Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Unterschiede bei An- und Verkauf - Herzlich Willkommen den Einsteigern - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Unterschiede bei An- und Verkauf

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Unterschiede bei An- und Verkauf

      Hallo Ihr Wissenden !

      Habe eine Frage - ich habe heute 2 Seiten im Netz besucht welche Edelmetallhändler sind - Ophirum und Degussa-Goldhandel.

      Mich wundert die "Preispolitik" - Folgende Preise nenne ich und ich bitte um fundierte Hilfe.:

      1 kg Gold bei Degussa kostet im Verkauf: 48.560 € der Ankauf liegt bei 44.299 €
      1 kg Gold bei Ophirum kostet im Verkauf: 49.036 € der Ankauf liegt bei 47.395 €

      Ich verstehe dass der eine oder andere Händler mehr nimmt im Verkauf - hier ist der Unterschied bei Degussa 4.261 € und bei Ophirum lediglich 1.641 € - warum so hohe Unterschiede? Ophirum handelt nicht mit Degussa Gold sondern mit Heraeus.

      Bei Krügerrand Münzen die ja identisch sind ist der Preisunterschied ebenfalls so "eklatant" bei Ein- und Verkauf.

      Wer kann mir hier Hilfe geben - oder soll ich schauen wo Gold am günstigsten ist dort den Einkauf machen und wer am meisten bietet dort mache ich irgendwann den Verkauf.

      Vielen Dank für Euer Wissen !
    • Die deutschen Händler strudeln oder verarschen euch.

      hegele schrieb:

      Evtl. hat der eine (Degussa) genügend ware auf Lager, der andere (Ophirum) sucht händeringend nach Ware, die er verkaufen kann.
      Glaub ich nicht, solange ich und auch Du einen neuen LBMA-Certi Barren bei der MÖ um diesen Preis kaufen kann.
      muenzeoesterreich.at/produkte/1000-gramm-gussbarren
      Freundlich CARLOZ
      Du muaßt den Aunderen a wos lossn. (CARLOZ)
      Mein Liebling:
    • Axlrose schrieb:


      ...

      1 kg Gold bei Ophirum kostet im Verkauf: 49.036 € der Ankauf liegt bei 47.395 €
      ...
      Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass Ophirum den Barren tatsächlich für 47.395 € ankaufen würde, da man den sogar als Privatperson günstiger kaufen kann ( siehe z.B. den Beitrag von CARLOZ ).

      Vielleicht will man den Unkundigen/Dummen mit der geringen Preisspanne bei An-und Verkauf locken, um ihn zum Kauf zu bewegen.
    • so gesehen könnte man bei der Münze Österreich einkaufen und an Ophirum verkaufen, die Frage ist ob Ophirum solange den Einkaufspreis hält

      Wahrscheinlich bekommt man wenn man an Ophirum online verkauft eine Mail so wie:

      'vielen Dank für Ihr Angebot, wir überlegen es uns ob wir wirklich kaufen'

      Nur eine Vermutung
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21
    • Die aktuelle Situation hat gezeigt, dass Degussa die Preise leider nicht im Griff hat.
      bzw. sich vermutlich an der Situation bereichern will.

      Während die Sache mit Münzen oder Barren noch verständlich ist, weil evtl. vergriffen.
      Ist die Sache mit dem Goldsparen, wo sogar unverarbeitetes Roh-Gold als Grundlage reicht, nicht mehr verständlich.

      Die Aufschläge bzw. die Differenz zw. Kauf und Verkauf ist zu gigantisch.
      Als Basis sollte man 1kg oder besser Goldsparen nehmen, weil die geringste Diff.

      Börsenpreis: 1455,45€ (13:00)
      1oz kauf Degussa: 1656,26€ (+13,79% Aufschlag!)
      1oz verkauf Degussa: 1432,32€ (-1,59% Abschlag)

      Bin selbst Kunde dort - aber nun kann ich diesen Saftladen nicht empfehlen.

      Die Wettbewerber sind hier besser - Auf/Abschläge so wie immer:
      (mit Preis von 20:30 = 1449€)

      1. Wettbewerber
      1oz Kauf: 1480,52€
      1oz verkauf: 1451,13€

      2. Wettbewerber:
      1oz Kauf 1457€

      Solche Anbieter leben von den Lagerkosten, die ca. 0,5% bei Gold und 1%+ bei Silber/Platin p.a. liegen.
      Nach 10J würde man also >10% an Metall an Lagerkosten verlieren.
      Ist also nicht für Ewig-Halten gemacht.

      Bei Silber/PLatin ist die Sache mit Steuersparen und Differenz zw Kauf/Verkauf aber so groß, dass es doch lohnen würde, welbst wenn man 10% von Metall verliert und Preis massiv gestiegen ist.

      nur eine Sache ist wirklich sicher: die Diäten der Politiker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deflationator ()

    • Deflationator schrieb:

      Die aktuelle Situation hat gezeigt, dass Degussa die Preise leider nicht im Griff hat.
      Ich weiß nicht, was du willst. Wenn Degussa Einzahlungen auf Sparpläne momentan nicht mit physischen Gold hinterlegen kann, muss sie die halt aussetzen. Das ist für mich weit seriöser als wenn man ungedeckt weitermachen würde. Verdient wird im Übrigen nur, wenn eingezahlt wird, und nicht am Aussetzen.

      Und was die Münzen angeht: Niemand kann immer und überall der Günstigste sein. Zu normalen Zeiten gibt es aber alle paar Wochen mindestens ein interessantes Angebot, bei Kurantmünzen z.B. vom Sovereign über Belgische Francs, Ungarische Forint bis zu Pesos oder Soles.

      Momentan übe ich mich halt ein wenig in Abstinenz. Wir haben ja sowieso Fastenzeit :whistling:
    • Axlrose schrieb:

      Mich wundert die "Preispolitik" - Folgende Preise nenne ich und ich bitte um fundierte Hilfe.:

      1 kg Gold bei Degussa kostet im Verkauf: 48.560 € der Ankauf liegt bei 44.299 €
      1 kg Gold bei Ophirum kostet im Verkauf: 49.036 € der Ankauf liegt bei 47.395 €

      ... Bei Krügerrand Münzen die ja identisch sind ist der Preisunterschied ebenfalls so "eklatant" bei Ein- und Verkauf.
      Hallo Axlrose,

      erstmal willkommen im Forum.

      Du scheinst ja einen großen Geldbeutel zu haben, wenn du gleich mit Kilobarren beginnen möchtest. :whistling:

      Normalerweise kann man mit Krügerrand nichts falsch machen (kleinstes Aufgeld, niedrigster Spread, hart im Nehmen wegen Kupferanteil, überall bekannt). Normalerweise. Derzeit kein Nachschub, daher teuer. Philharmoniker sind wohl besser verfügbar (aber auch teuer).

      Ich habe letztes Jahr so angefangen: mir erstmal von jeder Münze ein Belegexemplar besorgt. Anschließend mutiger eingestiegen, bei 3 bekannten größeren Händlern, einem Ladengeschäft, auf einer Münzböse, von einigen Forenkollegen.

      Mit einer Pause während der Jahresendpanik (Absenkung Grenze für Tafelgeschäfte), und momentan sehe ich es auch nicht wirklich ein.

      Grüße
      Schwundgeldfluechter
    • Schwundgeldfluechter schrieb:

      Normalerweise kann man mit Krügerrand nichts falsch machen (kleinstes Aufgeld, niedrigster Spread, hart im Nehmen wegen Kupferanteil, überall bekannt).
      Da habe ich mit Kronen und Gulden der Austria Mint die besseren Erfahrungen gemacht. Hier kommt als Vorteil noch die kleinere Stückelung hinzu, die meiner Meinung nach ihren Vorteil erst noch ausspielen wird.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • taheth schrieb:

      Da habe ich mit Kronen und Gulden der Austria Mint die besseren Erfahrungen gemacht.
      Und vergiss mir das 20 Fr. Vreneli nicht, 60 Mio. Stk. Auflage, wird in ganz Europa genommen ;)

      (Der Spread beim 10 Fr. Stk. ist wegen Sammlerwert natürlich gigantisch, als Anlageteil ist das so quasi "wertlos".)
      USA first? Nonsense, Donald. Switzerland First. There is evidence. — Aber wichtiger: Was gibt es heute zu essen?
      Interessante Grafiken im Grafik-Faden archivieren.
    • taheth schrieb:

      Schwundgeldfluechter schrieb:

      Normalerweise kann man mit Krügerrand nichts falsch machen (kleinstes Aufgeld, niedrigster Spread, hart im Nehmen wegen Kupferanteil, überall bekannt).
      Da habe ich mit Kronen und Gulden der Austria Mint die besseren Erfahrungen gemacht. Hier kommt als Vorteil noch die kleinere Stückelung hinzu, die meiner Meinung nach ihren Vorteil erst noch ausspielen wird.
      Auch schön, kein Zweifel. Um es mal ein bischen zu systematisieren, man muss sich halt entscheiden:

      Barren oder Münzen.
      Bei Münzen: Moderne Neuprägungen oder alte Umlaufmünzen, geläufige Münzen nahe dem Goldpreis oder seltenere Stücke mit Sammleraufschlag, Konzentration auf wenige oder Aufbau einer Sammlung, Stückelung, ...

      Immer diese Entscheidungen! Manchmal gibt es ja nette Forenkollegen, die ein schönes Angebot haben :thumbup:



      Donar schrieb:

      Und vergiss mir das 20 Fr. Vreneli nicht, 60 Mio. Stk. Auflage, wird in ganz Europa genommen ;)
      (Der Spread beim 10 Fr. Stk. ist wegen Sammlerwert natürlich gigantisch, als Anlageteil ist das so quasi "wertlos".)
      Jetzt gerade 24% Aufschlag auch bei den 20 SFR, ja bin ich denn jeck?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schwundgeldfluechter ()

    • Schwundgeldfluechter schrieb:

      geläufige Münzen nahe dem Goldpreis oder seltenere Stücke mit Sammleraufschlag
      Seltenere Stücke mit Abschlag. :thumbsup:
      Gabi hat es möglich gemacht. ^^
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • hegele schrieb:

      Evtl. hat der eine (Degussa) genügend ware auf Lager, der andere (Ophirum) sucht händeringend nach Ware,
      oder Ophirum wollte die Käufer nicht durch einen zu hohen Spread verschrecken ... und wenn gerade zwanzigmal soviel verkauft wird wie im Ankauf einkommt, kommt´s auf den Ankaufpreis eh nicht so an ...
      (zumal man bei der Ankaufabwicklung noch "Hürden" einbauen kann ;) )
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen
    • Degussa?
      so oft ich da hinschaue, gibt es nichts
      und 9,8% ja wohl echt dreist und nur für Hardcoredegussafans

      bei Heubach ist der Spread bei verfügbarer Ware (Unzen-und 20g-barren) bei unter 4%!
      heubach-edelmetalle.de/katalog/gold/goldbarren/31-1-gramm
      auch proaurum (wochenends keine Liste) und philoro sind aktuell viel interessanter als Degussa

      ich habe keine Ahnung, wieso Degussa da noch so einen krassen spread angibt
    • Tilo schrieb:

      Degussa?
      so oft ich da hinschaue, gibt es nichts
      und 9,8% ja wohl echt dreist und nur für Hardcoredegussafans
      Tunesier hatten 1,5% Aufschlag. :D
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • bei Degussa?
      sorry, ich schau immer nur nach Barren als Vergleich
      nach irgendwelchen exotischen Münzen, die später schlecht wiederverkaufbar sind und eh auch jetzt kaum vergleichbar auf dem Markt, schaue ich tatsächlich nicht

      hatte ja 2008 in der Panik mangels Auswahl auch einige 2 Rand gekauft,die ich heutzutage nicht anschaffen würde

      obwohl 2 Rand natürlich weniger exotisch sind als tunesier