet. Der bereinigte Reingewinn ist eine Non-IFRS-Kennzahl, siehe unten.
      • Starke Leistung in den Segmenten Uran und Brennstoffdienstleistungen: Die Ergebnisse des ersten Quartals spiegeln die Auswirkungen der gestiegenen durchschnittlich realisierten Preise sowohl im Uran- als auch im Brennstoffdienstleistungssegment wider. In unserem Uransegment produzierten wir im Quartal 1,9 Millionen Pfund (unser Anteil) und verkauften 5,9 Millionen Pfund zu einem durchschnittlich realisierten Preis, der um 34 % höher war als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In unserem Segment Brennstoffdienstleistungen lagen die durchschnittlich erzielten Preise um 8 % höher als im ersten Quartal 2021.
      • Erhebliche Anzahl von Vertragsgesprächen in einem gestärkten Preisumfeld: Wie wir im Februar angekündigt haben, konnten wir in unserem Uransegment seit Anfang 2022 unser Portfolio an langfristigen Uranverträgen um 40 Millionen Pfund erweitern. Zwar haben wir 2022 keine zusätzlichen Verträge abgeschlossen, aber wir haben weiterhin eine umfangreiche Pipeline von Vertragsgesprächen laufen. Das Herkunftsrisiko treibt das Interesse an der Sicherung von Uranlieferungen und Konversionsdienstleistungen. Wir gehen in unseren Gesprächen strategisch geduldig vor, um so viel Wert wie möglich aus unserem Vertragsportfolio zu ziehen. Neben dem Interesse an außerbörslichen Verträgen gibt es auch wieder vermehrt Anfragen von Versorgungsunternehmen, die ihren zukünftigen Bedarf sichern und das Herkunftsrisiko reduzieren wollen.
      • Die Betriebsbereitschaft von McArthur River/Key Lake ist auf dem richtigen Weg: Im ersten Quartal konzentrierten wir uns in der Mine McArthur River und der Mühle Key Lake auf Einstellungs- und Schulungsmaßnahmen. In der Mine und der Mühle sind nun etwa 600 Mitarbeiter und langfristige Auftragnehmer beschäftigt. Wir gehen davon aus, dass wir bei Wiederaufnahme des Betriebs im Laufe dieses Jahres etwa 850 Mitarbeiter und langfristige Vertragspartner haben werden. Darüber hinaus haben wir die Arbeiten, die für den Abschluss kritischer Projekte und die Überprüfung der Wartungsbereitschaft sowohl in der Mine als auch im Werk erforderlich sind, vorangetrieben. Wir haben die Kosten für die Betriebsbereitschaft direkt in den Umsatzkosten verbucht, die sich in diesem Quartal auf etwa 40 Mio. $ beliefen. Wir gehen weiterhin davon aus, dass wir in diesem Jahr bis zu 5 Millionen Pfund (100 %-Basis) produzieren könnten, je nachdem, ob es uns gelingt, die Betriebsbereitschaftsaktivitäten abzuschließen und die potenziellen Risiken der COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen Herausforderungen in der Lieferkette zu bewältigen.
      • JV Inkai-Lieferungen: Die geopolitische Lage infolge des russischen Einmarsches in der Ukraine führt zu Transportrisiken in der Region. Sanktionen gegen Russland sowie Einschränkungen und Stornierungen einiger Frachtversicherungen führen zu Unsicherheiten hinsichtlich der Möglichkeit, Uranprodukte aus Zentralasien zu verschiffen, was die Logistik für Lieferungen aus diesen Gebieten, einschließlich des Endprodukts von JV Inkai, potenziell erschwert. Wir arbeiten mit Inkai und unserem Joint-Venture-Partner Kazatomprom zusammen, um eine alternative Transportroute zu finden, die nicht auf russische Bahnlinien oder Häfen angewiesen ist. In der Zwischenzeit haben wir beschlossen, eine kurzfristige Lieferung unseres Anteils an der Produktion von JV Inkai zu verschieben. Sollte es länger als erwartet dauern, einen alternativen Transportweg zu finden, könnte es zu weiteren Verzögerungen bei den für dieses Jahr erwarteten Inkai-Lieferungen kommen. Um das Risiko zu mindern, verfügen wir über Vorräte, langfristige Kaufverträge und Kreditvereinbarungen, auf die wir zurückgreifen können. Weitere Informationen finden Sie unter Uran 2022 Q1 Updates in unserer MD&A für das erste Quartal.
      • Prognose für 2022 aktualisiert: Unser Ausblick wurde geändert, um den Anstieg der Uranpreise zu berücksichtigen. Weitere Informationen finden Sie unter Ausblick für 2022 in unserer MD&A für das erste Quartal.
      • Starke Bilanz: Zum 31. März 2022 verfügte das Unternehmen über 1,5 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln und kurzfristigen Anlagen sowie 996 Millionen US-Dollar an langfristigen Schulden. Darüber hinaus verfügen wir über eine nicht in Anspruch genommene Kreditfazilität in Höhe von 1 Mrd. USD.
      • Dividendenausschüttung von JV Inkai im April: Am 28. April erhielten wir Dividendenzahlungen von JV Inkai in Höhe von insgesamt 83 Mio. USD (US). JV Inkai schüttet überschüssige Barmittel, abzüglich des Betriebskapitalbedarfs, als Dividenden an die Partner aus.
      "Glück ist, was passiert, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft."
      Lucius Annaeus Seneca (1 - 65 n. Chr.)
    • im sog ... mal sehen - könnte sehr spannend werden, gerade auch für die standard-märkte

      Money is made in the DELTA between PERCEPTION and REALITY

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Trendwechsel bei U Aktien ?

      Neu

      Momentan:

      URA + 9,1 %
      UEC + 15,3 %
      MGAFF + 8,8 %
      [smilie_blume]

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.
      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      Der URA, gut für Vergleiche im U Aktiensektor, ist extrem überverkauft, der Chart ist selbstredend.

      Insbes. der Untere Pivot Point wird heute mit Elan verlassen. [smilie_blume]

      Die beiden U Schwergwichte im Depot MGA + UEC freuts besonders.... :]

      Nb.gibt es einige SK Lücken, die m.E. künftig geschlossen werden...

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • URA 13.05.png

        28,23 kB, 700×639, 22 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.
      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      Der Boden wird sicherlich noch mal getestet. Uraninvestitionen betreffen einen sehr kleinen Markt der hochvolatil ist. Viele Unternehmen sind stark verschuldet und der globale Zinsanstieg erzeugt starke Schmerzen. Die meisten Uranaktien sind für mich Zockeraktien (außer z.B. Cameco - als guter Dividendenzahler). Ich fahre meine Positionen nach Anstiegen wie gestern bei UEC gerne auch wieder auf 0 zurück. Wir befinden uns in einem Bärenmarkt mit Rückgang der Industrieproduktion - und Stagflationstrends.