Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Wirtschaftskrise 2019+ und eure Berichte - Seite 235 - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Wirtschaftskrise 2019+ und eure Berichte

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • PatroneLupo schrieb:

      ein Selbstständiger zahlt alle Vierteljahr Steuern anteilig auf seinen vermutetetn und geschätzem Gewinn
      Ein kurzer Brief an FA wegen schlechter Lage blablabla, bitte die Vorauszahlungen anpassen.
      Klappt problemlos.

      @ DarkMatter und Wurschtler
      System ausnutzen bis es nicht mehr geht.
      Als AN zuerst krank schreiben, gibts mehr Geld und dein Arbeitsplatz ist besetzt. Dann ALG und wenn es geht Hartz 4.
      Als AG alle Staatshilfen ausnutzen. So weit wie möglich mit dem Gewinn runter fahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dagobertos ()

    • Ja, also man kann dem FA schon einen Brief anschreiben, und wenn die Sachbearbeiterin nett ist, dann kannst du die Vorauszahlung deutlich verringern...
      edit: jo, genau @dagobertos

      Aber ansonsten sind die knallhart. Saumniszuschläge sind auch nicht ohne. Wenn du nix abgibst wird geschätzt und gepfändet. Privatkonten zuerst übrigens. Und die sagen dir da auch nicht unbedingt bescheid und wenn, dann kurzfristig.

      Ich kenne jemand, der hatte zwei Buchläden (aussterbende Branche, ich weiß). Den hat das FA so rücksichtslos und sorgenfrei rumgeschubst, daß der tatsächlich in Konkurs ging. Primär wegen der ganzen Konto-Sperrungs-Tirade und dann ging die Überweisung für die Miete nich raus und dann gings los :)
    • DarkMatter schrieb:

      @noli.melavo deine Entscheidung in Ehren, aber was bringt selbst es wenn einige Unternehmen das auch so durchziehen? - Es ist ein Griff nach einem schon abgeknickten Strohhalm!


      Natürlich hätte es Auswirkungen wenn plötzlich alle Handwerker ihre Werkzeuge nieder legen und ihre Unternehmen schließen. Aber diese Annahme ist eine Illusion, weil es eben auch viele systemkonforme Handwerker gibt. Geht man mal ganz euphorisch von 50:50 aus, dann würden eben 50% ihren Betrieb einstellen und die anderen 50% sich über die Mehraufträge und freien Fachkräfte freuen.In der Realität wird das 50:50 aber eher ein 95:5 für die Systemlinge werden.
      Moin,

      die Impfquote bei den Ing-Büros ist ca. 50%, so meine qualifizierte Schätzung. Bei Handwerkern ähnlich.
      Ing-Büros, die Infrastruktur planen (Brücken, Autobahnen, ..) waren MINIMUM 12 Monate dicht.
      Im Hochbau war's nicht ganz so krass, aber es kam immer mehr als genug rein. Wir haben die letzten Jahre schon weit überm Limit gekämpft.

      >die anderen 50% sich über die Mehraufträge und freien Fachkräfte freuen.
      Ich glaube es nicht. Nicht im Bauwesen.
    • noli.melavo schrieb:

      Ja, also man kann dem FA schon einen Brief anschreiben, und wenn die Sachbearbeiterin nett ist, dann kannst du die Vorauszahlung deutlich verringern...
      edit: jo, genau @dagobertos

      Aber ansonsten sind die knallhart. Saumniszuschläge sind auch nicht ohne. Wenn du nix abgibst wird geschätzt und gepfändet. Privatkonten zuerst übrigens. Und die sagen dir da auch nicht unbedingt bescheid und wenn, dann kurzfristig.

      Ich kenne jemand, der hatte zwei Buchläden (aussterbende Branche, ich weiß). Den hat das FA so rücksichtslos und sorgenfrei rumgeschubst, daß der tatsächlich in Konkurs ging. Primär wegen der ganzen Konto-Sperrungs-Tirade und dann ging die Überweisung für die Miete nich raus und dann gings los :)
      Jo, kann ich ganze Arien drüber singen. Und die Banken deine "Freunde" spielen im feinsten NS Gehorsam mit, obwohl sie wissen dass sie dich damit komplett gegen die Wand fahren lassen...
      Alles Verbrecher OHNE Ausnahme.
      8| 8o :P
    • PatroneLupo schrieb:

      Komm ...red deine Inkompetenz jetzt nicht schön....hast halt nicht alles zu -Ende gedacht

      wie unsere Brunzlerin...ist nicht schlimm,....aber jetzt ist gut.

      cu DL...denk mal....logisch...ich fahre ein Einkommen runter...damit uch weniger Steuern zu zahlen hätte....um dann irgendwann nach 2-X Jahren mein zuviel bezahltes Geld wieder zu erhalten....gut ...die Zinsen sind hervorragend ....6% im Jahr.... dazu steuerfrei
      Ich halte das für eine vorgeschobene Ausrede, weil du aus irgendwelchen Gründen nicht aufhören willst, für den Staat zu buckeln.

      Wenn es danach geht, dann musst du schuften, bis du irgendwann tot umfallst. Ruhestand ist nicht drin, wegen der Steuervorauszahlung. :rolleyes:
    • PatroneLupo schrieb:

      Also jetzt entblödest dich aber total...

      ich und arbeiten müssen....wie hier hinlänglich bekannt

      lebe ich von Invest in AU und dessen Minen....und das seit mindestens 20 Jahren

      cu DL.....meistens komplett steuerfrei...und den Rest der Einnahmen....ja mei...dann zahlst halt
      Warum hast du dich von meinem ursprünglichen Beitrag überhaupt angesprochen gefühlt, wo es darum ging, die Arbeit zu Gunsten von weniger Steuern zu reduzieren?
    • noli.melavo schrieb:



      Ich kenne jemand, der hatte zwei Buchläden Den hat das FA so rücksichtslos und sorgenfrei rumgeschubst
      Als Selbständiger geht es ohne einen guten Steuerberater schlichtweg nicht. Da werden zwischen denen und dem FA im Hintergrund auch Deals laufen, die man selbst nie hinkriegt. So viel zum alten Märchen, dass vor dem Gesetz alle gleich sind [smilie_happy]

      Ist halt das alte, korrupte deutsche Stände- und Kammergemauschel, das man z.T. schon seit dem Mittelalter hat.
      Das die Zunft der Steuerberater die letzte ist, die diesbezüglich an einer Verbesserung bzw. Vereinfachung der Steuergesetze interessiert ist, liegt auf der Hand.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • noli.melavo schrieb:

      Ja, also man kann dem FA schon einen Brief anschreiben, und wenn die Sachbearbeiterin nett ist, dann kannst du die Vorauszahlung deutlich verringern...

      Den hat das FA so rücksichtslos und sorgenfrei rumgeschubst, daß der tatsächlich in Konkurs ging.
      ...also bitte :wacko: :D
      "You`ll own nothing - And you`ll be happy" [wef.ch]


      „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“ W. Buffett



    • PatroneLupo schrieb:

      Wurschtler....das juckt das Finanzamt nicht....die passen deswegen die Vorauszahlungen nicht an
      Stimmt so nicht.
      Hatte in 2017 ein Quartal keine Umsätze. Man hat die Vorauszahlungen auf Antrag gestrichen und sogar die bereits geleisteten zurückerstattet.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Wurschtler...jetzt reicht es mir....bei dir kann der Abstand zwischen Augenbrauen und Haarwurzeln wohl in mm angegeben werden.

      Weil auch Selbstständige arbeiten....und das auch wenn _Angestellte mal wieder.....Scheffe ...ich gelbe Schein ...bringen

      cu DL.....rutsch mir doch den Buckel runter.....du gehörst zu der Sorte hier....die Blödsinn verzapfen....erwischt werden.....und dann immer wieder neue Theorien zu ihrem Scheißdreck bringen....für solche Saichzapfen ist mir einfach meine Zeit zu schade....und viele schreiben deshalb im GS Forum nicht mehr
      Plutonia lebe hoch und Gold ahoi
    • PatroneLupo schrieb:

      Wurschtler...jetzt reicht es mir....bei dir kann der Abstand zwischen Augenbrauen und Haarwurzeln wohl in mm angegeben werden.

      Weil auch Selbstständige arbeiten....und das auch wenn _Angestellte mal wieder.....Scheffe ...ich gelbe Schein ...bringen

      cu DL.....rutsch mir doch den Buckel runter.....du gehörst zu der Sorte hier....die Blödsinn verzapfen....erwischt werden.....und dann immer wieder neue Theorien zu ihrem Scheißdreck bringen....für solche Saichzapfen ist mir einfach meine Zeit zu schade....und viele schreiben deshalb im GS Forum nicht mehr
      Für das, dass du so austeilst, kannst du ganz schön schlecht einstecken.

      Dann schreibst eben nichts mehr dazu, ist vielleicht besser so.
    • taheth schrieb:

      PatroneLupo schrieb:

      Wurschtler....das juckt das Finanzamt nicht....die passen deswegen die Vorauszahlungen nicht an
      Stimmt so nicht.Hatte in 2017 ein Quartal keine Umsätze. Man hat die Vorauszahlungen auf Antrag gestrichen und sogar die bereits geleisteten zurückerstattet.
      Ich habe vor einem halben Jahrhundert mal Finanzbeamter gelernt u. einige Zeit dort in der Veranlagungsstelle gearbeitet. Ich kann mich an keinen(!) Fall erinnern, wo ein begründeter Antrag auf Verringerung der vierteljährlichen Vorauszahlungen von der Finanzbehörde abgelehnt wurde.
      Das neue 3G: Geimpft, Genesen, Gestorben
    • DarkMatter schrieb:

      @noli.melavo deine Entscheidung in Ehren, aber was bringt selbst es wenn einige Unternehmen das auch so durchziehen? - Es ist ein Griff nach einem schon abgeknickten Strohhalm!

      Wenn ich heute morgen wieder lese was hier und in anderen Foren so geschrieben wurde, dann sind das völlig sinnfreie Ideen die aus einem Blasendenken heraus entstanden sind.

      Natürlich hätte es Auswirkungen wenn plötzlich alle Handwerker ihre Werkzeuge nieder legen und ihre Unternehmen schließen. Aber diese Annahme ist eine Illusion, weil es eben auch viele systemkonforme Handwerker gibt. Geht man mal ganz euphorisch von 50:50 aus, dann würden eben 50% ihren Betrieb einstellen und die anderen 50% sich über die Mehraufträge und freien Fachkräfte freuen.
      In der Realität wird das 50:50 aber eher ein 95:5 für die Systemlinge werden.

      Außerdem musst durch auch sehen wie viel Unternehmen aktuell als Zombies am Markt agieren und wie viele mittlerweile durch C-Nebenerscheinungen zu solchen werden. Wenn ich hier in den örtlichen Unternehmerverein schaue, haben die Meisten "aufgegeben" und Jeder!!! versucht seine Schäfchen noch ins trockene zu bringen. Dabei macht es keinen Unterschied ob diese nun Systemlinge oder Gegner sind. Aber "aufgegeben" bedeutet eben nicht das Unternehmen bewusst zu schließen, sondern seine Strategie auf die Befriedigung der persönliche Seite zu verändern. Es sind einfach familiäre (von mir aus auch egoistische) und nicht mehr unternehmerische Entscheidungen, die dort getroffen wurden.

      Dazu kommen die Unternehmen aus den Branchen die in Zukunft weitweniger nachgefragt werde, wie um den Bereich der Automobiltechnik, Freizeit und Veranstaltung, Altenpflege, usw.

      Das Problem, welches ich seit langen sehe, sind die Überlagerungen von Veränderungswellen und die am gegenüberliegenden Unternehmer (wie Arbeitnehmer), in ihren Blasen und mit Scheuklappen an den Augen. Diese sehen dann in dem Schaumkrönchen den Silberstreifen am Horizont und wundern sich warum dann das Wasser plötzlich höher wird..
      Dazu kommen Unternehmen...
      Automobiltechnik: Der Mechaniker alter Schule wird die Krise sehr gut überstehen, ob sich seine Lage danach so sehr verschlechtert werden wir sehen. Bisher ist die E Mobilität eher ein feuchter Traum der Führer.
      Pflege: Es wird so viele degenerierte Menschen geben dass der Mangel an Kräften noch lange exorbitant steigen wird.
      Freizeit: Brot und Spiele als Volksbesänftigung wurden schon vor ewigen Zeiten entdeckt.
      Tretminen reissen ein Bein ab, Wasserminen versenken Schiffe, Goldminen vernichten viele Anleger. :!:
    • Lexus schrieb:

      Der Mechaniker alter Schule wird die Krise sehr gut überstehen, ob sich seine Lage danach so sehr verschlechtert werden wir sehen.
      Es ging mir um heute und die nähere Zukunft, was "danach" kommt ist schwer zu sagen. Aber wer was kann, will und gesund ist, wird es in (fast) jedem Fall besser haben als die Masse.
      Der mögliche "fast Fall" macht mir jedoch einige Gedanken, da ich damit schon in der Vergangenheit zu tun hatte. - Hoffentlich täusche ich mich.
    • Nun ja, die Krise rückt näher, egal was jeder einzelne von uns macht. Wir brauchen uns nicht verrücktmachen, sondern wir müssen nur vorbereitet sein. Wirtschaftliche Stagnation bei gleichzeitiger Inflation, d.h wir haben einen Schrumpfungsprozeß:

      Der vom Dienstleistungssektor ausgehende Wachstumsschub ist laut Bundesbank weitgehend ausgelaufen. "Er ging vor allem auf eine gewisse Normalisierung nach den Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen zurück, einige Eindämmungsmaßnahmen wurden jedoch bereits wieder verschärft, konstatierte die Bundesbank. Die Industrie werde voraussichtlich auch im Herbst das gesamtwirtschaftliche Wachstum dämpfen. "Zwar ist die Nachfrage nach industriellen Produkten nach wie vor hoch, die Lieferprobleme in der Industrie dürften aber weiter belasten."
      Die Bauproduktion dürfte im vierten Quartal laut Bundesbank nur wenig zunehmen. Materialknappheiten und ein Mangel an Arbeitskräften dürften einer kräftigen Expansion entgegenstehen. Auch für den Privatkonsum erwartet die Bundesbank einen nur leichten Anstieg.
      Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com
      DJG/hab/jhe
      (END) Dow Jones Newswires
      November 22, 2021 06:47 ET (11:47 GMT)
      Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
    • Der wichtigste Mann und Know-How Träger im Projekt ist bis auf weiteres ausgefallen. Er hatte noch gestern erwähnt das er zu Booster-Corona Impfung geht. In einem anderen Team dasselbe !
      Der wirtschaftliche Schaden durch das Boostern dürfte in die Milliarden gehen, allein durch Ausfallzeiten !
      Genau deshalb ist die Anti-Deutschland Allianz so für den Impfzwang. Nebenwirkungen sind bei mehrfacher Corona-Impfung wohl eher die Regel als die Ausnahme und eine weitere Verschwörungstheorie wird zur Wahrheit.
    • Hier auf Arbeit sind mindestens 50% gespritzt und das ist viel für Sachsen.
      Aber bei allen, die ich kenne, gibt's keinerlei Probleme bisher. Vorhin mehrere Kolleginnen im Büro zum Plausch.... Alles geboostert. Nichts. Zumindest waren die nie krank etc.

      Ich gehe davon aus, dass die Chargen mit 1 bekommen haben, also Glück hatten.
      Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, euch wie ein Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.
      Anthony Hopkins

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16