Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Buches Depot - Seite 6 - Musterdepots von Mitgliedern für Mitglieder - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Buches Depot

    • Buche schrieb:

      Die starken Abgaben im Gold seit der erneuten Nominierung von Powell hingen meines Erachtens nicht mit dieser zusammen, sondern waren bereits eine Vorwegnahme des Einbruchs an den Aktienmärkten. Die grüne Freitags-Kerze beim Gold bestätigt, daß es weiterhin als sicherer Hafen gesucht bleibt.
      Moin Buche,

      danke für deine regelmäßigen Infos, die ich gerne lese.

      Christian Vartian sieht die Sachlage m.E. richtig:

      "Wie immer in Deflationsschocks ging Gold hoch und wenn es alleine auf den Finanzmärkten wäre, wäre es auch dort geblieben.
      Es ist aber nicht alleine auf den Märkten und so wurde der Anstieg zur Finanzierung der Nachschüsse anderswo genützt."

      Ich habe im Chartfaden bei woernie meine Sicht der Lage dargestellt.
      Leitfrage war: Welche Absichten der handelnden Personen könnten hinter dem aktuellen Geschehen stecken.

      Handeln Menschen ohne Absichten? - Eher nicht.
      Legen sie ihre Absichten immer offen? - Nein!
      Kommt es manchmal anders als geplant? - Ja!


      LG Vatapitta
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Freitag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird (1x = 1 Position, 2x = doppelte Position usw.).

      WPM -5,07% ( 2x +2,35% )
      RGLD -3,85% ( 2x -3,45% )
      SAND -8,54% ( 2x -14,80% )
      MMX -4,14% ( 2x -7,44% )
      TFPM -1,33% ( 1x +1,53% )

      Gold -0,50%
      Silber -2,57% ( 3x -8,18% )

      Watchlist: FNV -3,55%, MAG -7,42%, NEM -2,27%, SILV -11,16%

      Verhältnis Gold:Silber = 7:4 Gold bevorzugt
      (WPM = 50% Gold, 50% Silber; SAND = 50% Gold)

      Die beobachteten Werte gaben im Wochenverlauf unter hoher Volatilität nach, nachdem J. Powell die Markterholung mit seinen überraschend falkenhaften Bemerkungen abschoß. Stabilste Werte waren erneut TFPM und NEM; SAND, MAG und SILV machten ihren Haltern am wenigsten Freude.

      SAND vermeldete, daß First Majestic in 2022 weniger anrechenbares Silber in Santa Elena produzieren wird, und nimmt die Guidance auf den unteren Wert des bisher angekündigten Bereiches zurück.
      MAG hat seine Kapitalerhöhung zu $17,15 abgeschlossen.

      Im Depot gab es keine Veränderungen.

      Bei den meisten beobachteten Werten nahmen die Volumen im Wochenverlauf zu. Gold und Silber sowie die Schwergewichte FNV und NEM beendeten den Freitag mit grünen Tageskerzen. Beides deutet auf eine kurzfristige Bodenbildung hin.
      Die Statistik der letzten 10 Jahre unterstützt dies auch, da Gold und Silber häufig ab dem 15. Dezember bis in den Januar anstiegen. Vorhergehende Einbrüche in der ersten Dezemberhälfte kamen seltener vor, verhinderten die Jahresendrally aber nicht.
      Daher lasse ich die Depotpositionen weiter laufen und werde die Situation Anfang Januar erneut bewerten.

      Bei MAG lasse ich mich voraussichtlich am Montag zu einem Griff ins fallende Messer hinreißen, da die Zone $14-$15 eine gute Unterstützung bietet und der Wert immerhin von knapp $22 aus dem Novemberhoch kommt.
    • Buche schrieb:

      Bei MAG lasse ich mich voraussichtlich am Montag zu einem Griff ins fallende Messer hinreißen [..]
      Vorsätze sollte man nicht schleifen lassen: MAG sind nun mit einer ersten Position dabei.

      Weitere Zukäufe müssen auf dem aktuellen Kursniveau der Edelmetalle nicht unbedingt sein. Für den Fall, daß die Kurse weiter nachgeben, habe ich WPM, MMX und SILV unter besonderer Beobachtung, aber noch keine Limits eingestellt.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Freitag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird (1x = 1 Position, 2x = doppelte Position usw.).

      WPM +2,03% ( 2x +4,50% )
      RGLD -0,52% ( 2x -3,89% )
      SAND -2,42% ( 2x -16,81% )
      MMX -3,86% ( 2x -10,96% )
      TFPM -7,67% ( 1x -5,54% )

      MAG -2,25% ( 1x -3,63% - Zukauf)

      Gold -0,05%
      Silber -1,66% ( 3x -9,29% )

      Watchlist: FNV -1,54%, NEM +2,26%, SILV +3,61%

      Verhältnis Gold:Silber = 7:5 Gold bevorzugt
      (WPM = 50% Gold, 50% Silber; SAND = 50% Gold)

      Gold läuft seit mittlerweile 1 1/2 Wochen seitwärts, während Silber erneut in den Bereich um $21.xx eindrang um die Absturzgrenze und damit die Überzeugung der Bullen zu testen - bisher mit einem Unentschieden. Schwächster Wert war TFPM; NEM sowie die silberlastigen Werte WPM und SILV beginnen sich mit positivem Wochenschluß nach oben abzusetzen.

      Interessante Nachrichten gab es keine.

      Im Depot kam eine Position MAG hinzu.

      Der Verkaufsdruck scheint langsam nachzulassen. Damit bleibt die Möglichkeit bestehen, daß sich im Verlauf der nächsten Woche die positive Saisonalität der Edelmetalle manifestiert. Die Bewegungen bei NEM, WPM und SILV - die letzten beiden stiegen immerhin gegen den schwächeren Silberpreis - können Vorboten dieser Bewegung sein. Die meisten anderen Werte hielten sich bisher zumindest über den Oktobertiefs, mit der Ausnahme von MAG.

      Ein Wochenschluß unter den Oktobertiefs, insbesondere beim Silber, würde die bullische These kippen.

      Voraussichtlich warte ich die nächste Woche ab, wo der Markt hinwill. Nur extreme Bewegungen würde ich traden. Zwischen Weihnachten und Neujahr werde ich voraussichtlich einige Verlustpositionen auflösen, um sie gegen Gewinne aus anderen Investments gegenrechnen zu können.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Freitag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird (1x = 1 Position, 2x = doppelte Position usw.).

      WPM +1,30% ( 2x +6,61% )
      RGLD +3,22% ( 2x -0,09% )
      SAND +4,61% ( 2x -12,36% )
      MMX +0,95% ( 2x -9,48% )
      TFPM +4,15% ( 1x -2,24% )

      MAG +9,42% ( 1x +6,20% )

      Gold +0,85%
      Silber +0,87% ( 3x -7,59% )

      Watchlist: FNV +2,18%, NEM +5,60%, SILV -2,71%

      Verhältnis Gold:Silber = 7:5 Gold bevorzugt
      (WPM = 50% Gold, 50% Silber; SAND = 50% Gold)

      Die Edelmetalle setzten nach dem Zinsentscheid zu einer fulminanten Erholung an, die allerdings am Freitag einen ersten Dämpfer erhielt. Bester Depotwert waren MAG mit +9,42%, während MMX und SILV auffallende Schwäche zeigten. Weiterhin ist zur Kenntnis zu nehmen, daß Silber keine Outperformance zu Gold zeigte.

      WPM bestätigte den Kauf von Gold- und Silberstreams aus dem Blackwater-Projekt. Der Preis ist nach überschlägiger Berechnung gut.
      SAND unterstützt Bear Creek Mining beim Kauf der Mercedes-Mine mit einem hybriden Stream/Wandelanleihen-Konstrukt, zu dem ich mir hier Gedanken machte.
      SILV vermeldete Bohrergebnisse und wird weitere Bohrungen zurückstellen, bis die Mine in Produktion gegangen ist. Der Markt nimmt dies negativ auf.

      Im Depot gab es keine Veränderungen.

      Es war am Mittwoch schon beeindruckend, wie die Kurse nach dem Zinsentscheid punktgenau an wichtigen Unterstützungen drehten, und dies auch noch genau nach der Zyklik (es war der 15.12.!). An solchen Tagen frage ich mich, ob das Charttechnik als selbsterfüllende Prophezeihung ist, oder ob das Börsenpublikum analog zu einer Wrestling-Show mit inszenierten spektakulären Bewegungen bespaßt und zum Kaufen animiert werden soll. Wahrscheinlich trifft beides zu.

      Insgesamt überzeugte die Reaktion in der letzten Wochenhälfte noch nicht ganz. Gold wurde über der Marke von $1.800 deutlich abgelehnt und Silber schaffte am Freitag noch nicht den Sprung über die Marke von $22,50. Dennoch gehe ich davon aus, daß die Erholung noch ein Stück weiter tragen wird.

      Für den Rest des Jahres muß ich einen Kompromiß aus den Laufenlassen von Gewinnen und dem (für meine gegebene Situation) steuerlich günstigen Auflösen von Positionen finden. Im Idealfall lasse ich die Depotpositionen noch über Weihnachten laufen, um dann bis zum Jahresultimo Positionen abzubauen. Das neue Jahr wird mit einem überarbeiteten Handelsansatz beginnen, der noch in einigen Details ausgearbeitet werden muß.

      Falls wir uns bis zum nächsten Wochenende nicht mehr lesen, wünsche ich Euch schon mal angenehme Feiertage! [smilie_blume]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buche ()

    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Freitag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird (1x = 1 Position, 2x = doppelte Position usw.).

      WPM +2,27% ( 2x +8,58% )
      RGLD +2,29% ( 2x +1,33% )
      SAND +2,28% ( 2x -10,61% )
      MMX +5,15% ( 2x -5,63% )
      TFPM +3,10% ( 1x 0,63% )

      MAG +4,09% ( 1x +9,59% )

      Gold +0,39%
      Silber +2,13% ( 3x -6,33% )

      Watchlist: FNV +1,43%, NEM +0,49%, SILV +6,63%

      Verhältnis Gold:Silber = 7:5 Gold bevorzugt
      (WPM = 50% Gold, 50% Silber; SAND = 50% Gold)

      Alle beobachteten Werte beendeten die vergangene Woche im Plus. Silber war stärker als Gold; dementsprechend gab es bei SILV und MAG starke Zugewinne. MMX ist nach anhaltender Schwäche in den letzten Wochen nun auch endlich einmal wieder unter den stärkeren Gewinnern.

      Peter Arendas fand den Artemis-Zukauf von WPM zu teuer. Unterdessen kauft WPM weiter zu und holt sich von Generation Mining aus dem primären Palladium/Kupfer-Projekt "Marathon" in Kanada die Beiprodukte Platin und Gold.
      TFPM kauft für $4.9M einen Stream für Explorationsgebiete, die sich neben einer Liegenschaft von Gold Fields in Chile befinden, die 2023 in Produktion gehen wird.

      Im Depot gab es keine Veränderungen. Die letzte Handelswoche des Jahres werde ich wie angekündigt für (Teil-)verkäufe zur steuerlichen Optimierung nutzen, um das Depot im Januar neu ausrichten zu können.
    • Bei MAG verzögert sich die Inbetriebnahme

      MAG vermeldet, daß Juanicipio planmäßig fertiggestellt wurde. Leider sieht sich die mexikanische Elektrizitätbehörde wegen Covid außerstande, die elektrische Abnahme der Anlagen durchzuführen, so daß eine Inbetriebnahme mangels Strom für die nächsten 6 Monate nicht möglich ist.

      Schade, daß Mexiko so den Bach runter geht (wir können zwischen den Zeilen lesen, oder?). Position mit immerhin noch +4,4% aufgelöst.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zum Freitag der Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird (1x = 1 Position, 2x = doppelte Position usw.).

      WPM +1,47% ( 1x +10,17% Teilverkauf 1x mit +8,8% )
      RGLD +1,52% ( 0x Aufgelöst 2x mit +1,7%)
      SAND +2,14% ( 1x -8,69% Teilverkauf 1x mit -10,1% )
      MMX -2,90% ( 1x -8,36% Teilverkauf 1x mit -7,8%)
      TFPM +4,33% ( 0x Aufgelöst 1x mit +5,5%)

      MAG -6,78% ( 0x Aufgelöst 1x mit +4,4%)

      Gold +1,25%
      Silber +1,91% ( 1x -5,86% Teilverkauf 2x mit -7,6% )

      Watchlist: FNV +2,07%, NEM +4,18%, SILV -1,62%

      Verhältnis Gold:Silber = 2:1.5 ausgeglichen
      (WPM = 50% Gold, 50% Silber; SAND = 50% Gold)

      Die Edelmetalle beendeten das Handelsjahr mit einem dynamischen Anstieg und damit einem Wochenplus. Stärkste Werte waren TFPM und NEM, während MAG, MMX und SILV enttäuschten.

      Bis auf die im Vorbeitrag thematisierte Verzögerung bei MAG und einer Meldung über den planmäßigen Fortschritt bei SILV erschienen keine relevanten Nachrichten.

      Im Depot gab es die oben aufgeführten Verkäufe. Insgesamt haben sich die Werte in der abgelaufenen Woche schlechter als erwartet entwickelt. Dadurch mußte ich weniger Tranchen als gedacht abgeben um den gewünschten Verlustvortrag zu erzielen und kann die verbleibenden Werte nun mit in den Januar nehmen. Da die Edelmetalle nach dem vorzeitigen Börsenschluß in D (wer hat sich den Schwachsinn eigentlich ausgedacht?) noch kräftig stiegen, wird dies kein Fehler gewesen sein.

      Über den weiteren Marktverlauf bin ich mir noch unschlüssig. Kurzfristig kann ich mir vorstellen, daß sich der Schwung aus den letzten Tagen noch in den Januar fortsetzt. Der weitere Monatsverlauf wird dann die Richtung weisen. Bis dahin werde ich bei den reduzierten Positionsgrößen bleiben, wobei gegebenenfalls noch etwas in Richtung physisch hinterlegter ETFs umgeschichtet werden wird.
    • Jahresvergleich der beobachteten Werte

      Ein frohes neues Jahr wünsche ich erst mal!

      Gold und Silber schlossen das Jahr im Minus ab. Nach der hervorragenden Performamce in den letzten beiden Jahren (Gold +18% in 2019 und +24% in 2020 sowie Silber +15% in 2019 und beeindruckende +46% in 2020) sollte man dies nicht überbewerten.
      Ärgerlich ist nur, daß sich der Rückgang gegenüber einem hervorragenden fundamentalen Umfeld mit negativen Realzinsen und hoher Inflation abspielte. Im nächsten Jahr werden sich diese unterstützenden Bedingungen voraussichtlich abschwächen. Das nächste Jahr könnte deshalb ebenfalls enttäuschend ausfallen.

      In der folgenden Grafik sind die Kursverläufe der beobachteten Werte für 2021 übereinander gelegt:



      Die rote Laterne geht an die beiden Silber-Naheproduzenten MAG und SILV, die die schlechte Entwicklung des Silbers noch einmal um das Doppelte nach unten hebelten.

      Auch die beiden kleinen Royalties SAND und MMX schafften es noch nicht einmal den Silberkurs einzuholen, trotz vergleichsweise niedriger Bewertungen. TFPM fehlt in der Grafik, da sie erst im Laufe des Jahres an die Börse gebracht wurden. In der zurückliegenden Woche erreichten sie immerhin wieder den Emissionskurs, wurden auf diesem Niveau aber abgelehnt.

      Gold, WPM und RGLD erreichten nahezu gleich im Zieleinlauf um die -5%; in der ersten Jahreshälfte wiesen die beiden Royalties noch eine Outperformance gegenüber dem Gold auf.

      NEM lief dank einer kräftigen Erholung im Dezember leicht besser als Gold. FNV kam als einziger beobachteter Wert mit +5% ins Ziel, und war damit relativ zum Gold immerhin um 10% besser.

      Insgesamt zeigt sich eine deutliche Underperformance der Naheprozenten und kleinen Royalties, sowie keine signifikante Outperformance der größeren Royalties gegenüber Gold. Es bleibt abzuwarten, ob und wann sich diese Trends in 2022 umkehren werden. Bis dahin bleibe ich mit kleineren Positionen unterwegs und werde den Handel in Richtung der physischen Metalle verschieben.

      Das Handelsergebnis des Edelmetalldepots stellt sich zum Jahresende auf +5,8% inkl. Dividenden und verfehlt damit deutlich die angepeilte Vorgabe von 10-20%.Mehr als ein Kapitalerhalt und Inflationsausgleich war das nicht. Trotzdem hat es Freude bereitet, die Depotwerte zu verfolgen, zu handeln und hier darüber zu berichten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buche ()

    • Eigentlich schreibe ich ungern in einen Depot-Thread eines Mitglieds, aber ich möchte gerne einmal die Gelegenheit zum Abschluss des Jahres nutzen, mich für Deine detaillierte Berichterstattung zu Deinen Depotbewegungen zu bedanken.

      Nicht nur, dass Du immer auch Neuigkeiten zu Deinen Werten bekannt gibst und prozentual genau die Änderung Deiner Werte festhältst sondern besonders auch dafür, dass Du über die nicht so gut gelaufenen Trades berichtest.

      Anhand dessen können nicht so erfahrene Börsenakteure sehen, wie schwierig es ist - selbst bei guter Recherche und dem Berücksichtigen von allen möglichen Faktoren - die richtige Auswahl zu treffen.
      Und es zeigt auf, dass auch gute Leute einmal daneben liegen dürfen. Solange die Gesamtperformance passt, ist so etwas auch nicht schlimm.

      In diesem Sinne, wünsche ich Dir - und auch allen anderen, die sich in den Haifisch-Becken der verschiedenen Börsen bewegen - viel Glück und Erfolg in 2022.
      Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

      Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.
    • Verkauf MMX und SAND

      Die Edelmetallwerte verfallen schon wieder in volle Zinspanik. Die restlichen Positionen MMX und SAND fliegen nun auch aus dem Depot, da sie bereits im abgelaufenen Jahr massive Underperformer waren. WPM und Silber bleiben als Versicherung bestehen. Ich habe vor, sie später zusammen mit FNV aufzustocken.


      Ein kleiner zynischer Exkurs (Edelmetallpuristen mögen ihn mir verzeihen):

      Über die im Scooter-Song von 1998 enthaltene Frage "How much is the fish?" wird kolportiert, daß sie ihren Ursprung in einer Religion hat, die den Verzehr von Schweinefleisch verbietet. Wenn man auf dem Markt nun ein Stück geräucherten Schinken kaufen wollte (der ähnlich wie ein Stück Räucherfisch aussah), so zeigte man auf den Schinken und fragte "How much is the Fish?", um so sein Unwissen über den Regelverstoß vorzutäuschen, den man zu begehen gedachte.

      Vor diesem Hintergrund verweise ich auf den folgenden Chart: Es gibt tatsächlich auch Werte, die sich über steigende Zinsen freuen. Die deutsche Fisch-AG bereitet darüber sogar einen mehrjährigen Ausbruch vor und wurde spekulativ mit einer Tranche zu 12€ ins Depot aufgenommen.