Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Wirtschaftskrise 2019+ und eure Berichte - Seite 3 - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Wirtschaftskrise 2019+ und eure Berichte

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Jocky schrieb:

      Auf meine Frage: Was ist wenn Töchterchen mit ALI nach Hause kommt
      Die Gefahr, vergewaltigt zu werden, ist fast 3000 mal so groß wie bei einem Deutschem (und da sind die Passdeutschen noch inbegriffen). Das sollte mal herausgestellt werden. Weil es geradzu unfassbar ist und totgeschwiegen wird. Statt dessen wird über eine lächerliche Gefahr von "Rechts" in ein riesiger Tamtam gemacht.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell
    • Lupus schrieb:

      Jocky schrieb:

      Auf meine Frage: Was ist wenn Töchterchen mit ALI nach Hause kommt
      Die Gefahr, vergewaltigt zu werden, ist fast 3000 mal so groß wie bei einem Deutschem (und da sind die Passdeutschen noch inbegriffen). Das sollte mal herausgestellt werden. Weil es geradzu unfassbar ist und totgeschwiegen wird. Statt dessen wird über eine lächerliche Gefahr von "Rechts" in ein riesiger Tamtam gemacht.
      Ich werde kein Gespräch mehr mit solchen Personen führen, lernen durch Selbsterfahrung ist da angebrachter. Meine Nachbarn beide weit über 70 (denen gerne mal bei abweichender Meinung Demenz nachgesagt wird - so wie bei Eccelstone klick [smilie_happy] ) ohne Internet sehen die Gefahr für Ihre 6 Enkel ganz deutlich.
      Die Verfassung beschreibt,das Recht des Volkes gegenüber dem Staat.

      Die Gesetze beschreiben die Rechte des Staates gegenüber den Bürgern

      Der Verfall der Gesellschaft beginnt mit der Sprache

      Aber, was weiß ich schon [smilie_happy]

      Gruss Jocky
    • DG7 schrieb:

      Ja, bei einigen Frauen fehlt es leider an der Rationalität.
      Wird sich aus biologischen Gründen wohl nie ändern.
      Ob daher das Frauenwahlrecht so eine gute Idee war?
      Der Grundstein für diese Entwicklung ist meiner Meinung nach mit der Emanzipation der Damenwelt gelegt worden. Diesbezüglich hat man man gleich mehrere Fliegen mit einer klappe geschlagen und der Damenwelt Ihre ursprüngliche angedachte Aufgabe entzogen. Die Medien haben der Damenwelt erklärt, wie Minderwertig Ihre Aufgaben im Haushalt für Ihre Familie ist. Es ist viel besser wenn die Damenwelt von Ihren Selbstbestimmungsrecht Gebrauch macht und die Familie Ihren eigenen Dreck putzen muss. Zudem hat die Dame der Neuzeit dann eigenes Einkommen und muss nicht nicht mehr beim Hauptverdiener betteln (na Ihr wisst scho) :D
      Mit diesen Schachzug hat man eine Konkurrenz zum Mann auf dem Arbeitsmarkt geschaffen und die Damenwelt von Ihrer ursprünglichen Aufgabe entbunden. Nun hetzen die "Damen,Mütter" wie Ihre Männer durch , das Leben immer mit dem Ziel --(höher,schneller,weiter und mehr). Diejenigen die Kinder haben , haben meist keine Zeit sind entweder mit Ihrer Selbstverwirklichung beschäftigt oder hängen anderweitig im Laufrad fest. Genau, dass hat sich DAS_SYSTEM zu nutze gemacht und still und heimlich die Kinderlein umerzogen und in vielen Fällen zu Gegnern in der eigenen Familie gemacht. Die Dame von heute kommt nur noch mit einem Zeitmanagement zurecht, Arbeit,Fingernägel,Haare,Sport,Ernährung,Kino,Freunde,Essen,Shopping , Urlaub usw., das will erst mal in 24h organisiert sein. Der Rest der Damenwelt scheint schon Beziehungsunfähig geboren zu sein, sonst gebe es nicht so viele SingleDamen. Was zu meiner Zeit selbstverständlich war, (das eine Frau Kochen,Waschen,Nähen usw.kann) ist heut zu Tage wohl Seltenheit. :burka:
      Die Verfassung beschreibt,das Recht des Volkes gegenüber dem Staat.

      Die Gesetze beschreiben die Rechte des Staates gegenüber den Bürgern

      Der Verfall der Gesellschaft beginnt mit der Sprache

      Aber, was weiß ich schon [smilie_happy]

      Gruss Jocky
    • DG7 schrieb:

      Ja, bei einigen Frauen fehlt es leider an der Rationalität.
      Genau das sagt meine Frau auch. Und die ist eine Frau :D

      Nebenbei: Das Thema kommende Rezession wird aktuell in einem Beitrag auf PI-News behandelt und bei über 100 Kommentaren geht von den PI-Lesern kaum einer auf das eigentliche Thema ein.
      Man beschäftigt sich mit Merkels neuem Zitteranfall und anderen Themen.

      Mit zeigt das, dass der durchschnittliche PI-Leser (und dem muss man zugute halten, dass er noch ein paar Erkenntnis-Stufen weiter ist als der immer noch schlafende BRD-Systemling) weder eine Vorstellung davon hat was eine Rezession jetzt für die BRD bedeuten kann, noch einen persönlichen Rettungsplan hat.

      Ich denke, dass trifft auf über 90% der Bevölkerung zu, womit ich mich mit meinem bisschen EM (das ich in der heissen Phase wahrscheinlich ohnehin nicht nutzen kann wegen Goldverbot und Bargeldabschaffung etc.) und meinen paar Preppervorräten gar nicht ausnehmen will.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • Meine Erwartungen für die Zukunft:
      Schwaches Wachstum mit steigender Inflation

      Stagflation

      Zwei Artikel dazu

      Harvard professor: prepare your portfolios for stagflation

      Auszug
      Investors must consider the possibility that markets might be heading for a period of stagflation, according to Luis Viceira, George E. Bates professor of finance and senior associate dean for executive education at Harvard Business School.
      Speaking at the Amundi World Investment Forum, Viceira said that the most dangerous and imminent threat is a trade war, as supply shocks could trigger a bout of stagflation.

      How The Dollar And Trade Have Helped Tame Inflation - Stagflation Next

      Auszug
      The US dollar's strength plays a pretty big role in the rate of inflation.
      Imports still play a major role in the US economy's input costs.
      The recent trend in the year over year dollar change is slowing, and the future of the dollar will heavily impact our rate of inflation.
      A weakening dollar will prove a fierce inflationary force.
    • Wer Folker Hellmeyers tägliche Reporte hier auf goldseiten verfolgt, wird feststellen, dass er seit kurzem ins Lager der Pessimisten wechselt und das will was heißen.

      Zwar ein goldbug, war er aber seit der Finanzkrise vom Weg der EU Wirtschaftspolitik weitgehend überzeugt.
      Damit scheint es bei ihm jetzt auch vorbei zu sein...
      Gold was an objective value, an equivalent of wealth produced. Paper is a mortgage on wealth that does not exist, backed by a gun aimed at those who are expected to produce it. Paper is a check drawn by legal looters upon an account which is not theirs: upon the virtue of the victims. Watch for the day when it bounces, marked, ‘Account overdrawn.’
      ("Atlas Shrugged", Ayn Rand)
    • Die Verfassung beschreibt,das Recht des Volkes gegenüber dem Staat.

      Die Gesetze beschreiben die Rechte des Staates gegenüber den Bürgern

      Der Verfall der Gesellschaft beginnt mit der Sprache

      Aber, was weiß ich schon [smilie_happy]

      Gruss Jocky
    • Radikaler Einschnitt: Autozulieferer Marquardt baut 600 Jobs in Baden-Württemberg ab

      klick



      400 Arbeitsplätze betroffen WMF verlagert Produktion aus Traditionsort

      klick



      Thyssen-Krupp baut neues Auto-Zuliefererwerk in Ungarn

      Thyssen-Krupp eröffnet ein neues Werk, unter anderem für die Herstellung von Elektromotorbauteilen. Das Zuliefererwerk soll 50 Millionen Euro kosten



      EssenDer Industriekonzern Thyssen-Krupp baut sein Autogeschäft in Ungarn aus. Die Essener wollen in Pécs für rund 50 Millionen Euro ein neues Zuliefererwerk errichten. Dort sollen unter anderem Bauteile für Elektromotoren hergestellt werden, wie des Unternehmen am Freitag mitteilte. Dann werde Thyssen-Krupp erstmals Komponenten für Elektromotoren außerhalb Deutschlands bauen.
      Der Essener Konzern beschäftigt in Ungarn rund 2000 Mitarbeiter. Sie bauen an sechs Standorten unter anderem Lenksysteme, Motorkomponenten sowie Federn und montieren Achsen. Das neue Werk soll Ende kommenden Jahres mit der Belieferung von Kunden beginnen.
      Mehr: Nach der geplatzten Teilung legt Thyssen-Krupp im zweiten Quartal rote Zahlen vor. Der Ausblick für das Gesamtjahr ist nicht besser.

      thyssen
      Die Verfassung beschreibt,das Recht des Volkes gegenüber dem Staat.

      Die Gesetze beschreiben die Rechte des Staates gegenüber den Bürgern

      Der Verfall der Gesellschaft beginnt mit der Sprache

      Aber, was weiß ich schon [smilie_happy]

      Gruss Jocky

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jocky ()

    • Jocky schrieb:

      Thyssen-Krupp baut neues Auto-Zuliefererwerk in Ungarn
      Was Deutschland braucht, ist ein Trump!
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell
    • @Deflationator

      Interessanter Faden, man könnte ihn auch etwas präziser benennen.

      Hier im Forum wurde in der Vergangenheit mehrheitlich von einer Inflation gesprochen als möglichste "Wirtschaftskrise". Auch war die Ansicht mehrheitlich, dass Gold vor Inflation schützt, bei Deflation aber nicht.

      Du hast da einen anderen Standpunkt gehabt, der sich ja auch in deinem Nick wiederspiegelt.

      Deine Graphik im ersten post sagt wohin die Reist geht/ wo wir schon angekommen sind: Rezession!

      Und viele Charttechniker sagen ja seit einiger Zeit, dass wir beim Gold wieder im Bullenmakt angekommen sind.

      Also mein aktuelles Indiz ist, dass wir einen wirtschaftlichen Abschwung durchmachen und DESWEGEN Gold stark ist.
      Wer mit dem Leben spielt kommt nie zurecht,
      wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer Knecht.
    • Lupus schrieb:

      Was Deutschland braucht, ist ein Trump!
      Für hinterher - falls es noch ein hinterher gibt.
      Aber jetzt auf keinen Fall. Ohne eine Stunde Null bekommst Du dieses Land nicht wieder in eine normale Spur.

      Es muss vorher mangels Steuerknete den kompletten Linken-Sozialindustriellen-Komplex zerlegen.
      Ähnlich wie bei der Krise in Spanien, wo es die Gutmenschenschickeria zerlegt hat und Geschwätzwissenschafts-Akademier teils zurück in die Landwirtschaft, sprich in die verlassenen Dörfer ihrer Vorfahren mussten.

      Nur muss das bei uns nochmal deutlich heftiger ausfallen.
      Solange es solche Konzerne gibt, würde ein deutscher Trump mehr schaden als nützen:

      "Um gegen Rechtsextremismus in der Belegschaft vorzugehen, hat Volkswagen (VW) seine Betriebsvereinbarung ergänzt. „Äußerungen, Verhaltensweisen und Symbole, die fremdenfeindlich, extremistisch, antisemitisch oder auf andere Weise menschenverachtend sind oder damit im Zusammenhang stehen, widersprechen Respekt und Toleranz und verstoßen gegen die Grundsätze dieser Betriebsvereinbarung“, zitiert die F.A.Z. aus dem Dokument.
      Verantwortlich für die Initiative sei der Vertrauensmann bei VW und Leiter des Arbeitskreises Antifa bei der Wolfsburger IG Metall, Viktor Kalschek. Er habe im vergangenen Sommer beobachtet, wie Kollegen in T-Shirts mit rechtsextremen Parolen zur Arbeit erschienen seien. Zugleich betonte er, Rechtsextremismus sei „kein Massenphänomen“ im Betrieb.
      Wer gegen die Vereinbarung mit dem Titel „Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz“ verstoße, dem drohten Konsequenzen. Laut der Vorsitzenden des Gleichstellungsausschusses bei VW, Susanne Preuk, gehörten dazu auch Abmahnungen und fristlose Kündigungen. „Wir dulden auf keinen Fall menschenverachtende Äußerungen.“

      jungefreiheit.de/politik/deuts…ernen-kampf-gegen-rechts/
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackpearl ()

    • Einfach kein Auto mehr von denen kaufen ...
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Teddy schrieb:

      Auch war die Ansicht mehrheitlich, dass Gold vor Inflation schützt, bei Deflation aber nicht.

      Du hast da einen anderen Standpunkt gehabt, der sich ja auch in deinem Nick wiederspiegelt.

      Deine Graphik im ersten post sagt wohin die Reist geht/ wo wir schon angekommen sind: Rezession!

      Und viele Charttechniker sagen ja seit einiger Zeit, dass wir beim Gold wieder im Bullenmakt angekommen sind.

      Also mein aktuelles Indiz ist, dass wir einen wirtschaftlichen Abschwung durchmachen und DESWEGEN Gold stark ist.

      Im Crash/Deflation wird alles abverkauft, was liquide ist.
      Aktuell geht die Wirtschaft zwar in die Knie
      Aber paradoxerweise gibt noch keine Liquiditätskrise - Aktien & Co werden nicht abverkauft.
      Es kann aber schneller drehen als man denkt.
      Oder sogar umgekehrt - es kommt zur Kaufpanik - WEGEN NEGATIVZINSEN.
      Putins Geheimwaffe:
      https://www.youtube.com/watch?v=YgGzAKP_HuM
    • Zweifler0815 schrieb:

      Hab einen Dacia Sandero bestellt - Kaufe ihn auch als EU-Neuwagen (Reimport); so noch etwas günstiger...
      bitte entschuldigt das ot, aber da hier ja noch ein paar mehr kosten- und sparbewusste dabei sind, frage ich hier und nicht per pm:
      wo hast du ihn denn gekauft, was hat er gekostet und wie viel ersparniss waren es am ende?
      hatte schonmal geguckt, nen dacia gebraucht zu kaufen macht ja absolut keinen sinn und da mein wagen eh 300 tage im jahr nur rumsteht, macht alles andere irgendwie keinen sinn.
      Die Angst vor dem Tod, ist der erste Schritt in die Sklaverei

      Die erbittertsten Feinde der Freiheit, sind die glücklichen Sklaven

      Der Staat war, ist und wird immer die Ursache für jegliches Leid sein

      Ein Hamsterrad sieht von innen aus wie eine Karriereleiter
    • hui-buh schrieb:

      wo hast du ihn denn gekauft, was hat er gekostet und wie viel ersparniss waren es am ende?


      Hab dieses Modell hier gekauft bzw, bestellt (wird in den nächsten Wochen anrollen):
      euroautoberlin.de/fahrzeuge/al…hrzeugdetails?autoid=2610

      Kostete insgesamt in der Ausstattung 10.020 Euro, mittlerweile ist er ja wie man im Angebot sieht, schon etwas teurer.
      Beim Händler hätte ich in einer etwas geringwertigeren Ausstattung (ohne Start/Stop-Automatik) insgesamt geschätzt etwa 12.000 bezahlt (genaues Angebot liegt mir aber nicht vor) wobei zu beachten ist, dass Dacia auf den guten Listenpreis je nach Standort recht deftige Überführungskosten aufschlägt.
      Rabatt/Hauspreis beim Händler (Renault) hätte ich nicht bekommen, da dort auch lange Lieferzeiten … und ich wollte eh nicht beim Merkelhändler kaufen, sondern einen Reimport bestellen ...
    • Ich hole meinen Dacia Lodgy mit LPG nächste Woche ab :D

      Zweifler hat es ja schon geschrieben. Teilweise sind die Überführungskosten recht hoch bzw. schlagen bei dem günstigen Neupreis natürlich anders zu buche als bei einem Fahrzeug jenseits von 30.000 € aufwärts.

      Daher empfehle ich, wenn möglich bei einem eher größeren Dacia Händler vorbei zu schauen, der die Fahrzeuge evtl. auch in entsprechender Auswahl schon bei sich im Haus hat.
      Ansonsten ist gegenwärtig durchaus mit längeren Lieferzeiten zu rechnen.

      Bei mir ist es ein EU-Import aus Polen. Aber nicht wegen des Preises, sondern wegen der schnelleren Verfügbarkeit.
      Ansonsten ist Dacia ein wenig wie ein Flug bei Ryanair. Alles kostet Aufpreis und mit dem Händler über einen Barpreis verhandeln ist nicht.
      Das liest man auch in jedem Autoforum. Da ist höchstens ein Satz Fußmatten und vielleicht noch eine Tankfüllung drin.

      Gebrauchte Dacia machen, wie schon geschrieben, wenig Sinn weil die Preisdifferenz zum Neuwagen einfach zu gering ist.


      Ich brauchte als Zweitwagen einen Familienvan (Kind und zwei Hunde) und wollte LPG. Weil ich beim jetzigen Fahrzeug auch schon Gas fahre und man im Moment noch nicht so einer politischen Willkür ausgesetzt ist wie beim Diesel.
      Alternative zum Lodgy wäre ein Opel Zafira LPG gewesen. Zum doppelten Listenpreis (okay, da wäre beim Händler noch was gegangen) und, wenn man diversen Foren im Internet glaubt, im Vergleich zu Dacia mit der schlechteren LPG-Anlage.

      Kostenpunkt jetzt doch knapp unter 16.000, aber nur weil Frau und Tochter noch die komplette Ausstattung mit Sitzheizung und "Medi Nav", also Navigations-Radiosystem mit Bluetooth und dem ganzen Scheixx wollten.
      In meiner Wunschkonfiguration wäre es als EU-Import locker ein Tausender weniger gewesen.

      Was halt bei Dacia (oder vielmehr Renault als Mutterkonzern) zur Politik gehört: Man bekommt nur relativ schwache Motoren aus der Renault-Grabbelkiste.
      Dafür scheinen die Motoren ausgreift zu sein und wenig Probleme zu machen und auch die geringe Haltbarkeit der Fahrwerkskomponenten ist wohl Geschichte.
      Probleme macht, wie bei allen Franzosen, wenn dann die Elektrik.
      Davon gibt es in einem Dacia aber nicht so viel. Die bauen gerade mal das ein, was die EU inzwischen leider vorschreibt wie Reifendruckkontrolle etc.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998