Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Verfall des Hegemon USA - Seite 504 - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Verfall des Hegemon USA

    • Hab das Video nicht geschaut, sehe nur im Vorschaubild, dass der arme Verletzte die diskriminierende Behandlung von 3 weißen Rassisten über sich ergehen lassen muss.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Wo war da jetzt genau der Unterschied (entschuldige, dass ich wieder frage)?
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • F.Hellmeyer
      „Der gestern vorgelegte Entwurf der Republikaner im Senat und des Präsidialamts stieß sofort auf Widerstand bei den Demokraten. Das Paket mit einem Volumen von circa einer Billion USD geht den Demokraten nicht weit genug. Ihre Zustimmung ist unerlässlich, weil sie im Repräsentantenhaus die Mehrheit stellen.

      Die Zeit für eine Einigung ist knapp: Die bisherige Sonder-Arbeitslosenhilfe des Bundes läuft diesen Freitag aus (u.a. Arbeitslosenhilfe 600 USD pro Woche).

      Ohne diese Sondermaßnahmen wäre das Risiko erheblich, dass der Konsum in den USA, der wesentlich mit dem BIP korreliert ist, massiv unter die Räder käme. Es träfe aber nicht nur den Konsum. Die privaten US-Haushalte sind massiv verschuldet. Zinszahlungen könnten nicht mehr geleistet werden, so dass das US-Finanzwesen unter erheblichen Druck kommen könnte (systemisches und strukturelles Problem).

      Der republikanische Mehrheitsführer im Senat beschrieb den Entwurf als einen Plan, um Kinder in die Schule und Angestellte an die Arbeit zu bringen. Jeder US-Bürger soll erneut eine Direktzahlung von 1200 USD vom Staat erhalten. Die Arbeitslosenhilfe des Bundes soll jedoch um zwei Drittel auf 200 USD pro Woche reduziert werden. Derzeit erhalten viele US-Bürger mit den bisherigen 600 USD mehr Geld als vor der Pandemie in ihren Jobs (deswegen der temporär starke Anstieg der Persönlichen Einkommen).

      Wir erwarten, dass es zu einer Einigung vor Ablauf des alten Programms kommen wird, da weder die Demokraten noch die Republikaner vor den Präsidentschaftswahlen Verantwortung für ein Scheitern der Wirtschaft und der Menschen auf ihre Schultern laden wollen. Ohnehin geht es eher um mehr und nicht weniger Subventionen. Das Programm von derzeit 1 Billion USD wird von daher aller Voraussicht größer ausfallen.„




      Das könnte spannend werden wenn der Konsum wieder stark zurück geht. :thumbsup:
      Ich denke es ist ein „sehr nachhaltiges Programm“ welches hier ersponnen wird, weiter so ihr Amis!
      "Wir verheizen die wenigen Kinder, die wir noch haben, in ein defizitäres Bildungs- und Betreuungssystem, damit die Eltern für wenig Geld viel arbeiten können, nur um ein Wirtschaftssystem aufrechtzuerhalten, das zum Scheitern verurteilt ist."


      Michael Hüter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hammwolln ()

    • Das ist mir die Tage schon im Fernsehen aufgefallen, dass Maximalpigmentierte im Ghetto was von 600 $ Coronahilfe die Woche erzählten (was übrigens dem hier weit verbreiteten linken Märchen widerspricht, es gäbe in den USA kein Sozialsystem).
      Da habe ich mich gefragt, was die sonst so in der Woche bekommen.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • blackpearl schrieb:

      Das ist mir die Tage schon im Fernsehen aufgefallen, dass Maximalpigmentierte im Ghetto was von 600 $ Coronahilfe die Woche erzählten (was übrigens dem hier weit verbreiteten linken Märchen widerspricht, es gäbe in den USA kein Sozialsystem).
      Da habe ich mich gefragt, was die sonst so in der Woche bekommen.
      Bitte das "Abwerfen" von Helikoptergeld (aufrechterhalten eines zerbrechenden Systems) nicht mit Sozialsystem gleichsetzen.

      "linkes Märchen" = spalterische Wortwahl.
      Kein Sozialsystem - wäre falsch.
      Kleines Sozialsystem - trifft es wohl.

      glitzererde
      8)
      „Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky, 1890 – 1935, dt. Schriftsteller

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von glitzererde ()

    • glitzererde schrieb:



      "linkes Märchen" = spalterische Wortwahl.
      Nein, dass ist die Realität wenn es um deutsche Medienberichterstattung über die USA geht.
      Einfach mal nach "Social Queens" googeln.
      Oder deutsche Leser von Spiegel, Süddeutsche, Zeit usw. fragen, was die wirklich über Obama-Care wissen und was das für den Durschnittsamerikaner bedeutet hat.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • Sorry stehe bei der Suche nach "social queens" auf dem Schlauch.
      Welche(n) Artikel soll ich finden / lesen.
      Mir sagt Social Queens nix und finde bei gockel nur komische Dinge - die du wohl nicht meinst...!?

      glitzererde
      8)
      „Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky, 1890 – 1935, dt. Schriftsteller
    • Neu

      Yeah, die US-Armee zieht 12.000 Mann Besatzungstruppen aus Deutschland ab. Macht dann "nur" noch 24.000. Und was machen die Politik-Darsteller aus Berlin und Co? Sie jammern... was für Schlappschwänze - sie haben Angst demnächst selber Verantwortung zu übernehmen. Dabei wäre es das Beste als Reaktion auf die North Stream II Sanktionen schlicht und einfach auch noch den Rammstein-Vertrag zu kündigen. Sollen sie doch ihre Scheiß-Killerdrohnen von wo anders aus steuern.

      nzz.ch/international/usa-wolle…hland-abziehen-ld.1568789
    • Neu

      Hallo,

      hier sagt man: "Geh´ mit Gott, aber FLOTT!" 8o

      Und ich würde noch hinzufügen:
      Ihr müsst nicht nach hause gehen, aber hier könnt ihr nicht bleiben.
      Und wenn ihr schon dabei seid,
      nehmt doch bitte den ganzen Drohnenscheiß,
      die Atombomben
      und die hier neuerdings ansässigen Opfer
      eurer völlig verblödeten Politik im Mittelmeerraum mit. :D

      Liebe Grüße
      Marek
    • Neu

      Einmalig in der Geschichte: Da bettelt man, die Besatzer mögen doch dableiben. Zumindest die Hirngewaschenen und Transatlantiker. :wall:
      "Die Goldanleger müssen immer wieder bestraft werden, denn wenn diese Inflationsspekulanten überhand nehmen sollten, wäre das ganze System vom Zusammenbruch bedroht." André Kostolany

      Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit ist Grausamkeit; Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit bedeutet Auflösung. Thomas von Aquin
    • Neu

      Folker Hellmeyer zum Verfall des Hegemon (Geldpolitik) und zum Gold.

      Sehenswert.

      "Die Goldanleger müssen immer wieder bestraft werden, denn wenn diese Inflationsspekulanten überhand nehmen sollten, wäre das ganze System vom Zusammenbruch bedroht." André Kostolany

      Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit ist Grausamkeit; Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit bedeutet Auflösung. Thomas von Aquin
    • Neu

      Zweifler0815 schrieb:

      Stimmt. Gibt's da schon eine psychiatrische Kategorisierung für? Kollektives Stockholm-Syndrom, na so ähnlich ?
      Kollektives Stockholm-Syndrom trifft es wahrscheinlich ganz gut, aber diese Diagnose trifft sicherlich nicht für das "Volk" zu, sondern auf die gottverfluchte Bande der Transantlantiker.

      Die jammern jetzt in unserem Namen rum. Ohne Mandat; oder letztlich doch mit diesem. Denn gewählt wurden dieses pflichtvergessenen Verbrecher ja vom deutschen Volk.

      Das ist alles so schlimm, das es mich langsam krank macht. Ich möchte und werde diese Spacken von der AfD nicht wählen, aber langsam sorgt diese erniedrigende Unterwürfigkeit dafür, dass es gar nix mehr gibt, dem man seine Stimme geben kann. Nur noch Satrappen und andersweitig abhängige Personen bewegen sich gegenwärtig in der deutschen Politik. Es ein Schande.

      Ich bin für eine enge Beziehung zu den USA. Aber deren Truppen müssen trotzdem komplett raus aus Deutschland. Vor allem inklusive der verfluchten Atomwaffen, die unser Land zum Ziel eines Nuklearkriegs machen. Und weg mit Ramstein - DIE Terrorzelle schlechthin.

      Geht bitte als Freunde - wie 1994 die Russen.

    • Goldman Sachs sieht Dollar-Status als Weltreservewährung in Gefahr

      Neu

      Der US-Kongress berät über eine weitere Runde von Fiskalimpulsen, um die von der Pandemie heimgesuchte Wirtschaft zu stützen, und die Federal Reserve hat ihre Bilanz in diesem Jahr bereits um etwa 2,8 Billionen Dollar ausgeweitet. Goldman-Strategen warnten nun, dass die US-Politik in Bezug auf die US-Währung Abwertungsängste auslöse. Infolgedessen könnte der Dollar seinen Status als dominante Kraft an den weltweiten Devisenmärkten einbüssen.
      Zwar ist dies in den meisten Finanzkreisen immer noch eine Minderheitenmeinung - und die Goldman-Analysten sagen nicht, dass dies notwendigerweise passieren wird. Aber es trifft eine nervöse Stimmung, die in diesem Monat den Markt befallen hat: Anleger sind besorgt, dass das Anwerfen der Notenbankpresse in den nächsten Jahren Inflation auslösen wird. Sie haben dem Dollar den Rücken gekehrt und sich stark Gold zugewandt. So steuert der Bloomberg Dollar Spot Index auf den schlechtesten Juli seit zehn Jahren zu.

      cash.ch/news/top-news/greenbac…vewaehrung-gefahr-1590932
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)