Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
B2Gold / BTO:TSX - Seite 3 - Minenaktien - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

B2Gold / BTO:TSX

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Ich denke, dass der Inhalt der Reuters-Meldung (mining.com/web/mali-says-negot…evision-act-unilaterally/) immer noch gültig ist (übersetzt mit Google translate):

      BAMAKO, 16. März (Reuters) - Malis Regierung verhandelt mit Bergbaufirmen, um einen neuen Bergbau-Kodex zu entwickeln, wird aber ein neues Gesetz einseitig umsetzen, wenn kein Kompromiss gefunden wird, sagte der Wirtschaftsminister des westafrikanischen Landes am Freitag.Viele Minen in Mali, Afrikas drittgrößtem Goldproduzenten, sind seit 30 Jahren vor Änderungen des Steuerregimes geschützt, aber Boubou Cisse sagte Reportern auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit einem Internationalen Währungsfond, dass die Regierung darauf abziele, diese Schutzmaßnahmen zu reduzieren Lebensdauer der Mine.Wenn es nicht klappt, wird es eine einseitige Entscheidung wie in der Demokratischen Republik Kongo geben ", sagte Cisse mit Bezug auf die Demokratische Republik Kongo, die in diesem Monat Steuern und Tantiemen zahlen musste, trotz Industrieopposition .Zu den Unternehmen mit Beteiligungen an industriellen Goldminen in Mali gehören Randgold, AngloGold Ashanti, B2Gold und Hummingbird Resources.Cisse sagte auch, die Regierung erwartet ein Wirtschaftswachstum von 5 Prozent im Jahr 2018 von 5,3 Prozent im vergangenen Jahr.Der IWF sagte in einer Erklärung, dass Malis makroökonomische Aussichten "weitgehend positiv" seien, warnte jedoch davor, dass die zunehmende Unsicherheit im Norden und im Zentrum des Landes den wirtschaftlichen Fortschritt hemmen könnte.

      Solange das steuerliche Damokles-Schwert noch über B2Gold schwebt, kann m.E. kaum mit einer deutlichen Kursbelebung gerechnet werden. Dass eine "einseitige Entscheidung wie in der Demokratischen Republik Kongo" vielleicht nur ein Drohung ist, um der Regierung eine möglichst gute Verhandlungsposition zu verschaffen, mag zutreffen. Leider zeigt dies den Aktionären aber auch auf, dass sie die sicher gute Fundamentalsituation von B2Gold mit mangelnder Rechtssicherheit und (wahrscheinlich auch künftig) mit Behördenwillkür erkaufen müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimkehr ()

    • Moin moin,

      die aktuellen Zahlen von B2Gold werden auch der Regierung Malis gefallen. Die Nachbarn von Mali und dem Kongo schauen sich das Prozedere in Ruhe an, um daraus zu lernen.


      Newfile schrieb:

      Vancouver, British Columbia--(Newsfile Corp. - April 11, 2018) - B2Gold Corp. (TSX: BTO) (NYSE AMERICAN: BTG) (NSX: B2G) ("B2Gold" or the "Company") is pleased to announce its gold production and gold revenue for the first quarter of 2018. All dollar figures are in United States dollars unless otherwise indicated.
      First Quarter 2018 Highlights
      • Record quarterly consolidated gold production of 239,684 ounces, a significant increase of 81% (or 106,948 ounces) over the same period last year, and 7% (or 16,252 ounces) above budget, due to the continued strong performances of the Fekola Mine in Mali, Masbate Mine in the Philippines and the Otjikoto Mine in Namibia
      • Record quarterly consolidated gold revenue of $344.3 million, a significant increase of 135% (or $198.0 million) over the same period last year
      • Fekola Mine continued to operate above plan since achieving commercial production on November 30, 2017, producing 114,142 ounces of gold in the quarter, 11% (or 11,228 ounces) above budget
      • B2Gold is well on target to achieve transformational growth in 2018 and meet its annual guidance of between 910,000 and 950,000 ounces of gold production in 2018 at cash operating costs (see “Non-IFRS Measures”) of between $505 and $550 per ounce and all-in sustaining costs (“AISC”) (see “Non-IFRS Measures”) of between $780 and $830 per ounce
      Gold Production
      With the large, low-cost Fekola Mine now in production, consolidated gold production in the first quarter of 2018 was a quarterly record of 239,684 ounces, a significant increase of 81% (or 106,948 ounces) over the same period last year, and 7% (or 16,252 ounces) above budget. In its first full quarter of operations (after achieving commercial production on November 30, 2017, within only 60 days from start-up), the new Fekola Mine continued to operate above plan, producing 114,142 ounces of gold in the first quarter of 2018, 11% (or 11,228 ounces) above budget. The Masbate Mine and Otjikoto Mine also had a solid start to the year with both mines exceeding their targeted production levels for the quarter.
      B2Gold is well on target to achieve transformational growth in 2018. For full-year 2018, with the planned first full year of production from the Fekola Mine, consolidated gold production is forecast to be between 910,000 and 950,000 ounces. This represents an increase in annual consolidated gold production of approximately 300,000 ounces in 2018 from 2017. The Company's forecast consolidated cash operating costs are expected to remain low in 2018 and be between $505 and $550 per ounce, and AISC are expected to decrease by approximately 6% from 2017 and be between $780 and $830 per ounce.
      The Fekola Mine is the Company's largest and lowest-cost producer. The resulting increase in production levels combined with low costs are projected to dramatically increase B2Gold's production, revenues, cash from operations and cash flow for many years, based on current assumptions (including a gold price assumption of $1,300 per ounce). On average over the next three years, beginning in 2018, the Company is projecting per annum gold sales revenues of approximately $1.2 billion, cash flow from operations of approximately $0.5 billion and a significant increase in free cash flow (operating cash flows less investing cash flows).
      Gold Revenue
      Consolidated gold revenue in the first quarter of 2018 was a quarterly record of $344.3 million on record sales of 259,837 ounces at an average price of $1,325 per ounce compared to $146.3 million on sales of 119,937 ounces at an average price of $1,219 per ounce in the first quarter of 2017. This significant increase in revenue of 135% (or $198.0 million) was attributable to the new production from the Fekola Mine, as well as a 9% increase in the average realized gold price and the timing of gold shipments (including 27,450 ounces sold in the quarter which related to Fekola's December 31, 2017, finished gold inventory).
      Consolidated gold revenue for the first quarter of 2018 included $15 million relating to the delivery of gold into the Company's Prepaid Sales contracts (accounted for as deferred revenue). During the quarter, 12,908 ounces of gold were delivered under these contracts.
      Operations
      Mine-by-mine gold production in the first quarter of 2018 was as follows:
      MineQ1 2018
      Gold Production
      (ounces) (1)
      2018
      Annual Production Guidance
      (ounces) (1)
      Fekola114,142400,000 - 410,000
      Masbate53,147180,000 - 190,000
      Otjikoto39,499160,000 - 170,000
      La Libertad19,367115,000 - 120,000
      El Limon13,52955,000 - 60,000



      B2Gold Consolidated239,684910,000 - 950,000

      (1) B2Gold's Q1 2018 production results and 2018 annual production guidance are presented on a 100% basis
      …..
      VG Vatapitta
      Mein Archiv - mit wichtigen Beiträgen!
      Björn Höcke Kyffhäuser Treffen 2019
      Gente de Zona - ft. Marc Anthony
    • Bei B2Gold gibt es zz. viele recht große Insiderverkäufe.

      Es sind zwar oftmals "nur" Optionen, die zu Geld gemacht werden, aber wieso werden die nur ein paar Cents über dem Optionspreis verkauft, wenn doch die Aussichten bei BTO so toll sein sollen? Dann könnte man doch in wenigen Wochen/Monaten viel teurer verkaufen!? Evtl. sind die Aussichten ja doch nicht so rosig wie sie kolportiert wurden oder aber das Management ist nur auf den schnellen Gewinn und den eigenen Vorteil bedacht!? Beides wäre nicht gut.

      canadianinsider.com/node/7?menu_tickersearch=bto

      Das hält mich hier von einem Kauf ab.

      BTO ist überall außer bei Capital Cube spitzenmäßig bewertet. Die Präsentation liest sich auch sehr gut.

      Aber irgendetwas scheint bei dieser Aktie wohl nicht zu stimmen. Ich denke nicht, dass es nur der Mali-Anteil ist.

      Die Insiderverkäufe in dieser Größenordnung sind jedenfalls erklärungsbedürftig.

      Wer Afrika im Depot haben möchte, fährt m.E. mit Endeavour Mining und Randgold Resources vermutlich besser bzw. sicherer. (Kann natürlich aber auch falsch sein diese Einschätzung)

      Insbesondere EDV gefällt mir zum aktuellen Preis ausgesprochen gut. Daher habe ich bei knapp 14 € meinen Bestand ein wenig aufgestockt.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 24,39 / Aktueller Commercial-Index Gold = 9,45

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • @Nebelparder...ich habe sie auch schon länger im Depot und die Aktie läuft immer nur seitwärts. Gute Zahlen und NEws helfen nicht zum Ausbruch. Ich weiss selber nicht was ich machen soll. Mit POG >1350 hoffe ich, dass es doch mal klappt.
      Warum die alle verkaufen, weiss ich auch nicht. Die müssen doch mehr wissen als wir alle zusammen. Ich bin bißchen verzweifelt was ich tun soll. Einerseits gibt sie Hoffnung durch gute Zahlen und Wachstum aber die lange Seitwärtsbewegung spricht dagegen. Noch bleibe ich dabei
    • Ich habe mich nicht intensiv mit B2Gold beschäftigt. Daher sind meine folgenden Aussagen vielleicht nicht besonders fundiert.

      Dennoch versuche ich mal eine Erklärung zu liefern, warum es hier mit dem Kurs nicht vorangeht.

      Die Bewertung von B2Gold ist, wenn man sie in Bezug zu den ausgewiesenen Reserven setzt, sehr ambitioniert.

      BTO ist in diesem Sinne deutlich teurer als z.B. Alamos Gold, die wiederum selbst allgemein als nicht gerade günstig eingestuft werden. AGI hat deutlich mehr Reserven (ca. 10 Moz.), eine niedrigere Market Cap und noch dazu die deutlich bessere Kapitalstruktur, bzw. Bilanz.

      Die Frage ist nun, ob diese hohe Bewertung gerechtfertigt ist?

      Wenn man davon ausgeht, dass B2Gold in den nächsten Jahren weiter wächst und die 1 Million Unzen Jahresproduktion aufrecht erhalten kann oder besser noch ausbauen kann, dann ja.

      Aber was ist wenn dies nicht der Fall sein wird oder schlimmer noch, wenn man die 1 Million Unzen Jahresproduktion nach 2019 nicht nachhaltig aufrecht erhalten kann?

      Sind diese Zweifel angebracht?

      Dazu benötigt es einen Blick in die beigefügten Resourcen und Reserven Schätzungen.

      Die einzige Mine, die die ausgewiesene 2019er Jahresproduktion über 10 Jahre aufrecht erhalten kann, ist die Masbate Mine auf den Philippinen. Bei Fekola (Mali), dem Flagschiff, sind es schon nur noch 7,2 Jahre, bei Otjikoto (Namibia) nur 5,8 Jahre und bei den zwei Minen in Nicaragua sind es lediglich noch 0,5 Jahre (!!) und 1,7 Jahre Restlaufzeit auf Reservenbasis. (!!)

      Ohne Umwandlung von Resourcen in Reserven lässt sich schonmal festhalten:

      Die Produktion von Masbate lässt sich höchstens unwesentlich vergrößern, Fekola und Otjikoto sind bereits auf Maximum und die beiden Minen in Nicaragua werfen große Fragezeichen auf.

      Bei La Libertad werden in der Präsentation für 2018 und 2019 zusammen im Schnitt 267.500 Unzen Produktion ausgewiesen. Selbst wenn man die gesamten M+I Resourcen in Höhe von 209.000 Unzen heranzieht, reicht das nicht einmal für 2019 und man müsste schon die unsicheren Inferred Resourcen ansetzen. Und was geschieht dann eigentlich nach 2019? Da fällt evtl. die Nicaragua Produktion von ca. 215.000 Unzen p.a. weg. Hat man deshalb in der Präsentation den Ausblick lediglich bis 2019 gewagt? Es gibt noch Projekte in Burkina Faso und Kolumbien. (jeweils aber nur Resourcen) Können diese bereits den Nicaragua Anteil ab 2020 ersetzen?

      In diesem Sinne erscheint das Verhalten des Managements von B2Gold plötzlich in einem ganz anderen Licht und würde Sinn ergeben. Haben sie eine langfristige und nachhaltige strategische Ausrichtung oder sind sie eher darauf aus, das Unternehmen so schnell wie möglich auszulutschen?

      Nebelparder schrieb:

      Bei B2Gold gibt es zz. viele recht große Insiderverkäufe.

      Es sind zwar oftmals "nur" Optionen, die zu Geld gemacht werden, aber wieso werden die nur ein paar Cents über dem Optionspreis verkauft, wenn doch die Aussichten bei BTO so toll sein sollen? Dann könnte man doch in wenigen Wochen/Monaten viel teurer verkaufen!? Evtl. sind die Aussichten ja doch nicht so rosig wie sie kolportiert wurden oder aber das Management ist nur auf den schnellen Gewinn und den eigenen Vorteil bedacht!? Beides wäre nicht gut.

      Vielleicht liege ich mit dieser Skepsis ja total falsch und die Reserven können in der Zukunft noch deutlich ausgebaut werden. Vielleicht ersetzen die Projekte ja auch zügig den Nicaragua Anteil oder man findet noch zusätzliche Unzen.

      Aber ich habe bei BTO kein gutes "Bauchgefühl" und habe sie deshalb auch nicht im Depot. Ich möchte BTO auch nicht schlecht machen, sondern lediglich eine kritische Sichtweise aufzeigen. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, welche Aktien er oder sie im Depot haben möchte.

      Nebelparder schrieb:

      Das hält mich hier von einem Kauf ab.

      BTO ist überall außer bei Capital Cube spitzenmäßig bewertet. Die Präsentation liest sich auch sehr gut.

      Aber irgendetwas scheint bei dieser Aktie wohl nicht zu stimmen. Ich denke nicht, dass es nur der Mali-Anteil ist.

      Die Insiderverkäufe in dieser Größenordnung sind jedenfalls erklärungsbedürftig.

      Wer Afrika im Depot haben möchte, fährt m.E. mit Endeavour Mining und Randgold Resources vermutlich besser bzw. sicherer. (Kann natürlich aber auch falsch sein diese Einschätzung)

      Insbesondere EDV gefällt mir zum aktuellen Preis ausgesprochen gut. Daher habe ich bei knapp 14 € meinen Bestand ein wenig aufgestockt.

      Nachtrag:

      Nachdem ich mir die Präsentation noch ein wenig näher angeschaut habe, erhärten sich meine o.g. Zweifel.

      Das Kolumbien-Projekt findet in der Präsentation gar keine Erwähnung. Zum Projekt in Burkina Faso gibt es ein paar Infos, jedoch keine Angabe zum Produktionsstart. Dass der Nicaragua Anteil bereits 2020 durch diese beiden Projekte ersetzt werden kann, ist daher äußerst unwahrscheinlich.

      Das Minenleben von Fekola wird in der Präsentation näher beschrieben (siehe Anhang):

      10 Jahre lang durchschnittlich 345.000 Unzen pro Jahr. In den Jahren 1-3 sind es 400.000 Unzen. Daraus ergibt sich dann folglich, dass es in den Jahren 4-10 durchschnittlich nur noch 321.429 Unzen sein können.

      Es fehlen also vermutlich ab 2020 nicht nur die 215.000 Unzen aus Nicaragua sondern auch noch 83.500 Unzen aus Mali. Vielleicht kann Masbate (Philippinen) noch ein wenig ausgleichen und Fekola fällt ja nicht sofort auf 321.500 Unzen p.a., aber es könnten letztendlich evtl. schon so ca. 200.000 Unzen in der Endabrechnung p.a. fehlen, sodass die Jahresproduktion ab 2020 auf vielleicht rund 800.000 Unzen zurückgehen könnte. (sofern man keine weiteren Resourcen in Reserven umwandeln kann)


      Nachtrag 2:

      10 Jahre lang 345.000 Unzen p.a. bei Fekola = 3.450.000 Unzen

      Die ausgewiesenen Reserven betragen jedoch nur 2.917.000 Unzen. Man geht also schon von einem Teil der Resourcen als zusätzliche Reserven aus.

      Das mag durchaus realistisch sein, jedoch machen andere Minenunternehmen i.d.R. immer einen kleinen Sicherheitsabschlag und setzen etwas weniger als die ausgewiesenen Reserven beim Minenleben an.

      Das spricht nun ebenfalls eher nicht für ein verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Verhalten des Managements. Eine langfristige strategische Ausrichtung und Planung enthält Sicherheitsabschläge und keine vorweggenommenen Ansätze von Unwägbarkeiten als eine gegebene, fest eingeplante Sicherheit.
      Bilder
      • B2Gold.png

        763,41 kB, 1.287×722, 17 mal angesehen
      • B2Gold - Reserven.png

        192,57 kB, 1.007×481, 33 mal angesehen
      • B2Gold - Resourcen.png

        282,17 kB, 1.034×679, 41 mal angesehen
      • LOM Fekola Mine.png

        541,17 kB, 1.296×727, 23 mal angesehen
      Aktueller Commercial-Index Silber = 24,39 / Aktueller Commercial-Index Gold = 9,45

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()