Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Ich bin kompletter Neuling bei Aktien, wie und wo kauft Ihr diese ? - Rohstoffaktien - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Ich bin kompletter Neuling bei Aktien, wie und wo kauft Ihr diese ?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Ich bin kompletter Neuling bei Aktien, wie und wo kauft Ihr diese ?

      Guten Morgen
      Ich bin kompletter Neuling bei Aktien, hatte schon Fonds, mit denen ich aber stets verloren habe.
      In der jetzigen Situation dachte ich mir, man müsste jetzt dann bald mit Aktien einsteigen.
      ist das sinnvoll und wenn ja, wie und wo kauft Ihr diese.
      Dann könnte ich mich mal schlau machen und beobachten.

      Schon mal vielen Dank für die Antworten
      Wenn man mir schon nicht das Wasser reichen kann, dann reicht mir wenigstens den Wein.
    • hegele schrieb:

      Ich bin kompletter Neuling bei Aktien, hatte schon Fonds, mit denen ich aber stets verloren habe.
      und WARUM hattest Du bei Fonds stets verloren?

      hegele schrieb:

      In der jetzigen Situation dachte ich mir, man müsste jetzt dann bald mit Aktien einsteigen.
      gibt es irgendeinen Grund zu der Annahme, dass Du bei einer Direktanlage in Aktien (statt beim körbeweisen Einkauf im Fonds) ein glücklicheres Händchen haben wirst?
      sei es was das Market Timing betrifft ... oder sei es in Sachen Stock Picking ...
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen
    • Frag mich was leichteres. Das eine Mal habe ich zu früh abgestoßen, das andere Mal hab ich nicht abgestoßen.

      Nein, es gibt keinen Grund zu der Annahme, mir kam gestern einfach in den Sinn, dass es jetzt, wo alles nach unten gerutscht ist, vielleicht sinnvoll sein könnte, in Aktien zu investieren.

      Aber wie geschrieben, ich hab da keine Ahnung und möchte mich jetzt erst mal schlau machen, sofern das überhaupt geht.
      Wenn man mir schon nicht das Wasser reichen kann, dann reicht mir wenigstens den Wein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hegele ()

    • Mein Rat: Warte noch eine Weile. 2008 ging es auch nicht nach dem Crash gleich wieder nach oben.

      Du wirst wahrscheinlich nicht glücklich damit, im Sommer (wenn die Erholungsrally stattfindet) einzusteigen, nur um dann im Herbst wieder auf rote Wasserfälle starren zu müssen.

      Die richtige Wirtschafts- und Finanzkrise kommt erst noch, das ist nur das Vorspiel.
      UN Agenda 2030 - der Grund aller Übel...
    • hegele schrieb:

      mir kam gestern einfach in den Sinn, dass es jetzt, wo alles nach unten gerutscht ist, vielleicht sinnvoll sein könnte, in Aktien zu investieren.
      zum Auffrischen der Erinnerung kannst Du hier
      online-stock-trading-guide.com/1929-1932-stock-chart.html
      mal über den Chart des Dow Jones der Jahre 1929 bis 1932 meditieren

      ich hoffe Du hättest nicht im Herbst ´29 für 210 oder 230 gekauft ... Dich die nächsten Monate über den Wiederanstieg auf bis zu 290 gefreut (und die Positionen aufgestockt) ...

      PS:
      wobei es natürlich EINEN wesentlichen Unterschied gibt!
      "Geld" bzw. der USD ist keine Konstante mehr, sondern eine von FED und EZB beliebig gestaltbare bzw. aufblasbare Variable!
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen
    • skeptisch4ever schrieb:

      wobei es natürlich EINEN wesentlichen Unterschied gibt!
      "Geld" bzw. der USD ist keine Konstante mehr, sondern eine von FED und EZB beliebig gestaltbare bzw. aufblasbare Variable!
      Daher sind Vergleiche zu 1929 auch nur von sehr eingeschränktem Nutzen.
      Damals waren Kredite knapp, man hat Unternehmen und Anleger pleite gehen lassen. Sparpolitik, Schulden und hohe Belastungen Deutschlands (Versailler Diktat) verschärften zusätzlich die Krise.
      Jetzt ist es anders. Natürlich ist es immer anders als früher. Ein Virusschock - der vergeht, und dann geht's weiter im Programm. Was sonst? Eine Grundeigenschaft der westlichen Gesellschaften ist ihre hohe Resilienz. Die Menschen machen weiter wie bisher ...
      Zudem steht "unbegrenzte" Liquidität zur Verfügung. Es werden "Kredite in unbegrenzter Höhe" vergeben, so war es auch heute auf der Bunzelpressekonferenz zu hören. Ein Geldsegen für die Wirtschaft steht an! Danach treten wir, d.h. die Überlebenden in einen Aufschwung ein ...
      Die Kurse müssen steigen - whatever it takes! Daher werden sie steigen ...
      Deck dich ein, @hegele ... Das ist deine Chance. Ergreife sie, oder lass es. Schon morgen kann es zu teuer sein ... Aber kauf nicht Wirecard. :/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zweifler0815 ()

    • skeptisch4ever schrieb:

      hegele schrieb:

      an Wirecard hab ich schon gedacht. Kauft doch grad jeder.
      Wenn JETZT schon jeder kauft:An wen willst Du dann in Zukunft teurer verkaufen?

      Die Kunst ist, Anteile GUTER Unternehmen dann zu kaufen, wenn KEINER diese haben will ;)
      Stimmt, aber ich bin sicher, dass gerade ich die nicht finde. X( X(
      Wenn man mir schon nicht das Wasser reichen kann, dann reicht mir wenigstens den Wein.
    • hegele schrieb:

      an Wirecard hab ich schon gedacht
      Hände weg von so spekulativem Zeug!
      Trader haben vielleicht ihren Spaß dran aber so habe ich dich nicht verstanden.
      Der alte Warren Buffet kann nicht so unrecht haben, wenn er meint Apple sei die beste Aktie.
      Das ist ein Value Investment, die sitzen auf so viel Kapital.
      Auto Aktien sind im Moment verpöhnt aber eine Daimler um die 25 EUR!
      Die sind am weitesten was Wasserstoffantrieb betrifft, ich würde keinen Cent auf VW mit ihrem all-in- Elektro setzen.
    • vielleicht wäre für dich auch eine Fondsstrategie mit monatlichen Sparraten, bzw. mit gestaffelten Einmalanlagen geeignet? Wurde hier im Forum auch schon öfters erörtert (ich glaube Vatapitta hat eine solche Anlageform einmal vorgestellt).
      Es gibt sicherlich gute Fonds im Edelmetallbereich (Stabilitas, Bakersteel, etc.), im Mischfondsbereich ( Flossbach) oder Valueaktien (Quantex). Dies kann man je nach "Gusto" noch mit anderen Fondsansätzen erweitern.
      Diese Fonds wurden damals glaube ich auch von den entsprechenden Mitgliedern genannt.
      Vielleicht beherzigen "nicht alles auf eines und nicht auf einmal"
      Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. (Albert Einstein)
    • Zora schrieb:

      Es gibt sicherlich gute Fonds im Edelmetallbereich (Stabilitas, Bakersteel, etc.), im Mischfondsbereich ( Flossbach) oder Valueaktien (Quantex). Dies kann man je nach "Gusto" noch mit anderen Fondsansätzen erweitern.
      Mischfonds habe ich von UnionInvestment
      - UniRak Konservativ A
      - UniRak Privatfonds. Kontrolliert

      Aber meine Erwartungen waren größer als das Ergebnis

      Was haltet Ihr von Allianz, MTU oder SAP, Daimler könnte vielleicht auch was sein, wie goldie schreibt ?
      Wenn man mir schon nicht das Wasser reichen kann, dann reicht mir wenigstens den Wein.
    • Kenne das Depot bei OnVista. Finde es eigentlich unübersichtlich zudem gab es beim ersten rebound einen Softwarefehler und ich konnte drei Tage nicht in mein Depot, hat mich sicher einige Tausender entgangene Gewinne gekostet.
      Was für mich gut passt, ist die Fondsauswahl und die Preisstruktur.

      Daimler würde ich momentan nicht mal mit der Zange anfassen, hab da bitte den Crash mit Put optionen einen ganz guten Schnitt gemacht. Leider aber zu früh ausgestoppt worden. Das wäre der Wahnsinn gewesen bei dem Crash. Mit den anderen drei habe ich mich im letzter Zeit nicht beschäftigt.

      Bakersteel und Stabilitas habe ich auch, aktuell natürlich rot mit -12% und -7%.

      Was mir momentan Spaß macht ist der Zock auf Drägerwerk, die habe ich gerade noch rechtzeitig erwischt.

      Als Dividendentitel habe ich
      - Imperial Brands,
      - Phosagro,
      - Franko Nevada
      - Polymetal (leider überall zu früh wieder rein).
      Auf der watchlist stehen
      - RWE
      - Gazprom
      - Brookfield Renewable
      - Pictet Water (Fonds)
      - European Lithium (als Zock)
    • Aktuell halte ich die Füsse ganz still und warte wie es weitergeht.

      Gerade von onvista bekommen:

      "Der Versuch einer Stabilisierung am deutschen Aktienmarkt hat am Dienstag ein rasches Ende gefunden. Der Dax, der in den ersten Handelsminuten um fast fünf Prozent gestiegen war, gab diese Gewinne schnell wieder ab. Gut eine Stunde nach Handelsbeginn liegt er bereits wieder mit knapp 1,9 Prozent im Minus bei 8.558 Punkten. Schon in den vergangenen Wochen waren Erholungsversuche zumeist rasch in sich zusammengefallen.
      Steiler Abwärtstrend mit hoher Dynamik
      Am Montag hatte der Leitindex wegen des neuartigen Coronavirus weitere gut fünf Prozent verloren und war zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit September 2013 eingebrochen. Der Dax befindet sich laut den Chartexperten der UBS im Zuge der Coronavirus-Krise in einem steilen Abwärtstrend mit hoher Dynamik. „Aufwärtskorrekturen sind jederzeit möglich und dürften nach dem langen Kursrutsch auch kräftig ausfallen“, hieß es im Morgenkommentar der Schweizer am Dienstag. Insgesamt rechnen sie aber mit weiter fallenden Kursen. Falle die massive Unterstützung um 8100/8000 Punkten, sei ein Rückgang bis 7500 oder gar 7000 Punkte möglich.
      Auch der MDax gab anfängliche Gewinne rasch wieder ab und verlor zuletzt 1,8 Prozent auf 18873,38 Punkte. Der Index der mittelgroßen Börsentitel war am Vortag erstmals seit fast vier Jahren unter die Marke von 20000 Punkten gefallen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 erholte sich dagegen um 0,9 Prozent.
      Analyst Stephen Innes vom Broker Axicorp sprach mit Blick auf die Folgen des neuartigen Coronavirus von einer „weltweiten ökonomischen Krise, in der so ziemlich jede Industrie ohne staatliche Unterstützung extrem unter Druck steht“. Stellvertretend hierfür nannte er die Fluggesellschaften weltweit. Deren Aktien waren zuletzt besonders stark eingebrochen. Lufthansa-Aktien büßten am Dax-Ende weitere 3,3 Prozent ein.
      Unter den größten Verlierern im Dax zählten die Papiere von MTU Aero Engines mit einem neuerlichen Verlust von 2,5 Prozent. Wegen des Coronavirus will der Treibwerkhersteller den Bilanzgewinn 2019 nicht ausschütten, sondern in das kommende Geschäftsjahr vortragen.
      Volkswagen verloren 1,4 Prozent. Die Wolfsburger wollen die Produktion in zahlreichen Werken wegen der Ausbreitung des Virus vorübergehend aussetzen.
      In diesen Tagen gibt es nur ganz wenige Gewinner
      Gesucht waren solche Aktien, die Anleger als potenzielle Profiteure der Pandemie des Virus ausmachen. So schnellten Drägerwerk um neun Prozent nach oben. Der Hersteller von Medizintechnik hatte jüngst vom Bund einen Großauftrag für Beatmungsgeräte erhalten. Die Mainzer Biontech entwickelt mit den chinesischen Fosun Pharma einen Impfstoff gegen das Virus. Der Biontech-Kurs zog um 14,5 Prozent an und knüpfte damit an die Kurs-Rally vom Vortag an."
    • Folgende Seite könnte für dich ebenfalls interessant sein.
      Aufbau eines breit diversifizierten konservativen Dividendenportfolios.
      Wie ich finde sind ganz interessante Einzelwerte dabei, welche bei Aufnahme immer kurz vorgestellt werden.
      Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. (Albert Einstein)