Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Ist ein Schweizer mehr willkommen? - Herzlich Willkommen den Einsteigern - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Ist ein Schweizer mehr willkommen?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Ist ein Schweizer mehr willkommen?

      (Auf das Rucksack-S müsst ihr dann aber bei meinen Posts verzichten [smilie_happy] )

      Ich bin via eine Google-Suche auf diese Goldseiten gestossen und habe bereits viel Lesenswertes zu sehen bekommen, daher erst Mal vielen Dank an die Alteingesessenen für eure Zeit und Hingabe.

      Zu meinen Vorlieben: an Münzen bin ich eher wenig interessiert, ausser ein paar Vrenelis hab ich da nichts im Gepäck (nein, keine 500 Stk angeordnet in 7 x 7 Türmchen, wie auch schon gesehen auf diesen Seiten).

      Ich bin eher für kleine Goldbarren zu haben, oder wie meine Kantonalbank das beschreibt, "Goldplättchen". Dies mit der Idee, sie in schlechten Zeiten bei eklatantem Wertverlust der Schwiizer Fränkli wieder zu Geld zu machen, wovon man sich dann wieder was kaufen kann. (Gut, wenn die Banken einen Ankauf nicht mehr anbieten sollten, wären wohl eher Zigaretten und Hochprozentiges statt Gold die richtige Währung.)

      Ich bevorzuge die 50g "Plättchen", da mir 100g zu gross gestückelt erscheinen für den situativen Umtausch in Bares für dann gerade Benötigtes, und 20g eher etwas zu klimperhaft. Da 50g (m.W.) nicht gegossen werden, hab ich die Plättchen ganz gerne in Blistern: auf den Geprägten hinterlässt ja nun schon das blosse Anschauen Fettspuren.

      Dabei konvertiere ich aber nicht, wie offenbar einige andere hier, einfach alles in Aurum, das wäre mir ein wenig zu radikal; ich hab da so ein Ziel von etwa 10 bis 12% der liquiden Mittel im Auge. Ansonsten: Fiat Money in Bündeln mag ich ganz gerne, solange es keine ernsthaften Anzeichen von Kaufkraftminderung gibt: vor allem hat es mir die hübsche neue Schweizer Banknotenserie angetan (freue mich schon auf die am 13. März erscheinende 1000-Fr.-Note).

      So das war's erstmal von mir. Schönen Tag noch, und

      liebe Grüsse vom
      Donar
      [smilie_blume]
    • Donar, das Rucksack-S bekommst du über "Autokorrektur" oder über Alt 225, den Eurotz über Alt 238. Zahlen auf dem Nummerblock tippen. Wenn es denn sein muss...
      Ich versuchs mal...Trüffelscheißen (so schreiben Italiener gelegentlich "Trüffelscheiben") kosten ¯(funktioniert leider nicht...Ø (Yen funktioniert auch nicht....ich habe wohl eine alte Tabelle für die Tastencodes!

      Gruss!
      Lucky (aus CH)
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • hier mal ein kleiner Vorrat an ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß
      einfach bei Bedarf hier entnehmen und an der richtigen Stelle einsetzen ;)
      das mit dem Alt kapier ich nicht
      wenn ich das nacheinander tippe, kommt ein neuer Tab und bei gedrücktem Alt passiert einfach gar nichts
    • Tilo schrieb:

      das mit dem Alt kapier ich nicht
      cika.de/alt-tastenkombinationen-ascii/

      LuckyFriday schrieb:

      den Eurotz über Alt 238
      Alt 0128 ;)
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Smithm ()

    • € ...funktioniert.

      Die ASCII-Liste ist viel länger geworden und da sind die Kanji noch nicht mal drauf....

      @Donar: Musst dich rumhören (z.B. Video/Artikel/Bücher Dr. Markus Krall)
      10 % Geld ohne Schuldverpflichtung irgend einer Seite scheint nach vieler Leute Ansicht eher wenig. Auch am besten als Tafelgeschäft bei einer Nicht-Bank (sonst wird dein Perso registriert...)

      Gruss!
      LF
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Donar schrieb:

      Ich bevorzuge die 50g "Plättchen", da mir 100g zu gross gestückelt erscheinen für den situativen Umtausch in Bares für dann gerade Benötigtes, und 20g eher etwas zu klimperhaft. Da 50g (m.W.) nicht gegossen werden, hab ich die Plättchen ganz gerne in Blistern: auf den Geprägten hinterlässt ja nun schon das blosse Anschauen Fettspuren.
      Doch, die 50 g gibt's natürlich auch als Gussbarren, zum Glück ... Gegossene Varianten würde ich eher immer favorisieren. :)
      Willkommen. [smilie_blume]
    • Vielen Dank an alle für das willkommen heissen :)

      LuckyFriday schrieb:

      Auch am besten als Tafelgeschäft bei einer Nicht-Bank (sonst wird dein Perso registriert...)
      Ein Kauf am KB-Schalter wird m.W. erst ab 25k CHF registriert (musst ein Formular ausfüllen, dass es eigenes aus ehrlichen Waffengeschäften stammendes Geld ist), bei weniger geht es unter Verkauf Sorten als wären's Dollars für die Ferien.

      Angeblich soll die DB mit den "Grosskäufern" den Behörden erst bei konkreten Verdachtsmomenten geöffnet werden, na ja, kann man glauben wenn man will. Aber da kg-Barren eh nichts für mich sind, tangiert mich das eher nur am Rande.

      Hier ein interessanter Forumbeitrag aus der Cash.ch. Ein bisschen dated, aber m.W. nach sind die Fakten immer noch aktuell.

      cash.ch/forum/borse/ubrige-gel…-25000-bei-edelmetallkauf
    • Ich weiß nicht wie es genau in CH & D ist.
      In Österreich jedenfalls, musst du ein Formular ausfüllen ab EUR 10.000,-
      (diese "Anonymitätsgrenze" wurde vor ca. 2-3 Jahren von EUR 15.000,- auf 10.000,- gesenkt)

      Allerdings musst du dich, wenn du bspw. bei der Münze Österreich direkt in Wien, ein paar Unzen kaufst (auch unter EUR 10.000,-) ausweisen.
      Frag mich nicht wieso - auf meine Nachfrage vor Ort, sagte man mir "das ist so .." - war mir egal, meinen Ausweis haben die nicht bekommen, ich hatte glücklicherweise eine Begleitung mit, der es egal war den Ausweis vorzulegen.
    • Donar, haben die KB-Filialen denn noch Ware in den Filialen?? Bei der UBS seit Jahren verboten, dass irgendeine Filiale noch Ware in den Büchern führen darf. Es muss immer neu bestellt und geliefert werden. Auch bei Einlieferungen gehen selbst nummerierte UBS-Barren mit Zertifikat zuerst zu den eigenen Warenprüfern, bevor man eine Gutschrift erhält.

      Gruss,
      LF
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • LuckyFriday schrieb:

      Donar, haben die KB-Filialen denn noch Ware in den Filialen?? Bei der UBS seit Jahren verboten, dass irgendeine Filiale noch Ware in den Büchern führen darf. Es muss immer neu bestellt und geliefert werden. Auch bei Einlieferungen gehen selbst nummerierte UBS-Barren mit Zertifikat zuerst zu den eigenen Warenprüfern, bevor man eine Gutschrift erhält.

      Gruss,
      LF
      Ok, das scheint erklärungsbedürftig zu sein. Also, das läuft in etwa so.

      Enter Kantonalbank. Ich reihe mich ein in die Schlange der Wartenden. Wenn man zur richtigen Zeit kommt, ist man Erster oder Zweiter. Zur falschen Zeit (Kreti will Wechselgeld für sein KMU, Plethi will Dauerauftrag bemängeln) Zehnter. Zwei bis vier Schalterangestellte tun Dienst. Man rückt vor und wartet am "Bitte hier warten" Schild. Ok, ein Schalter wird frei!

      I: "Grüezi, hend Sie zuefällig no zwei, drei fuffzg Gramm Plättli Gold im Lager?"

      She: (verschämt grinsend) "Ich glaube's scho."

      I: (überreiche Bankkarte) "Denn hetti doch gern drei Schtuck, isch eifach schönner als Bargeld z'verschenke!"

      She: (tippt wild auf Terminal herum, k.A. was sie tut. Braucht etwa 50 Sekunden. Gibt Karte zurück. Geht nach hinten links zum [offenen] Tresor, nimmt sich das von mir gewünschte heraus, geht zu einer Kollegin, nuschelt was mit ihr, kommt zurück) "Das wärid dänn 6238.50 Franke?" (Sie formuliert das als Frage.)

      I: (hatte ja gem. Interweb mit 6240 gerechnet, also perfekt) "Klar. Isch öppis nöd in Ornig xi?" (Bezugnehmend auf Konversation mit Kollegin)

      She (leicht errötend): "Nej nej, aber es Vier-Auge-Prinzip, nöd dass i us Versehe 100 g Plättli usegibe."

      I: "Logo, sicher isch sicher. Gern im Konto belaschte."

      She: (types, types, types, gibt "Plättchen" rüber und zwei Belege, (1) Barbezug 6238.50 CHF, (2) Verkauf Sorten 6238.50 CHF). "Viele Dank Herr [Quiiiietsch], ich wünsche no en schöne Tag."

      I: Irgendwelche Freundlichkeiten, umschauen wer mir Böses will, raus aus dem Institut, rein ins 15 m entfernte Auto, Kindersicherung rein, und ab nach Hause zum Tresor.

      Repeat nach Lust und Kurs. Manchmal drei Mal monatlich, manchmal dreimonatlich. No Problem :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Donar ()

    • Tilo schrieb:

      hier mal ein kleiner Vorrat an ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß
      Weiss doch wie's ginge, Chrome macht ja Schützenhilfe. Aber als echter Schweizer verwendet man dieses habsburgisch/preussische Artefakt doch nicht. Auch wenn die Habsburg im Kanton Aargau liegt. Hat absolut nichts damit zu tun!
    • ich will mir wenn ich Geld habe ein Schweizer Konto einrichten , wie jeder anständige Bürger

      der sein Geld vor dem deutschen Untergang retten möchte , welches nicht mehr abgedeckt wird

      von deiner Bank , per Gesetz :D

      auch Zinsen brauch ich nicht , so kann dich kein Finanzamt auf den Sack gehen wegen ZinsWegTrageSteuern :D

      da verwalte ich ein MietKationsKonto da wurden von 6CentZinsen , 2KapiTalWeg€rTragsZent ans FA abgeführt

      das ist doch schon alles MehrAlsWieKrank,DE [smilie_happy] [smilie_happy] [smilie_happy]

      BankSchliesFächer da hat jedes Amt zugriff drauf, wenn es an dein Buntes will :D

      , wenn man ein Juden frägt , wo sein €igentum am allersichersten liegt, wird er dir die Saudis nennen,

      die haben nie ein Juden ihr geraubtes zurück erstattet , und wie lange streiten die schon , um RückÜberTragungen :D
      ansonsten halte ich eigendlich nur Konten in der ch vernünftig :D

      auch kann man von zuHause aus sein Geld in die Schweiz offiziell abparken :D

      ohne Geld in eine DeutscheParkKapitalUhr zu werfen, wer in Deutschland Geld auf dem SparKonto hat wird sowie so

      bald belastet , mit Parkstraf€rTragNegaZins für unsere LangZeitParkGäste :D

      "die Geister die ich rief,...." :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Herzlich willkommen sind natürlich auch weitere Schweizer hier im Forum!

      Mit den 50g Plättchen im Blister wäre ich vorsichtig, zumindest von den geblisterten schweizer Unzen gibt es Fälschungen , glaube Pamp oder so, selber schon gesehen

      Sind aber leicht zu erkennen da aus vergoldetem Kupfer, also zu dick!

      Deswegen aus dem Blister holen und vermessen wenn der Einkauf bei Ankauf-Ali an der Ecke geschieht

      Eine Tabelle der gängigen Barrenmasse gibt es auf der Startseite von Goldseiten.de

      Ansonsten ist Gold eine gute Anlage die ins noch viel Freude bereiten dürfte denke ich

      Natürlich nur echtes Gold, kein Papier auf irgendeinem Konto
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21