Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Allgemeine Sachlage bei Minenaktien - Seite 381 - Minenaktien - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Allgemeine Sachlage bei Minenaktien

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Goldmeister99 schrieb:

      Es braucht zwingend Geldwertvernichtung in allen belangen, damit nachher niemand entfliehen kann. Bei Aktienkursen auf Rekordhöhe würde niemand freiwillig zustimmen, sich den GreatResettlern anzuschließen mit Grundeinkommen, ohne zu arbeiten. Das alles geht erst wenn alle Reserven aufgebraucht, alle Werte vernichtet sind und der Glaube bzw. die Hoffnung gebrochen.
      So sagt man vor den Wahlen. Nach den Wahlen sieht es so aus:
      Spoiler anzeigen
      Das kommunistische Manifest:

      Einmal an die politische Herrschaft gelangt, wird die kommunistische Arbeiterschaft alles Kapital und alle Produktionsmittel der Kapitalisten verstaatlichen, zentralisieren und zum Wohl der gesamten Gesellschaft nutzen. Dabei wird Gewaltanwendung unvermeidbar sein. Folgende Maßnahmen sind umzusetzen:

      1. Enteignung allen Grundeigentums,
      2. Einführung einer starken Progressivsteuer,
      3. Abschaffung des Erbrechts,
      4. Konfiszierung des Eigentums von Emigranten und Rebellen,
      5. Zentralisierung und Verstaatlichung des Finanzwesens,
      6. Zentralisierung des Transportwesens,
      7. Förderung der Nationalfabriken,
      8. Arbeitszwang für alle und Schaffung einer industriellen Armee,
      9. Harmonisierung von Landwirtschaft und Industrie und Aufhebung des Unterschieds von Stadt und Land,
      10. Abschaffung der Kinderarbeit und staatlich finanzierte und organisierte Erziehung der Kinder.


      Minenmann schrieb:

      Du "weißt" also, dass es so kommt. Aha. Das ist ja schon Hopf-Anmaßungslevel. Der wird für solche Aussagen regelmäßig runtergemacht.
      Nein, @Caldera antizipiert mögliche Entwicklungen und gibt dazu die Wahrscheinlichkeit des Eintritts an. Er nennt ebenso die Wahrscheinlichkeit, dass genau das Gegenteil der präferierten Entwicklung eintritt.
      Das siehst Du erst, wenn Du mehrere Beiträge von Caldera liest. Er wiederholt diese Feinheiten nicht ständig.

      LG Vatapitta
      Die Pharmaindustrie ist an unserer Gesundheit genauso interessiert, wie die Rüstungsindustrie am Weltfrieden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • vatapitta schrieb:

      Nein, @Caldera antizipiert mögliche Entwicklungen und gibt dazu die Wahrscheinlichkeit des Eintritts an. Er nennt ebenso die Wahrscheinlichkeit, dass genau das Gegenteil der präferierten Entwicklung eintritt.

      Deine Sorgfalt beim Lesen hat Entwicklungspotential. :thumbsup:

      LG Vatapitta

      Er schreibt: "aber ich weiß, im Herbst wird es noch günstiger und im Qu.-1/2023 nochmal günstiger.."

      Insofern: Beherzige deinen Rat besser erstmal selbst ;)
    • Minenmann schrieb:

      Du "weißt" also, dass es so kommt. Aha. :whistling: Das ist ja schon Hopf-Anmaßungslevel. Der wird für solche Aussagen regelmäßig runtergemacht.
      Du und dein Hopf Klinkenputzer , du weißt schon das der Name nicht das Synonym für fallende G&S Kurse ist. Caldera hat seinen eigenen Stil (Rohstoffzyklus) und du kannst froh sein das er seine Ideen hier teilt.Die reine Betrachtung der Fibo-Zählung lässt immer jede menge Alternativen zu, siehe



      der hat bullische und bärische Szenarien immer zuhauf Parat.

      Die Hopf-Klinkenmüller These Silber muss in den Bereich ca. 18 $ runter hat sich irgendwie als sein Baby verselbstständigt.Egal wer das glaubt muss gleich ein Anhänger sein, obwohl ich auch seit einiger Zeit davon ausgegangen bin , aber mit einer ganz anderen Herangehensweise.Das wir hier nochmal Probleme bekommen sollten habe ich alleine aus der Manipulationsbibel erfahren (COT) goldseek.com/article/cot-gold-silver-usdx-report-may-6-2022
      Wobei sich die Zahlen der Commercial Shorts seit 2 Wochen bessern und ich denke die Zahlen von morgen und auch die der nächsten Woche (unterschied zw. Veröffentlichung der COT Zahlen und ende der Erhebung) werden eine weitere Bereinigung bringen.
    • Die FED als Feind der Märkte!

      Marktgeflüster, 11.05.2022 von Markus Fugmann, 18 Minuten



      Wer noch Fragen hinsichtlich der weiteren Entwicklung hat, dem wird hier geholfen! :pinch:

      Argonaut aktuell nach den Ergebnissen und erhöhten Kostenschätzungen für Magino minus 37%. =O


      LG Vatapitta
      Die Pharmaindustrie ist an unserer Gesundheit genauso interessiert, wie die Rüstungsindustrie am Weltfrieden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • @Minenmann ,

      es ist tatsächlich so, wie es @vatapitta sagt und Du solltest Dich nicht so sehr daran stören, wenn ich dies so
      ohne weitere Erklärung von mir gebe... denn mittlerweile wissen die Foraner, daß dies zyklentechnisch zu sehen ist.
      Mit den beiden genannten Zeitpunkten habe ich also diese bedeutenden Zyklentiefs im Auge, oder sollten wir Deiner Meinung nach z.B. den 8-Jahreszyklus in den Skat drücken ?

      Laß wenigstens Einen hier im Forum die Gemeinde an solche prekäre Punkte ab und zu erinnern...

      Wenn Du den Jahreswechsel 2015/2016 auf Minen sitzend miterlebt hast (8-JZ-Tief), dann stößt Du Dich weniger
      daran.
      :)
      Gold’s value is not determined by world events, political turmoil, or industrial demand. The only thing that you need to know in order to understand and appreciate gold for what it is, is to know and understand what is happening to the US dollar.
      Kelsey's Gold Facts
    • Neu

      klar sind die Kosten gestiegen und das Problem ist, dass der preis des goldes noch fällt. Das drückt die Gewinne und Margen.ich als produzent würde spekulieren und evtl.produzierten uncen zurücklegen.

      Seien wir ehrlich, haben wir inflation, gut für standartaktien, schwach für minen. Haben wir deflation schwach für standartaktien, aber auch schwach für minen. Also, Minen sind immer schwach. Mich kotzt die Branche langsam richtig an. Sorry, habe so einen Hals
    • Neu

      Dionicar schrieb:

      klar sind die Kosten gestiegen und das Problem ist, dass der preis des goldes noch fällt. Das drückt die Gewinne und Margen.ich als produzent würde spekulieren und evtl.produzierten uncen zurücklegen.

      Seien wir ehrlich, haben wir inflation, gut für standartaktien, schwach für minen. Haben wir deflation schwach für standartaktien, aber auch schwach für minen. Also, Minen sind immer schwach. Mich kotzt die Branche langsam richtig an. Sorry, habe so einen Hals
      AU und AG sind Teil der Währungsmanipulation des aktuellen Finanz- Systems. Ab und zu kann man sie bei Unsicherheit hochschießen lassen, aber eigentlich müssen sie dauerhaft gedrückt werden, soweit es möglich ist, damit der Michel den Cash bzw Kontocash noch akzeptiert, besonders USD, und damit alle Finanzanlagen, die an diesem Falschgeld dranhängen. EM-Minen werden bei dieser Aktion einfach mitgedrückt, um das Gesamtbild "rund" zu machen. Die einzige echte Chance, daß diese Manipulation entgleitet ist der Zusammenbruch des USD basierenden Finanzsystems im Rahmen eines Zivilisationsabbruchs (beginnend 2024?), beginnend im Westen ( Europa, dann USA).

      Ob dann die EM-Minen, und vorallem welche (regional), nachhaltig länger profitieren ( für wie lange), bzw. ob es dann noch Börsen ( USA?) gibt bzw. Aktien gehalten werden können ( dürfen), ist die Frage.

      Also Aufregen bringt wenig. Ihr braucht Eure Nerven noch sehr nötig um in den kommenden 10 Jahren im Alltagsleben zu bestehen.

      PS: Der Zivilisationsabbruch (einmaliges Ereignis in Neuzeit) ist übrigends auch der Faktor, der dem 4-Jahres-Zyklusmodell (vergangenheitsbezogen) das Caldera (den ich von seinen Aussagen her schätze) uns vorschlägt, entgegenstehen könnte, sprich vielleicht kommt das Tief in EMs/EM-Minen schon früher? Und wir haben 2023 nochmal eine letzte Party bei den EM Minen.

      Meiner Meinung nach macht Langfristanlage mit Aktien, EM-Minen, (Kryptos) usw. kein Sinn mehr. Dips erwischen und schnell Gewinne mitnehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Neo ()

    • Neu

      vatapitta schrieb:

      Die FED als Feind der Märkte!

      Marktgeflüster, 11.05.2022 von Markus Fugmann, 18 Minuten



      Wer noch Fragen hinsichtlich der weiteren Entwicklung hat, dem wird hier geholfen! :pinch:

      Argonaut aktuell nach den Ergebnissen und erhöhten Kostenschätzungen für Magino minus 37%. =O


      LG Vatapitta
      Also Biden will die Inflation senken wegen der Wahl !?
      Ergo was ist besser: Inflation senken oder Massenarbeitslosigkeit oder Rezension wo alle Gelder auch vernichtet werden ?
      Schwierige Wahl ! Aber ich glaube nicht das das einer Wahl im November hilft oder ?
    • Neu

      rosab2000 schrieb:

      Also Biden will die Inflation senken wegen der Wahl !?
      Ergo was ist besser: Inflation senken oder Massenarbeitslosigkeit oder Rezension wo alle Gelder auch vernichtet werden ?
      Schwierige Wahl ! Aber ich glaube nicht das das einer Wahl im November hilft oder ?
      Der Zusammenhang mit der Wahl ist meine Interpretation.

      Fugi hat in früheren Videos gesagt, dass 40% der Amerikaner weniger als 1000 $ Reserve haben und ca. 60 Prozent von Paycheck zu Paycheck leben. Das ist sozialer Sprengstoff.

      Mein Kommentar:
      Egal was Biden will und Paul macht, es wird nicht besser. Aber mit den Zinserhöhungen sieht es so aus, als ob er etwas gegen die Preissteigerungen macht. Ohne sehr deutlichen Rückgang des Ölpreises kann er die Inflation nicht runter bekommen. Den Rückgang beim Ölpreis bekommt er nur für den Preis einer schweren Rezession.
      Ohne Paycheck geht es den betreffenden Bürgern auch nicht besser. Willkommen in der Suppenküche.

      Nach den Wahlen sieht es so aus:
      Spoiler anzeigen
      Das kommunistische Manifest:

      Einmal an die politische Herrschaft gelangt, wird die kommunistische Arbeiterschaft alles Kapital und alle Produktionsmittel der Kapitalisten verstaatlichen, zentralisieren und zum Wohl der gesamten Gesellschaft nutzen. Dabei wird Gewaltanwendung unvermeidbar sein. Folgende Maßnahmen sind umzusetzen:

      • Enteignung allen Grundeigentums,
      • Einführung einer starken Progressivsteuer,
      • Abschaffung des Erbrechts,
      • Konfiszierung des Eigentums von Emigranten und Rebellen,
      • Zentralisierung und Verstaatlichung des Finanzwesens,
      • Zentralisierung des Transportwesens,
      • Förderung der Nationalfabriken,
      • Arbeitszwang für alle und Schaffung einer industriellen Armee,
      • Harmonisierung von Landwirtschaft und Industrie und Aufhebung des Unterschieds von Stadt und Land,
      • Abschaffung der Kinderarbeit und staatlich finanzierte und organisierte Erziehung der Kinder.


      LG Vatapitta
      Die Pharmaindustrie ist an unserer Gesundheit genauso interessiert, wie die Rüstungsindustrie am Weltfrieden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      @neo...das sehe ich langsam auch so. Minen sind heißes Zeug und versprechen nicht das was es soll. Es ist ein trading von hin und her. Die Drückung oder Manipulation ist enorm! Die Minen werden vielleicht verstaatlicht, Minen in Afrika und Co könnten den USA den Rücken kehren, vielleicht wird man keine Rohsttoffe für den Abbau bekommen bzw. sind zu teuer oder oder...zu viele Fragen, die offen sind und die Gefahr ist wird jeden Tag höher.

      Die Minen fallen ganz locker in super kürzester Zeit 30-80%...egal ob fundamental oder charttechnisch begründet. Es kam immer die Hoffnung, jetzt haben wir den Grund warum sie sich frei entwicklen können, aber Pusstekuchen!
      Ganz ehrlich, es wird langsam mulmig mit den Minen. Immo oder physisch Metalle haben auch Risiko, aber die Manipulation oder auch das Eingreifen einer dritten Hand, ist schon schwieriger.

      Ich muss wohl einsehen, dass ich mich getäuscht habe.
    • Neu

      Dionicar schrieb:

      klar sind die Kosten gestiegen und das Problem ist, dass der preis des goldes noch fällt. Das drückt die Gewinne und Margen.ich als produzent würde spekulieren und evtl.produzierten uncen zurücklegen.

      Seien wir ehrlich, haben wir inflation, gut für standartaktien, schwach für minen. Haben wir deflation schwach für standartaktien, aber auch schwach für minen. Also, Minen sind immer schwach. Mich kotzt die Branche langsam richtig an. Sorry, habe so einen Hals
      Wo siehst du denn einen fallenden Goldpreis?
      Auf ein Jahr ist er seitwärts verlaufen, aber nur weil er davor schon sehr stark anstieg.Darüber hinaus ist er am steigen.
      Die Minen fallen als erstes und am stärksten, aber dafür steigen sie dann auch wieder stark. Aber halt verzögert.
    • Neu

      Gestern dachte ich noch oh no ihr werdet doch nicht jetzt noch aussteigen... heute kam dann die Gegenbewegung. Ob es anhält? Kann ich nicht sagen. Der RSI liegt nach dem heutigen Tag im AU bei 29, AG bei 28 und selbst bei VanEcks Goldminern noch unter 30. Also ich würde jetzt noch nicht raus...

      deraktionaer.de/artikel/gold-r…-und-silber-20250418.html

      Bußler gibt ein gutes Beispiel: bekam er vor Ostern noch etliche Mails am Tag, was man derzeit denn kaufen könnte, so bekommt er derzeit - nichts. Keine einzige Anfrage. Die derzeitige Angst hat alles über Bord geworfen.

      Besinnt euch, was eure Investitionsentscheidungen waren. Ja, wir sehen einen Liquidationscrash. Aber: Würde eine Situation wie 1929 zugelassen? Niemals. Da würden eher die Helikopter fliegen. Die Chartvergleiche, nach denen es nun 90 Prozent abwärts gehen könnte, sind Unsinn. Einige Minen zahlen derzeit bis zu 4% Dividende, sind schuldenfrei. Mir kommt das eher wie der 2008er Einbruch vor, der danach massiv nach oben gekauft wurde, nachdem die Geldschleusen geöffnet wurden. Im derzeitigen Inflationsumfeld macht es doch keinen Sinn, in Euro oder Dollar zu gehen. Was definitiv in Frage gestellt werden kann, sind CAPEX-intensive Projekte. Sinnvoll wird sein, nahe bestehender Minen zu investieren. KORE an EQX, SWA an EDV - diese Deals wird es immer geben, weil Minen ihrem Betriebszweck verpflichtet sind und ihren Fortbestand sichern. Egal wie düster wir das Umfeld malen.

      vatapitta schrieb:

      Moin moin,

      in Anbetracht des allgemeinen Liquiditätsmangels, der besonders im Bereich der Junkbonds zeigt, dass das Ende noch in weiterer Entfernung liegt, habe ich den Cash-Anteil in meinem Depot auf gut 50% angehoben.

      Die Verluste sind unschön, aber auf Grund des Physischen mit Schwerpunkt AU nicht tragisch.

      Verkauft habe ich MMX +- Null, KNT mit Gewinn, E79 und FSX mit hohem/sehr hohem Verlust.
      So hoffe ich, dass es keinen Steuerabzug gibt.

      Zur Disposition steht die restliche Position von ARTG und EMX. Von WGX hatte ich mich schon zu höheren Kursen verabschiedet, wobei WGX mittlerweile mit einem Kurs - Buchwert Verhältnis von 1 gehandelt wird und aus der Kapitalerhöhung noch ca. 100 Mio. A$ in der Kasse hat.
      Wenn ich Debbie richtig einschätze, dann wird sie damit im rechten Moment zuschlagen. Nicht auszuschließen ist natürlich auf dem Niveau eine Übernahme von WGX. Das könnte auch anderen substanzhaltigen Entwicklern, Minen und Explorern drohen - NCM, ARTG, SKE, TUD, SBB, OSK, MOZ u.a..

      Aus meinen Puts auf DAX und S&P bin ich leider viel zu früh ausgestiegen.

      Das @woernie jetzt eine Leihmutter sucht für das Kind von @Caldera halte ich für ein Gerücht.
      Die Diskussion der beiden hat meine Entscheidung allerdings beeinflusst, genauso wie die Kommentare von Markus Fugmann auf Finanzmarktwelt.de und die hervorragenden Kommentare von @Vassago zu den Ergebnissen und der Kostenexplosion bei den Minen.

      Ich bleibe entspannt, auch wenn sich die Dinge chaotisch entwickeln.

      vatapitta schrieb:

      Vassago schrieb:

      Aber das Magino nochmal rund 15% teurer werden soll schlägt dem Fass den Boden aus! Gestartet ist man bei 510 Mio. C$, dann 800 Mio. C$ und jetzt 920 Mio. C$! Wo sollen die 120 Mio. C$ denn herkommen? Argonaut hat schon Mühe die Finanzierungslücke des vorherigen Kostenanstiegs zu schließen. Man darf auf die Lösung des Problems gespannt sein (Stream? JV? weitere Verwässerungen?). Ich schau mir das Spektakel von der Seitenlinie an.
      @Vassago,vielen Dank für den Fleiß, mit dem Du die Ergebnisse der Minen für alle verständlich aufarbeitest. [smilie_blume]
      Diese Kostenexplosion wird es nicht nur bei Magino geben. Auch bei anderen Entwicklern wird das schon eingepreist: Man sehe sich die Kurse von Sabina, Marathon, Osisko Mining u. a. an.

      Wenn, wie Markus Fugmann es in seinen Videos sagt, Biden der FED den Auftrag gegeben hat die Inflation zu brechen, um seine Chancen bei den US-Zwischenwahlen zu erhöhen, dann kann das nur gelingen, wenn die Wirtschaft in eine schwere Rezession kommt. Da die Energiepreise der wichtigste Faktor bei der Inflation sind,
      erfolgt m. E. ein Umsteuern in der "Geldpolitik" erst dann, wenn die Ölpreise sehr deutlich gesunken sind. Das kann nur durch den Entzug von Liquidität im Markt gelingen.

      Niedrigere Energiepreise schaden allerdings nicht nur Russland, sondern auch der US-Wirtschaft und sichern auf der anderen Seite eine Steigerung der energieintensiven Nahrungsmittelproduktion. Zudem wird der Ölpreis nicht sinken, solange die US-Nato in der Ukraine weiter einen Stellvertreterkrieg gegen Russland führt. Ein Sieg Russlands und das Erreichen wesentlichen Ziele russischer Politik kann bei den Energiepreisen zu einem deutlichen Rückgang beitragen. Die anschließende Phase relativen Friedens dauert solange bis die angelsächsischen Räuber einen neuen Versuch starten Russland und China niederzuringen.

      Wenn die Energiepreise stark fallen, ist das m. E. der Punkt an dem die Minen und Entwickler wegen sinkender Kosten langfristig attraktiv werden.

      Da die Dinge meistens viel länger dauern, als wir uns das mit unserer beschränkten Geduld vorstellen können, könnte das Zyklusmodell von @Caldera [smilie_blume] , das er im Thread Charttechnik vorgestellt hat, tatsächlich ein realistischer Ausblick sein. Werter Caldera, kannst Du Dir bitte einmal mit Charttechnik und deinem Zyklen-Modell den Ölpreis ansehen?

      In Zeiten von Angst, Krieg und Hybris (=Wahnsinn) ist alles möglich.


      LG Vatapitta

      Caldera schrieb:

      @vatapitta,

      ich bitte um Verständnis.... bei dem politischsten aller Rohstoffe überhaupt eine Analyse zu machen... ,was ist sie
      dann wert, wenn man ÖL als Waffe einsetzt und nach Belieben einmal damit Inflation und anschließend Rezession
      auslöst ?

      Ich habe trotzdem mal nachgeschaut(weil, es sollte im Chart stehen) und festgestellt :

      Die fail-linien haben bisher standgehalten (anders als z.B. bei Kupfer) man nähert sich aber bedrohlich...

      Ich beobachte es weiter und gebe Bescheid, wenn es (so wie ich vermute ) doch noch in den nächsten Tagen passiert.

      Das Hoch scheint auch ziemlich zentral (deutet auf einen noch kommenden Abstieg hin)
      (mittelfr. Ausblick)

      längerfristig sollte es sich wie alle Rohstoffe (einschl. Uran,Cannab.) verhalten, nämlich zum 3,5-JZT(inkl.Tol.von 0,5 J.) absteigen.

      Nachtrag : Noch ist es nicht ganz ausgeschlossen, daß Rohstoffe/EM auf dem Weg zum Zyklustief überraschend
      nach oben ausbrechen und nochmal ein höheres Hoch generieren.
      Dieser Ausbruch müßte aber sehr dynamisch und steil gehen, da die verbleibenden Zeitfenster sehr klein sind.
      Geschätzte Warscheinlichkeit (zykl.gesehen) bei 15...20%.
      Nach dem Zykl.tief ist alles wieder offen, dann rechne ich mit starken Aufwärtsbewegungen !
      Ich vermute, dass die Schwäche des Euro die EZB zu nicht geplanten Zinsanhebungen zwingt. Die EZB hat ja auch ihre Glaskugel mit Hilfe derer sie versucht die weitere Entwicklung der Inflation zu ermitteln.
      Das bekäme dann den Aktien, dem Dollar, den EM und Rohstoffen nicht gut, weil es den Weg in die Rezession weist. Die EU könnte spätestens vor dem nächsten Winter Deutschland bitten, Nordstream 2 in Betrieb zu nehmen, weil alle nicht frieren wollen. Wo ist die Alternative, wenn die Ukraine auf Grund der Vorgaben von GB+USA den Transport über die Yamal einschränkt und Russland das von Deutschland u.a. verstaatlichte russische Eigentum boykottiert?


      LG Vatapitta
      PS: Im Depot bleiben sicher AEM, FNV, WPM, weil ich falsch liegen könnte und ein paar Halbtote aus Kapitalmaßnahmen.
      Ergänzung: ARTG und EMX sind ebenfalls verkauft, Cashquote ca. 64%.
      Marktenge Werte sind wegen mangelnder Liquidität nur mit Abschlägen zu verkaufen.
      Black Friday oder Black Monday - Was ist euch lieber?
      Spoiler anzeigen
      ...und...

    • Neu

      Vassago schrieb:

      Rückblick KW18

      Der Goldpreis verlor im Vergleich zur Vorwoche 14$/oz.
      • Gold fiel im Vergleich zur Vorwoche um 0,7% von 1897$/oz auf 1883$/oz
      • Silber fiel im Vergleich zur Vorwoche um 1,5% von 22,73$/oz auf 22,40$/oz
      • GSR stieg von 83,5 auf 84,1
      • 7 Gewinner / 1 unverändert / 43 Verlierer
      • durchschnittliche Wochenperformance aller 51 Unternehmen: -4,6%
      • kein Miner markierten in der 18.KW ein neues 52 WH
      • 4 Miner mit einem neuen 52 WT: Kinross, Westgold, Iamgold, Galiano Gold
      Top 5 in der abgelaufenen KW
      1. Wesdome 13,88C$ (+5,9%)
      2. Dundee 7,81C$ (+5,0%)
      3. Endeavour Mining 32,68C$ (+3,9%)
      4. Victoria Gold 14,52C$ (+3,7%)
      5. B2Gold 4,31$ (+1,4%)
      Sehr interessant zu sehen, dass die m.M.n. besseren Goldproduzenten sich stabiler halten als der große Rest. Barrick (+0,5%) und Newmont (+/- 0%) folgen auf den Plätzen 6 und 7.

      Flop 5 der abgelaufenen Woche
      1. Iamgold 2,11$ (-25,2%)
      2. Equinox Gold 5,80$ (-18,7%)
      3. Silver Lake 1,62A$ (-12,9%)
      4. Sibanye 12,11$ (-11,9%)
      5. Medusa 0,75A$ (-10,7%)
      Iamgold musste in dieser Woche mitteilen, dass deren Côté-Projekt teurer wird als gedacht. Woher die zusätzlich benötigte Liquidität kommen wird, ist derzeit unklar. Equinox hat ein grottige Zahlen für Q1 gemeldet, die adj. Marge lag bei -10,8%. Silver Lake war in der Vorwoche auch schon in den Flop5. Sibanye ist m.M.n die interessanteste Aktie in den Flop 5, hier stehen Lohnverhandlungen im südafrikanischen PGM-Sektor an, derzeit werden Goldminen bestreikt, da sich die großen Gewerkschaften noch nicht mit Sibanye einigen konnten.
      Westgold liegt mit einer Wochenperformance von -10,1% auf dem sechsten Platz und markierte ein neues 52 WT.
      Nachdem der Goldpreis nun in der 3. Woche in Folge gefallen ist (1974/1931/1897/1883) wäre es m.M.n. mal wieder an der Zeit für eine kleine technische Gegenbewegung.

      Rückblick KW19

      Was war das für eine nervenaufreibende Börsenwoche! Am Donnerstag hatte ich kurz überlegt +/-0% rauszugehen, aber dann hatte ich mich an ähnliche Situationen in der Vergangenheit erinnert. Meist "drehen" die Märkte kurze Zeit später, nachdem der letzte Anleger entnervt das Handtuch geworfen hat. Darum habe ich am Donnerstag mutig zugekauft (bei FSM & WPM). Der Goldpreis gab in der abgelaufenen um 72$/oz nach. Nichtsdestotrotz meine ich am Freitag einige Erholungstendenzen ausgemacht zu haben
      • Gold fiel im Vergleich zur Vorwoche um 3,8% von 1883$/oz auf 1811$/oz
      • Silber fiel im Vergleich zur Vorwoche um 5,8% von 22,40$/oz auf 21,09$/oz
      • GSR stieg von 84,1 auf 85,9
      • 1 Gewinner / 0 unverändert / 51 Verlierer
      • durchschnittliche Wochenperformance aller 51 Unternehmen: -10,3%
      • kein Miner markierten in der 19.KW ein neues 52 WH
      • 14 Miner mit einem neuen 52 WT: Kinross, Torex, Equinox, Argonaut, St. Barbara, Ramelius, Westgold, Sibanye, Galiano, Pan American Silver, Hecla, Calibre, GCM Mining, Polymetal
      der einzige "Gewinner" in der 19. KW
      1. Iamgold 2,18$ (+3,3%)
      IAG war in der Vorwoche der größte Verlierer mit über -25%, insofern sehe ich das Wochenplus eher als kleine technische Gegenreaktion.

      Flop 10 der abgelaufenen KW
      1. Argonaut Gold 1,23C$ (-38,8%)
      2. Karora 5,10C$ (-19,6%)
      3. Firefinch 0,85A$ (-18,7%)
      4. Wesdome 11,41C$ (-17,8%)
      5. Oceanagold 2,64C$ (-16,5%)
      6. Calibre 1,10C$ (-16,0%)
      7. Kinross 4,16$ (-15,4%)
      8. Mandalay 3,00C$ (-14,0%)
      9. Bellevue 0,815A$ (-12,4%)
      10. Galiano 0,395$ (-12,2%)
      Argonaut meldete, dass sein Magino-Projekt nochmals teurer wird und nun bis Ende Q2/22 Finanzierungsoptionen bzw. strategische Alternativen geprüft werden sollen. Karora gab schwache Quartalszahlen bekannt, die AISC stiegen temporär wegen COVID-19 und Arbeitskräftemangel um ~300$/oz in Q1, so hieß es. Bei Wesdome belastete zusätzlich die Lieferkettenproblematik und der Inflationsdruck die Quartalszahlen. Calibre sieht interessant aus. Kinross ist zwar keine meiner Lieblingsaktien, aber in Anbetracht der aktuellen Bewertung (P/B 0,83) erwäge ich hier eine erste kleine Position einzugehen. Barrick hat ein P/B von 1,5 & Newmont eines von 2,5.
      "Ungesäte Saat geht nicht auf" (japanisches Sprichwort)
    • Neu

      Früher gab es von Bill Matlack ja regelmässig wunderbare Aufstellungen zu allen Minen.

      Seit der Mitte 2021 ist das so ziemlich ausgelaufen.

      Ich habe eben mal geschaut und entdeckt, daß er im Dezember noch ein Update gemacht hat.

      Bei AU sind wir schon fast wieder auf dem Preisniveau von Dezember.

      kitco.com/commentaries/2021-12…ts-ratings-estimates.html

      Von daher hat es fast wieder Aktualität, abgesehen davon, daß die super Russen jetzt nicht mehr handelbar sind.

      Daran sieht man daß Anglogold - nach allen Daten - der günstigste AU-Major zu sein scheint.
    • Neu

      @vatapitta Armstrong geht in den neuesten Berichten auf den Beitritt Finnlands und Schwedens zur Nato ein. Er sieht deren Kriegszyklus erst ab 2028 zum Problem werden, für die Schweiz aber schon 2024.

      Nun frage ich mich, in Südafrika sollte doch noch weit mehr Zeit sein bis wieder so ein Zyklus ansteht, da es ja noch nicht so lange her ist, meine auf die Sicherheit der Minen bezogen, oder hab ich da einen Denkfehler?
    • Neu

      @vatapitta schrieb kürzlich :" Wie geht`s weiter ?"

      hier meine Glaskugel :

      das war die kleine Kugel

      ich geh jetzt Rasen mähen
      Gold’s value is not determined by world events, political turmoil, or industrial demand. The only thing that you need to know in order to understand and appreciate gold for what it is, is to know and understand what is happening to the US dollar.
      Kelsey's Gold Facts
    • Neu

      Ich habe im und außerhalb des GS-Forums selten, besser gesagt noch niemals eine derart pessimistische Stimmung gegenüber Gold vernommen wie derzeit. Auch bei mir selber. Wenn Gold samt Minen bei einer vermutlich langfristig derart hohen Inflation/negativsten Realzinsen, einer Welt am Abgrund (ökonomisch/finanzwirtschaftlich & militärisch), einer auf uns alle zukommenden Enteignungswelle und einer Zerstörung des Fiat Money Systems nicht in die Hufe kommen und die Preise/Kurse stattdessen den Weg gen Süden einschlagen, dann weiß man wirklich nicht mehr, wie viele tiefschwarze Schwäne eigentlich noch geboren werden müssen, damit das Edelmetall und seine Produzentenaktien endlich ausbrechen.

      Doch wenn die Stimmung am Tiefpunkt ist, werde ich mich hüten, auch nur ein Gramm Physisches oder sämtliche Anteile meiner fundamental hervorragenden Minenwerte auf den Markt zu schmeißen. Hier habe ich etwas reduziert und meinen Cashanteil im Depot wieder auf ein wenig über 50% für Nach- oder Rückkäufe erweitert.

      Übrigens: Bzgl. dem die letzten Tage viel zitierten Martin Armstrong. Ihm zur Folge hätte es niemals einen Goldpreisanstieg auf über 2.000 USD geben dürfen. Armstrong mutierte bereits vor Jahren zum Goldbären und fiel immer wieder mit seinen Crashszenarien für Gold auf. Zum Beispiel sagte er dem POG bei Preisen von 1.125 USD im Dezember 2016 für 2017 einen Fall auf unter 1.000 USD voraus. Und dies genau an dem Tag, von dem an Gold bis heute niemals wieder unter diese Marke (1.125 USD) fallen sollte und seitdem die Richtung gen Norden auf das ATH einschlug. Im Grunde verschlief Permabär Armstrong eine quasi Verdopplung des POG. Auch mit seinen Megacrash Vorhersagungen für 2017/spätestens 2018 lag er mindestens 4 Jahre zu früh und verpasste den letzten großen Aktienhype. Ich verstehe nicht, dass es immer noch Leute gibt, die nach den vielen Reinfällen bzgl. der Vorhersagen zum POG u.a. noch einen Pfifferling auf heutige "Weissagungen" Martin Armstrongs geben.
      "Blinder Glaube an die Obrigkeit ist der schlimmste Feind der Wahrheit"
      Albert Einstein

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von GoldmanSachse ()