Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Allgemeine Sachlage bei Minenaktien - Seite 156 - Minenaktien - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Allgemeine Sachlage bei Minenaktien

    • Moin moin,

      @MontevonZott hat im KNT Thread einen Vergleich von KNT mit zwei schwachen Performern verlinkt: RNX und MUX.

      Dabei wird Grundsätzliches erklärt. Weil hier viele mitlesen, stelle ich den Artikel hier ein.

      Seeking Alpha schrieb:

      RNC Mineralien

      Beginnend mit RNC Minerals, hat das Unternehmen ein paar rote Fahnen, die im Allgemeinen Deal-Brecher sind, wenn es darum geht, ob sie investierbar sind. Die erste für RNC Minerals ist die Aktienzahl des Unternehmens, die zu den höchsten der Branche gehört. Die aktuelle Aktienanzahl beträgt 667 Millionen Aktien bei voller Verwässerung, eine massive Anzahl von Aktien für ein Unternehmen mit nur geringer Produktion. Im Allgemeinen sind Unternehmen mit hohen Aktienzahlen schwieriger zu bewegen, und sie neigen dazu, unter den Mindestanforderungen für viele Fonds zu schmachten. Dies liegt daran, dass einige Fonds Regeln haben, nach denen sie nicht in Aktien unter $2,00 oder $5,00 investieren werden. Da ein Aktienkurs von 1,00 $ eine Bewertung von 700 Millionen $ darstellen würde, wird es für RNC Minerals sehr schwierig sein, in absehbarer Zeit sogar wieder über das Niveau von 1,00 $ zu kommen. Typischerweise werden hohe Aktienzahlen auf schlechte Finanzierungsbedingungen, die Ausgabe von zu vielen Optionen/Optionen und eine insgesamt schlechte Verwaltung des Treasury zurückgeführt.

      Die zweite rote Flagge befindet sich im Jahresabschluss des Unternehmens für das zweite Quartal 2019. Für einen Juniorproduzenten mit einer Jahresproduktion von 60.000~ Unzen wie RNC Minerals gibt es keinen Grund, warum die Ausgaben für Investor Relations über 150.000 Dollar pro Quartal oder 300.000 Dollar in einem Zeitraum von sechs Monaten liegen sollten. Darüber hinaus ist alles, was in sechs Monaten über 175.000 $ an Konferenz-/Reisespesen liegt, ebenfalls sehr hoch. Die Investor Relations-Ausgaben des Unternehmens beliefen sich im ersten Halbjahr 2019 auf 652.000 US-Dollar, wobei die Konferenz- und Reisekosten bei 242.000 US-Dollar lagen. Insgesamt hat das Unternehmen allein in diesen beiden Einzelposten im ersten Halbjahr 894.000 US-Dollar ausgegeben. Dies entspricht fast 1,8 Millionen Dollar pro Jahr und einer massiven Belastung des Treasury eines Unternehmens, wenn es weitergeht. Junge Produzenten erkennen nicht viel, wenn überhaupt; der Cashflow muss so schlank wie möglich sein, und es ist ein Muss, die Kosten auf ein absolutes Minimum zu beschränken.

      Um diese Kosten ins rechte Licht zu rücken, können wir sehen, dass der Juniorproduzent K92 Mining (OTCQX:KNTNF) im gleichen Zeitraum Investor Relations-Kosten in Höhe von 266.943 US-Dollar hatte, was etwa 40% dessen entspricht, was RNC Minerals ausgegeben hat. Umzug in die Reise-/Konferenzkosten, das Unternehmen gab 155.816 Dollar aus, verglichen mit 242.000 Dollar von RNC Mineral. Nach der Zusammenführung der beiden Ausgaben gab K92 Mining im ersten Halbjahr 2019 422.759 US-Dollar aus, was bei dieser Ausführungsrate weniger als 1 Million US-Dollar pro Jahr entspricht. Dies ist weniger als die Hälfte der Ausgaben von RNC Minerals, und es gibt zwei deutliche Unterschiede zu K92 Mining. Das erste ist, dass K92 Mining tatsächlich Cashflow-positiv ist, und das zweite ist, dass es ein größerer Produzent mit 90.000 Unzen pro Jahr in der Produktion ist.

      Zusammenfassend lässt sich sagen, dass K92 Mining ein positiver und größerer Cashflow-Produzent ist und weniger als die Hälfte dessen ausgibt, was RNC Minerals für Investorenbeziehungen und Reisekosten ausgibt. Kombiniert mit einer bereits massiven Aktienanzahl sind unangemessene Ausgaben kein gutes Zeichen. Wenn RNC Minerals im Jahr 2019 aufgrund seiner hohen Investor-Relations-Ausgaben eine Rendite von 50% erzielt hätte, könnten wir sie wohl diskontieren. Stattdessen ist das Unternehmen eine der am schlechtesten abschneidenden Goldwerte, und alle Ausgaben für Investor Relations haben sich nicht auf die Aktienkursentwicklung ausgewirkt. Das bedeutet, dass es entweder nicht sinnvoll eingesetzt wird oder einfach keine Wirkung hat. In einem Jahr, in dem der Goldpreis (GLD) um 20% gestiegen ist, ist dies unverzeihlich.

      Das dritte Problem mit RNC Minerals ist aus Kosten- und Guidance-Sicht. Nach mehrmonatigen Diskussionen über die Erstellung eines formalen Leitfadens haben wir vom Unternehmen noch keine offizielle Guidance zu Kosten oder Produktion erhalten. Es ist eine Herausforderung, die Leistung eines Unternehmens zu messen oder Erwartungen zu haben, wenn es keine Leitlinien für die Zusammenarbeit gibt. Während es einen kurzen Glauben gab, dass RNC Minerals ein kostengünstiger Betreiber sein könnte, wurden diese Hoffnungen in den letzten Quartalen zerstört. Die Ergebnisse des Unternehmens im vierten Quartal 2018 waren dank der Entdeckung der Vatertag-Ader im vergangenen Juni aus Kostensicht außergewöhnlich, aber es wird deutlich, dass das Quartal Q4 2018 eine Anomalie war. Wie wir unten sehen können, haben sich die all-in nachhaltigen Kosten seither fast verdoppelt und sind tendenziell höher.

      Wenn wir einen Medianwert für die letzten fünf Quartale der Produktion festlegen, liegt der allumfassende Kostendurchschnitt bei 1.174 $/oz, und die 698 $/oz können längst vergessen sein. Das Quartal Q4 2018 profitierte massiv von den Unzen, die sich von der Entdeckung der Vatertag-Ader erholt hatten, aber seitdem sind die Kosten wieder auf ein industrielles Niveau gestiegen. Bei den durchschnittlichen allumfassenden Stützkosten unter kleineren Produzenten in der Nähe von 900 $/oz sind Kosten im Bereich von 1.100 $/oz plus inakzeptabel. Noch schlimmer ist, dass die allumfassenden Kosten im letzten Quartal mit 1.329 $/oz auf einem neuen 18-Monatshoch lagen. Ohne die jüngste Goldpreisbewegung würde das Unternehmen mit Verlust produzieren.

      Es gibt drei klare rote Flaggen mit RNC Minerals, die sie negativ von ihren Mitbewerbern trennen. (1) Die Aktienanzahl des Unternehmens ist massiv, und die Verwässerung setzt sich mit einem Anstieg der Aktienanzahl um fast 20% gegenüber dem Vorjahr fort. Die Kapitalerhöhungen wurden zu sukzessiv niedrigeren Preisen durchgeführt, und die Geschäfte werden weiterhin um Optionsscheine ergänzt. Als Referenz wurde die Finanzierung vom April 2019 zu C$0,46 und die Finanzierung vom Dezember 2018 zu C$0,49 pro Aktie durchgeführt. Mit den jüngsten Finanzierungskonditionen von C$0,40 sammelt das Unternehmen Geld zu einem 20% niedrigeren Aktienkurs als im Dezember, trotz eines 20% höheren Goldpreises. Die zweite rote Flagge sind unverzeihliche Ausgaben, vor allem für ein Unternehmen, das kaum Margen hat, mit denen es bei aktuellem Kostenniveau arbeiten kann. Der dritte Grund sind die hohen Kosten, die sich im Aufwärtstrend befinden, und die fehlende Fähigkeit, formale Leitlinien zu erstellen. Wenn man diese drei Dinge kombiniert, ist es schwierig, hinter das Unternehmen zu kommen. Ein margenschwaches Unternehmen, das seine Aktionäre in einem steigenden Goldpreisumfeld in erheblichem Maße verwässert hat, reicht bereits aus, um ein Unternehmen zu vermeiden. Neben den hohen Ausgaben ist dies ein Rezept für eine weitere Verwässerung im Geschäftsjahr 2020, wenn das Unternehmen die Kosten nicht wieder auf ein niedrigeres Niveau bringen kann.


      Übersetzt mit DeepL.com/Translator

      LG Vatapitta
      Mein Archiv - mit wichtigen Beiträgen!
      Björn Höcke Kyffhäuser Treffen 2019
      Gente de Zona - ft. Marc Anthony

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Teil 2 mit MUX

      "McEwen Mining

      McEwen Mining ist ein hochgradig fremdfinanziertes Spiel für den Goldpreis, hat sich aber eher zu einem Nachzügler entwickelt, da die Fonds wahrscheinlich zu den größeren und kostengünstigeren Produzenten übergegangen sind. Während McEwen Mining 2016 fast alle Konkurrenten übertraf, wird der Aktie bei höheren Goldpreisen in diesem Jahr nicht annähernd die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt. Die allumfassenden, nachhaltigen Kosten des Unternehmens sind nach wie vor ein Thema und haben sich in den letzten fünf Jahren tendenziell erhöht. Die außergewöhnliche Leistung des Unternehmens im Geschäftsjahr 2016 ist darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen unter Kostengesichtspunkten deutlich unter dem Branchendurchschnitt liegt und hofft, die Produktion mit Goldbarren zu steigern. Obwohl es dem Unternehmen gelungen ist, die Produktion seit 2016 zu steigern, ist es gleichzeitig mit höheren Kosten verbunden. Aus diesem Grund sehe ich keinen Grund, warum Investoren erwarten sollten, dass die Aktie genauso gehandelt wird wie 2016, als führendes Unternehmen in diesem Bereich.

      Betrachtet man die von mir erstellte Grafik, so zeigt sich, dass die Kosten von McEwen Mining seit 2016 stetig gestiegen sind. Sie liegen nun mehr als 10% über dem Durchschnitt von 898 $/oz unter den mittelgroßen Produzenten, was eine signifikante Änderung der Anlagethese seit 2016 darstellt. Während viele Investoren weiterhin darauf hinweisen, dass McEwen Mining im Jahr 2016 einer der besten Performer war, muss darauf hingewiesen werden, dass die Umstände im Jahr 2019 völlig anders sind. Die allumfassenden nachhaltigen Kosten des Unternehmens sind um über 25% gestiegen gegenüber den für das Geschäftsjahr 2016 ausgewiesenen 823 $/oz, und das Unternehmen hat sich von einem Kostenführer zu einem Kostennachzügler entwickelt.

      Die Herausforderungen in den Minen des Unternehmens halten an, wobei alle Minen des Unternehmens die Kostenprognose für das letzte Quartal übertreffen. Die neue Goldbarrenmine des Unternehmens in Nevada verzeichnete im Berichtsquartal mit 1.157 $/oz nachhaltige Gesamtkosten, die über der Prognose von 975 $/oz lagen. Die Kosten der El Gallo Mine lagen bei 1.000 $/oz gegenüber 915 $/oz Guidance. Schließlich lag die Prognose für die Black Fox Mine bei 1.080 $/oz, und die erste Hälfte der gesamten nachhaltigen Kosten betrug 1.311 $/oz, fast 22% über der Prognose. Letztendlich halte ich es für höchst unwahrscheinlich, dass das Unternehmen seine all-in nachhaltige Kostenprognose von 1.025 $/oz für das Quartal erreichen wird. Stattdessen würde ich einen leichten Fehlschlag mit einer insgesamt anhaltenden Kostenprognose von 1.035 $/oz-1.045 $/oz für das Geschäftsjahr 2019 erwarten. Dies wäre ein weiteres Jahr mit höheren allumfassenden Kosten und einem Fünfjahreshoch bei den Kosten.

      McEwen Mining hat in Bezug auf die Produktion gute Fortschritte gemacht, mit einer jährlichen Produktion von 150.00 goldäquivalenten Unzen bis 180.000 goldäquivalenten Unzen seit 2016, aber es hat keinen Fortschritt in der Kostenabteilung gemacht. Der Anstieg der Jahresproduktion um 20% wurde durch einen Anstieg der gesamten Stützkosten um fast 25% vollständig ausgeglichen, was dem Unternehmen nicht gerade hilft.

      Basierend auf der Tatsache, dass McEwen Mining weiterhin die Kostenprognose verpasst und Herausforderungen in seinen Minen hat, sehe ich die Aktie als Überversprechend und Unterlieferant. Ich ziehe es vor, Goldproduzenten zu halten, die wie Kirkland Lake Gold (KL) unterversprechen und überliefern. Es gibt einfach viel zu viele Billigproduzenten in diesem Sektor, um Investitionen in McEwen Mining zu rechtfertigen. Aus diesem Grund sehe ich den Bestand als vermeidbar an.

      Sowohl RNC Minerals als auch McEwen Mining haben in diesem Jahr etwas Hilfe vom Goldpreis erhalten, um neue Aufwärtstrends zu starten, aber beide waren nicht erfolgreich. Wenn ein steigender Goldpreis diesen Unternehmen nicht helfen kann, bin ich mir nicht ganz sicher, was passieren wird. Ein $1.650/oz plus Goldpreis könnte sie schließlich aufwecken, aber ich bevorzuge es, in Aktien zu investieren, die hochprofitabel sind und unabhängig vom Goldpreis ausgeführt werden. Aus diesem Grund sehe ich entweder den Gold Miners Index (GDX) oder Produzenten mit höheren Margen als viel geeignetere Anlageinstrumente in diesem Sektor. Beide Aktien sind sowohl aus fundamentaler als auch aus technischer Sicht nach wie vor hinterherhinkende Aktien, und ich sehe, dass es eine Möglichkeit war, die Nachzügler zu halten, selbst in einem Bullenmarkt."


      Übersetzt mit DeepL.com/Translator


      LG Vatapitta
      Mein Archiv - mit wichtigen Beiträgen!
      Björn Höcke Kyffhäuser Treffen 2019
      Gente de Zona - ft. Marc Anthony
    • Metals & Mining Analysts' Ratings & Estimates - Juniors / Seniors

      kitco.com/commentaries/2019-10…gs-Estimates-Seniors.html

      kitco.com/commentaries/2019-10…gs-Estimates-Juniors.html


      (PS: Es gibt nur eine handvoll Werte mit dem Rating 1.0. Great Bear ist einer davon [smilie_blume] Thomson Reuters Rating System)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cadafi ()

    • cadafi schrieb:

      Metals & Mining Analysts' Ratings & Estimates - Juniors / Seniors



      kitco.com/commentaries/2019-10…gs-Estimates-Seniors.html

      kitco.com/commentaries/2019-10…gs-Estimates-Juniors.html


      (PS: Es gibt nur eine Handvoll Werte mit dem Rating 1.0. Great Bear ist einer davon [smilie_blume] Thomson Reuters Rating System)
      danke fürs Teilen! :thumbup:

      Great Panther ist auch mit nem 1.0er Rating bewertet worden :thumbsup:
    • MAG Silver - MAG

      Neu

      Diese Woche kam die Frage nach einer guten Silberaktie auf.

      Es gibt zz. wirklich nicht viele, da stimme ich @Caldera absolut zu.

      Hier ist aber noch eine, die relativ selten genannt wird.

      Ich hatte sie bisher nicht in meiner Liste, weil MAG bislang noch keine Reserven ausgewiesen hat.

      Jedoch haben Sie eine verbesserte PEA aus dem Jahre 2017. Die Zahlen hieraus habe ich in meine Tabelle übernommen und alles wie üblich in Goldäquivalent umgerechnet.

      Die aktuelle Bewertung von MAG Silver, die mit fallendem GS-Ratio noch deutlich besser werden sollte, habe ich als PDF beigefügt.

      MAG ist hinsichtlich der relativ kleinen Jahresproduktion nicht besonders günstig, hinsichtlich der hochgradigen Reserven (EV/oz) dagegen schon und weist eine sehr hohe Qualität auf. Fast 90 % Institutionelle bekräftigen dies. Auch gibt es nur 86 Mio. shares und einen hohen Cash-Bestand von 114 Mio. $. Die AISC sind mit 5,02 $/oz Silberäquivalent zudem spitzenklasse.

      magsilver.com/s/Juanicipio.asp
      Dateien
      Aktueller Commercial-Index Silber = 32,75 / Aktueller Commercial-Index Gold = 11,17

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • Neu

      Nebelparder schrieb:

      Diese Woche kam die Frage nach einer guten Silberaktie auf.

      Es gibt zz. wirklich nicht viele, da stimme ich @Caldera absolut zu.

      Hier ist aber noch eine, die relativ selten genannt wird.

      Ich hatte sie bisher nicht in meiner Liste, weil MAG bislang noch keine Reserven ausgewiesen hat.
      ...

      MAG ist Spitze. Aber eine Aktie mit extrem langer Entwicklungszeit. Ist mir deshalb klar, weil ich sie bereits zu Beginn meiner Forenzugehörigkeit mal im Depot hatte, um 2005 / 6 herum.

      Mit Silberaktien bin ich seit einiger Zeit sehr zurückhaltend, kam aber bei der eigenen Suche nach einem hochgradigen Silber Investment kürzlich auch wieder auf MAG, sie kommt mir allerdings etwas teuer vor.

      Ein Gedanke : Es gibt einen Uraltthread "Silber Companies", da würde sie hinein passen, so wie Explorer in den Explorer Faden, um diesen allgemein gehaltenen Thread etwas zu entlasten.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Edel Man schrieb:

      MAG ist Spitze. Aber eine Aktie mit extrem langer Entwicklungszeit. Ist mir deshalb klar, weil ich sie bereits zu Beginn meiner Forenzugehörigkeit mal im Depot hatte, um 2005 / 6 herum.

      In einem Jahr soll die Produktion nun beginnen. (H2/20)

      Und da Fresnillo gerade in leichten Schwierigkeiten ist, könnte es auch gut sein, dass FRES starkes Interesse an MAG haben könnte.

      Edel Man schrieb:

      Mit Silberaktien bin ich seit einiger Zeit sehr zurückhaltend, kam aber bei der eigenen Suche nach einem hochgradigen Silber Investment kürzlich auch wieder auf MAG, sie kommt mir allerdings etwas teuer vor.

      Dachte ich bislang auch, aber nachdem ich sie in meine Tabelle integriert habe, erscheint sie alles andere als teuer.

      Denn man muss auch bedenken, dass ich ja alles in Goldäquivalent umrechnen muss und das ist bei einem GS-Ratio von 85 für Silberaktien sehr ungünstig. Mit fallendem GS-Ratio verbessert sich die Bewertung deutlich. Bei einem GS-Ratio von z.B. 60 beträgt die Jahresproduktion bereits gut 400.000 oz. Goldäquivalent.

      Edel Man schrieb:

      Ein Gedanke : Es gibt einen Uraltthread "Silber Companies", da würde sie hinein passen, so wie Explorer in den Explorer Faden, um diesen allgemein gehaltenen Thread etwas zu entlasten.

      Ist O.K. für mich. Ich habe nach einem MAG Thread gesucht und leider keinen gefunden.

      Schade eigentlich, denn MAG ist eine der wenigen guten Silberaktien, die man an einer Hand abzählen kann.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 32,75 / Aktueller Commercial-Index Gold = 11,17

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Trans-Siberian Gold - TSG (London)

      Neu

      Nebelparder schrieb:

      Eine weitere russische Kleinst-Perle mit

      • zz. 5,7 % Dividendenrendite
      • stark fallenden AISC (zz. 850 $)
      • KGV 2019 von ca. 10
      • sehr ansprechenden Goldgehalten (zz. 8,6 g/t)
      • Produktion 2019 ca. 42.000 oz
      • alle Zahlen verbessern sich von Halbjahr zu Halbjahr deutlich
      • sehr profitabel
      • charttechnisch könnte gerade eine Unterwelle 4 abgeschlossen worden sein oder evtl. noch bis ca. 84 pence +/- unterwegs sein


      Ich denke die Unterwelle 4 ist nun abgeschlossen. Es ging bis 91 pence und die Verhältnisse passen sehr gut für eine Welle 4.

      Es sollte nun mindestens in den Bereich 140 - 158 pence gehen. (Allzeit-Hoch bei 167 pence)

      Aktueller Kurs 104 pence. (kurzfristiges Kurspotenzial 40-60 %)
      Aktueller Commercial-Index Silber = 32,75 / Aktueller Commercial-Index Gold = 11,17

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Neu

      woernie schrieb:

      Geld/Brief Spread London 6,45 % , FRA > 8 %.

      Sowas können Schwaben eigentlich nicht (ruhigen Gewissens) kaufen.

      Du sprichst mir aus dem Herzen! :D

      Hat mich echt einiges an Überwindung gekostet.

      Aber die Aussichten und die Tatsache, dass man auch etwas in der Nähe des Bid-Kurses abstauben kann, trösten darüber hinweg.

      Vor ein paar Tagen konnte man für 94 pence sicher zum Ask kaufen. Heute trotz POG-Rückgangs damit ca. 10 % im Plus.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 32,75 / Aktueller Commercial-Index Gold = 11,17

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • Neu

      So wie die meisten charts aussehen bei den Minen, werden wir noch nervös bis ende des Jahres warten müssen. Noch eine treppe höher im letzten Quartal schein schwer zu werden, obwohl die überkaufte Situation langsam abbaut. Vielleicht bekommen wir noch eine Jahresendrally.
      Wir sind in einer Situation wo man am besten gar nichts tut, im Schach würde man sagen Pattsituation!! Ich sammel noch Munition und warte ab. Vielleicht es besser ein höheres Hoch abzuwarten um reinzugehen...!!
    • Neu

      Moin moin,

      der Einbruch bei den Minen hat nun auch die letzten Perlen in Down Under erreicht. Das ist schon seltsam, wo doch auf Grund des gestiegenen Goldpreises eher gute bis sehr gute Q1/Q 3 Zahlen erwartet werden.
      Ausnahme dürften die Minen sein, die die letzten Jahre ein High Grading gemacht haben und dabei vorrangig ihre höhergradigen Ressourcen abgebaut haben, um sich über Wasser zu halten. Die dürften nun auf schwächere Gehalte umsteigen, mit entsprechenden Auswirkungen auf die ASCI und den Gewinn. Wie schnell so etwas umgesetzt wird kann sehr unterschiedlich sein, so dass es auch über die nächsten Quartale zu negativen Überraschungen kommen kann. Betroffen dürften vor allem Minen sein, die ihre Reserven/Ressourcen nicht ausbauen konnten.

      Wann kommen die Q 1 ASX/ Q 3 TMX Zahlen: 10.10. - KOR
      16.10. - BHP, SBM Produktion Q 1 ;( , ERM
      17.10. - PRU
      18.10. - BGL, EVN, RRL,
      21.10. - AMI
      22.10. - RSG, SAR, BSR
      23.10. - NCM, RED, AEM, TAM, FCX
      24.10. - WGX, NST, YRI, MML, CMM
      25.10. - GOR, SLR, VIT
      28.10. - CHN, IGO, PNR
      29.10. - ALK, TBR, RND, KL, ASR, WSA, TRY
      30.10. - CDV, RMS, CYL, MGV, TXG, CDE, GPR - Update ;( , AGI, PVG, GUY, CG, EDR, HBM, TKO, HRN, BSR
      31.10. - TGZ, ELD
      04.11. - FNV, BTR, USA, VGZ
      05.11. - OR, PG, BTO, SMF
      06.11. - IMG, ABX, PAAS, FR, K, SVM, RGLD
      07.11. - EDV, TRQ
      12.11. - MAG, GCM, GSV, OSK, ROXG, RNX, INV, ATC
      13.11. - LMC, SSL, SBB, MAX, SEA, LYD, NHK, LIO, MOZ, SIL, ERD, HRT
      14.11. - WDO, CNL, WPM, SSRM, FVI Produktion ;( , LUG, AR, TMR, IVN, ALO, HL, DGC, BSX
      20.11. - MMX, BCM, ORE
      21.11. - PGM
      25.11. - KNT, IPT
      27.11. - SMD, AUN
      05.12. - OLA, QMX, FPC, SCZ, TSN, CKG, WGO

      Ich habe sicherlich noch ein paar vergessen. Hier gibt es die Daten. - Und hier.
      Einige habe noch keinen Termin veröffentlicht.

      Charttechnisch interessant könnten jetzt NCM, GOR (Einstiegsbereich von Blackrock), WGX (Gapclose), SBM, CDV (Feasibility study bis Ende Oktober, Entscheidung Minenbau bis Jahresende), SLR u.a. sein.

      Wer sucht die Interessantesten heraus?


      CDV hat gerade ein Update von Reserven und Ressourcen veröffentlicht.


      LG Vatapitta
      Kaliumsulfat: DNK - 29.10., KLL - 30.10., SO4 - 30.10., APC - 31.10.
      Mein Archiv - mit wichtigen Beiträgen!
      Björn Höcke Kyffhäuser Treffen 2019
      Gente de Zona - ft. Marc Anthony

      Dieser Beitrag wurde bereits 18 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      vatapitta schrieb:

      der Einbruch bei den Minen hat nun auch die letzten Perlen in Down Under erreicht. Das ist schon seltsam, wo doch auf Grund des gestiegenen Goldpreises eher gute bis sehr gute Q1/Q 3 Zahlen erwartet werden.
      Hinsichtlich Produktion haben einige "meiner" Produzenten diesen Monat leider enttäuscht. Da helfen dann wohl nur noch (wie du schreibst) die vielleicht dennoch guten bis sehr guten Q3 Finanzzahlen zu einem späteren Zeitpunkt im Oktober/Anfang November.
      Skeptisch machen mich aber auch solche verzögerten Kurseinbrüche wie z.B. bei Silver Lake Res., trotz im Q3 hervorragender AISC von 1.200 AUD, Durschnitts-VK-Erlösen von 2000 AUD/uz und Anhäufung vieler Mio. AUD an Cash.

      Wenn man bedenkt, dass der POG im Durchschnitt gute 10% über dem des Q2 lag, harte Widerstände nachhaltig hinter sich gelassen hat, und der POG selbst in den schwachen Monaten September und Oktober auf dem 1500-Niveau verharrt, fällt man fast vom Glauben ab, wie schwach die Minen weiterhin notieren. Es wird uns nicht einfach gemacht...
    • Neu

      Die meisten Minen sind echt ein Fass ohne Boden.

      Jetzt geht es erst wieder auf Tiefststände können wir jetzt schön wieder 1-2 Jahre aussitzen.

      Brexit kurz vor Einigung.
      Handelsstreit wird sich wohl auch geeinigt wie auch immer die Märkte sehen es positiv.

      Die Ersten Q3 zahlen sehen auch nicht schlecht aus so schlecht kann es der Wirtschaft wohl nicht gehen.

      Auch wenn der IWF die Prognosen senkt die Märkte interessiert es nicht.
    • Neu

      iboss schrieb:

      Die meisten Minen sind echt ein Fass ohne Boden.

      Jetzt geht es erst wieder auf Tiefststände können wir jetzt schön wieder 1-2 Jahre aussitzen.

      Brexit kurz vor Einigung.
      Handelsstreit wird sich wohl auch geeinigt wie auch immer die Märkte sehen es positiv.

      Die Ersten Q3 zahlen sehen auch nicht schlecht aus so schlecht kann es der Wirtschaft wohl nicht gehen.

      Auch wenn der IWF die Prognosen senkt die Märkte interessiert es nicht.
      Noch sehe das nicht so...Etwas Geduld noch und einwenig ist noch Puffer. Aber viel Luft nach unten ist nicht.