Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Max Resource Corp / MXR (TSXV) - Minenaktien - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Max Resource Corp / MXR (TSXV)

    • Max Resource Corp.

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Max Resource Corp / MXR (TSXV)

      Max Resource (MC 36 M. CAD) verfolgt zwei sehr interessante Projekte in Columbien und Peru. CESAR ist eine Kupfer-Silber Lagerstätte in Columbien, welche Analogien zum polnischen Kupferschiefer aufweist. Im Board ist dementsprechend ein polnischer Geologe dabei. Die Mineralisierung ist hochgradig: 3.0% copper + 29 g/t silver entlang 250m, oberflächennah. Infrastruktur ist vorhanden, das Board überschaubar und erfahren. Aktienstruktur: Zwar stark verwässert, aber nur 24 % Retail.



      Im September kam das RT GOLD Projekt in Peru dazu. Es wurde eine Optionsvereinbarung über 5 Jahre zum Erwerb der Liegenschaft abgeschlossen. Die historischen Bohrresultate von 2001 sind hochkarätig und oberflächennah. Wenns stimmt, eine Einladung zum "Abschöpfen":

      18.8 g/t gold over 16-metres from 35-metres (RT-29)
      13.0 g/t gold over 3-metres from 33-metre (RT-25)
      8.8 g/t gold over 25-metres from 13-metres (RT-13)
      7.0 g/t gold over 6-metres from 0-metres (RT-26)
      5.3 g/t gold over 17-metres from 12-metres (RT-11)

      Gold, Silber, Kupfer, was will man mehr? Es steckt zwar alles noch in den Kinderschuhen, aber ich bin dabei! :rolleyes:
      Euer Mond ist meine Sonne.
    • Der Bürgerkrieg mit der FARC ist zwar zu Ende, aber das Land kommt nicht zur Ruhe. Ähnlich wie in Mexiko gibt es Massaker an der Bevölkerung, meist im Zusammenhang mit Drogenhandel. Ich sehe das Länderrisiko in etwa wie bei Mexiko. Das Projekt liegt im Nordenn und war nicht umkämpftes Gebiet.

      dw.com/de/kolumbien-brodelt-de…ig-gel%C3%B6st/a-55490379
      Euer Mond ist meine Sonne.
    • Ich habe erst jetzt gesehen, dass zu Max Resource ein Thread besteht. Ich hatte eine ziemlich intensive Woche im Nachbarforum. Und war auch mit dem CEO Brett Matich in Kontakt.

      Daher kurz Folgendes:

      Es geht ausschliesslich um das CESAR Projekt in Kolumbien. @Katzenpirat hat es im Eröffnungs-Beitrag angetönt: Kupferschiefer. Das tönt so harmlos; wäre jedoch, falls das zutreffen sollte, ein absoluter Game-Changer.

      Der polnische Chef-Geologe vor Ort Piotr Lutynski hat Erfahrungen mit dem Kupferschiefer Projekt in Polen bei KGHM. KGHM ist weltweit einer der grössten Kupfer- und Silberproduzent.

      Der Punkt ist Folgender: Kupferschiefer resp. engl. sediment-hosted copper silver deposits kommt in Flözform vor. Dies kann eine Mineralisierung über meherere km2 mit einer Dicke von plus/minus 2m bedeuten.

      Der Unterschied zwischen CESAR und dem KGHM Kupferschieferprojekt ist, dass bei CESAR die Mineralisierung bereits an der Oberfläche auftritt; beim KGHM Projekt wird in 500m Tiefe abgebaut.

      Viele Indizien deuten daraufhin, dass die Annahmen bzgl. Kupferschiefer in Flöz-Form zutreffen könnten.

      Hier die ppt von Max Resource:
      maxresource.com/MXR_Presentation_Web.pdf?db141

      Ich gehe davon aus, dass sich der ganze Investment Case innert ein paar Monaten konkretisieren wird: Kupferschiefer (Flöze).

      urai
      P.S. Noch das Länderrisiko: Gemäss Fraser Liste ist Kolumbien das am besten rangierte Land Latein-Amerika. Platz 28 von 77 Ländern.
      fraserinstitute.org/sites/defa…mining-companies-2020.pdf
    • Ich beschäftige mich schon länger mit Max Resource Corp. Bisher habe ich nur gelesen, möchte mich heute mit einem ersten Beitrag hier vorstellen. "Edel man" hat im Thread: Kupfer: Märkte und Informationen, Link:
      https://www.mining.com/web/the-world-will-need-10-million-tonnes-more-copper-to-meet-demand/
      vorgestellt, wie sehr die Welt in den nächsten Jahren unter einem akuten Kupfer-Defizit ächzen wird.
      Max Resource ist ein Explorer mit Zugriff auf ca 2500qkm Kupferschiefer-Flözen. Heute noch ein Early-Stage, wird aber schon von 2 Majors massiv unterstützt, um im D-Zug-Tempo in die Puschen zu kommen. Für einen kleinen Teil des gesamten Gebiets stelle ich hier eine In-situ Berechnung vor:

      Basierend auf ersten Erkenntnissen und der neuesten Firmen-Präsentation März 2021, kann man davon ausgehen, dass es beim Cesar Bassin eine Kupferschiefer-Schicht mit Cu/Ag von 0.1m bis 25 m Dicke in Flözstruktur gibt. Link: maxresource.com/MXR_Presentation_Web.pdf?db141 Seite 9

      Ganz offensichtlich erkennt der Markt dieses Potenzial - und somit von Max Resource nicht.

      Es lohnt sich, im Sinne einer Annäherungsberechnung zu schauen, wie das Potenzial der Flöze perspektivisch einzuordnen ist. Das Spezielle an den Flözen ist, dass sich diese über viele km2 flächendeckend hinziehen können, mit durchgehender Mineralisierung in der Kupferschiefer-Schicht.

      Nachfolgend geht es um eine In-situ Value Berechnung. Also es geht darum zu erkennen, welcher Wert im Boden sein könnte. Es geht ganz klar nicht um eine Wirtschaftlichkeits-berechung. Dazu bräuchte es zusätzliche Daten wie u.a. NI 43-101-konforme Ressource, den Minenplan mit Recovery Rate und cut-off Grade. Haben wir alles nicht. Max Resource mit Cesar ist immer noch ein Early-Stage und befindet sich in der Prospektionsphase - also weit von einer PEA entfernt.

      Für eine Annäherungsberechnung des In-situ Value gehe ich von folgenden Parametern aus:

      1. Annahmen gemäss Website:
      1.1 CESAR target:
      - 1.0% copper
      - 20 g/t silver mineralization at surface; mineralization target
      - 300km2 (Kupferschiefer-Mineralisierung in Flözstruktur)

      1.2 Dimensionen der Flöze:
      - AM North - Herradura: 4 x 2 km
      - AM North - Ventana: 3 x 2 km
      - AM South - Molino: 3 x 4 km

      TOTAL: 26km2 All 3 areas potentially connect forming over 40 km long and minimum 5 km wide (and open down dip) mineralized horizon. Würde bei CESAR North ein theoretisches Potenzial von 200 km2 bedeuten.

      2.1 Gemäss NR vom 2.12.2020 Korrektur der Dimensionen nach oben - Link:
      maxresource.com/?news=1518

      - AM North - Herradura: neu: 29 km2
      - AM North - Ventana: 6 km2 (keine Änderung)
      - AM South - Molino: gesamthaft neu: 16km2

      Neu, Dezember 2020 TOTAL: 51km2

      2.2) informativ: Diese Zahlen werden in der Märzpräsentation allerdings für die Fläche leicht eingeschränkt, (mutmasslich wurden die 6km2 von Ventana -maxresource.com/?news=1501 - nicht in die März/21 ppt aufgenommen.) für die Mächtigkeit + die Gehalte an Cu + Ag dagegen erheblich erhöht.
      Diese Änderung geht nicht in die nachfolgende Rechnung ein! Link: maxresource.com/MXR_Presentation_Web.pdf?db141 Seite 9:

      CESAR North: discovered in 2019/2020, Max team identified SEDEX stratabound coppersilver mineralization spanning over 45 sq. km, with highlight values of 0.1 to 34.4% copper and 5 to 305 g/t silver over continuous intervals ranging 0.1 to 25.0-metres

      Die In-situ Berechnung erfolgt mit den konservativeren Dezember-2020-Zahlen:

      3. Zusätzliche Rechnungsannahmen:
      - Spezifisches Gewicht 2,7
      - Durchschnittliche Dicke 1 m

      4. Berechnung:
      51km2 = 51'000'000m2 x 1m (Dicke) = 51'000'000 m3, x 2.7 (spez. Gewicht) = 137'700'000 Tonnen Erz

      4.1 Kupfer:
      137'700'000 t bei 1% = 1'377'000 Tonnen Kupfer,
      resp. (x 2'205) ca. 3 Milliarden lb Cu, bei 4$/lb, 12 Milliarden$ In-situ Wert.

      4.2 Silber:
      137'700'000 t bei 20g/t / 31.1 = 88.5 Millionen ozAg, bei 26$ ozAg = 2.3 Milliarden$ In-situ Wert.


      4.3 Total In-situ Wert für 51km2 bei CESAR North: 14.3 Mrd.$

      Dieser Wert ist konservativ gerechnet. Folgende Parameter könnten bei weiterer Konkretisierung und Explorations-Ergebnissen nach oben angepasste werden:

      - Grades: 1% cu/t ist sehr konservativ, 1.5 - 2% sind auch realistisch und nicht euphorisch
      - Dicke: 1m Durchschnitt ist am untersten Ende der Wahrscheinlichkeit (Erste Resultate zeigen 0.1 bis 25m)
      2 mtr. Durchschnitt sind auch realistisch und nicht euphorisch Link: maxresource.com/MXR_Presentation_Web.pdf?db141 Seite 11 und 12
      - Fläche: Potenzial CESAR North ist 200km2 - gerechnet wurden 51km2 (Dezemberwert), die neuen Zahlen (März 21) gehen von - 11% = 45qkm aus.

      Dies bedeutet:
      Der In-situ Wert von 14 Mrd. $ könnte - wenn sich die Parameter weiter konkretisiert haben -, mit dem Faktor x multipliziert werden. Dies betrifft nur CESAR North mit AM North und AM South. CESAR South und schon gar nicht CESAR West, mit zusammen über 2'000km2, sind in den Berechnungen nicht enthalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rentnerin52 ()

    • Bin hier auch schon längere Zeit mit einer kleinen Position dabei. @Katzenpirat, du hast definitiv einen besseren Einstiegskurs bekommen :rolleyes: .
      Charttechnisch befinden wir uns in einem intakten Abwärtstrend. Ich werde noch eine Bodenbildung abwarten und dann noch einmal nachlegen.
      Ich denke auch, dass das Projekt hinsichtlich Erzvorkommen und Abbaukosten sehr interessant ist. Allerdings ist alles noch in einem sehr frühen Stadium.
    • rentnerin52 schrieb:

      4. Berechnung:
      51km2 = 51'000'000m2 x 1m (Dicke) = 51'000'000 m3, x 2.7 (spez. Gewicht) = 137'700'000 Tonnen Erz
      Wenn ich die Berechnung für CESAR North genauer ansehe, kommen mir aber doch Fragen. Es wird kaum möglich sein, 51 km2 (5.1 mal 10 Kilometer) umzugraben, um an das 1 m Dicke Erz zu kommen. Weder ökonomisch, noch ökologisch (Bewilligung). Oder sehe ich da etwas falsch? :hae:

      Nachtrag: Die Schicht liegt z. T. nicht oberflächennah, würde also vielerorts wohl UG gefördert. Ob es das einfacher macht?
      Euer Mond ist meine Sonne.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Katzenpirat ()

    • Katzenpirat schrieb:

      rentnerin52 schrieb:

      4. Berechnung:
      51km2 = 51'000'000m2 x 1m (Dicke) = 51'000'000 m3, x 2.7 (spez. Gewicht) = 137'700'000 Tonnen Erz
      Wenn ich die Berechnung für CESAR North genauer ansehe, kommen mir aber doch Fragen. Es wird kaum möglich sein, 51 km2 (5.1 mal 10 Kilometer) umzugraben, um an das 1 m Dicke Erz zu kommen. Weder ökonomisch, noch ökologisch (Bewilligung). Oder sehe ich da etwas falsch? :hae:
      Nachtrag: Die Schicht liegt z. T. nicht oberflächennah, würde also vielerorts wohl UG gefördert. Ob es das einfacher macht?
      KGHM baut in Polen sehr erfolgreich und äusserst profitabel in UG ab. Zudem ist zu beachten, dass das Gebiet praktisch nicht bewohnt ist. Mit google Maps kann praktisch jedes Haus erkannt werden. Das Gebiet dürfte in einzelne Claims aufgeteilt werden. Wenn oberflächennah abgebaut - Renaturierung. Das ganze Projekt dürft ein Mehr-Generationen-Projekt sein - von den Dimensionen her.

      urai
      P.S. In meinem nächsten Beitrag werde ich ein Excel-Sheet via Dropbox einstellen. Dort kann man dann sehen, was etwa 3km2 p.a. (2x1.5km) bringen - pro Jahr dürfte das kein Problem sein: 200m lb Cu und 5.2moz Ag resp. umgerechnet 500koz AuEq p.a. Zudem: die durchschnittliche Dicke dürfte eher gegen 2m tendieren.
    • Der entscheidende Punkt ist die folgende Frage: Handelt es sich bei CESAR um eine flächendeckend mineralisierte Flözstruktur mit Kupferschiefer mit ähnlichen Grades wie bei KGHM Polska?

      Falls die Frage mit Ja beantwortet werden kann, ist das Excel-Sheet ex Dropbox eine Hilfe, um in etwa abschätzen zu können, was da möglich sein könnte.

      Vorbemerkung
      Ich gehöre noch zur Generation, welche für den ersten Laptop Toshiba T 3100 mit Plasmabildschirm und gigantischer Festplatte von 10 MB, 10'000 DM bezahlte. Dann kein Geld mehr für sauteure Software hatte und daher die Software innerhalb des Kollegenkreises ex Diskette 720KB weitergereicht und - ohne Handbuch - heruntergeladen wurde. In Nachtarbeit wurden dann die Fähigkeiten zur Benutzung von bspw. Lotus 1-2-3, dBase 3 plus und weiteren angeeignet.

      @rentnerin52 hatte gestern eine Annäherungsberechnung für einen In-situ Value für CESAR North eingestellt. Ich habe jetzt diese Daten mit den Formeln in ein Excel-Sheet eingepflegt und mittels Dropbox einen Link generiert.

      Die schwarzen und blauen Zahlen sind blockiert. Frei und offen sind nur die grünen Zahlen. Dort kann jeder seine Annahmen eingeben und schauen, was unten herauskommt - und dann kann man sich ärgern oder träumen oder ...

      Wer das alles für verfrüht, unnötig, nicht angemessen, als Spielerei oder was weiss ich betrachtet: kein Problem, es ist absolut frei und freiwillig.

      Folgendes sollte noch beachtet werden - es gibt zwei Möglichkeiten, um das Excel-Sheet anwenden zu können:
      Hinweis: Nur Link öffnen funktioniert nicht - Zahlen können nicht mutiert werden.
      1. Man hat einen Account bei Dropbox: Öffnen unter Excel for the Web
      2. Man hat keinen Account, jedoch Excel: Herunterladen.



      Viel Spass
      urai5

      Link:
      dropbox.com/scl/fi/u3ulb5sqyo9…mmivw1kzky91cau4n07qbouea
    • Wer an Max Resource mit seinem Kupferschiefer Projekt CESAR interessiert ist, dem empfehle ich dringend, den ganzen Case bei KGHM Polska zu studieren. Ganz speziell sollte der Abbau in Polen beachtet werden.

      KGHM Polska ist weltweit:
      - der 6. grösste Kupferproduzent und
      - der 2. grösste Silberproduzent.

      Website:
      kghm.com/en

      Zugang zur ppt Präsentation:
      kghm.com/en/investor-presentation-november-2020
    • katzenpirat: Max schreibt zum Abbauverfahren:
      Mining MethodOpen pit followed by underground accessed by ramps

      maxresource.com/?CESAR
      Die Darstellung bezieht sich auf das komplette CESAR Gebiet, nicht nur auf CESAR AM North and South.

      Schaut Euch die Fotos in den im Beitrag Nr. 5 unter Punkt 2.1 und 2.2 genannten links an. Das Flöz fällt leicht nach
      Nord-Westen ab und sinkt so wie der Boden des Sedimentbeckens tiefer wird, nach unten ab. An der Westgrenze von CESAR West werden es ca 400mtr. sein.
      Behandelt habe ich AM North und South!
      Ich habe eine ganz gute Grafik, die die Lage von CESAR klar macht, vom Management zugesandt bekommen. Leider weiß ich nicht, wie ich die hochladen kann. Man kann daraus entnehmen, dass CESAR insgesamt eine Breite von gut 40 km haben wird. D.h. auf diese Breite senkt sich das Flöz auf bis zu 400mtr. unter Oberfläche. Der Abbau dort wird bestimmt nicht zu Beginn der Minentätigkeit erfolgen.
      Bitte die Herradura und Ventana Horizon Grafik in der Präsentation dazu anschauen, dann bekommt man einen guten Eindruck, wo das von mir vorgestellte Gebiet liegt.
    • Kann mir jemand auf die schnelle sagen, wie es betreffend Cash und PP's aussieht? Ist noch Cash vorhanden oder muss mit einer baldigen "Verwässerung" gerechnet werden? Dann könnte man diese nämlich abwarten. Falls es jedoch vor kurzem ein PP gegeben hat, müsste ja vor dem nächsten PP der Kurs wieder auf "Vordermann" gebracht werden.
    • Gute Frage @Meiertier.

      In der ppt Präsentation vom März 2021, Slide Nr. 6 wird 5m CAD Cash ausgewiesen. Die letzte Kapitalerhöhung fand im Oktober 2020 zu CAD 0.24 mit Warrant für 1/2 Aktie zu 0.40 CAD statt.

      Sprott hatte dabei 8m Aktien gekauft und besitzt unverwässert fast 10% an MXR; vollständig verwässert über 10%, da er noch 4m Warrants besitzt.

      Aktuell ist der Kurs gedrückt, da mutmasslich 10,193,339 Warrants zu 0.14 CAD gewandelt und möglicherweise teilweise verkauft werden; diese laufen per Aug 19, 2021 aus.

      urai
    • @Meiertier
      lt. tel. Aussage des CEO Bratt Matich vor 11 Tagen hat man 5 Mio cash und erwartet aus warrants im Geld weitere "bis zu 8 Mio CAD in diesem Jahr".
      Es gibt aber noch eine weitere Überlegung, die man zumindest im Hinterkopf haben sollte: Nach Abschluß der Prospectionsphase Mitte dieses Jahres und Eintritt in die eigentliche Explorationsphase soll Max auf neue Füsse gestellt werden. Also Bekanntgabe und Eintritt des/der Majors, die derzeit im Hintergrund schon aktiv sind. Ich bin überzeugt, dass KGHM einer der Majors ist und sich jetzt schon auf diesen Zeitpunkt mit einigen strategischen Veränderungen ( homepage anschauen ) darauf vorbereitet.
      Aber das ist meine Spekulation!!!!
    • In der vergangenen Nacht hat Max zum Gebiet Conejo innerhalb von CESAR North Ergebnisse von 66 grab samples in Größen von bis zu 5x5m ( also keine kleinen 100g samples ) veröffentlicht. maxresource.com/?latest Die Mineralisation im Conejo-Gebiet weicht von der Flözstruktur ab und die Mineralien sind in vulkanischem Gestein eingeschlossen.
      Die Kupfergehalte liegen alle >1% für Cu und für Ag fast immer im guten 2-stelligen g/t Bereich.
      Bitte im Hinterkopf behalten: das sind immer noch Projektionsergebnisse! Aber: da das Mineral an der Erdoberfläche liegt, wird der Abbau mit relativ geringer CAPEX zu bewerkstelligen sein. Trotzdem, Max ist ein sehr gering kapitalisierter Explorer und die Investition werden die Leistungsfähigkeit von Max überfordern. Da macht es Sinn, die beiden Majors, bald ins Boot zu holen und gemeinsam und im großen Maßstab die Entwicklung anzugehen.
    • Manchmal lohnt es sich, zu fragen und man bekommt eine gute Antwort. So auch hier. Auf dem Conejo Gebiet sind die Flöze durch Magmakammern aus vulkanischer Tätigkeit durchbrochen worden. Da dies nicht nur örtlich begrenzt aufgetreten ist, darf damit gerechnet werden, dass auch an anderen Stellen des CESAR Gebietes, solche Super-Spots gefunden werden. Super-Spots deswegen, weil dort sehr viel höhere Mineralgehalte ( und evt. sogar andere als Cu + Ag ) angetroffen werden können.
      Die Geschichte wird immer spannender. Da wir uns noch im zeitlichen Bereich der Projektion befinden, werden genauere Analysen erst nach Start der Exploration erwartet werden können. Die Anzahl der Fachleute, die derzeitig im Feld tätig sind, ist nochmals aufgestockt worden.
      Der Aktienkurs von Max scheint derzeit in einer Bodenbildungsphase zu sein. Der Abwärtskanal ist bereits nach oben durchstossen worden.
      DYOR
    • Heute wurde die 2. Neuentdeckung auf CESAR North, dieses Mal im Süden der Liegenschaft, gemeldet:

      maxresource.com/MXR_Presentation_Web.pdf?2bea6

      Diese wurde URU genannt - nach Conejo - vor Ostern. Uru scheint noch mächtiger zu sein als Conejo. Jedenfalls deuten die samples darauf hin. Genaueres werden wir in ca 4 Wochen aus dem Labor erfahren. ABER: die Kupferschiefer-Fläche ist von aufsteigender Vulkanlava durchzogen und beherbergt bis hin zu reinem Kupfer (!) hochinteressante und wertvolle MIneralien, die erst durch normale Bohrungen in die Tiefe erschlossen werden können. Ich bin davon überzeugt, dass Max hier einer "Gamechanger" Lagerstätte au8f der Spur ist.
    • Schicke 20% Plus heute.

      Fundstück bei ceo.ca:

      iknnews.com/max-resources-mxr-…ts-scam-pump-credentials/

      Damals hat man noch in Gold gemacht. Kupfer ist heutzutage natürlich zeitgemäßer.
      Oder hat sich irgendetwas bei den handelnden Personen geändert
      oder die verlinkte Ansicht gar abwegig? :hae:
      Wird zugelassen, dass Geld auch anderweitig als durch Arbeit geschöpft wird,
      wird jeder Tätige seiner Wertschöpfung genau insoweit beraubt, als die anderweitige Geldschöpfung an der insgesamten Geldentstehung beteiligt ist.

      After all, it takes a concentrated bet to become wealthy.
      It's important to diversify to stay wealthy.