Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Verfall des Hegemon USA - Seite 491 - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Verfall des Hegemon USA

    • Salorius schrieb:

      Wobei die USA leider die Halbleiterindustrie dominieren. Ebenso sind mit FB, Google,Whatsapp, Twitter, Microsoft, Amazon,Apple, usw. sehr mächtige Konzerne dort. Zusammen mit der Militärtechnik ernstzunehmen. ...

      Nur letzteres, aber : Alle haben Konkurrenten, erstklassige. Auf Ami Produkte und Dienstleistungen kann durchaus verzichten, wer will.
      q.e.d.

      Sogar der Dollar ist ersetzbar, Zahlungssysteme ....wären nicht die devoten Vasallen. Daß dies geht, zeigen China + Rußland.

      Und was den sog.Schutz der Amis anbetrifft : Auf Besatzer können wir weltweit verzichten, besonders wir in D. Und eine Atommacht besitzt Europa im Nachbarn Frankreich.

      Ein Bündnispartner, der systematisch Beziehungen zu Nachbarn untergräbt, der seine Verbündeten bedroht und mit Sanktionen belegt, ist überflüssig.

      Und last but not least: Die unterirdische Unterhaltungskultur von drüben ist völlig entbehrlich.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Ist doch widerlegbar. Jede Weltleitwährung verschwand trotz gewaltigerr jeweiliger Miltärmacht, jede.

      Und der Dollar zerbricht eines Tages an der Hybris der USA.

      Btw: Seit Jahrzehnten wird der Untergang des Euro prophezeit, trotz einiger Schwächlinge in Europa und Ausgaben an einen andere Nationaltäten, infam verursacht genau durch den kriegstreibenden Dollarproduzenten...
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • 25karat schrieb:

      Na ja, durch die ethnische Selbstauflösung wird in einem Jahrhundert oder so das deutsche Volk in einem vermischten Zustand anzutreffen sein. Muss nicht unbedingt schlecht sein, eine gezielte Migration mit Leuten die man auch brauchen kann, die die deutschen Werte vertreten, lehne ich gar nicht mal ab.
      ...
      Die USA in ihrer heutigen Form besteht schließlich auch durch vorwiegend eingewanderte Europäer.
      ...
      Als Gegner einer ständig wachsenden Bevölkerung, sowohl weltweit als auch in einzelnen anderen Ländern halte ich es für erheblich wünschenswerter, wenn man in Deutschland schon vor Jahrzehnten sich darauf eingestellt hätte einen möglichen Bwevölkerungsschwund zu akzeptieren und sich darauf einzustellen.

      Frankreich ist z.B. flächenmäßig deutlich größer (+80%), hat aber vermutlich 20 Mio weniger Einwohner. Da klappt doch auch alles einigermaßen so wie bei uns.
      Wer hat denn einen Vorteil von einer wachsenden Bevölkerung mit viel mehr hirnlosen Konsumenten? Doch nur einige tausend Leute in Top-Positionen, die überproportional von größeren Gewinnen profitieren können.
      Der Rest geht malochen für ihr 08/15-Gehalt. Und wer Pech hat, schon über 50 ist und in einer Abteilung die umstrukturiert wird, der wird durch einen jüngeren Mitarbeiter ersetzt, der viel weniger verdient.

      Ich bin überzeugt, Deutschland könnte deutlich besser funktionieren mit 70-75 Mio. Einwohnern, mit deutlich weniger Familien die einen Rattenschwanz an sonstigen Verwandten hat die vom Sozialsystem durchgezogen werden.
      Deutschland hat ohnehin viel zu viele Minijobber, weil man sonst nicht wüßte was die arbeiten sollen. Die Gesamztzahl der geleisteten Arbeitsstunden stagniert ja schon lange, bzw. ist sinnlos aufgebläht durch sinnlose Jobs.
      Richard David Precht sagte mal, 1/3 der Jobs in Deutschland sind sinnlose Jobs.
      -------------
      Die seit Jahrhunderten zusammengewürfelte Bevölkerungsstruktur der USA kann man doch gar nicht vergleichen mit derjenigen in Europa.
      Stimmt es eigentlich, dass, wenn man sein Hirn noch zum eigenständigen Denken hernimmt, man dann automatisch ein Nazi ist ???
      Frage an Merkel: "Hast du eigentlich eine Ahnung wie irre du bist?"
    • Vor allem hat man auch vor 10, 20 und 30 Jahren den Leuten diesen Scheiß erzählt: "Ja, wir wollen die geregelte Zuwanderung der Besten, Qualifizierten usw. usf. Man hat den Mist immer nur erzählt, um zu beschwichtigen, um abzulenken und die sog. "Vernünftigen" von den Leuten zu trennen, die zugegebenermaßen immer vor den jetzigen Zuständen gewarnt haben.
      Das Gerede von einem Einwanderungsgesetz, das man doch endlich bräuchte, und die gezielte Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte, auf die man ja angewiesen sei, sollte niemals mehr sein als eine verbale Beruhigungspille für die Deutschen.
      Klar, dann bekam man die Zuwanderung ... aber oh, nein, doch - das waren ja gar nicht die versprochenen Fachkräfte. Aber zukünftig ja, da wird man das besser regeln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zweifler0815 ()

    • Edel Man schrieb:

      Insbesondere aber in der Produktion luftgedeckter Fiatwährung seit Jahrzehnten sind die Amis führend.
      Auch in der Anzahl ihrer Miltärbasen weltweit zum "Schutz des Globus" Sicherung der globalen Kontrolle und Subversion ...

      Und in der Anzahl kriegerischer Auseinandersetzungen -- über 200 -- unerreicht... ;(
      Dazu aktuell was zur NATO-Bombardierung Serbiens zu Zeiten Billyblowboy Clintons.
      Gegen Hashim Thaci (Kosovo) "President Bill Clinton’s favorite freedom fighter" wurde nun in Den Haag Anklage wegen Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen, Folter, Organhandel(!) ... eingereicht. Wurde auch Zeit.
      Bill Clinton’s Serbian War Atrocities Exposed in New Indictment

      Auf German Policy auch ein detaillierter Artikel zu diesem Freiheitskämpfer und seinen Unterstützern.
      Kriegsverbrechen im Kosovo

      saludos
      dieser Forenbeitrag wurde CO2-neutral erstellt, zum Ausgleich fahre ich ein KFZ mit Emissionshintergrund

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Real de Catorce ()

    • Edel Man schrieb:

      Ist doch widerlegbar. Jede Weltleitwährung verschwand trotz gewaltigerr jeweiliger Miltärmacht, jede.

      Und der Dollar zerbricht eines Tages an der Hybris der USA.

      Btw: Seit Jahrzehnten wird der Untergang des Euro prophezeit, trotz einiger Schwächlinge in Europa und Ausgaben an einen andere Nationaltäten, infam verursacht genau durch den kriegstreibenden Dollarproduzenten...
      Immmer erst nachdem die Militärmacht sich nimmer durchsetzen konnte.
    • Marbod schrieb:

      Edel Man schrieb:

      Ist doch widerlegbar. Jede Weltleitwährung verschwand trotz gewaltigerr jeweiliger Miltärmacht, jede.

      Und der Dollar zerbricht eines Tages an der Hybris der USA.

      Btw: Seit Jahrzehnten wird der Untergang des Euro prophezeit, trotz einiger Schwächlinge in Europa und Ausgaben an einen andere Nationaltäten, infam verursacht genau durch den kriegstreibenden Dollarproduzenten...
      Immmer erst nachdem die Militärmacht sich nimmer durchsetzen konnte.
      Immer? Bsp. ab 2002/2003.



      Das ist ein Grund für eine Weichwährung:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von nicco ()

    • Immer.

      USA sind nach wie vor DIE Militärmacht und der $ ist unmittelbar nach 2002/03 auch nicht völlig verflattert.

      Daß beides im unmittelnaren Begriff steht sich zu ändern (übrigens mit sehr ähnlichen Korrelationen wie dies auch für das spätantike Dominat der Fall war) ,mutmaßlich sogar grundlegend zu ändern, widerlegt die Grundassage nicht.

      Leider habbi keinen blassen Schimmer wie schnell (oder langsam) der Ablauf der Ereignisse vor sich gehen wird.
      Kann wesentlich zähflüssiger werden als vermutet, kann aber auch sehr,sehr zügig abrollen.
    • Neu

      Dies ist zwar kein Deutschland Thread, trotzdem möchte ich zu einigen Dingen Stellung nehmen.
      Es ist meiner Meinung nach für Qualifizierte Fachkräfte gar nicht besonders attraktiv nach Deutschland zu kommen.
      Hohe Steuerbelastung gerade für Leistungsträger, hohe Wohnkosten ob Miete oder Haus usw., am Ende sehr schwer sich eine Existenz aufzubauen ( deshalb wohnen wohl auch viele rumänische Schlachtereiarbeiter zu zehnt in einem Zimmer u. sparen für zuhause )
      Wie ich schon einmal erwähnt habe, habe ich über 10 Jahre mein Gehalt in der Schweiz verdient, wie viele andere deutsche Fachkräfte auch, da gibt es genug Deutsche für die sich das loht. Sicher hat das bei mir in diesen Jahren eine viertel Million ausgemacht, die ich einfach mehr in der Tasche habe......
      Zurück zur BRDigung. Wie schon erwähnt geht Brecht davon aus, das durch eine neue industrielle Revolution viele Arbeitskräfte, die man jetzt braucht, zukünftig nicht mehr benötigt werden.
      Das Problem ist aber, das unsere ganzen Sozialsysteme auch auf Wachstum oder zumindest auf gleichbleibend aufgebaut sind. Oder soll zukünftig ein Arbeiter 2 Rentner ernähren. Das ginge nicht einmal, wenn man noch ein Zinssystem hätte.
      Zusammengewürfelt ist Europa auch, viele Völker mit teilweise unterschiedlichen Kulturellen Grundlagen, fehlt nur noch die Türkei, dann wäre das Chaos komplett.
      Frankreich hat sehr wohl Probleme mit der Migration, da brennt es öfter mal in den Vorstätten, wohl ein Erbe der ehemaligen Kolonialmacht, momentan kann man sogar wieder deutsche Truppen nach Mali schicken, auch ein verdienst der Grande Nation......
      So, habe erst mal fertig, lasst Euch auch etwas einfallen, sonst wird das auch zu lange zum lesen...….
    • Neu

      25karat schrieb:

      ( deshalb wohnen wohl auch viele rumänische Schlachtereiarbeiter zu zehnt in einem Zimmer u. sparen für zuhause )
      Ich weiss bei solchen Dingen auch überhaupt nicht, wo das Problem ist. Wieso müssen die denn wegen der Schlafstätte bedauert werden? Bei der Armee hatte ich keine andere Unterkunft, bei der Lehre und beim Studium waren es nur etwas weniger Leute. Wenn Fischer auf'n Schiff sind, ist es nicht anders - und andere Wanderarbeiter auch. Das ist halt eine Arbeit, wo die - für ihre Verhältnisse und vor allem für ihre Lebenshaltungskosten - sehr, sehr gut verdienen. Und sie machen das nur für eine begrenzte Zeit.
      Und sie sind die Konkurrenz, die es hiesigen Arbeitern unmöglich macht, diese Arbeit zu tun. Weil hier halt andere Lebenshaltungskosten lauern. Von wegen "die Deutschen wollen es nicht tun" - sie können es schlicht nicht - sie würden verhungern.

      25karat schrieb:

      Wie ich schon einmal erwähnt habe, habe ich über 10 Jahre mein Gehalt in der Schweiz verdient, wie viele andere deutsche Fachkräfte auch, da gibt es genug Deutsche für die sich das loht. Sicher hat das bei mir in diesen Jahren eine viertel Million ausgemacht, die ich einfach mehr in der Tasche habe......
      Jo, genau so, nur um eine Ebene verschoben.


      "Oder soll zukünftig ein Arbeiter 2 Rentner ernähren. Das ginge nicht einmal, wenn man noch ein Zinssystem hätte."

      Doch, das geht. Ohne Zinsen. Dank des technischen Fortschrittes. Das ist genau die Sache, die von den Demokratiebejammeren nicht kapiert wird. Man sollte, um das nachzuvollziehen, mal ein Blick auf die Landwirtschaft werfen. Wie viele Bauern ernähren wie viele Menschen - und wie hat sich das verändert?

      Und das gleiche passiert auch mit allen anderen Arbeitern. Von Handwerkern mal abgesehen, da gibt es auch entsprechende Änderungen, aber da geht es wesentlich langsamer und sie werden nie ersetzt werden können.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell
    • Neu

      Ist ja genau, was ich schrieb.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell
    • Neu

      Die Reallöhne sind gesunken. Und vor allem sind die Real-Renten gesunken.
      Dank Schröder, dank Merkel. Wobei Birne auch keinen Plan hatte.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell
    • Neu

      Wenn Nominallöhne steigen und Reallöhne fallen fehlt es an der Zwischenstation.Staatlichem abgreifen der Leistung der Masse zwecks Umverteilung und Stimmenkauf. Nicht zu vergessen die Explosionsartige vermehrung der unnützen Systemdiener aller Verwaltungsschichten. Wie konnte das 1950 bei viel geringeren Abgaben und ggü. heute zu vernachlässiender Menge an Gesetzen nur Funktionieren ?
    • Neu

      Lexus schrieb:

      Wie konnte das 1950 bei viel geringeren Abgaben und ggü. heute zu vernachlässiender Menge an Gesetzen nur Funktionieren
      Weniger gefräßiges wie nutzloses Gesindel und mehr deutsche Tugenden.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!: