Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Verfall des Hegemon USA - Seite 493 - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Verfall des Hegemon USA

    • 30 Tonnen: Britisches Gericht spricht venezolanische Goldreserven dem Putschisten Guaidó zu

      Neu

      Das Gold befindet sich in einem Tresor der Bank of England. Es wurde vom Vorstand der venezolanischen Zentralbank im Auftrag der amtierenden venezolanischen Regierung unter Präsident Nicolás Maduro angefordert, um die Folgen der COVID-19-Pandemie zu lindern und insbesondere Nahrungsmittel und Medizingüter erwerben zu können. Die Bank of England verweigerte aber die Herausgabe, weil die Goldreserven auch von der selbst ernannten Gegenregierung unter der Führung von Juán Guaidó beansprucht werden.

      Obwohl Guaidó für einen gescheiterten Militärputsch und einen ebenso gescheiterten Invasionsversuch von US-Söldnern verantwortlich zeichnet sowie nachweislich über Kontakte zu Drogenbossen verfügt, wird er von den USA und der EU als "Interimspräsident" anerkannt. Die große Mehrheit der internationalen Staatengemeinschaft erkennt aber nach wie vor den amtierenden Präsidenten Maduro an.

      Das London High Court stellte nun in seinem heutigen Urteil fest, dass die britische Regierung eindeutig Guaidó als Staatschef Venezuelas anerkenne. Daraus folge notwendigerweise, dass Maduro nicht mehr als Präsident Venezuelas betrachtet werde, so der zuständige Richter. Die Verfügungsgewalt über die strittigen Goldreserven des venezolanischen Staates liege daher ebenfalls beim selbst ernannten Interimspräsidenten Guaidó. Die Anwälte der Maduro-Seite kündigten umgehend an, in Berufung zu gehen. Für Aufsehen sorgte die konkrete Formulierung des Gerichts
      Was auch immer die Grundlage für die Anerkennung sein mag, die Regierung Ihrer Majestät hat Herrn Guaidó unmissverständlich als Präsidenten Venezuelas anerkannt.

      deutsch.rt.com/europa/104105-r…tonnen-gold-venezeula-zu/

      Es ist schlichtweg unglaublich, was diese angelsächsischen Verbrecher sich leisten! Wer immer sein Gold in London aufbewahrt, sollte schleunigst dasselbige dort abziehen!
      Es ist eigentlich so hanebüchen, das man es schlicht nicht glauben kann. Damit hat sich die "City" ins Knie geschossen.

      Wie es weitergeht?
      Die Amis drucken genauso viele Dollars, wie notwendig, um dem nichtgewähltem Revoluzzer Guaido diese 30 Tonnen schnellstens abzukaufen. Der Idiot wähnt sich dann reich, um seine Mini-Revolution mit $ zu finanzieren, wird schlussendlich scheitern und dem venezolanischen Volk fehlen am Schluss die Goldreserven. Dann hilft das aufhängen oder erschiessen des Idioten auch nichts mehr.
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Salorius ()

    • Neu

      Salorius schrieb:


      Es ist schlichtweg unglaublich, was diese angelsächsischen Verbrecher sich leisten! Wer immer sein Gold in London aufbewahrt, sollte schleunigst dasselbige dort abziehen!
      Es ist eigentlich so hanebüchen, das man es schlicht nicht glauben kann. Damit hat sich die "City" ins Knie geschossen.
      :thumbup:

      Kann man wirklich nur hoffen, dass viele viele dieses Vorgehen registrieren und Taten folgen lassen.
      Covid muss auch den Verstand befallen - keine andere Erklärung ist möglich.
      Einzigste Heilung - Kopf ab.

      glitzererde
      8)
      „Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky, 1890 – 1935, dt. Schriftsteller
    • Neu

      Salorius schrieb:

      Das Gold befindet sich in einem Tresor der Bank of England....


      Es ist schlichtweg unglaublich, was diese angelsächsischen Verbrecher sich leisten! Wer immer sein Gold in London aufbewahrt, sollte schleunigst dasselbige dort abziehen!



      Wie es weitergeht?
      ...
      Na dann gucke mer ma,
      wir ham ja auch ein paar Unzen dort.

      Bei der Überfahrt nach Frankfurt passiert wohl ein Schiffsunglück auf der Themse, alternativ im Ärmel, oder uffn Rhein-Main
      bzw. wenn ich schon so fillofophriere (mir is echt kalt)...wie nehmen den Umweg über die Oder

      WBT
      nu muss ich aber mal
    • Neu

      glitzererde schrieb:

      Covid muss auch den Verstand befallen - keine andere Erklärung ist möglich.
      So ist es doch aber auch...

      Johns Hopkins: hopkinsmedicine.org/health/con…onavirus-affect-the-brain

      Für eine deutsche Seite einfach "Corona Gehirn" googeln.
      USA first? Nonsense, Donald. Switzerland First. There is evidence. — Aber wichtiger: Was gibt es heute zu essen?
      Interessante Grafiken im Grafik-Faden archivieren.
    • Neu

      Aktienmärkte: So wird manipuliert! Videoausblick
      youtu.be/BZ0vGxWGNuc?t=119

      01:59 earnings estimated (Gewinnerwartung)
      04:40 US Arbeitsmarktdaten
      ------------------------------
      Waren die US-Arbeitsmarktdaten wirklich gut?
      Marktgeflüster

      youtu.be/T2pgf-IG1CU?t=99

      01:39 unemployment statistic

      02:54 US unemployed on permanent layoffs
      ------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von keepitshort ()

    • "Dies könnte die verrückteste Sache sein, die ich in meiner Börsenkarriere gesehen habe"

      Neu

      Edel Man schrieb:

      .... wo Börsenwahnsinn hingehört:

      Verfall des Hegemon USA ^^

      Bei den Börsen und Amis setzt oftmals der Verstand völlig aus.
      .....
      GOLD : Märkte und Informationen

      q.e.d.

      Ein Beweis mehr:

      "Während ich dies schreibe, ist der Nasdaq-100-Index im vergangenen Jahr um 30% gestiegen, während die anhaltenden Anträge auf Arbeitslosenunterstützung infolge einer Pandemie auf Rekordhöhen geklettert sind. So etwas habe ich noch nie gesehen (oder irgendjemand anders, was das betrifft). Wenn eine Rezession einsetzt und die Arbeitslosigkeit dramatisch ansteigt, ist das in der Regel nicht gut für den Aktienmarkt, da sowohl die Einnahmen als auch die Gewinne in Mitleidenschaft gezogen werden. In der Vergangenheit hatten die Trends bei den anhaltenden Arbeitslosenanträgen und den Aktien eine negative Korrelation, d.h. wenn erstere stiegen, gingen letztere zurück. In den letzten Monaten haben wir jedoch erlebt, dass beide zusammen stark angestiegen sind. Und die massive Kluft zwischen dem Aktienmarkt und der Wirtschaft lässt sich im Moment vielleicht nicht besser darstellen."

      thefelderreport.com/2020/07/01…n-my-stock-market-career/
      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Hab ich die Tage in einem Video von Dirk Müller gesehen. Anscheinend findet in den USA gerade eine Schüler- und Studentenrallye statt.
      Diese Altersgruppe steigt massiv ein, zum Teil als Beteiligte in Fondsprojekten wo mit der eingesammelten Kohle gehebelt wird als gäbe es kein Morgen mehr.
      Wie bei den Yankees üblich, ist das meiste kreditfinanziert :thumbsup:
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • Neu

      blackpearl schrieb:

      Hab ich die Tage in einem Video von Dirk Müller gesehen. Anscheinend findet in den USA gerade eine Schüler- und Studentenrallye statt.
      Diese Altersgruppe steigt massiv ein, zum Teil als Beteiligte in Fondsprojekten wo mit der eingesammelten Kohle gehebelt wird als gäbe es kein Morgen mehr.
      Wie bei den Yankees üblich, ist das meiste kreditfinanziert :thumbsup:
      Der Müller kriegt rein gar nichts auf die Reihe und kann auch nur Anektdoten nachquatschen. Vom ständigen Wiederholen wird es nicht wahrer. Die Institutionellen sind long im S&P500, nicht die Kleinspekulanten. Das zeigen die COTS-Daten doch recht eindeutig. Wer darauf angewiesen ist die Gewinnerpositionen zu verunglimpfen, offenbart damit nur eins, nämlich das er selber falsch positioniert ist. Der Typ ist nur noch peinlich.



      Die schmerzliche Wahrheit für viele hier dürfte sein, dass die noch am ehesten als "dump money" titulierten Kleinspekulanten in Gold long sind und nicht etwa im S&P500. Die Coms dageggen sind short Gold.


      Meiner Meinung nach ist es aber wie meistens sowieso relativ egal wer wo long ist. Entscheident ist, dass Powell das Gaspedal durchgedrückt hat. Alles andere interessiert zz. eh nur marginal. Alle Assets steigen himmelwärts.
      Leute,die Geld ausgeben, verstehen nichts von den wahren Freuden eines Kapitalisten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Baerenbulle ()

    • Neu

      Jap, egal in welchem Land. Es wird spannend werden. Alleine die Zombies die seit 2008 am Leben gehalten werden. Da können dann einige Banken gleich mit über die Klippe springen. Warum wurde auch extra die Insolvenz Antragstellung bis 30. September verschoben. Es kommt nun alles, dass sich seit damals aufgestaut hat, auf einen Schlag raus. Da könnte der Krall mit seinen Prognosen sehr nahe dran sein, was die Bankenpleiten betrifft und dreimal darf man raten wer die wieder retten wird und mit wessen Geld, nur wird das dann zu wenig sein :whistling:
    • Neu

      Es wird nie zu wenig Geld da sein, nur wird selbiges dann dramatisch an Wert verlieren.
      So richtig interessant wird das, wenn erste Exportländer für Rohstoffe keine Euros und Dollars mehr akzeptieren.
      Spontan fallen mir da Russland und China ein.

      Den Dollar abzulehnen wird außer denen kein anderes Land wagen, aber nein zum Euro könnten noch mehr sagen.
      Dabei erwischt es dann natürlich auch die Generation Kreissparkassen-Sparbuch endgültig.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998