Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Langfristige monatliche Anlage - welcher ETF? - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Langfristige monatliche Anlage - welcher ETF?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Langfristige monatliche Anlage - welcher ETF?

      Hallo zusammen,

      meine Eltern wollen für meinen Sohn monatlich Geld sparen. Es muss was Einfaches sein, was automatisch geht. Monatlich ein paar Unzen Silber zu kaufen ist daher leider nicht drin. Ich dachte daher an einen ETF-Sparplan. (vom Sparbuch habe ich sie zum Glück abbringen können!)
      Der Sparplan soll einmal eingerichtet werden und dann 18 Jahre laufen.
      Welchen ETF würdet ihr hierfür empfehlen?

      Aus aktueller Sicht wäre natürlich ein Goldminen-ETF interessant. Aber ich frage mich, ob das bei diesem sehr langfristigen Anlagehorizont sinnvoll ist.

      Ideen und Vorschläge sind gefragt. :)
    • Wurschtler schrieb:

      (vom Sparbuch habe ich sie zum Glück abbringen können!)
      Warum?
      ETF´s gehen den Bach runter, wie die anderen "Anlageprodukte" auch.
      Nur Bares ist Wahres!
      Lieber ein pralles Sparbuch, als (EFT) Anbietern den Hintern zu vergolden.
      Da macht nur einer Gewinn und der ist nicht dein Sohn, bzw. Deine Eltern.
      Und plötzlich kommt der Hosenscheißer daher und fragt (nach einem BWL-Studium):"Waren damals alle so doof oder nur ihr speziell"?
      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Aufgeben ist keine Alternative!
    • Nachtwächter schrieb:

      Warum?ETF´s gehen den Bach runter, wie die anderen "Anlageprodukte" auch.
      Nur Bares ist Wahres!
      Lieber ein pralles Sparbuch, als (EFT) Anbietern den Hintern zu vergolden.
      Da macht nur einer Gewinn und der ist nicht dein Sohn, bzw. Deine Eltern.
      Und plötzlich kommt der Hosenscheißer daher und fragt (nach einem BWL-Studium):"Waren damals alle so doof oder nur ihr speziell"?
      Nachtwächter
      Kannst du das konkretisieren? Was spricht gegen ETF?
      Warum ich so dämlich frage? Meine Frau beschäftigt sich endlich ein wenig mit ihrer Altersvorsorge (Sie verdient mehr als ich, hat mehr Geld als ich auf der Kante, aber eben noch nie in irgend etwas investiert) und hat sich nach ewiger Recherche auf ETFs eingeschossen. EM ist leider noch immer keine Option für sie....
      Und nein, ich werde mich nicht von ihr trennen falls irgend jemand hier mit so einem Blödsinn kommt. ;)
    • Anlagehorizont 18 Jahre und zwischendurch nicht anfassen. Halte ich für schwierig ?(

      Meine Kinder sind 6 und 8, alles was die zu Weihnachten, Geburtstag und Schulanfang bekommen, geht (nach einem kleinen physischen Grundstock in Au/Ag in den ersten beiden Jahren) in einen Fondssparplan, den ich aber nicht einfach so laufen lasse. Dafür habe ich jedem ein Konto/ Depot bei der Comdirect eingerichtet, auf das ich aber natürlich vollen Zugriff habe. Die Direktbanken haben da immer Angebote für "Junior-Konten" mit Depot ein Jahr kostenfrei oder halbe Ordergebühren o.ä.
      Angefangen mit einem Fonds von Floßbach & Storch, haben sie seit ca. vier Jahren jetzt den pro aurum Fonds. Jeden Monat gehen da 25 EUR rein und als der Fonds mal ziemlich im Minus war, habe ich auch mal außerplanmäßig nachgekauft.
      Aktuell liegen sie somit gut 30% im Plus. Dürfen also mit ihrem Vater zufrieden sein auch wenn es natürlich überschaubare Beträge sind :D
      Sollte Gold aber auf neue Höchststände steigen, würde ich sicher die Hälfte verkaufen und z.B. auf eine starke Korrektur für einen Nachkauf warten oder einen Teil anderweitig anlegen.

      Evt. könntest du aber über einen Sparplan in Au/Ag physisch bei goldsilber.org nachdenken.
      Hier investierst du rein physisch und die Abwicklung ist auch kinderleicht.
      Pro Aurum hat auch einige Sparmöglichkeiten im Angebot. Über die Qualität oder Sicherheit im Ernstfall kann ich aber auch nichts sagen:
      proaurum.de/partnerprodukte/volksbank-goldsparplan/
      Gold was an objective value, an equivalent of wealth produced. Paper is a mortgage on wealth that does not exist, backed by a gun aimed at those who are expected to produce it. Paper is a check drawn by legal looters upon an account which is not theirs: upon the virtue of the victims. Watch for the day when it bounces, marked, ‘Account overdrawn.’
      ("Atlas Shrugged", Ayn Rand)
    • lazybastard schrieb:

      Pro Aurum hat auch einige Sparmöglichkeiten im Angebot.
      Bei all den Sparplänen, Fonds, ETFs etc. sollte man vorher immer auch im Preisverzeichnis nachsehen, wie hoch die Verwaltungsgebühren oder - im Fall von Pro Aurum - die Lagerkosten sind.

      Oft fressen diese Gebühren gehörig an der Rendite.

      Um beim Beispiel von Pro Aurum zu bleiben verlangt die Volksbank an Lagerkosten für einen Depotwert bis 30.000 € eine jährliche Gebühr von 0,75 % (bei Silber sogar 1,75 %). Dazu kommt noch die Mehrwertsteuer.
      (siehe beigefügtes Preisverzeichnis)

      Fonds sind meines Erachtens eh nur ein gutes Geschäft für die Bank.
      Zudem schaffen nicht einmal 20 % der Fonds mit ihren teuren Profi-Analysten den dazugehörigen Index zu schlagen. Als Kunde darfst Du aber trotz schlechter Performance die hohen Verwaltungsgebühren bezahlen.

      Aber auch bei den ETFs - wie Nachtwächter schon erwähnte - muss man vorsichtig sein. Manche Emittenten bilden den ETF nur synthetisch (sprich durch Derivate) ab.
      Hier also darauf achten, dass ein ETF replizierend ist (die im Index befindlichen Aktien hält). Aber auch bei ETFs können die Verwaltungsgebühren sehr unterschiedlich sein. Auch hier im Prospekt darauf achten.

      Zudem sollte man berücksichtigen, dass bei einem Aktienfonds, ETF, etc. - sollte nach all den Jahren (was jeder natürlich hofft) ein Gewinn entstehen - immer auch der Fiskus die Hand aufhält.
      Gewinne sind bei physischen Edelmetallen derzeit bereits nach einer Haltedauer von einem Jahr steuerfrei.
      Dateien
    • Salito schrieb:

      Kannst du das konkretisieren? Was spricht gegen ETF?
      Alles das was auch gegen Aktien, LV und sonstige Versprechen spricht.
      Das ist eher eine Grundsatzdebatte. Persönlich vertraue ich keinen Fremden meine Kohle an.
      Ich sehe das im Moment bei den Leutchen, die Jahrzehnte in LV, Sparpläne usw. investiert haben um ein paar Jährchen früher aus dem Erwerbsleben auszusteigen. Pustekuchen, die zu erwartenden Gewinne (Zinsen, Überschußbeteiligungen) sind anders als erwartet ausgefallen und nun heißt es weiterschuften.
      Das einzig senkrechte ist ein Sparschwein in dem monatlich/Quartalsweise oder wie auch immer, etwas güldenes landet. Über die "Laufzeit"gesehen hat dein Sohn die Preisentwicklung ohne Peaks mitgenommen.
      Immer eigener Zugriff und keine bunten Broschüren die das blaue vom Himmel verkaufen.
      (Psst, nicht weitersagen, sonst kann die Finanzindustrie dichtmachen, wenn plötzlich jeder so denkt.)
      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Aufgeben ist keine Alternative!
    • Wurschtler schrieb:

      Hallo zusammen,

      meine Eltern wollen für meinen Sohn monatlich Geld sparen. Es muss was Einfaches sein, was automatisch geht. Monatlich ein paar Unzen Silber zu kaufen ist daher leider nicht drin. Ich dachte daher an einen ETF-Sparplan. (vom Sparbuch habe ich sie zum Glück abbringen können!)
      Der Sparplan soll einmal eingerichtet werden und dann 18 Jahre laufen.
      Welchen ETF würdet ihr hierfür empfehlen?

      Aus aktueller Sicht wäre natürlich ein Goldminen-ETF interessant. Aber ich frage mich, ob das bei diesem sehr langfristigen Anlagehorizont sinnvoll ist.

      Ideen und Vorschläge sind gefragt.

      Hallo @Wurschtler,

      bei diesem Anlagehorizont und einem mtl. Sparbetrag würde ich über einen Fondsvermittler (z.B. AVL) ein Depot bei einer Fondsbank (z.B. Ebase,...etc.) eröffnen und in vielleicht 3 verschiedene Fonds sparen.

      • 1/3 in einen Goldminen-Fonds (vorzugsweise den Bakersteel Precious Metals)
      • 1/3 in einen sehr guten Misch-Fonds (vorzugsweise den Flossbach Multiple Opportunities R)
      • 1/3 in einen reinen, weltweiten Aktien-Fonds (z.B. Quantex Global Value oder DWS Top Dividende)


      Bei 18 Jahren Anlagehorizont sollte mit dieser Mischung nicht viel anbrennen.

      Vorteile bei z.B. Ebase

      • mtl. ab 10 € pro Fonds möglich
      • Minderjährigen-Depot kostenlos
      • nahezu alle Fonds ohne Ausgabeaufschlag (extremst wichtig - Exponentialfunktion nicht unterschätzen)
      • die mtl. Ausführungen sind kostenlos (man bekommt 100 % Fonds für sein Geld)
      • man kann jederzeit Änderungen, wie z.B. Umschichtungen kostenlos vornehmen (wichtig, wenn die Zeit der Edelmetalle innerhalb der 18 Jahre Anlagehorizont mal zu Ende sein sollte)
      • Raten aussetzen, erhöhen oder herabsetzen ist ebenfalls jederzeit kostenlos möglich


      Ich habe mich damit bereits intensiv beschäftigt, weil ich für meinen kleinen Sohn genau das Gleiche im Sinn hatte. Durch das mtl. Sparen kann man vom kommenden Börsenniedergang profitieren und in 18 Jahren sollte man durch die günstigen Käufe der ersten paar Jahre davon profitieren. Auch kann man die Sparraten jederzeit auch mal aussetzen oder erhöhen bzw. herabsetzen. Absolute Flexibilität sozusagen. Das ist wichtig!

      Ich habe lange recherchiert und mit Hilfe dieser Fonds-Statistik eine grobe Vorauswahl der Fonds, die überhaupt in Frage kommen, getroffen und diese dann über verschiedene Fonds-Portale nochmals intensiver unter die Lupe genommen.

      dasinvestment.com/uploads/fm/1…62-Statistik_SEP_2019.pdf

      Die oben genannten Fonds (+ noch ca. 5 weitere als kleinere Beimischungen) sind dabei am Ende heraus gekommen.

      Auch habe ich mir angeschaut, wie die verschiedenen in Frage kommenden Fonds durch die schlechte Phase von Oktober 2018 bis Heiligabend 2018 gekommen sind und da schnitten ebenfalls die o.g. 3 Aktien-/Misch-Fonds ziemlich gut ab.

      Bei Flossbach hast du zusätzlich noch einen Edelmetall-Anteil im Portfolio und Bert Flossbach und seine Mannen scheinen richtig viel Ahnung vom Geldsystem zu haben. Seit einiger Zeit arbeitet dort auch Thomas Mayer, ehemals Deutsche Bank, der von @nicco mal in Sachen Geldsystem ins Spiel gebracht wurde und der mir damals diesbezüglich positiv aufgefallen ist. Von Bert Flossbach weiß ich aus diversen Interviews, dass er ganz ähnliche Überzeugungen hat wie ich selbst bzw. auch die Meisten hier im Forum. Welcher Misch-Fonds hat schon 10 % Gold im Depot und zusätzlich noch die ein oder andere Goldminenaktie? (zz. müsste es Barrick Gold sein)

      Beim Quantex Global Value fällt ebenfalls auf, dass der Fonds-Manager wohl richtig gut bescheid weiß. (siehe mtl. Anlagebrief dieser Fonds-Gesellschaft) Auch befinden sich seit geraumer Zeit 2-3 Goldminenaktien im Portfolio. Der Fonds ist sehr devensiv aufgestellt, d.h. mit eher konjunkturunabhängigen Branchen bestückt.

      Der Bakersteel Precious Metals ist m.E. der beste Goldminen-Fonds über einen mittleren bis längeren Zeitraum.

      Der DWS Top Dividende wäre von den 4 genannten Fonds der Offensivste, wobei auch er im Vergleich zu den meisten anderen Fonds recht defensiv aufgestellt ist.

      Selbstverständlich stellt das Ganze keine Anlageberatung dar sondern lediglich meine bescheidene Meinung, die sich auch als gänzlich falsch herausstellen könnte.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 32,75 / Aktueller Commercial-Index Gold = 11,17

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Ist bei Dir eine etwas andere Ausgangslage da Deine Eltern aufwandslos mit monatlich gleichbleibenden Beträgen spenden möchten, aber bei uns werden Geldgeschenke (und oftmals Taschengeld) über einen gewissen Zeitraum angespart und dann in kleine Stückelungen AU investiert. Bevorzugt in australische Lunar, wegen den ansprechenden Motiven. Auf diesem Wege kam im Laufe der Jahre schon einiges zusammen.

      Gruß

      Magellan

      PS: bei einem ETF nicht vergessen, die ausgewiesene Kostenquote ist nur ein Teil der Wahrheit. Liegt in Wirklichkeit immer höher.
    • Danke schon mal für alle Antworten. Vor allem an @Nebelparder für die ausführliche Antwort. :)
      An Fonds habe ich garnicht mehr gedacht, die hatte ich bereits gedanklich ausgeschlossen, nachdem diese durch jährliche Kosten von rund 1,5% belastet sind.

      Allerdings ist bei einem langfristigen Anlagehorizont ein aktives Management wahrscheinlich doch sinnvoll. In einem so langen Anlagehorizont ändern sich die Trends, vielleicht sogar mehrfach. Das Ganze noch kombiniert in einem Mischfonds, wo ein fähiger Fondsmanager viele Freiheiten hat, dürfte eine gute Idee sein.

      Der vorgeschlagene Flossbach Multiple Opportunities R gefällt mir in diesem Zusammenhang richtig gut.
      Rund 10% Goldanteil und Barric Gold ist auch dabei. Die langfristige Wertentwicklung ist gut und Krisen wurden auch relativ gut überstanden.

      Das Ding wird definitiv Bestandteil des Sparplans. Weitere Bestandteile muss ich mir noch überlegen. Bin noch am Recherchieren.

      Zum Depot: Am liebsten hätte ich es bei der DKB, weil ich da auch ein Konto habe und dann alles über meinen Login sehen würde. Wäre damit also am bequemsten. Allerdings gibt es dort nur eine eingeschränkte Auswahl ohne Ausgabeaufschlag oder anderen Gebühren zu kaufen. Zumindest der Flossbach und DWS ist mit dabei. Die anderen beiden nicht. Ein Ebase-Depot wäre also trotzdem sinnvoll.
    • Nachtwächter schrieb:

      Salito schrieb:

      Kannst du das konkretisieren? Was spricht gegen ETF?
      Alles das was auch gegen Aktien, LV und sonstige Versprechen spricht.Das ist eher eine Grundsatzdebatte. Persönlich vertraue ich keinen Fremden meine Kohle an.
      Ich sehe das im Moment bei den Leutchen, die Jahrzehnte in LV, Sparpläne usw. investiert haben um ein paar Jährchen früher aus dem Erwerbsleben auszusteigen. Pustekuchen, die zu erwartenden Gewinne (Zinsen, Überschußbeteiligungen) sind anders als erwartet ausgefallen und nun heißt es weiterschuften.
      Das einzig senkrechte ist ein Sparschwein in dem monatlich/Quartalsweise oder wie auch immer, etwas güldenes landet. Über die "Laufzeit"gesehen hat dein Sohn die Preisentwicklung ohne Peaks mitgenommen.
      Immer eigener Zugriff und keine bunten Broschüren die das blaue vom Himmel verkaufen.
      (Psst, nicht weitersagen, sonst kann die Finanzindustrie dichtmachen, wenn plötzlich jeder so denkt.)
      Nachtwächter
      sehe ich genauso, PapierZeug .... da leben einige von viele, gewinnen können da nur weinige und die wenigen

      reden dir geschickt ein das du es bist der am ende immer gewinnt, aaber am wirklichen ende, war es immer

      so das die alles varloren , wie John aus USA, MultiMüllionär und Heute mit 73 in KaufCenter hinter der Kasse

      die Waren einTüten , alles verloren, dank der windigen GeWinnVersprecher, die Wahrheit kann arm machen,

      legt eure paar Piepne lieber in €delMetall an, kein TotalVerlust möglich, die einzige Währung selbst in

      KriegsZeiten hatten die Mittleren Piloten immer ein GoldStück dabei, warum wohl :D mit Paier

      überlebt man kaum, da zieht gold dich wie den Baron von MünchHausen aus den Sumpf mit samt Pferd :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: und der dder dich auf der Strasse mit dem FerkelMesser sticht, fragt nicht an AktienPapier, der
      will BarGeeld oder Gold, in US mussteste Früher in der Socke immer 5usd beihaben um zuüberleben, heuer brauchst schon 10usd :D für die ZuWander die nehmen auch das GondleGold oder ReichsMark sehr
      beliebt in Russia :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Wurschtler schrieb:


      Weitere Bestandteile muss ich mir noch überlegen. Bin noch am Recherchieren.
      wäre toll und hilfreich, wenn du uns hier mitteilst was am ende bei rausgekommen ist! [smilie_blume]
      Die Angst vor dem Tod, ist der erste Schritt in die Sklaverei

      Die erbittertsten Feinde der Freiheit, sind die glücklichen Sklaven

      Governments have functioned on: vote for me and I will rob someone else for you legally with a pen
    • Marek schrieb:


      wenn Omi und Opi Pflegefälle werden und irgendwann pleite sind
      kann der Enkel rückwirkend "enteignet" werden,
      ein EXTREM wichtiger hinweis.
      möchte den fred hier jetzt nicht kapern, aber wie sieht das ganze denn derzeit in der praxis aus?
      was passiert, wenn man nix an vermögen hat und alles versoffen, verhurt und verspielt hat?
      Die Angst vor dem Tod, ist der erste Schritt in die Sklaverei

      Die erbittertsten Feinde der Freiheit, sind die glücklichen Sklaven

      Governments have functioned on: vote for me and I will rob someone else for you legally with a pen
    • habe für meine Kids dieses Konstrukt gebastelt:

      - JuniorDepot bei comdirect (gibt 75€ Werbeprämie + 25€ für die Einrichtung des Sparplans)
      - ist solange der Sparplan läuft kostenfrei

      - als ETF habe ich diesen gewählt: A1J783 (iShares Edge MSCI Europe Minimum Volatility UCITS ETF)
      - dieser hat meine Kriterien (viele davon sind bereits oben genannt worden) erfüllt: großes Volumen, replizierend, thesaurierend, Sitz in EU, Währung €, Schwerpunkt Standardwerte EU usw.


      - ist bei comdirect in der Kategorie "Top ETF", d.h. der Kauf via Sparplan ist kostenfrei, es fallen nur die Verwaltungsgebühren der Gesellschaft an (0,25% p.a.)

      - kann jederzeit gestoppt usw. werden


      und damit ein Schuh draus wird, habe ich den Kids jeweils 200 Stück RDS.B ins Depot gelegt und den Freibetrag entsprechend beauftragt; somit trägt sich der Sparplan durch die Dividendenzahlungen von Shell (ca. 330€ p.a.) selbst. Mal schauen, was in zehn Jahren dann zusammen gekommen ist (oder noch übrig ist)...
    • Regel Nr. 1:
      Nix wo andere die Finger drauf haben.

      Regel Nr. 2
      Siehe Regel Nr. 1
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!: