Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Das Klau- Diebstahl und Überfallthema - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Das Klau- Diebstahl und Überfallthema

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Das Klau- Diebstahl und Überfallthema

      Es gibt leider immer wieder Fälle von Mein-Dein-Verwechslungen.

      Hier soll dazu ein Sammelbecken sein. Natürlich können besonders krasse Fälle weiterhin Eigenthemen belegen - die Fülle findet jedoch besser in einem Sammelthema Raum.

      Hier gleich der erste Fall:

      Lorsch: Wohnungseinbruch bei Tageslicht / Unbekannte Täter hebeln Terrassentür auf und entwenden Möbeltresor
      02elf.net/rechtswesen/darmstad…enden-moebeltresor-160052

      Merke: Einfamilienhauses, Erdgeschoss Tresor offenbar nicht ordentlich verankert.
    • Kein Tresor nützt was...

      ...gegen Schwerverbrecher, wenn sie die Wumme an den Kopf Deines Kindes halten machst Du auf oder?

      Deshalb, eine ganz einfache Regel kein EM in der Wohnung lagern, auch wenn Schließfachraum teuer ist, gerade bei Silber und Silber-Sammlungen.

      tat mir innerlich schon weh, meine Vereinsthaler und Kaisersilber in Tubes zu stecken und versichert in einem Schließfach zu lagern, aber die Fotos sind eh besser als mein schwaches Auge.

      Auch, wenn im Krügerrand Thread die Leute für bekloppt gehalten werden, die vergoldete Kupferkrügers kaufen. Einer in der Schreibtischlade, 3-4 im "Geheimfach" des Sekretärs oder ein vergoldter Kupferbarren erfüllen im Einbruchs- Raubfall schon nützliche Zwecke und bewahren vor Vandalismusschäden.

      Und natürlich nie alle Eier in einen Korb legen.

      Gut verstecken im Heim an vielen Plätzen? Auch nicht so gut, wenn man dann älter und vergesslicher wird oder einen der Blitz trifft etc. Schatzplan dann auf dem PC speichern? Dann kann man ihn auch gleich ins Netz stellen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mr. Kim Tong ()

    • Möbeltresor ist kein Tresor

      Ein Möbeltresor ist kein Tresor. Auch auf die Gefahr uns zu wiederholen: Ein gescheiter Tresor wiegt mindestens 300 Kilogramm und ist in Wand und Boden festgeschraubt, zudem am Boden verklebt. Optimalerweise ist er an eine Stille-Alarmleitung angeschlossen. Mit einem Code geht er auf, mit einem anderen geht er auf und es wird stiller Alarm bei einer Sicherheitsgesellschaft ausgelöst. Kostet ca. 25 Euro im Monat und einmal 200,-. Wem es das nicht wert, der muß halt daran sparen. Einbrecher kommen dann rein, sehen auch den Tresor, bekommen ihn auch auf, kommen aber nicht mehr weg.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GoldBullish ()

    • GoldBullish schrieb:

      Einbrecher kommen dann rein, sehen auch den Tresor, bekommen ihn auch auf, kommen aber nicht mehr weg.

      Da kann ich mir eher die Version von Mr.Kim Tong vorstellen.
      Mit der Pistole am Kopf öffnet man den Tresor mit der Normalkombination ohne stillen Alarm.
      Die heute operierenden Albaner-, Tschetschenen- und Rumänenbanden sind logischen deutschen Wohlstandsargumenten eher weniger zugänglich was man so hört. Selbst wenn man denen die Polizei hinterherschickt, kommt eben einen Monat oder Jahr später eine Strafexpedition zur Aussprache zu dir zurück...

      Schliessfacheinbrüche in Banken dagegen sind eher selten von Erfolg gekrönt. Wie oft ist so etwas wie der spektakuläre Volksbankraub in den letzten Jahren passiert?
      Schliessfach finde ich sicherer und preiswerter, gegen Staatsraub helfen sie natürlich weniger, aber s.o...
    • Bonus Maximus schrieb:

      Die silberne Bockwurst schrieb:

      Da kann ich mir eher die Version von Mr.Kim Tong vorstellen.
      Mit der Pistole am Kopf öffnet man den Tresor mit der Normalkombination ohne stillen Alarm.
      Man sollte halt möglichst immer einen Revolver im Tresor liegen haben 8) .

      kreiszeitung.de/lokales/nieder…er-sittensen-2659817.html

      Das muss die Sache nicht sicherer machen - Stichwort, wie schon oben genannt: Pistole am Kopf. Wer da zu seiner Waffe greift, ist entweder schon (un)tot oder James Bond 8)

      kreiszeitung.de/lokales/nieder…ste-variante-2918391.html
      "Dreiecke haben nie unrecht, Menschen oft" ... APu
      Deutschland am Abgrund: QoLI_2016
      Der nächste große Crash: Frühestens im Jahr 2029: HDI_2014
    • Nun ja, wenn mehr Leute so wehrhaft wären wie der rüstige Rentner, wär man schon sicherer, weil Kriminalität dann als Berufszweig zu gefährlich würde und ein Großteil des Gesindels dieser Tätigkeit nicht mehr nachgehen würde.

      Gruß

      Smithm
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • APu schrieb:


      Das muss die Sache nicht sicherer machen - Stichwort, wie schon oben genannt: Pistole am Kopf. Wer da zu seiner Waffe greift, ist entweder schon (un)tot oder James Bond 8)
      Ja, dieser Planet ist durchaus gefährlich, aber in Ferfals Blog wurde einst ein Fall berichtet, bei dem ein überfallener Redakteur einen Herzanfall simulierte und zufällig über dem Versteck seiner Waffe zusammenbrach.

      Die folgende Schiesserei war zwar für alle Beteiligten nicht ganz ungefährlich, aber der Fall zeigt, dass sich eine gewisse mentale und waffentechnische Vorbereitung lohnt, wenn man denn schon sein EM zuhause aufbewahrt.
      Ich bin Groot
    • Smithm schrieb:

      Nun ja, wenn mehr Leute so wehrhaft wären wie der rüstige Rentner, wär man schon sicherer, weil Kriminalität dann als Berufszweig zu gefährlich würde und ein Großteil des Gesindels dieser Tätigkeit nicht mehr nachgehen würde
      Du hast noch die härteren Strafen zur Abschreckung vergessen - das, zusammen mit einer Volksbewaffnung führt zwangsweise zu einer sicheren Welt
      egal, gehört nicht hierher sondern in den Waffenfaden

      Fest steht: Es gibt wesentlich mehr Einbrüche in Privathäuser/-wohnungen als in Banken. Was sein könnte oder auch nicht, steht auf einem anderen Blatt.
      Auch wenn man nicht jede Nuss einzeln verstecken muss, sind mehrere Orte zur Aufbewahrung sinnvoll.
      "Dreiecke haben nie unrecht, Menschen oft" ... APu
      Deutschland am Abgrund: QoLI_2016
      Der nächste große Crash: Frühestens im Jahr 2029: HDI_2014
    • Mr. Kim Tong schrieb:

      ...gegen Schwerverbrecher, wenn sie die Wumme an den Kopf Deines Kindes halten machst Du auf oder?

      Deshalb, eine ganz einfache Regel kein EM in der Wohnung lagern, auch wenn Schließfachraum teuer ist, gerade bei Silber und Silber-Sammlungen.

      tat mir innerlich schon weh, meine Vereinsthaler und Kaisersilber in Tubes zu stecken und versichert in einem Schließfach zu lagern, aber die Fotos sind eh besser als mein schwaches Auge.

      Auch, wenn im Krügerrand Thread die Leute für bekloppt gehalten werden, die vergoldete Kupferkrügers kaufen. Einer in der Schreibtischlade, 3-4 im "Geheimfach" des Sekretärs oder ein vergoldter Kupferbarren erfüllen im Einbruchs- Raubfall schon nützliche Zwecke und bewahren vor Vandalismusschäden.

      Und natürlich nie alle Eier in einen Korb legen.

      Gut verstecken im Heim an vielen Plätzen? Auch nicht so gut, wenn man dann älter und vergesslicher wird oder einen der Blitz trifft etc. Schatzplan dann auf dem PC speichern? Dann kann man ihn auch gleich ins Netz stellen.

      Man muss einfach Low-Profile bleiben.

      Einfach keinen auf dicke Hose machen. Kein teures Auto und keine Armbanduhre. Und auch kein Wissen über Investmentthemen gegenüber Dritten offenbaren. Ein bisschen auf Jammerdeutschen machen.

      Perfekte Tarnung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Golly ()

    • trophy schrieb:

      Die Kunden mit dem leeren Schließfächern nach dem Tunnelraub in Berlin würden Dir lieber Kim jetzt was anderes erzählen! Die gehen übrigens alle leer aus. Versicherung zahlt nicht! Soviel zum Thema Schließfach.

      Schließfach macht nur Sinn, wenn man es im Ausland hat. Im Inland macht es keinen Sinn, da der deutsche Staat die Informationen von den Banken abrufen und gegen einen verwenden kann (im Unterhalts- oder Steuerstrafverfahren).
    • dicke hose

      Man muss einfach Low-Profile bleiben.

      Einfach keinen auf dicke Hose machen. Kein teures Auto und keine Armbanduhre. Und auch kein Wissen über Investmentthemen gegenüber Dritten offenbaren. Ein bisschen auf Jammerdeutschen machen.

      Perfekte Tarnung.


      Da ist was dran. Unsere "dicksten" Kunden, die für siebenstellige Beträge "pro Schuß" Silber oder Gold kaufen, haben oft die ältesten Autos, VW Bullies, wo man sich fragt, ob der das nächste Mal noch über den Tüv kommt. Die können das Auto vermutlich unabgeschlossen vor dem Supermarkt stehen lassen und niemand bricht ein... lieber einen auf Voll-Öko machen und mit Gesundheitsschuhen ohne Socken in ein altes Auto einsteigen, auf dem ein Anti-Atomkraft-Aufkleber pappt.... als dauernd Einbrüche befürchten...

      Die reichsten Kunden haben übrigens oft die ältesten Handys... Nokia irgendwas mit Telefon und SMS und einfarbigem Display (die älteren unter uns werden sich daran erinnern...) . Tarnen fängt bei sowas an... :)

      Es kommt die Zeit, da werden die dicken Autos zerkratzt und in die Häuser eingebrochen, bei denen die dicken Autos davor stehen. In manchen anderen Ländern ist das schon so... :)

      Wir leben hier noch in einer Oase der Ruhe und Sicherheit :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GoldBullish ()

    • Goldkettchenterroristen!

      Hier in Mainz häufen sich in letzter Zeit die Überfälle wegen Goldkettchen.

      Erst vor wenigenn Tagen wurde in einer Kapelle (!) eine 90-jährige Frau wegen ihrer Goldkette überfallen. Bei dem Versuch, sich zu verteidigen, stürzte sie und zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu. In dem Alter kann das das Todesurteil sein!

      Bei dem Täter handelte es handelte sich vermutlich um einen Osteuropäer...

      Vermutlich handeln die Täter nach dem Motto ¨Die Masse macht's!¨. Eine 333er Goldkette bringt ja nichts. Aber bei 20 oder mehr sieht das Ganze dann schon anders aus. ..

      Gruß
      goldmartin
    • Golly schrieb:

      trophy schrieb:

      Die Kunden mit dem leeren Schließfächern nach dem Tunnelraub in Berlin würden Dir lieber Kim jetzt was anderes erzählen! Die gehen übrigens alle leer aus. Versicherung zahlt nicht! Soviel zum Thema Schließfach.

      Schließfach macht nur Sinn, wenn man es im Ausland hat. Im Inland macht es keinen Sinn, da der deutsche Staat die Informationen von den Banken abrufen und gegen einen verwenden kann (im Unterhalts- oder Steuerstrafverfahren).

      Als ich ein deutsches Schliessfach zurückgegeben hatte, bekam ich sofort eine Betriebsprüfung.
      Ich bin Groot
    • Mr. Kim Tong schrieb:

      ...gegen Schwerverbrecher, wenn sie die Wumme an den Kopf Deines Kindes halten machst Du auf oder?


      Seh ich auch so, deswegen Gold besser verkaufen (reduziert die teuren Lagerkosten in der Bank) und ab ins sicher-garantierte Sparbuch...

      youtube.com/watch?v=-l13FPJrW9w
      "Das Geld geht durch das Haus des Armen, wie der Wind durch eine verfallene Hütte weht."
      Vietnamesisches Sprichwort
    • Seeadler schrieb:

      goldmartin schrieb:

      Hier in Mainz häufen sich in letzter Zeit die Überfälle wegen Goldkettchen.
      Aus diesem Grund trage ich eine dicke Halskette aus Platin und ernte so manchen mitleidigen Blick. Sieht aus wie eine billige Kette aus abgewetztem Edelstahl :thumbsup:

      Seeadler
      Hört sich auch in der Platinversion nicht unbedingt schick an :D

      Gruß

      Smithm
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt