Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Parteigründung - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Parteigründung

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Parteigründung

      Den Rausch gerade ausgeschlafen und einen ernsten Beitrag muss ich ja auch mal schreiben...nüchtern.

      Dieser Drecksstaat geht mir richtig zwischen den Schritt. Ich überlege wirklich eine Partei mit Gleichgesinnten zu gründen.
      Den letzten "Normalen Bürgern" muss ihr Land wieder gegeben werden. Hier wird so etwas von gegen die Wand Alles gefahren und Kindern die Zukunft verbaut.

      Ich weiß nicht wie es nun von der Moderation gesehen wird, evtl. kurze Rückmeldung.
      Soll eine Gruppe gestartet werden?
      Machen wir erstmal eine Sammlung, welche Themen die wichtigsten wären?
      Bzw. erstmal große Beteiligung von Allen.

      Mir sind folgende Dinge wichtig.
      1. Bundesweite Volksentscheide
      2. Bildungssystem radikal ändern
      3. Gerichtliche Verantwortlichkeit bei Fehlentscheidungen von Politikern und deren Beamten auf Allen Ebenen
      4. Eine Außenpolitik, welche nicht den eigenen Bürgern schadet
      ..........

      einfach Eure Punkte hier eintragen.
      So eine Parteigründung ist nicht mal schwer und hinbekommen würde so ein Forum dies locker.

      WBT
      so nu hab ich mir 1-3 verdient und öffne...
    • Weizenbiertrinker schrieb:

      Mir sind folgende Dinge wichtig.
      Keine neue Partei!
      Wie sagte mal ein berühmter König, oder war es gar der Kaiser:
      "Ich kenne keine Parteien mehr sondern nur noch Strolche". Kann auch sein, dass dieser Satz dem guten Julius in den Iden des März entfuhr.
      Mir genügt ein Königreich.

      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Um Teil einer Schafsherde zu werden, muß man in erster Linie Schaf sein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nachtwächter ()

    • Ich würde es gar nicht so breit fächern. Einige wesentliche Punkte die sich auf die Innenpolitik beschränken und die vernünftig klingen, eine gesunde Alternative bilden.
      Dann anstreben, mit einem nicht so großen Übel zu koalieren.
      Aus allen anderen Themen raushalten, da man sonst zu viele Meinungen vertritt, die gegen die Meinungen derer verstoßen würden, die mit den wesentlichen Punkten übereinstimmen.
      Gutes Konzept für Bildungspolitik, ist sehr vielen Bürgern wichtig.
      Frage zur Nahostpolitik, Trump, Gender usw. kann man leider nicht beantworten, wir sind nur Profis für Bildung, Einwanderung und Familie. Alles weitere, kein Kommentar.
      Ich mag allgemein keine Parteien mehr, die für alle Bereiche eine Antwort haben.
      Früher konnte man andere Parteien auch etwas auseinander halten, da waren Steuern, Wirtschaft, Soziales und Umweltschutz an 4 Fingern abzulesen. Heute versuchen sich alle in allen Bereichen ins Licht zu stellen.
      Dann fehlen hier neben einem Programm ja noch viele hässliche Frauen, die die Führungsposten bekleiden und ein paar Diverse für die Quote.
      Grüße,
      Deichkind26603
    • Als reinrassiger Ausländer und ehemaliger anerkannter Flüchtling mit Lebenslanger Erfahrung in Umgang mit Einwanderer aus allen Herren Länder und Berufserfahrung auf afrikanischen Kontinent biete ich mich als Berater in Einwanderungs und Ausländer Thematik an, mir kann keiner rächte Gesinnung vorwerfen und es ist mein persönliches Anliegen das es Deutschland gut und besser geht, über Stundenlohn kann man mit mir angenehm verhandeln.
      Joh 6,35 Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.


      meine Bewertungen
    • Lukas 21 schrieb:

      Als reinrassiger Ausländer und ehemaliger anerkannter Flüchtling mit Lebenslanger Erfahrung in Umgang mit Einwanderer aus allen Herren Länder und Berufserfahrung auf afrikanischen Kontinent biete ich mich als Berater in Einwanderungs und Ausländer Thematik an, mir kann keiner rächte Gesinnung vorwerfen und es ist mein persönliches Anliegen das es Deutschland gut und besser geht, über Stundenlohn kann man mit mir angenehm verhandeln.
      Das lobe ich mir!
      Da ist die Partei nicht mal gegründet, und schon gibts die ersten Bewerber für Minister und Berater.
      So wird das bestimmt was, mit der Partei.
      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Um Teil einer Schafsherde zu werden, muß man in erster Linie Schaf sein!
    • MeinungsMinderheitenParteien die sich gründen aus welchen Zweck auch immer, sind

      ein leichtes Ziel , der MeinungsGegner von MehrheitsGegner, können jederzeit eingesperrt werden,

      oder deformiert vom StaatsMacht€rHaltungsSystem ob Demokratie oder Demokratie,

      siehe Deutschland unter welchen Tricks auch immer, oder siehe WeissChinaChileSchwarzRussland :D

      wie da von anderen Demokratien gehetzt wird und oder zur Jagd geblasen :D aus der 4.0 €cke :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: jeh mehr freie Parteien je leichter kann man sie zerstören 8| "drum prüfe bevor du dich bindest,
      ob du nicht ein Bündel von Halme findest", "man muss das Rad nicht neu erfinden, der Weg bleibt immer der selbe"
      :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • zwei Schritte weiter denken ...

      eine Partei zu gründen ist keine Kunst

      aber:

      - wie willst Du über den Bekanntheitsgrad einer Tierschutzpartei oder einer Bibeltreuen Christenpartei hinaus kommen?

      - wie willst Du sicherstellen, dass nur die "richtigen" Leute mitmachen und die Ausrichtung in Deinem Sinne bleibt?!

      --> siehe Prof. Lucke, der eine nationalliberale Partei gegründet hat ... die dann von üblichen "rechten" Positionen überrollt wurde ...

      - wie hältst Du IM ERFOLGSFALL karrieregeile (wannabe) Berufspolitiker draußen?
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen
    • Ich bin mir durchaus bewusst, dies ist etwas für Hercule Poirot.
      Deswegen hab ich ja das Faxe Bier der Politiker satt.

      Ich möchte wirklich den Bürgern wieder ihren Staat geben.
      Ob die schon dazu bereit sind, ich weiß ES nicht?

      Ich brauch auch kein Parteiprogramm, ala Reclam. Mir würden 10 wichtige Punkte reichen. Normal Denkende einfach!
      Die Leute sollten sich damit identifizieren können. ES sollte aus sich selbst heraus wachsen.
      Ich denke, ja etwas viel Idealismus, jedoch Großes beginnt immer im Kleinen.

      WBT
    • Hatte mir vor Jahren auch Gedanken dazu gemacht, das dann aber nicht weiterverfolgt. Hier die 10 Punkte:

      • Trennung von Legislative (Parlament) und Exekutive (Regierung)
      • Wahlbegehren für Kanzler, Präsident, Minister und -präsideten, aber auch für exponierte Staatsanwälte, Richter, Dekane, Intendanten usw.
      • Wahlbegehren für Abgeordnete auf Wahlkreisebene
      • Wegfall der Zweitstimme bei Halbierung der Wahlkreise
      • Stichwahlen, wenn kein Kandidat die absolute Mehrheit hat
      • Nur noch namentliche Abstimmungen in allen Parlamenten
      • Verbot der Parteienfinanzierung aus öffentlichen Mitteln
      • Entbindung des Generalbundesanwalts von Weisungen
      • Einrichtung des Obersten Bundesgerichts
      • Neuwahlen und Auflösung der Partei

      Die Grundidee ist, Parlamente ausschließlich durch Ab- und Neuwahl einzelner Personen zu besetzen, die in ihrem jeweiligen Wahlkreis in Ungnade fallen (Wahlbegehren). Dann bräuchte es weder Parteien noch regelmäßige Wahlkämpfe. Aber eben namentliche Abstimmungen, damit jederzeit nachvollziehbar ist was die Kandidaten da so treiben.

      Begründung wäre zu lang, von daher lasse ich es mal so stehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von txlfan ()