Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Goldbarren in kleinere Stückelungen umtauschen - Gold: Barren und Münzen zur Wertanlage - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Goldbarren in kleinere Stückelungen umtauschen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Goldbarren in kleinere Stückelungen umtauschen

      Hallo Leute,

      wie ist eigentlich die rechtliche Situation in Deutschland und Österreich bzgl. Goldtausch?

      Konkret möchte ich Goldbarren welche die Wertgrenze für ein anonymes Tafelgeschäft in kleinere Stückelungen umtauschen.
      Von daher ist quasi kein Bargeld in dieser Transaktion dabei, außer eventuell von Tauschgebühren.

      Gibt es Händler in Süddeutschland bzw. Österreich die derartige Geschäfte abwickeln?
      Beispielsweise würde ich einen 250g Goldbarren gerne gegen 25 Stück 10g Barren tauschen und vermutlich eine gewisse Gebühr dafür bezahlen.

      Liebe Grüße
    • die 10-Grämmer haben aber viel höhere Form- und Logistikkosten. Da musst du kräftig drauf zahlen....ist u.U. ja egal, falls die Hauptsache ist, "man hat".
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
      "Ich bin für Fotosynthese und die braucht CO 2" (Dr.Markus Krall)
    • Hallo,
      das mit dem Aufgeld ist mir bewusst und nehme ich gerne in Kauf - immerhin bin ich mit kleinen Stückelungen flexibler und kann auch zukünftig anonymer Handeln.

      Meine Wahl wird entw. auf 10g Barren oder 1/4 oz Münzen fallen.
      Sollte das Aufgeld zu Hoch sein, kämen eventuell auch 20g Barren oder 1/2 oz Münzen in Frage.

      Dukaten, Vreneli und ähnliches möchte ich nicht, da ich ein Fan von "geraden" Gramm- oder Unzengrößen bin.

      Ich gehe auch davon aus, dass ein Teil des höheren Aufgelds auch beim Wiederverkauf wieder eingenommen werden kann.
    • Schwundgeldfluechter schrieb:

      Ich behaupte mal (für D):



      für Händler gibt es nur Kauf und Verkauf, aber keinen Tausch (sonst funktioniert die Buchhaltung nicht)
      kommt evtl. auf den Händler an

      bei sogenannten "Scheideanstalten" liefert man ja Au (meist in Form von Zahngold, minderwertigem Schmuck, usw.) ein - zahlt nur die Aufbereitung und die Formkosten - und bekommt dann dieselbe Menge Gold in Barren der gewünschten Stückelung zurück

      --> zumindest bei manch einer kleinen "Einmann-Klitsche" sollte der Tausch gegen Zuzahlung der nach Stückzahl gehenden (fiktiven) "Formkosten" zzgl. Prüfkosten Verhandlungssache sein
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen
    • be_we schrieb:

      Ich gehe auch davon aus, dass ein Teil des höheren Aufgelds auch beim Wiederverkauf wieder eingenommen werden kann.
      wie kommst du darauf?
      wie es läuft, läßt sich doch einfach recherchieren, indem man einfach mal die Preislisten der großen Player anschaut
      beispielsweise
      proaurum.de/shop/preisliste-onlineshop/
      ja, der Grammpreis für 10g ist höher, aber nur minimal
      auf gar keinen fall bekommst du den jetzt zu zahlenden gezahlten Umtauschpreis wieder rein

      der Vorteil ist halt, daß du allmählich kleinere Stückelungen für den wöchentlichen Verbrauchin dann gültiges Fiat umtauschen kannst, ohne dich einem zu großen Inflationsrisiko auszusetzen

      hier bei philoro ist es sogar umgekehrt
      der 10g-Barren Heraeus hat geringeren Gramm-Ankaufspreis als der 250er!
      philoro.de/preisliste
      also 10er unwirtschaftlicher beim Kauf UND auch beim verkauf

      ist auch erklärbar: die zeit zur Prüfung ist doch gleich
      auf den Umsatz bezogen ist das Verhältnis Zeit zu Verdienst auch beim Ankauf schlecht bei Kleinbarren und es durchaus verständlich, daß deren Ankaufspreis/Gramm schlechter ist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tilo ()

    • Okay, das Argument bzgl. Aufpreis bei An- und Verkauf ist ja auch nicht mein Fokus.

      Mir geht es in erster Linie darum, mein Gold in einer Stückelung zu haben, welche möglichst einfach zu Handeln ist - und dafür eignen sich 10g-20g besser als wesentlich größere Stückelungen.

      @'skeptisch4ever: danke für den Hinweis bzgl. der Scheideanstalten :thumbup:
    • @be_we sprich mit der ESG, die haben die Tafelbarren, von denen Du 1gr Stücke abknicken kannst. Die sollen Dir halt die Differenz in Rechnung stellen und gut ist.
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Salorius schrieb:

      ESG, die haben die Tafelbarren, von denen Du 1gr Stücke abknicken kannst. Die sollen Dir halt die Differenz in Rechnung stellen und gut ist.
      Mir bräuchte damit keiner kommen.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Schwundgeldfluechter schrieb:

      angeblich nehmen die Händler abgebrochene Stücke nur zum Schmelzpreis zurück.
      Das gilt auch für den Rest der Tafel.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Handelsgold... musste dich halt an krumme Zahlen gewöhnen oder du misst nicht in Gramm sondern in Stück.

      Wirste nicht umhin kommen, mit deinen Anforderungen.... und später beim Einsatz garantiert eindrucksvoller als ein schnöder Barren.

      Und warum tauschen? Behalt den Klotz und vergiss ihn irgendwo, wo du ihn in 20 jahren wiederfindest und nutze den November und Dezember um dein letztes wertloses und nutzloses FIAT loszuwerden (und kauf andere Dinge die man in einer Pandemiediktatur so braucht). Das wird lustig bis 2022, aber nicht für Luftgeldbesitzer.
      UN Agenda 2030 - der Grund aller Übel...
    • mesodor39 schrieb:

      Frage: was machst Du, wenn so ein "Knickel" von 550 auf über 2000 steigt?

      alles klar???
      Naja, wenn eine derartige Vervierfachung eintritt, wäre eine erneute Teilung in kleinere Stückelung wohl das geringste übel ;)

      Bei der ÖGUSSA habe ich per Mail angefragt, aber die haben auch nur von Verkauf und erneutem Kauf gesprochen... leider mehr eine 0815 Antwort und nicht wirklich auf meine Anliegen bezogen...
    • taheth schrieb:

      Salorius schrieb:

      ESG, die haben die Tafelbarren, von denen Du 1gr Stücke abknicken kannst. Die sollen Dir halt die Differenz in Rechnung stellen und gut ist.
      Mir bräuchte damit keiner kommen.
      Ok, habs sofort entsorgt. Durfte ich das in den Altmetallcontainer tun ?

      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • PatronaLupa schrieb:

      prakisch veranlagt seid ihr nicht.....viele Beamte wenig Handwerker hier.

      Amboss und Hammer wie im Sozialismus genügen....ich walze dir die Barren aus...schick sie mir.

      cu DL
      Das habe ich mal mit Feinsilber Granulat probiert, Hydraulikpresse und lasergravierte Stempel. Die Idee war, dann für den Brotkauf immer passend den Silbersack mit zu haben..
      War aber nicht so der Bringer....
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • be_we schrieb:

      Bei der ÖGUSSA habe ich per Mail angefragt, aber die haben auch nur von Verkauf und erneutem Kauf gesprochen... leider mehr eine 0815 Antwort und nicht wirklich auf meine Anliegen bezogen...
      Was erwartest Du von so einem GROSSbetrieb?

      Mein Tipp war bei kleinen Einmann-Klitschen zu fragen ;)

      und das NICHT per E-Mail, sondern telefonisch Voranfrage
      (oder wenn der Laden feste Öffnungszeiten hat einfach an der Ladentheke)

      PS:
      und sinnvoll wäre etwas flexibel zu sein ...
      8 Oz = 248,8 g fein
      --> wenn also z.B. ein Händler gerade reichlich Krügerrand rumliegen hat derer 8 zu nehmen - oder wenn er haufenweise 100 €-Münzen (zu je 1/2 Oz fein) hat davon 16 Stück zu nehmen
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skeptisch4ever ()