Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Kurz und Mittelfristige Spekulationen - Seite 110 - Derivate - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Kurz und Mittelfristige Spekulationen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • PatronaLupa schrieb:

      Wellenreiter....so ein Käse.

      Die einzigen guten Wellen....sind die , welche meinen Körper und Geist beim Vögeln fluten.

      cu DL....wieso wird immer Vergangenheit für die Zukunft gehalten.....weil die Menschheit eben blöd ist
      Komm schon Lupo, die Zukunft sieht nicht so rosig aus wie die Vergangenheit war .In Deinem Alter ! :whistling:
      Richtig gut Vögeln ohne 'Hilfsmittel'...war mal. [smilie_happy]
      Da kannste hier trommeln soviel du magst...
      „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten.“ Donald Trump
      ( Ansprache an die UN-Generalversammlung 2019 )

    • Moin moin,

      ein sehr lesenswerter Artikel:

      Information Clearing House schrieb:

      Opinion (Meinung) - Wenn ein schwarzer Schwan über ein Kartenhaus fliegt: Das Coronavirus und der globale Zusammenbruch

      Von Jerry Kroth

      07. Februar 2020 "Information Clearing House" - Es sieht so aus, als wäre endlich ein sehr seltener Vogel auf unserem Planeten gelandet.

      Moody's Analytics nannte den Coronavirus "einen Schwarzen Schwan wie keinen anderen". Das Gleiche gilt für Anthony Fauci, den Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten, der sagt: "Es ist sehr, sehr übertragbar, und es wird mit ziemlicher Sicherheit eine Pandemie werden. [2]

      Ein angesehener Analyst der Wall Street sagte, dass die Krankheit sowohl das globale Angebot als auch die weltweite Nachfrage beeinflussen und China letztlich "lahmlegen" wird. [3]

      Aber die Wall Street hat diese Prognosen mit einem Achselzucken abgetan und ist in letzter Zeit in einer solchen Manie, dass es ihr gelungen ist, sich selbst zu überzeugen - fast ohne jeden Beweis, dass das Virus heilbar ist. Sie hat die Pandemie nicht nur ignoriert, sondern die Märkte mit ihrer ditzyartigen Stimmung auf ein Allzeithoch getrieben, als wolle sie ihre Verachtung für jegliche Eindringlingsveranlagung zeigen, die sonst den Rausch unterbrechen könnte.
      Rest:
      Spoiler anzeigen

      Stephen Roach, ehemaliger Chefökonom von Morgan Stanley, hält die Manie der Wall Street für lächerlich: "Dies ist ein Markt, auf dem man, wenn man den Dritten Weltkrieg erklärt, den Wiederaufbau vorantreiben würde! [4]

      Der Wert von Tesla hat sich in weniger als einem Monat verdoppelt. Nichts scheint das Delirium zu mildern.

      Aber Frances Collins, die Direktorin des NIH, sagt, dass diese Krankheit ernst ist und die Übertragbarkeit unglaublich ist. Eine Person wurde nach nur 15 Sekunden der Exposition infiziert - und das aus der Entfernung. [5]

      Tatsache ist, dass diese Krankheit erst im Anfangsstadium ist, ihre Übertragbarkeit ist schrecklich, und offen gesagt haben wir noch nichts gesehen.

      Lassen Sie uns also einige der Auswirkungen untersuchen. Werfen Sie einen Blick auf das Kartenhaus - das ist die Weltwirtschaft -, über das dieser schwarze Schwan fliegt. Er sitzt auf dem Fundament einer unvorstellbaren Verschuldung von 253 Billionen Dollar, was, wie der IWF wiederholt gewarnt hat, übertrieben und ungeheuerlich ist. [6]
      Sind Sie der Lügen und der unaufhörlichen Propaganda überdrüssig?

      Erhalten Sie Ihren kostenlosen täglichen Newsletter
      Keine Werbung - Keine staatlichen Zuschüsse - Dies sind unabhängige Medien

      Die Verschuldung ist dreimal so hoch wie das gesamte globale Bruttoinlandsprodukt.

      Yanis Varoufakis, der ehemalige griechische Finanzminister, sagte einmal, wenn man sich 10.000 Dollar von einer Bank leiht und seinen Job verliert, hat man Probleme, aber wenn man sich eine Million Dollar leiht, hat die Bank Probleme. 7] Wenn das Coronavirus eine weltweite Rezession oder Schlimmeres auslöst, was passiert dann mit den 253 Billionen Dollar an Verpflichtungen, die nicht zurückgezahlt werden können?

      Wir haben viel von "too big to fail" gehört, aber viel weniger von "too big to save"! Solche gigantischen Schuldenstände, insbesondere in den Schwellenländern, könnten einfach zu groß sein, um durch mehr Gelddrucken gespart zu werden.

      Neben dem Hinweis auf einen Marktabsturz, einen kollabierenden Dollar oder die Wiederholung der Großen Depression - etwas, vor dem Kristaline Georgievea [8] des IWF gewarnt hat - hat das wankende Kartenhaus noch ein weiteres Problem zu berücksichtigen, nämlich die schattenhaften Wechselfälle des Derivatemarkts.

      Derivate waren der Hauptverantwortliche für die Große Rezession, aber die meisten Beobachter waren der Meinung, dass Derivate mit den Volker-Regeln rundum gezüchtigt wurden und keine Bedrohung mehr darstellen würden.

      Wir haben also nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt.

      Tatsächlich ist der Derivatemarkt heute auf 1,4 Billiarden Dollar angewachsen. [9] Das Volumen des Derivatehandels schoss auf obszöne Ausmaße in die Höhe. Ob Sie es glauben oder nicht, die Derivate-Spekulation ist dreimal so groß wie am Vorabend der Finanzkrise. Über 6,5 Billionen Dollar pro Tag werden gewettet, während die Spieler in dieses Casino strömen, als gäbe es kein Morgen. [10]

      (Nun, eigentlich haben sie vielleicht Recht, und vielleicht gibt es das nicht!)

      Aber lasst uns nicht zu negativ sein. Wir sollten es mit ein wenig Optimismus oder zumindest mit einer gesunden Fantasie versuchen: Vielleicht wurde ein echtes Heilmittel für das Virus gefunden, und die Schwindelanfälle an der Wall Street sind völlig gerechtfertigt. Wenn dem so ist, können wir uns zurücklehnen und zusehen, wie dieser schwarze Schwan harmlos in die Ferne fliegt, ohne den Marktwahn und den ständig steigenden Dow, die unvorstellbar hohen Bewertungen, die aufblähenden Derivate-Spekulationen und die berghohen Niveaus der Unternehmens-, Privat- und Staatsverschuldung zu verpassen.

      Der Virus ist geheilt. Der schwarze Schwan ist weggeflogen. Puh! Was für eine Erleichterung!

      Ah! Wie süß, sich in die Ersatzwelt der Repositorien, der QE, und all der üppigen Schulden und der Hebelwirkung zu entspannen, die das hübsche Kartenhaus, das wir immer noch unser Zuhause nennen können, weiterhin stützen - zumindest im Moment.

      LG Vatapitta
      Sam Laakso - Gold 2019 - 2039 :thumbsup:
      Mein Archiv - mit wichtigen Beiträgen!
    • Tja, da braucht es wohl nicht viele Worte bei Betrachtung des Charts. Noch ein wenig Shorties grillen, um dann irgenwann zu konstatieren, dass die Bewertungen lächerlich waren und man eigentlich hätte bemerken müssen, dass es so nicht würde weiter gehen können...

      ...erinnert mich an Trickfilme, wo die Figuren über eine Klippe sprinten und dann nach 30 Meter merken, dass sie keinen Boden mehr unter den Füssen haben... Wir dürften aktuell bei 25 Meter sein :rolleyes:
      Bilder
      • Nasdaq.png

        263,67 kB, 976×507, 31 mal angesehen
    • zwyss schrieb:

      Tja, da braucht es wohl nicht viele Worte bei Betrachtung des Charts. Noch ein wenig Shorties grillen, um dann irgenwann zu konstatieren, dass die Bewertungen lächerlich waren und man eigentlich hätte bemerken müssen, dass es so nicht würde weiter gehen können...

      ...erinnert mich an Trickfilme, wo die Figuren über eine Klippe sprinten und dann nach 30 Meter merken, dass sie keinen Boden mehr unter den Füssen haben... Wir dürften aktuell bei 25 Meter sein :rolleyes:
      Leider ist da ein Skalierungsunterschied.
      Damals haben sich die Aktien verdoppelt.
      Heute sind die viel viel schwächer
      nur eine Sache ist wirklich sicher: die Diäten der Politiker
    • Deflationator schrieb:

      zwyss schrieb:

      Tja, da braucht es wohl nicht viele Worte bei Betrachtung des Charts. Noch ein wenig Shorties grillen, um dann irgenwann zu konstatieren, dass die Bewertungen lächerlich waren und man eigentlich hätte bemerken müssen, dass es so nicht würde weiter gehen können...

      ...erinnert mich an Trickfilme, wo die Figuren über eine Klippe sprinten und dann nach 30 Meter merken, dass sie keinen Boden mehr unter den Füssen haben... Wir dürften aktuell bei 25 Meter sein :rolleyes:
      Leider ist da ein Skalierungsunterschied.Damals haben sich die Aktien verdoppelt.
      Heute sind die viel viel schwächer
      Was laberst Du ? Aktien schwach ? 8o
      AMD ( zum Beispiel ) hat sich bezogen auf die Tiefs verzwanzigfacht, KGV ~ 200. Und es gibt noch schlimmere Kandidaten...
      Das einzige WAS sich wirklich verändert hat ist die Zinslandschaft. Der schwer einzuschätzende ‘Faktor‘...
      „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten.“ Donald Trump
      ( Ansprache an die UN-Generalversammlung 2019 )

    • Skalierungsunterschied: Ist für mich in diesem Zusammenhang nicht so entscheidend. Tatsache ist: Auch wenn man gefühlsmässig sich am Ende einer Fahnenstange sieht: Es kann noch immer weiter gehen....

      Hauptgrund dürfte sein, dass die FED bis Ende Quartal noch massenhaft Geld in die Märkte pumpt. Habe gelesen, dass es gestern 98 Milliarden waren!!!!!! Weiss nicht, ob dies so stimmt.
      Tatsache ist aber, dass die Märkte geflutet werden (Coronavirus dürfte im Moment gar positiv sein für Aktien, da nun alles getan wird, damit Aktien nicht tauchen), und die Algotrader sorgen dafür, dass die Verteilung dieser Gelder höchst asymmetrisch ist... nicht alles steigt, sondern vieles sinkt auch oder steigt gar nicht (Da können EM- und Rohstofffreunde ein Liedchen singen), dafür fliesst das Geld in die Lieblinge, und dies sind insbesondere grosse Techaktien. Dies alles führt zu aberwitzigen Bewertungen und noch aberwitzigeren Bewertungsunterschieden.

      Ende Quartal läuft Märkteflutung der FED aus....fürs erste. Vielleicht ein Top dann im Frühling? Die Zinskurve würde eigentlich eine Rezession ankündigen….. ist aktuell schwierig vorstellbar, aber so ist es nun mal
    • Zu den US-Zinsen:
      Die T-Bonds steigen. Das Gap ist zu.




      Tavi von Crescat Capital

      Otavio (Tavi) Costa
      @TaviCosta
      Remarkable.
      The entire Treasury curve is below inflation for the second time in history.
      First time?Late-2016, at the beginning of a tightening cycle.This time, central banks are easing globally in a typical late-cycle environment.It’s the perfect storm for gold.

    • zwyss schrieb:

      Hauptgrund dürfte sein, dass die FED bis Ende Quartal noch massenhaft Geld in die Märkte pumpt. Habe gelesen, dass es gestern 98 Milliarden waren!!!!!! Weiss nicht, ob dies so stimmt.
      Tatsache ist aber, dass die Märkte geflutet werden

      Fed M3
      +7% in 1 Jahr
      hört sich viel an... aber
      6,75% ist Durchschnitt für 60 Jahre

      fred.stlouisfed.org/series/MABMM301USM189S


      In EU seit 2013 4-5%
      also ca. 33% weginflationiert
      nur eine Sache ist wirklich sicher: die Diäten der Politiker
    • onlinefan schrieb:

      Wo ist eigentlich Nebelparder abgeblieben- vermisse seine fundierten Analysen, die immer sehr hilfreich sind !
      Urlaub ? :hae: Schöpferische Pause ? Privat andere Prioritäten ?
      Mal Börse und die Märkte links liegen lassen ? Gibt ja auch ein Leben neben dem GSF. :P
      „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten.“ Donald Trump
      ( Ansprache an die UN-Generalversammlung 2019 )