Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Wurschtler - Depot mit Russland-Fokus - Seite 3 - Musterdepots von Mitgliedern für Mitglieder - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Wurschtler - Depot mit Russland-Fokus

    • Neu

      Symbolprimäre Brancheprim. op. RegionDepot-
      anteil %
      HGM.LSEGoldRussland20,9%
      POLY.LSEGoldRussland12,5%
      EQX.TSXGoldAmerika11,8%
      PAAS.TSXSilberAmerika6,9%
      KL:TSXGoldKanada6,8%
      POG.LSEGoldRussland6,3%
      GILD.NYSEBiotechUSA5,9%
      TSG.LSEGoldRussland5,7%
      KNT.TSX-VGoldPapua-Neuguinea5,6%
      USA:TSXSilberAmerika4,2%
      CMMC.TSXKupferKanada4,0%
      OGZD.LSEGasRussland3,9%
      RDSB.LSEÖlweltweit3,4%
      TMR.TSXGoldKanada1,6%
      INV.TSXGoldEcuador0,5%

      Hallo zusammen. :)
      Hier mal wieder ein Update.

      Die letzten Wochen waren ja extrem rasant.
      Trotz allem hat sich bei mir nicht soviel getan. Ich habe mich hauptsächlich mit Hedging durch Shorts beschäftigt.

      Trotzdem gab es ein paar Veränderungen:
      - Ich habe nun auch die letzten Explorer aus meinem Depot entsorgt! In dieser Krise mit deflationären Tendenzen sind Cash-Verbrenner nicht sehr attraktiv. Wir haben außerdem eine Kreditklemme, obwohl die Märkte mit Geld ohne Ende geflutet werden. Kleinere Unternehmen profitieren allerdings kaum davon und schon garnicht die "böse" Goldindustrie!
      - Fortuna habe ich heute auch hergegeben aufgrund der aktuellen Probleme. Das Lindero-Projekt steht wegen Corona still, angeblich nur bis Ende März, aber ich halte das für unglaubwürdig, dass es so schnell wieder weitergeht.
      - Den Erlös habe ich zum Teil in die stark gebeutelte Americas Gold and Silber (USA) gesteckt! Das CRV erscheint mir hier aktuell besser als bei FVI.
      - CMMC ist derart billig, da musste ich auch nochmal dezent zugreifen. ;)
      - Shell (B) gab es auch extrem billig. Bei 16% Dividendenrendite konnte ich Anfang der Woche nicht Nein sagen und habe ebenfalls eine erste Position aufgebaut.
      - Eine kleine Zocker-Position bei der "Schrottmine" TMAC hab ich mir gegönnt.


      Insgesamt bin ich mit den russischen Minen relativ gut durch die Krise gekommen. :)
      Die Russen haben lange Zeit relative Stärke gezeigt. Sie haben sich länger gehalten und die Verluste waren tendenziell geringer.

      Insgesamt denke ich, dass es wichtig ist, in dieser Krise Unternehmen zu haben, die jetzt Geld verdienen!
      Cash-Verbrenner werden es auch auf absehbare Zeit eher schwer haben.
      Ich werde daher in Zukunft wieder verstärkt den Fokus auf Qualität setzen.

      KL ist, wenn auch etwas zu früh gekauft, eine wahrer Goldesel, der mächtig Geld scheißt. ;)
      Auch kann ich mittlerweile gut verstehen, wieso @Edel Man Franco Nevada so gern hat. Der Laden ist zwar teuer, aber schuldenfrei und eine Gelddruckmaschine mit unzähligen Projekten in der Pipeline. Meiner Meinung nach genau das Richtige für diese turbulenten Zeiten.
    • Neu

      nicco schrieb:

      Ein Russland Depot ohne Polyus? Mein Schwergewicht im Depot. [smilie_blume]


      Fundamental betrachtet gehört es definitiv rein, aber ich habe eine gewisse Abneigung gegen ADRs/GDRs und bei den Goldminen gibt es für mich genug russische Alternativen. ;) Mein Liebling ist und bleibt immer noch HGM. HGM ist profitabel, günstig und hat trotzdem starke Wachstumsaussichten.
    • Neu

      Wegen meiner Abneigung gegen ADR/GDR's überlege ich mir, ein Depot bei LYNX zu eröffnen, Die können an der MOEX handeln, sodass man Originalaktien kaufen könnte.

      Ich weiss nicht, ob jemand im Forum ein Depot bei Lynx führt. Hatte mal im Forum die Frage gestellt, jedoch hat niemand geantwortet. Sie, Lynx, geben dir die Möglichkeit, zuerst ein "Papertrading" ohne Einsatz von Geldmitteln zu machen, sodass man sich an die Tradingmaske gewöhnen kann. Eine gute Idee, wie mir scheint. Werde das bald versuchen.

      Im übrigen denke ich, dass die auch nur mit Wasser kochen, will sagen, auf dem "Cash-Bodensatz" auch keine Zinsen, vll. sogar Negativzinsen, haben und deshalb ihre Kosten sehr tief (will sagen bescheidenen Service bei Problemen) halten müssen.

      Wenn doch schon jemand....und hier das nicht offen legen will, gerne eine Notiz per PN.

      Grüsse,
      Lucky
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
      "Ich bin für Fotosynthese und die braucht CO 2" (Dr.Markus Krall)
    • Neu

      Auslandsbroker habe ich auch schon überlegt, aber aufgrund der komplizierten Steuerthematik lass ich es lieber bleiben.
      Probleme, die ich identifizert habe:
      1. Deutsche Kapitalertragssteuer / Abgeltungssteuer
      Die wird beim deutschen Broker automatisch abgeführt. Es erfolgt auch eine automatische Verlustverrechnung. Man muss sich um nichts kümmern. Beim Auslandsbroker muss man alles selber versteuern.
      2. Quellensteuern auf Dividenden
      Hier erfolgt in Deutschland eine automatische Verrechnung mit der Abgeltungssteuer.
      Außerdem ist eine Vorab-Reduzierung der Quellensteuer möglich. So wird bei mir die Abgeltungssteuer aus den USA und Kanada automatisch auf 15% reduziert und dann voll auf die dt. Abgeltungsteuer angerechnet.
      D.h. effektiv zahle ich keinen Cent Quellensteuern.
      Auch das passiert beim Auslandsbroker nicht automatisch. Man muss sich die Quellensteuer selber mühevoll durch einen Antrag beim Ausland zurückholen, was die Sache nochmal äußerst verkompliziert.
      Auch Russland hat eine Quellensteuer. Aber diese ist nicht relevant, wenn man einen US-ADR hat. Da gilt dann die US-Quellensteuer, die bei deutschem Depot automatisch reduziert und verrechnet wird.

      Für mich ist es den Aufwand daher nicht wert. Ich bleibe beim deutschen Depot. ADR/GDR bekommen bei mir einen gedanklichen Bewertungsabschlag. Wenn sie dann immer noch interessant sind, dann kauf ich sie trotzdem. Hab ja z.B. auch Gazprom im Depot. ;)
    • Neu

      Mir ist aufgefallen, dass sich die Preise der ADRs/GDRs nicht 1 zu 1 an den Originalwerten in Moskau orientieren.
      Besonders bei stärkeren Abwärtsbewegungen fallen diese stärker.
      Am Anfang hat mich das genervt. Aber diese Abweichungen gleichen sich später wieder an.
      Wenn die ADRs/GDRs über 1 % günstiger, bevorzuge ich diese "Ersatzaktien".
    • Neu

      nicco schrieb:

      Mir ist aufgefallen, dass sich die Preise der ADRs/GDRs nicht 1 zu 1 an den Originalwerten in Moskau orientieren.
      Besonders bei stärkeren Abwärtsbewegungen fallen diese stärker.
      Am Anfang hat mich das genervt. Aber diese Abweichungen gleichen sich später wieder an.
      Wenn die ADRs/GDRs über 1 % günstiger, bevorzuge ich diese "Ersatzaktien".
      Interessant. Darauf werde ich auch mal genauer achten in Zukunft.

      Mir ist das auch bei Shell aufgefallen, die es als A und B gibt.
      Früher waren immer die A-Aktien billiger als die B-Aktien.
      Derzeit sind die B-Aktien billiger, weil die stärker gefallen sind. Ich habe daher auch bei B zugegriffen, weils sonst keinen Unterschied macht.