Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Buches Depot - Seite 2 - Musterdepots von Mitgliedern für Mitglieder - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Buches Depot

    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +2,29% - 0
      WPM +1,32% - 3 Tranchen (-10,72%)
      RGLD +0,99% - 1 Tranche (-0,14%)
      SAND +4,96% - 0
      MMX -2,49% - 0

      Gold -1,94%
      Silber -5,31% - 2 Tranchen (-3,03% / +2,04% mit Hedge)
      Hedge - 2 Tranchen wurden eingestoppt
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / beide Werte unter Beobachtung
      SILV -8,67% - 0
      MAG -12,65% - 0

      Das Verhältnis zwischen Gold und Silber wurde in der abgelaufenen Woche wieder geradegerückt: Silber gab seinen kurzfristigen Aufwärtstrend sowie die Outperformance zum Gold auf. Der Pessimist sieht bei beiden Metallen eine sich ausweitende Korrektur, flankiert von einer für Gold nun negativen Jahreszyklik (siehe Posting 18). Der Optimist gibt zu bedenken, daß die großen Werte FNV, WPM, RGLD und SAND sowie große Produzenten wie NEM (+4,34%) und KL (+4,55%) im Wochenvergleich stark blieben. Damit könnte zumindest eine Rallye aus dem stark überkauftem Zustand bevorstehen und sich im besseren Fall eine Vorläuferfunktion auf eine Trendwende abzeichnen. Denn "historisch gesehen schnitt Gold in den ersten 6 Monaten einer Rohstoffhausse schlecht ab, bevor es dann ausperformte" (Zitat aus einem Kitco-Artikel, 10. Absatz),

      Der Silber-Hedge wurde am Donnerstag kurz nach 10Uhr eingestoppt und hat einen Teil der Kursverluste kompensiert. Er bleibt vorerst im Depot, bis sich im Silber eine Bodenbildung abzeichnet. WPM und RGLD haben sich aus eigener Kraft gut genug gehalten und bleiben vorerst ohne Absicherung.

      Für die nächste Woche lege ich mich nicht vorab fest; kräftige Kursausschläge in beide Richtungen sind möglich. Dementsprechend werde ich flexibel bleiben. Soweit möglich werde ich eher Absicherungen kurzfristig handeln als Longpositionen aufgeben. Falls die Edelmetalle im Wochenverlauf weiter nachgeben, dürften sich Einstiegsmöglichkeiten in MMX, SILV und MAG ergeben.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +10,14% - 1 Tranche (+2,24%)
      WPM +8,34% - 3 Tranchen (-3,57%)
      RGLD +5,62% - 1 Tranche (+4,12%)
      SAND +9,29% - 0
      MMX +16,17% - 0

      Gold +1,55%
      Silber +2,69% - 2 Tranchen (-0,54% / +2,69% mit Hedge)
      Hedge - 0
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / beide Werte unter Beobachtung
      SILV +7,26% - 0
      MAG -0,48% - 0

      FNV (Diskussion) und WPM (Diskussion) lieferten Quartalszahlen und gaben Dividendenerhöhungen bekannt. FNV lieferte deutlich über den Analystenschätzungen ab. WPM konnte trotz knapp verfehlter Analystenschätzungen nach vorbörslicher Schwäche deutliche Kurszuwächse verbuchen. Das sehe ich als ein gutes Zeichen für den Gesamtmarkt. Von den beobachteten Werten blieb nur MAG zurück, vermutlich aus Unsicherheit wegen der bevorstehenden Zahlen. Im Januar hatte MAG einen Rückgang der Produktion aus dem Erz vermeldet, das zur Zeit bei Fresnillo verarbeitet wird.

      Rückblickend ist der Boden vom Fr/Mo einfach zu sehen. Im Wochenverlauf war das zumindest mir lange Zeit nicht so klar. Daher löste ich die Silber-Absicherung erst Freitag vormittag auf. Damit wurde der Absicherungseffekt über die Woche erzielt, aber der Tradinggewinn war minimal. Bei FNV wäre es ausnahmsweise günstiger gewesen, nach den Zahlen direkt vormittags in Deutschland zu kaufen. Auf die Eröffnung in den USA zu warten war kontraproduktiv, da die Kurse nicht mehr zurückkamen. Der am Freitag nachgeholte Einstieg kam vergleichsweise teuer.

      Bei einem weiteren Anstieg werde ich in der nächsten Woche versuchen. die teure WPM-Tranche zu traden, damit der durchschnittliche Einstiegskurs sinkt. Die Kursziele für SILV, MMX und MAG dürften auf der Unterseite nicht mehr erreicht werden. Dort muß ich mich, auch abhängig von veröffentlichten Zahlen, neu orientieren.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +3,12% - 1 Tranche (+6,04%)
      WPM +0,00% - 3 Tranchen (-3,66%)
      RGLD -3,40% - 1 Tranche (+0,99%)
      SAND +3,31% - 0
      MMX -4,03% - 0

      Gold +1,05%
      Silber +1,21% - 2 Tranchen ( +1,67% / +4,79% mit Hedge)
      Hedge - 0
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / beide Werte unter Beobachtung
      SILV +2,09% - 0
      MAG -1,14% - 0

      Die beobachteten Werte erreichten erste Widerstände und zogen sich leicht zurück. Am besten sehen SAND und FNV zur Zeit aus; RGLD ist in dieser Woche der Ausreißer nach unten. Nachrichten gab es keine.
      Gold und Silber stehen davor, ihre kurzfristigen Abwärtstrends zu verlassen. Mit etwas gutem Willen kann man auch jeweils ein Dreieck konstruieren, in deren Spitze die Kurse gelaufen sind - hier exemplarisch für Silber gezeigt. In den nächsten Tagen ist ein dynamischer Ausbruch wahrscheinlich.



      Beide Metalle machten in der abgelaufenen Woche den Eindruck, allmählich nicht mehr auf steigende Zinsen und den erstarkenden Dollar mit Schwäche zu reagieren. Daher favorisiere ich einen Ausbruch nach oben. Einen Unsicherheitsfaktor bilden die allgemeinen Aktienmärkte. Dort mehren sich die Anzeichen für einen deutlichen Rücksetzer. Das könnte die Edelmetalle auch noch einmal kurzfristig mit nach unten ziehen.

      Morgen früh muß ich kurzfristig aus familiären Gründen verreisen und werde bis Mittwoch abend unterwegs sein. Da nicht sicher ist ób ich unterwegs Zugriff auf mein Depot bekomme, habe ich keine Orders und Absicherungen für das Depot offen, mit Ausnahme eines am Freitag morgen gekauften DAX-Shorts (KO 17.000). Aber selbst wenn das alles am Mittwoch abend ungünstig steht, sollte die Kombi Edelmetallwerte long und DAX short mittelfristig richtig liegen.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV -0,75% - 1 Tranche (+6,23%)
      WPM -2,93% - 3 Tranchen(-5,61%)
      RGLD +0,12% - 1 Tranche (+2,05%)
      SAND -4,60% - 0
      MMX +0,00% - 0

      Gold -0,72%
      Silber -4,46% - 2 Tranchen (-1,86% / +1,32% mit Hedge)
      Hedge - 0
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / beide Werte unter Beobachtung
      SILV -1,93% - 0
      MAG -6,93% - 0

      Gold schiebt in der abgelaufenen Woche seitwärts; Silber bricht gleich mit einer Abwärtslücke am Montag unter den kurzfristigen Aufwärtstrend ein und erledigt damit das in der Vorwoche skizzierte Dreieck. Die beobachteten Werte bleiben im besten Fall auf der Nulllinie (RGLD, MMX) und geben im ungünstigeren Fall deutlich nach (SAND, MAG).

      WPM steigt für $290 Mio bei dem Santa Domingo-Kupfer-Projekt in Chile ein und sichert sich 100% der dabei abfallenden Gold-Produktion, bis 285.000 Unzen erreicht sind. Danach verringert sich der Stream auf 2/3 der Gold-Produktion. Die Mine wird 2024 starten und eine Lebensdauer von 18 Jahren haben. Im WPM-Thread habe ich überschlagen, daß der Kauf beim aktuellen PoG voraussichtlich in 2030 das investierte Kapital wieder einspielen wird; mithin die Royalties also zunehmend mit sehr langen Zeithorizonten arbeiten müssen. Dadurch dürften die Royalties in Zukunft risikoreicher werden, aber auch einem höheren Hebel auf die Edelmetallpreise aufweisen.

      MMX brachte Quartalszahlen, die sich sowohl im Quartalsvergleich als auch im Jahresvergleich sehen lassen können. Sie sind nun schuldenfrei mit verfügbarer Liquidität von $150 Mio. Kurzfristig werden sie allerdings eine Wachstumsdelle bekommen, weil AEM einen Teil der HopeBay-Royalty zurückgekauft hat und dort zunächst weniger produzieren wird. Hope Bay war im abgelaufenen Jahr der zweitgrößte Umsatzbringer für MMX. Sie haben aber genügend Möglichkeiten, dies durch organisches Wachstum auszugleichen, wieTaylor Dart in einem wie gewohnt hochwertigen Artikel ausführt. Auch mit seinem Einstiegsziel von $4,80 bin ich einverstanden und voraussichtlich mit dabei.

      Im Depot gab es keine Veränderungen, zumal ich erst ab Donnerstag wieder Kurse verfolgen konnte. Die Silberposition verlor kräftig und rutschte leicht ins Minus. Lediglich der DAX-Short ließ sich am Donnerstag gut zu Geld machen.

      Ich tendiere zu der Annahme, daß die Sommerflaute bei den Edelmetallen bereits bevorsteht. Dementsprechend werde ich in den nächsten Wochen kleinere Brötchen backen und auch mal für kleinere Gewinne traden. Beim Silber würde ich einen Rücklauf an die $26 nutzen, um eine Absicherung wieder aufzubauen. Auf der Unterseite sehe ich die $22,50, wo ich weiter zukaufen werde.
    • Gold und Silber sehen heute nicht gut aus und bereiten möglicherweise etwas auf der Unterseite vor. Die Saisonalität und Charttechnik sind jedenfalls momentan nicht mehr vorteilhaft für das Halten von mittelfristigen Tradingpositionen.

      Daher habe ich wie gestern angedacht die verbleibenden kleinen Gewinne mitgenommen und FNV mit +4,5% sowie RGLD mit 2% verkauft. Die Gewinne wurden als Aktien einbehalten und ins Freiläufer-Depot verschoben.

      Bezüglich WPM und Silber bin ich noch unschlüssig. Eigentlich erwarte ich beim Silber noch einmal einen Rücklauf an die $25,70-26, bevor es sich nach unten verabschiedet. Das sollte eine bessere Gelegenheit zum günstigeren Absichern oder Aussteigen geben.

      Falls nicht, war das heute allerdings ein klassischer Tradingfehler: Positionen im Gewinn kappen und Verlustpositionen laufen lassen. Das kann ich demnächst dann mit Nachkaufen im Verlust noch weiter "verbessern" und mir dazu einreden, daß die Positionen ohnehin langfristig gedacht waren :whistling: .

      Ansonsten gilt es sich neu zu orientieren um zu verstehen, wo der Markt hinwill. Das schließt die Eröffnung von kurzfristigen Trades nicht aus.
    • Okay, nach einigem Nachdenken über die letzten Tage ergibt sich folgendes.

      Die Royalties und Edelmetalle halten sich vergleichsweise gut, insbesondere bei Betrachtung der Preise aus Sicht des schwächelnden Euros. Über Ostern möchte ich nicht zu viel Cash im Konto=Risiko stehen lassen und werde daher die bestehenden Positionen plus eine neue Tranche SILV (s.u.) halten. Die dritte Tranche WPM steht allerdings ggf. noch vorher zur Disposition.

      Für Silber orientiere ich mich nach wie an den Marken $26($25.70) bzw. $22,50 für Absicherungen bzw. Zukäufe. Bei den anderen Werten werde ich anstreben eine Tranche als Kern zu halten und eine zusätzliche engmaschig zu traden. Dazu muß nach Ostern noch das Übergewicht von WPM in Richtung FNV und RGLD verteilt werden.

      SILV hat in den Jahreszahlen für 2020 einen Verlust von $59.9Mio bekannt gegeben. Das verwundert nicht, da sie 2020 nur explorierten. Für 2021 sollen $113.7Mio der ausstehenden Kosten von $137.7Mio für den Aufbau von Las Chispas ausgegeben sowie weitere $42Mio für fortgeführte Exploration investiert werden. Da sie zur Zeit $245.4Mio Cash plus $90Mio Kredit haben, sollten sie das ohne weitere Kapitalmaßnahmen hinbekommen. Rückblickend war das Timing zur Kapitalaufnahme sehr gut, und daß sie nun damit gut wirtschaften gefällt auch. Daher stelle ich hier nun mit der ersten Tranche einen Fuß in die Tür.
    • Quartalsauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche/innerhalb des Quartals (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      Nachdem das Depot nun ein Quartal gelaufen ist, werden die Depotstruktur und das Regelwerk leicht optimiert:

      Der Royalty-Teil wird auf vier Werte verkleinert und dafür angestrebt, hier pro Wert mindestens eine Tranche als Kernposition zu halten. Das komplette Auflösen von Positionen hatte sich insbesondere bei FNV und RGLD als unvorteilhaft erwiesen. Bei Bedarf können Positionen abgesichert werden. Als überzähliger Wert wird SAND herausgenommen, da sie aufgrund fehlender Dividende und ihrer Royalty/Minen-Hybridstruktur am wenigsten zu dieser Strategie passen.

      Zur besseren Diversifikation kommt Platin als Vergleichswert im Edelmetallbereich hinzu und wird gegebenenfalls per ETF gehandelt. Im Tradingteil sind zukünftig Positionen in bis zu 3 Werten gleichzeitig möglich. Die dritte Position soll ein noch zu bestimmendes Investment im Kupferbereich werden.


      FNV +5,28%/Q1 +3,65% - 0 Tranchen
      WPM +4,78%/Q1 -4,41% - 3 Tranchen (-0,95%)
      RGLD +5,20%/Q1 +4,79% - 0 Tranchen
      MMX +2,86%/Q1 -1,28% - 0 Tranchen
      Hedge - 0

      Gold -0,21%/Q1 -8,70%
      Platin +2,37%/Q1 +13,71%
      Silber -0,32%/Q1 -4,99% - 2 Tranchen (-2,95% / +0,56% mit Hedge)
      Hedge - 0
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade
      SILV +3,93%/Q1 -24,33% - 1 Tranche (+6,05%)
      MAG +4,97%/Q1 -21,73% - 0

      Die beobachteten Werte entwickelten sich in der letzten Woche sehr erfreulich. Dies darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, daß die Gesamtentwicklung im statistisch eigentlich starken 1. Quartal diesmal extrem schwach war. Ein Zusammenbruch unter wichtige Unterstützungen wurde nur knapp vermieden, was nun natürlich auch bullisch interpretiert werden kann.

      MAG gab endgültige Zahlen für 2020 bekannt, die im Wesentlichen der Vorabmeldung im Januar entsprechen. Laut Seeking Alpha war der erwartete Verlust pro Aktie um $0,08 besser als erwartet.

      Juanicipio wird im Q4/21 mit 40-50% Kapazität in Produktion gehen und im Folgejahr volle Kapazität erreichen. Von den noch zu bezahlenden Projektkosten entfallen $93,280k auf MAG, abzüglich einem Anteil von $22.661k verbleibenden Cash, die bereits in das Gemeinschaftsprojekt eingebracht wurden, sowie der Erträge aus dem momentan bei Fresnillo verarbeiteten Erz. Zum Jahresende hatte MAG $94.008k in Cash und keine Schulden, was zur Bedienung der Kosten von Juanicipio ausreichen sollte. Bezüglich der Explorationsausgaben für Deer Trail gibt es keine Angaben. Das im November begonnene Bohrprogramm ist zu 50% durchgeführt; alle Ergebnisse stehen noch aus.

      Im Januar und Februar wurde um 52% höhergradiges Erz bei Fresnillo verarbeitet mit einem Volumen von 16.000t/Monat (im Vorquartal: ca. 10.100t nach meinen Berechnungen). Kurzfristig sind sie schwer einzuschätzen, da vieles noch im Fluß ist und Schwankungen bei Erzgraden und -mengen nicht erläutert werden. In einem Artikel vom 12.03. sieht Aitezaz Khan sie im Vergleich zu SILV etwas geringer bewertet.

      Perspektivisch bleiben sie sehr interessant, da sie ab Q4/2021 Produzent mit stabilem Einkommen (und 19 Jahren Minenleben) sein werden. Mit Deer Trail und dem erst zu 5% explorierten Juanicipio haben sie großes Explorationspotential, das sie voraussichtlich ohne neue Kapitalaufnahme finanzieren können. Der Rücksetzer unter $15 in der letzten Woche war vermutlich eine Kaufgelegenheit (siehe Chart). Ich habe noch keine Position, da ich die Zahlen abwarten wollte. Nun werde ich versuchen eine Kernposition zu bekommen.



      Die übrigen Depotbewegungen und kurzfristigen Tradingziele hatte ich in den Vortagen schon erwähnt. Daher nur kurz zusammenfassend für die nächste Woche: Bei passenden Kursen erfolgt eine Umschichtung von 2 Tranchen WPM in je eine Position FNV und RGLD sowie der Einstieg in eine Erstposition MAG. Für Silber gelten weiterhin $26($25.70) bzw. $22,50 für Absicherungen bzw. Zukäufe.

    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Donnerstag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +4,05% - 0 Tranchen
      WPM +5,31% - 3 Tranchen (+3,20%)
      RGLD -0,75% - 0 Tranchen
      MMX +4,82% - 0 Tranchen
      Hedge - 0

      Gold +0,87%
      Platin -0,70%
      Silber +1,06% - 2 Tranchen (-1,77% / +1,41% mit Hedge)
      Hedge - 0
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade
      SILV +4,49% - 1 Tranche (+9,64%)
      MAG +8,16% - 0

      Die beobachteten Werte verzeichneten bis auf RGLD erfreuliche Kursgewinne. Besondere Gründe für die in letzter Zeit häufig auftretende schlechte Kursentwicklung von RGLD konnte ich nicht finden. In den Medien besserte sich die Stimmung zunehmend; es wird nun häufig über einen Doppelboden im Gold geschrieben. Da die Anstiege in der abgelaufenen Woche eher zögerlich verliefen, halte ich den Stimmungsumschwung nicht für einen Kontraindikator. Viele Investoren (ich auch) dürften in der letzten Woche noch auf einen Rücksetzer bzw. eine Bestätigung der Aufwärtsbewegung gewartet haben und damit noch zukünftige Nachfrage generieren. Das Schwergewicht FNV konnte seinen kurzfristigen Abwärtstrend bereits verlassen; WPM und NEM (letztere allerdings mit negativer Wochenperformance) stehen kurz davor. Dadurch wird sich bei fortgesetzter postiver Entwicklung die Chartlage im Edelmetallsektor weiter verbessern.

      Im Depot gab es keine Veränderungen, da ich für Zukäufe auf einen Rücksetzer hoffte, der nicht eintrat. Zudem ging und gehe ich davon aus, daß die exterm überkauften und sorglosen Standardaktienmärkte kurzfristig stärker korrigieren werden. In der Vergangenheit brachte dies kurzfristig immer auch Rücksetzer in den Edelmetallmärkten. Sollte der Auslöser für eine Aktienmarktkorrektur allerdings eine Eskalation des Ukraine-Konfliktes sein, muß man auch auf ein unmittelbares Durchstarten der Edelmetallmärkte vorbereitet sein. Auf der Prioritätenliste ganz oben stehen für die nächste Woche immer noch der Einkauf einer Erstposition MAG sowie die Umschichtung einer Tranche WPM in FNV.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Freitag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +1,44% - 0 Tranchen
      WPM +0,83% - 3 Tranchen (+3,39%)
      RGLD +6,35% - 0 Tranchen
      MMX +4,25% - 0 Tranchen
      Hedge - 0

      Gold +1,83%
      Platin +0,02%
      Silber +2,73% - 2 Tranchen (+0,52% / +3,78% mit Hedge)
      Hedge - 0
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade
      SILV +2,71% - 1 Tranche (+11,88%)
      MAG +0,81% - 0
      NSR +1,01% - 1 Tranche (-2,92%)

      Gold und Silber bewegen sich weiter nach oben. Das erfreut und verwundert nicht angesichts der geopolitischen und wirtschaftlichen Risiken, die m.E. von den Märkten zur Zeit noch komplett unterschätzt werden. Auch den Zinsrückgang sehe ich eher als Flucht in Sicherheit und nicht als Zeichen für fortschreitende wirtschaftliche Erholung. Ob die Käufer im DAX da gestern auf das richtige Pferd gesetzt haben, bezweifle ich.

      Alle beobachteten Werte schließen die Woche positiv ab. RGLD holt seine Unterperformance aus den Vorwochen auf und sticht besonders positiv heraus. SILV meldete erfreuliche Bohrergebnisse.

      Im Depot kam Freitag abend eine Tranche NSR (Nomad Royalty) als antizyklisches Investment (da gruseliger Chart!) hinzu, nachdem Taylor Dart den Wert nachvollziehbar positiv diskutierte. Ich stelle sie erst mal in den Trading-Teil ein, da mir die Orion-Beteiligung mit 70% und der schnelle Teilausstieg von Yamana Warnzeichen sind. Sollten sich Anzeichen verdichten, daß hier ein Vehikel gebaut wurde um ungünstige Beteiligungen zu entsorgen, bin ich ganz schnell wieder draußen. Bis dahin hat NSR aber seine Chance verdient, zumal sie mittlerweile bei der Marktkapitalisierung schon hinter MMX stehen. Das Minus der Position ist gebühren- und spreadbedingt, da der Wert sowohl hier als auch in Kanada schlecht handelbar ist.

      Silber konnte den ersten Widerstand bei $25,70 nehmen und wurde Freitag an der $26,40 abgewiesen. Gegebenenfalls setzt sich Montag hier nun der Rücklauf fort, dessen Ausbleiben mich bisher daran hinderte, bei der mittlerweile nicht mehr günstigen MAG einzusteigen. Da FNV, RGLD und WPM zur Zeit im Gleichlauf steigen, würde eine Umschichtung hier nur Gebühren erzeugen, weshalb ich auch hier weiter zuwarte.
    • Moin,
      bezüglich Nomad und Yamana hier ein Auszug meiner Konversation mit Vincent Metcalve:
      "During the initial process, Yamana always asked for $30m in cash for their portfolio. The plan was to originally raise more on RTO announcement, but we got hit with the March/April crisis & pandemic and raising funds became almost impossible. Yamana ended up agreeing taking more stock. Yamana always wanted to "show" around $30m in cash from the non-core assets to fund what they call the generative exploration programs."
      Grüße, S
      "You`ll own nothing - And you`ll be happy" [wef.ch]
      "Impfen macht glücklich" Ihre Bundesregierung


    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Freitag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +4,04% - 0 Tranchen
      WPM +0,94% - 3 Tranchen (+3,63%)
      RGLD +0,43% - 0 Tranchen
      MMX -2,89% - 0 Tranchen
      Hedge - 0

      Gold +0,07%
      Platin +2,01%
      Silber +0,25% - 2 Tranchen (-0,33% / +2,90% mit Hedge)
      Hedge - 0
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade
      SILV -2,20% - 1 Tranche (+8,34%)
      MAG +3,14% - 0
      NSR +5,00% - 1 Tranche (+1,17%)

      Es ist traurig, daß Peter Hug diese Welt schon mit 69 Jahren verlassen hat. Ich habe seine objektiv-nüchternen Analysen auf Kitco sehr geschätzt.

      Ein Großteil der beobachteten Werte steigt oder konsolidiert leicht. Ausreißer gib es bei den mittelgroßen Royalties: MMX wird zum dritten Mal über $6 deutlich abgelehnt; dafür springt NSR nachrichtenlos mit 6,5-fachen Volumen am Freitag kräftig an. Silber konsolidiert und hält sich zwischen $25,80 und $26,50.

      In der Presse überwiegen Stimmen für eine positive Entwicklung der Edelmetalle. Jüngste Begründungen waren die Rückgänge bei Standardwerten und im Cryptobereich. Es wird aber auch vorsichtshalber auf den Widerstand bei $1800 im PoG verwiesen. Einige richtige Bären gibt es aber auch noch, so z.B. Mickey Fulp und Gary Wagner auf Kitco, die immer noch Parallelen zum Goldpreiseinbruch nach 2012 sehen.Dies ist weit von Euphorie entfernt und so spricht von der Stimmung her betrachtet nichts gegen einen stabilen Sommer bzw. ein weiteres langsames Hochlaufen des Marktes.

      FNV gab bekannt, daß sie für ca. 1/2Mrd US-Dollar Eisenerz-Royalties gekauft haben, die zukünftig ca. 5% ihrer Einnahmen ausmachen werden. Damit wollen sie sich weiter diversifizieren; es soll jedoch weiterhin mindestens 80% Einkommen aus Edelmetallen erzielt werden.

      Ich halte das für einen mutigen, wenn auch überraschenden Schritt. Bleibt man bei den reinen Fakten, so bedeutet dies mehr Diversifikation, aber das Geschäft wird durch Basisrohstoffe auch zyklischer. Ob sie den Erwerb von Edelmetallroyalties zur Zeit als nicht werthaltig betrachten, ist hingegen reine Spekulation. Das Verhalten der Marktbegleiter wird zeigen, ob sich hier eine neue Entwicklung auftut. Selbst wenn es nun in Richtung Basisrohstoffe geht, habe ich vor sie weiter zu handeln und als FL zu akkumulieren.

      Im Depot gab es keine Veränderung. Der Markt scheint sich schon auf die Sommerflaute einzustellen und ich sehe momentan keinen unmittelbaren Anlaß zum Handeln. Interessant dürften in nächster Zeit eher die kleineren Werte mit nachrichtenlosen bzw. charttechnisch bedingten Bewegungen werden (siehe oben zu MMX und NSR).
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Freitag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV -2,40% - 0 Tranchen
      WPM -3,39% - 3 Tranchen (+0,76%)
      RGLD -5,32% - 0 Tranchen
      MMX -1,40% - 0 Tranchen
      Hedge - 0

      Gold -0,46%
      Platin -2,94%
      Silber -0,45% - 2 Tranchen (-0,45% / +2,78% mit Hedge)
      Hedge - 0
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade
      SILV -2,36% - 1 Tranche (+6,45%)
      MAG -4,43% - 0
      NSR +1,90% - 1 Tranche (+5,33%)

      Von Adrian Day gibt es auf den Goldseiten einen sehr guten Grundlagenartikel über Royalty-Unternehmen, die auch hier Schwerpunkt sind.Seinen Thesen und Schlußfolgerungen kann ich mich nur anschließen.

      Die beobachteten Werte liefen in der abgelaufenen Woche mit der Ausnahme von NSR schwächer. Nach der FED-Sitzung kam ab Donnerstag wieder Zinsangst auf, die insbesondere Silber zurückwarf. Das Schwergewicht FNV zeigte die erste rote Kerze nach acht (!) Wochen grün - eine überfällige Konsolidierung.

      NSR ließ sich am 27.04. ein Aktienrückkaufprogramm genehmigen. MAG gab Produktionsergebnisse für das erste Quartal bekannt. Es wurden 36,395t Erz mit einer Ausbeute von 462,321oz Silber und 697oz Gold verarbeitet. Nach meinen Aufzeichnungen waren das ca. 20% mehr Erz mit leicht geringeren Graden im Vergleich zum Vorquartal. In der nächsten Woche wird die Nachrichtenlage spannender, wenn die "großen" Royalties ihre Quartalszahlen abliefern.

      Im Depot gab es keine Veränderungen. Den starken Einbruch beim Silber am Donnerstag verfolgte ich mit Unbehagen, hatte mir allerdings vorgenommen, vor dem "Silber-Squeeze" am 1. Mai keine Hedges bzw. Verkäufe vorzunehmen. Ich bin aber skeptisch, ob die Aktion erfolgreich sein wird. Falls es in der nächsten Woche eine Kursspitze gibt, werde ich sie für die geplanten Umschichtungen nutzen und ggf. im Silber wieder mehr traden.