Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Palladium überholt Platin - wohin? - Platin & Palladium: Barren und Münzen zur Wertanlage - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Palladium überholt Platin - wohin?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • mox schrieb:

      Wo geht die Reise hin?
      Hast Du schon mal darüber nachgedacht, dass Platin und Paladium nur Weissmetalle sind, die nicht viele Liebhaber haben. Für die Industrie ist genügend da. Um einen Aufwärtstrend zu kreiren bedarf es Spekulanten, aber die haben lohnendere Felder.
      Ist so wie bei den Weissfischen (Brachse und Konsorten) Da hüpfen nur noch die eingefleischten Russlanddeutschen aus der Hose. Der Gourmet lässt so was vom Haken.
      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Wer keine Angst vor dem Teufel hat, braucht auch keinen Gott!
    • Palladium heute fast 4 % hoch, während die anderen Edelmetalle sich kaum bewegen.
      Bei godmode-trader schiebt man es auf die von den USA gekündigten Raketenverträge, da Russland ja größter Pd-Produzent ist.
      Bei den Händlern stehen selbst die russischen Münzen bei über 1000 EUR.
      Beginnender short-squeeze??
      Gold was an objective value, an equivalent of wealth produced. Paper is a mortgage on wealth that does not exist, backed by a gun aimed at those who are expected to produce it. Paper is a check drawn by legal looters upon an account which is not theirs: upon the virtue of the victims. Watch for the day when it bounces, marked, ‘Account overdrawn.’
      ("Atlas Shrugged", Ayn Rand)
    • Gewinne sind Illlusionen der SpekulationsPreisTreiber , gut zu erkennen auch bei Immos des €igenBeDarf :D

      wobei da €igentümer und Mieter durch staatliche IllusionsGeldBeutel abgeschröpft werden, zusätzlich :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: laut interne Informationen , werden bald Münz/Gold/Silber/Platin/Palladium €rWerbsSteuern,
      per Gesetze eingeführt, zusätzlich zu allen bereits BestandsSteuern , wie Zoll u.sonstiges :D
      Asyl kommt den Bürger teuer :!: :D die VolksKassen sind leer gespüllt :burka: und es kommen täglich
      neue PlatinMesserWanderer in den KassenTopf :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • tekino schrieb:

      Palladium hat sich als sehr gutes Pferd erwiesen, ja.
      Ich habe keines, aber vergönne jedem, der auf diesen "Underdog" gesetzt hat, dicke Gewinne.
      Falls nicht verkauft wird, dann weiterhin viel Freude mit dem schönen Metall.
      Danke fürs Vergönnen. ;) Seit ein paar Monaten ist von der breiten Masse eher unbeachtet der Abstand zu Platin so gewaltig angestiegen, daß es wohl nun doch "jemandem" aufgefallen sein muß. Seit letzter Woche steht da anscheinend wer auf der Bremse. Palladium geht seit 7 Tagen nur noch seitwärts. Während das völlig unterm Radar der meisten Anleger gebliebene Rhodium unentwegt weiter in die Höhe schießt.

      Beim Rhodium allerdings gestaltet sich der physische Kauf etwas komplizierter, Volatilität und vor allem die Händlerspannen sind extrem hoch, daher habe ich es dazumal nicht gekauft und leider nicht im Portfolio.

      Bleibt abzuwarten ob es das jetzt war beim Palladium oder ob es von nun ab auf oder abwärts geht. Danach richtet sich die Verkaufsentscheidung. Den absolut richtigen Zeitpunkt erwischt man eh nie.
      Gold ist das Geld der Könige,
      Silber ist das Geld der Gentlemen,
      Tausch ist das Geld der Bauern,
      Kredit ist das Geld der Sklaven.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Prinz Albert ()