Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Neues Foren Mitglied sucht eine Information zum Edelmetall verkauf - Seite 2 - Herzlich Willkommen den Einsteigern - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Neues Foren Mitglied sucht eine Information zum Edelmetall verkauf

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Aspring schrieb:

      Hallo zusammen von einem neuen Foren Mitglied,


      habe mich im GoldseitenForum angemeldet, weil ich bezüglich eines Verkaufs online nicht fündig wurde.
      2015 habe ich bei Degussa diverse Edelmetalle gekauft nun möchte ich mich zum ersten Mal von einem trennen.

      Hierbei geht es um 100 g Rhodium, der Wertzuwachs war enorm. Leider ist der Rückkaufpreis schon alleine aufgrund der Mwst enorm.

      Kauf aktuell 18.802€, Ankauf 13.600€.
      Es wäre sehr nett, wenn mir jemand die Frage beantworten könnte, ob eine Realistische Change besteht das Rhodium privat also mit Mwst. zu verkaufen.

      Ps. Habe bereits bei der Hotline angerufen, bin selbständig tätig allerdings nicht im Edelmetall Bereich. Zumindest bei Degussa aber sicherlich auch bei allen anderen großen Händlern sieht es bezüglich der Mwst schlecht aus.


      Liebe Grüße
      Stefan
      Theoretisch ist es schon möglich, wenn Du Deinen Rh-Barren einer Privatperson € 500 günstiger als der DEGUSSA-Verkaufspreis verkaufen könntest, aber wer will heute bei diesem hohen Preis noch einsteigen?
      Der DEGUSSA-Verkaufspreis ist inkl. MWST - der Ankaufspreis von Privatpersonen enthält keine MWST. Da ich aber in meinem Handelsregister-Auszug den Zusatz "Edelmetalle" habe, hat mir DEGUSSA den Ankaufspreis +MWST ausbezahlt.
      Wie ich schon in einem Artikel hier geschrieben habe, sind die DEGUSSA-Rhodiumpreise nicht identisch mit den Weltmarktpreisen, sondern immer tiefer
    • Hallo Wildkatze vielen Dank für deine ausführliche Darstellung und deine investierte Zeit.

      Auch du hast vollkommen recht, meine Kenntnisse was das Steuerrecht anbelangt sind definitiv ausbaufähig und die meisten Unternehmungen würden damit wohl scheitern.

      In der Regel stelle ich selbst auch keine Rechnungen aus und erhalte Gutschriften / Provisionen.
      Da ich natürlich auch Ausgaben habe (teilweise über Jahre abschreibungsfähig) ist mir das Prinzip mit der Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer ein wenig geläufig (in meinem Fall monatliche Umsatzsteuervorauszahlung der betrieblichen Ausgaben – Umsatzsteuer [Mehrwertsteuer] der Gutschriften [Einnahmen]).
      Das Gewerbe oder besser die Selbständigkeit läuft als Einzelunternehmer (was sich zu 90%+ in den nächsten beiden Jahren ändern wird). Einen Steuerberater nutze ich hierfür bereits seit Jahren.
      Diesen hätte ich im Falle der Edelmetallkäufe besser eingebunden, werde mich noch in dieser Woche mit ihm in Verbindung setzen.


      "Durch den An- und Verkauf von Edelmetallen kann der Jahresabschluss eines Unternehmen recht schöngestaltet werden. Damit kann der Gewinn u.U. weit über dem privaten Handel liegen!"
      Hier konntest du mir helfen das werde ich mit meinem Steuerberater abklären. Für den damaligen Kauf wird es nicht helfen aber für zukünfige Anlagen in Edelmetallen.
      Herzlichen Dank nochmal und liebe Grüße.


      @Donar
      "Oder für den Anfang für 9,90 € so ein Büchlein (1.266 Seiten) erwerben."
      A: Danke und: Um Himmels willen! Also Plan A (und der aktuell einzige Plan) sieht vor, das ich gerade bei größeren Entscheidungen was Finanzen / Steuern anbelangt auf einen Steuerberater zurückgreife.

      @Wildkatze
      "Aber Schaden wird so ein Buchband sicher nicht!"
      A: Habe hier sogar zwei Bücher im Regal, die sich allerdings in einem weiteren Feld mit Steuern deren Optimierung befassen, die gelesen werden wollen.

      @alibaba
      "ich kann nur jeden GedanklichenNeuUnterNehmer, raten vor BeGinn seiner Tätigkeiten ,
      sich ein passenden SteuerFachAnWalt zuzulegen :D"
      Stimme dir vollkommen zu. Vor mittlerweile über 14 Jahren dachte ich auch ich könnte das selbst erledigen (damals handelte es sich allerdings erst mal um ein Nebengewerbe).
      Resultat waren ein Verlust an Nerven, Zeit und letztendlich auch an Geld (plus Nebeneffekt wie z.B. das man eher mal einen Buchprüfer bei sich oder beim Steuerberater empfangen darf. Der findet vermutlich immer etwas, in meinem Fall waren es eine Pauschale, die der Steuerberater festgelegt hatte).
    • @Rumpelstilzchen
      500€ günstiger als DEGUSSA wäre ein absoluter Traum, nur leider befürchte ich das es genau das ist.
      Ich selbst verstehe nicht mal woher die Nachfrage kommt welche diesen Preis rechtfertigt, das war ein sehr glücklicher Beikauf.
      Der Preis ist seit dem Posting nochmal gewaltig gestiegen:
      scheideanstalt.de/edelmetallba…gerhodium/rhodium-charts/

      Bei Degussa gibt es für den Rhodium Barren nun 15.000€
      Der Händler mit dem besten Ankaufspreis, den ich bisher gefunden habe, war Auragentum die würden aktuell 16.730€ bezahlen.
      auragentum.de/100-gramm-degussa-rhodiumbarren-

      (Falls die Links unerwünscht sind bitte Bescheid geben dann entferne ich die)

      Zur Not werde ich leicht Zähneknirschen auch zu diesem Preis verkaufen fall sich keine Privatperson oder Händler findet welcher mehr bezahlt.
      Hätte auch nichts gegen einen weit höheren Abschlag als 500€, 2000€ oder mehr wären kein Problem.
      Kaufpreis aktuell: 22.610€ bester Rückkaufswert 16.730€ das wären -5880€
    • "Durch den An- und Verkauf von Edelmetallen kann der Jahresabschluss eines Unternehmen recht schöngestaltet werden. Damit kann der Gewinn u.U. weit über dem privaten Handel liegen!"
      Hier konntest du mir helfen das werde ich mit meinem Steuerberater abklären. Für den damaligen Kauf wird es nicht helfen aber für zukünfige Anlagen in Edelmetallen.
      Herzlichen Dank nochmal und liebe Grüße.


      Das EM welches das Unternehmen kauft unterliegt ebenso, wie das privat gekaufte den Schwankungen der Notierung. Im gewerblichen Bereich ist ein Kursrückgang jedoch ein Verlust im Unternehmen, der sich auf die Bilanzierung/Gewinn auswirkt.

      Wenn du beispielsweise Gold für 1400 € kaufst, welches zum Bilanzierungstag nur noch 1350 € an Wert hat, ergibt sich daraus ein Verlust von 50 €. Wenn du nun dieses Gold nach dem Bilanzierungstermin aus dem Unternehmen verkaufst/entnimmst, hast du 50 € an Gewinn in de Bilanz vermieden und weitere 50 € an Einkaufskosten auf der Privatseite gespart.
      Wenn das Gold im Wert steigt natürlich andersherum..
      Das gilt übrigens nicht nur für Edelmetalle, sondern alle "Produkte", die ihren Preis über Börsennotierungen bilden (Rohstoffe, Aktien, Beteiligungen,..).

      Das ist ein ganz einfaches und von den Werten nicht vollkommen korrektes Beispiel, aber es soll ja nur das grundlegende Prinzip zeigen.
      Wie groß die Spanne zwischen An- und Verkauf, über zeitlich Kursschwankungen, Auf-/Abschläge, etc. gezogen werden kann und wie häufig du das Spiel betreibst, muss du mit deinem Steuerberater abklären - Wenn ihr es übertreibst bekommt es beim Finanzamt aber eventuell einen etwas mehr als nur faden Beigeschmack!

      "Maßvoll" ist hier sicher das richtige Wort [smilie_blume]
    • Wildkatze schrieb:

      ...
      Beispiel:
      2019: Einkauf zu 119,00 € = 100,00 € Ware + 19,00 € MwSt.
      Damit steigt der Bestand im Unternehmen und 100,00 € und die 19,00 € werden vom Finanzamt erstattet.
      Zum (Geschäfts-)Jahresende muss der Bestandszuwachs von 100,00 € im Unternehmen versteuert werden.
      ...

      Nein, nichts muss versteuert werden, ist ein Nullsummenspiel, der Kassenbestand verringert und der (Waren)Bestand erhöht sich entsprechend. Der steuerlich relevante Betriebsgewinn (oder eben Verlust) bleibt unverändert.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Smithm schrieb:

      Wildkatze schrieb:

      ...
      Beispiel:
      2019: Einkauf zu 119,00 € = 100,00 € Ware + 19,00 € MwSt.
      Damit steigt der Bestand im Unternehmen und 100,00 € und die 19,00 € werden vom Finanzamt erstattet.
      Zum (Geschäfts-)Jahresende muss der Bestandszuwachs von 100,00 € im Unternehmen versteuert werden.
      ...
      Nein, nichts muss versteuert werden, ist ein Nullsummenspiel, der Kassenbestand verringert und der (Waren)Bestand erhöht sich entsprechend. Der steuerlich relevante Betriebsgewinn (oder eben Verlust) bleibt unverändert.
      Hab ich mich unklar ausgedrückt - Sorry!
      Schon klar, kann man auch so verstehen.

      Ich bin für das Beispiel davon ausgegangen, dass du das Geld aus dem Unternehmen entnimmst und damit privat kaufst oder eben das Unternehmen direkt kauft. - Soll ja ein Vergleich sein!
      Von daher reduziert sich der Finanzbestand im Unternehmen beim Privatkauf um 100 €, da das Geld ja in irgendeiner Form entnommen wurde. Beim direkten Unternehmenskauf verbleibt es im Unternehmen, wodurch der Bestand im Vergleich 100 € höher ausfällt.
      Die 100 € die im Unternehmen zum Kauf eingesetzt wurden, erhöhen damit das Betriebsergebnis im Vergleich zur Entnahme für den Privatkauf.
      in
    • Aspring schrieb:

      Loswerden möchte ich das Rhodium nach wie vor, aber natürlich wie man sich vorstellen kann nicht mit so einer gewaltigen Marge.
      Kommt da ein bisschen der Gierhals durch? Das kann sich auch ganz schnell drehen und dann jammerst Du herum.
      Ach hätte ich doch...
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Also in dieser Woche werde ich mich entscheiden und dann wird es höchstwahrscheinlich verkaut.
      Hab vorhin erst Palladium an Degussa verkauft, das hatte ich damals auch mit in den Warenkorb gelegt.

      Palladium Preis damals:
      27.09.2015 Palladium 100 Gramm 2398€ + MwSt = 2854€ Heute an Degussa verkauft für 6.838€ (darin sind 35€ Transportkosten enthalten. Kann absolut nicht einschätzen wie sich der Kurs noch entwickeln wird und nehme den Gewinn gerne mit.

      Rhodium:
      Ebenfalls 27.09.2019 damals zum Kurs von 3154€ + MwSt = 3753€
      Wert heute 17.850€ bei Degussa und bei einem anderen Händler 20.618€

      Zu dem Preis werde ich es vermutlich auch verkaufen da ich vermutlich keinen privaten Käufer finden werde, der mir das für sagen wir mal 24K abkauft. Ich befürchte das der Wert erst gewaltig nach unten rasseln muss damit mir das einer mit einer besseren Marge abkauft.

      Spiele schon mit dem Gedanken das einfach mit einer Küchenraspel zu bearbeiten und dann in kleinen Mengen zu verkaufen.
    • Aspring schrieb:

      Ich befürchte das der Wert erst gewaltig nach unten rasseln muss damit mir das einer mit einer besseren Marge abkauft.
      Ich kann Dir nicht folgen. [smilie_happy]
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Ja noch sind es nur Buchgewinne, da ich es ähnlich sehe wie du und mir später nicht in den Arsch beißen möchte wird es sehr wahrscheinlich demnächst verkauft.

      Ich denke wenn der Kurs stark nach unten fällt sagen wir auf 5000€, das es dann einen privaten Käufer gibt der mir das abkauft ohne eine große Marge.
      Kaufpreis aktuell ca. 30K bester Händlerpreis 20K, ein Privater wird mir das nicht abkaufen.
      Wäre der Kaufpreis bei 6K der Händlerpreis bei 5K dann findet sich eher ein privater der vielleicht 5.5K dafür bezahlen würde.

      Habe heute erst einen Händler aus der Schweiz angeschrieben um zu erfahren was die Bezahlen würden.

      Antwort: "Wir würden diese Artikel nicht kaufen, da sie sehr schwer zu verkaufen sind. Ich würde den Weiterverkauf an Degussa empfehlen." (Es ging um das Rhodium und dann noch um Palladium was ich nun verkauft habe).
    • wenn keiner dir es abkauft, ist es wertlos :D

      das ist genauso als wenn dir einer das Ding vom Storch erzählen will, KataLogPreis .... Summe X ,

      selbst der, der den KataLog gschaffen hat, würde dir für die BriefMarke nixs geben, der Hut aus Mauritius

      hat drei €cken , ohne Gildo€cken :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • taheth schrieb:

      Aspring schrieb:

      Ich befürchte das der Wert erst gewaltig nach unten rasseln muss damit mir das einer mit einer besseren Marge abkauft.
      Ich kann Dir nicht folgen. [smilie_happy]
      @taheth
      Gemeint ist sicher, das der Kurs auf 4.000,- runtergeht und wenn man dann für 8.000,- verkauft, stimmt die Marge wieder 8|
      Ich würde sagen, das ist ein Aspringant für das Finanzministerium ..als Minister...
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Aspring schrieb:

      Ja noch sind es nur Buchgewinne, da ich es ähnlich sehe wie du und mir später nicht in den Arsch beißen möchte wird es sehr wahrscheinlich demnächst verkauft.

      Ich denke wenn der Kurs stark nach unten fällt sagen wir auf 5000€, das es dann einen privaten Käufer gibt der mir das abkauft ohne eine große Marge.
      Kaufpreis aktuell ca. 30K bester Händlerpreis 20K, ein Privater wird mir das nicht abkaufen.
      Wäre der Kaufpreis bei 6K der Händlerpreis bei 5K dann findet sich eher ein privater der vielleicht 5.5K dafür bezahlen würde.

      Habe heute erst einen Händler aus der Schweiz angeschrieben um zu erfahren was die Bezahlen würden.

      Antwort: "Wir würden diese Artikel nicht kaufen, da sie sehr schwer zu verkaufen sind. Ich würde den Weiterverkauf an Degussa empfehlen." (Es ging um das Rhodium und dann noch um Palladium was ich nun verkauft habe).
      Damit ich das in meiner grenzenlosen Naivität auch richtig verstehe :hae:
      Für 16000 würdest Du es nicht verkaufen, da dann der Käufer zuviel "verdient".
      Wenn der Preis auf 5000 gefallen ist dann schon, da er dann nicht so einen Reibach macht.

      Du bist ja ein ganz helles Köpfchen. [smilie_happy]
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!: