Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Buches Depot - Musterdepots von Mitgliedern für Mitglieder - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Buches Depot

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Für das neue Jahr vollziehe ich gerade einen größeren Depotumbau. Ziel ist es, nur noch sehr wenige Werte zu handeln und perspektivisch (über 2-3 Jahre) den Schwerpunkt auf physisches Silber zu verlagern.

      Mir persönlich hilft es immer sehr, aufzuschreiben was ich gerade mache, und auch zu lesen wie andere ihre Depots traden. Daher ist nun ein guter Zeitpunkt, aus meinen Notizen einen Depotfaden zu bauen. Mal schauen wohin das führt,

      Diese Struktur soll das Depot in Zukunft haben:

      a) Die fünf Royalties FNV, WPM, RGLD, SAND, und MMX

      In diesen Werten habe ich große Altpositionen an Freiläufern, die zu halten sich teilweise schon alleine wegen der Dividendenrendite lohnt. Ich werde sie übergangsweise weiterhin traden, um weitere Freiläufer zu generieren. Allerdings sollen hier keine weiteren Werte mehr hinzukommen.

      Freiläufer generieren bedeutet in diesem Zusammenhang: Es werden z.B. 110 Aktien gekauft. Ist die Position um 12% gestiegen, verkaufe ich 100 Aktien und habe damit meinen Einsatz inkl. Gebühren zurück. Die verbleibenden 10 Aktien betrachte ich als "gratis" und schiebe sie in ein Zweitdepot, wo sie langfristig liegen bleiben. Natürlich kann ich die Prozentzahlen jederzeit anpassen und auch mal für 5% oder 20% Freiläufer mitnehmen.

      b) Verschiedene Produkte auf physisches Silber
      • Den Sprott Physical Silver Trust (PSLV) (WKN A1C711) sowie als Ausweichmöglichkeit den WisdomTree Silber-ETF (WKN A0N62F) als primäre Tradingvehikel.
      • Gegebenenfalls werde ich die ETF-Position mit einem jeweils auszuwählenden KO-Zertifikat hedgen.
      • Verschiedene Discount-Zertifikate auf Silber. Die Idee ist hier, in Seitwärtsphasen über den Discount etwas Rendite zu generieren. Wie das genau funktioniert, beschreibe ich zu einem späteren Zeitpunkt.
      Gewinne aus a) bis c) werde ich von Zeit zu Zeit in (mehrere) 1 oz Maples oder Eagles tauschen und mir physisch ausliefern lassen.

      c) Optional ein kurzfristiger Trade mit einer weiteren Aktie

      Ab und zu juckt es in den Fingern, auch mal einen Wert außerhalb des Regelwerkes zu traden. Diese Trades sollen nur kurzfristig laufen. Freiläufer und langfristige Positionen sollen davon nicht gehalten werden.

      SILV, SKE und MAG stehen hier zur Beobachtung und waren in der Vergangenheit auch schon oft Depotgäste.

      d) Ausgewählte Juniors mit einer langfristigen Perspektive, die auch einige Jahre umfassen kann

      Edit: Eine Strategieanpassung erfolgte ab Q2/21; unter anderem für c)
      Edit: d) wurde hinzugefügt ab Q3/21.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Buche () aus folgendem Grund: PSLV als Instrument ergänzt.

    • Aktuelle Depotaufteilung.

      Aus offensichtlichen Gründen möchte ich keine konkrete Depotgröße angeben. Um das Depot zumindest quantitativ nachvollziehbar zu machen, werden Tradingpositionen in "Tranchen" verzeichnet. Freiläufer sind darin nicht enthalten. Die tatsächliche Tranchen- bzw. Aktienpaketgröße ist nicht so wichtig. Wer Teile des Depots nachvollziehen will, kann sich selbst überlegen, wieviele Euro er pro Tranche einsetzen möchte.

      FNV - 1 Tranche
      RGLD - 1 Tranche
      WPM - 1 Tranche
      SAND - 2 Tranchen
      MMX - 0 / warte auf Einstieg

      Silber-ETF - 0 / warte auf Einstieg
      Hedge - 0 / zur Zeit nichts geplant
      Discounter - 0 / zur Zeit nichts geplant

      Trade - 0 / warte auf Einstieg

      Die Tranchen zu FNV, RGLD und WPM wurden in den letzten Tagen gekauft. Meiner Meinung nach bilden die Royalties gerade einen Boden, der nun saisonal in den Februar hinein wieder zu höheren Kursen führen sollte. Die hier gezeigte WPM ist gegenüber den anderen Royalties bereits etwas vorweggelaufen. Die in der aktuellen Woche gezeigte Schwäche würde ich nicht überbewerten und auf Verkäufe zur steuerlichen Optimierung zum Jahresende schieben. Damit könnte die letzten Verkäufer nun raus sein.



      Mit SAND hatte ich vor einigen Wochen einen schlechten Einstieg erwischt und nun die Position noch einmal zu Tradingzwecken ausgebaut (das kennen wir ja alle). Dies soll also keine Empfehlung sein, den Wert überzugewichten.

      Silber war bereits weggelaufen, als ich mir die neue Depotstruktur überlegt hatte. Das aktuelle Kursniveau möchte ich momentan noch nicht kaufen. Bei einem Rücklauf unter die $24 würde ich mit einer Erstposition einsteigen; ansonsten warte ich ab bis bzw. ob sich der Kurs über $26 stabilisiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buche ()

    • Viel Erfolg mit Deinem Plan! Ich finde das ein gutes Beispiel für einen klaren und übersichtlichen strategischen Vorsatz. Ja laß uns gerne teilhaben... das Aufschreiben hilft tatsächlich, da bin ich sicher.
      Gruß, GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)
    • Buche schrieb:



      Silber war bereits weggelaufen, als ich mir die neue Depotstruktur überlegt hatte. Das aktuelle Kursniveau möchte ich momentan noch nicht kaufen. Bei einem Rücklauf unter die $24 würde ich mit einer Erstposition einsteigen; ansonsten warte ich ab bis bzw. ob sich der Kurs über $26 stabilisiert.
      Ich hatte mir ähnliche Gedanken gemacht - ebenfalls leider zu spät.
      Bedingt durch die Saisonalität (Silber, Eur/Usd), Bauchgefühl ^^ und da Silber im Vergleich zu anderem noch recht günstig bewertet ist. Auch der evtl. Wirtschaftsaufschwung durch die COVID-Impfung könnte etwas Antrieb liefern.

      Ob die Rakete nicht schon gezündet hat... Ich fürchte, dass Silber nicht mehr nachgeben wird und wir die 24 nicht mehr sehen werden.

      Schön zu hören, danke für die tollen Ideen. [smilie_blume]
    • Wochenauswertung

      FNV - 1 Tranche -1,6%
      RGLD - 1 Tranche -3.9%
      WPM - 1 Tranche +2,1%
      SAND - 2 Tranchen -16%

      FNV, WPM und SAND konnten sich etwas von den Dezembertiefs lösen; RGLD steht noch dort und droht nach unten durchzubrechen. Silber verteidigt knapp die $26.

      Unter normalen Umständen sollte der Markt nun die Dezember-Kurse als Sprungbrett in einen zyklischen Anstieg bis Ende Februar nutzen.

      Darüber hinaus sind folgende Entwicklungen wichtig und potentiell unterstützend: Am 6.1. müssen sich die Republikaner im US-Abgeordnetenhaus zum Wahlbetrug positionieren; danach ist die Geschichte dann durch. Ein scheidender Präsident Trump könnte seinem Nachfolger anschließend noch ein Ei ins Nest legen, indem er den Iran-Konflikt eskaliert.

      Bei den Zwischentönen um die Verlängerung des Lockdowns hierzulande sollte man auch genau hinhören. Sollte eine Ausweitung bis Ostern bereits jetzt als "alternativlos" gepriesen werden (aufgrund der Feiertage haben wir belastbares Zahlenmaterial erst in der übernächsten Woche, also nach dem 10.01!), würde ich unterstellen: Man will die Lage absichtlich zuspitzen, um endlich dem Drängen Italiens und der Euro-Südstaaten nach einem Schuldenschnitt nachzugeben. Dieser müßte meines Erachtens dann schon kurzfristig während des Lockdowns abgehandelt werden, um Widerstände gering zu halten.

      Nun, die nächste Woche wird erste Hinweise geben, wohin die Reise weiter geht.

      Ich wünsche Euch ein gesundes und erfolgreiches 2021!
    • "Weiter so" ohne Plan im Lockdown, Biden kann in US wahrscheinlich durchregieren. Die Märkte scheinen zu argumentieren: Biden gibt mehr Geld aus -> mehr Inflation -> Zinsen müssen steigen -> steigende Zinsen schlecht für Gold. Meines Erachtens ist das doppelt Unfug - die Zinsen können und werden nicht steigen, und der Zusammenhang zwischen Zinszyklus und Gold wurde schon mehrfach widerlegt. Also bleibt mehr Geld ausgeben und mehr Inflation -> gut für Gold.

      Daher kam heute eine weitere Tranche WPM nach US-Eröffnung hinzu. WPM wurden ausgewählt, weil sie zur Zeit der stärkste Wert unter den großen Royalties sind; vermutlich aufgrund des hohen Silberanteils. Der Zukauf verfolgt auch das Ziel, die noch vorhandene Euro-Cash weiter abzubauen.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +2,37% - 1 Tranche (+0,8%)
      WPM +3,98% - 2 Tranchen (+3,0%)
      RGLD -0,71% - 1 Tranche (-4,6%)
      SAND -2,65% - 2 Tranchen (-18,4%)
      MMX +1,47% - 0 / warte auf Einstieg

      Silber -3,31% - 0 / warte auf Einstieg
      Hedge - 0 / zur Zeit nichts geplant
      Discounter - 0 / zur Zeit nichts geplant

      Trade
      SILV -3,40% - 0 / warte auf Einstieg
      MAG +2,29% - 0 (zum Vergleich)

      FNV und WPM retten ein Plus über die Woche. Ich sehe das als positives Zeichen, da beide Schwergewichte in Fonds und damit vermutlich auch bei Institutionellen (als starke Hände, die weiter investiert bleiben) sind. RGLD droht weiterhin nach unten auszubrechen; das nächste interessante Ziel unten wären $85, ca. 20% tiefer (siehe älterer Chart im RGLD-Faden). SAND bleibt mit einem Fehlausbruch über den Abwärtstrend schwächster Wert. MMX wird am Allzeithoch über $6 erneut kräftig abgelehnt, bleibt für die Woche aber im Plus.

      Silber gibt die $26 auf und fällt in den alten Handelsbereich $22-$26 zurück. Meines Erachtens war das der typische Freitags-Effekt, bei dem Futures-Trader den Preis unter eine wichtige Unterstützung drücken und dann die ausgelösten Stops der schwachen Hände den Kursverfall weiter befeuern.

      Vorhandene Tranchen betrachte ich als Ersatz für Liquidität bzw. Absicherung gegen Verluste im Euro. Nachgekauft wird aber erst nach einem weiterem Anstieg oder nach Stabilisierung in deutlich tieferen Regionen.

      In der folgenden Woche werde ich bei Silber eine Erstposition einkaufen, wenn sich a) eine Stabilisierung um $24 abzeichnet, oder b) sofort, wenn mindestens die $22 erreicht werden.

      SILV meldete am 04.01. die Entscheidung zum Bau der Produktionsanlage zu vernünftigen kreditfinanzierten Konditionen (und erwischte mich damit auf dem falschen Fuß). Ein Kredit mit 4 Jahren Laufzeit zu knapp 10% Zinsen ist gegenüber einer Kapitalerhöhung oder einer Royalty folgerichtig, wenn man die schnelle Amortisierung des Projektes über 9 Monate bedenkt. SILV ist momentan nicht günstig bewertet, könnte gemäß der Lassonde-Kurve aber noch mittelfristig Luft nach oben haben. Daher werde ich in der nächsten Woche versuchen, hier mit einer Erstposition wieder einen Fuß in die Tür zu bekommen.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV -5,53% - 1 Tranche (-5,94%)
      WPM -8,09% - 2 Tranchen (-6,50%)
      RGLD -1,73% - 1 Tranche (-7,02%)
      SAND -4,73% - 2 Tranchen (-23,2%)
      MMX -1.81% - 0 / warte auf Einstieg

      Silber -2,66% - 0 / warte auf Einstieg
      Hedge - 0 / zur Zeit nichts geplant
      Discounter - 0 / zur Zeit nichts geplant

      Trade: Meinung revidiert - nichts geplant
      SILV -14,91% - 0
      MAG -12,20% - 0

      Der Markt beschwört das Gespenst der steigenden Zinsen herauf und ignoriert dabei völlig die im Raum stehende Elefantenherde, die bullisch für Edelmetalle wäre. Das Depot wird dementsprechend komplett rot.

      WPM und FNV führen die Schwäche an - nun scheinen auch die großen Adressen auszusteigen, was kurzfristig kein gutes Zeichen ist. SAND gab am 11.01. einen erfreulichen Ausblick auf die Zahlen zum vierten Quartal. Daraus errechnet sich eine respektable Umsatzsteigerung um 25% und eine Produktionssteigerung von 30% zum Vorquartal. Es hilft dem Kurs aber nicht. RGLD gab am 12.01. ebenfalls einen Ausblick mit einer Produktionssteigerung der Tochter RGLD Gold AG um 2,5%. Da sich die Zahlen nicht mit der gesamten RGLD in Beziehung setzen lassen, ist die Aussagekraft dieser Meldung aber gering.

      SILV lieferte am 14.01. abschließende Bohrergebnisse für Babiconora, die in die für Ende Januar erwartete Machbarkeitsstudie eingehen werden. Die Erzgänge sind schmaler als vorher angenommen, dafür aber hochgradiger. CEO Eric Fier kommentiert dies meiner Wahrnehmung nach zurückhaltend. Ich bin darüber etwas irritiert. Erst trifft man optimistisch eine Produktionsentscheidung ohne auf die bevorstehende Machbarkeitsstudie zu warten. Dann kommen einige Tage später eher enttäuschende Bohrergebnisse. Daher schließe ich mich der Haltung des Marktes an und sehe von einer Positionierung auf dem aktuellen Preisniveau ab.

      In der nächsten Woche werde ich voraussichtlich nichts machen. Soll sich der Markt erstmal weiter ausschütteln. Es bleibt dabei, daß weitere Investitionen erst nach einer Stabilisierung oder deutlich tiefer erfolgen werden.

      Ausnahme: Zwischen $21,50-$22,50 würde eine Erstposition Silber ins Depot kommen.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +1,72% - 1 Tranche (-4,32%)
      WPM +1,33% - 2 Tranchen (-5,25%)
      RGLD +0,76% - 1 Tranche (-6,31%)
      SAND -0,15% - 2 Tranchen (-23,32%)
      MMX +3,31% - 0 / warte auf Einstieg

      Silber +2,82% - 0 / warte auf Einstieg
      Hedge - 0 / ggf. zeitnah direkt nach Einstieg
      Discounter - 0 / zur Zeit nichts geplant

      Trade / nichts geplant
      SILV +0,65% - 0
      MAG -0,05% - 0

      Die Depotwerte zeigen bestenfalls Bodenbildungsversuche, insgesamt aber Schwäche vor dem Hintergrund der Abwärtsbewegungen der letzten Woche. Mit der Ausnahme von MMX setzen die betrachteten Werte ihre Underperformance zum Silberpreis fort. Nachrichten gab es nur bei SAND über aktuelle Änderungen in ihrem Portfolio. Man meldet erhöhten Mühlendurchsatz und bessere Reserven bei Fruta del Norte sowie höhere Ressourcen bei Hounde, die allerdings nur zum Teil durch SANDs Royalties abgedeckt sind. Außerdem werden diverse Bohrergebnisse vermeldet. Den Markt interessiert es nicht; der Wert bleibt schwächste Position im Depot.

      Präsident Biden verliert keine Zeit, um (wie im Wahlkampf angekündigt) neue Genehmigungen für Öl- und Gasbohrungen auf US-Land zu blockieren. Das stimmt nachdenklich, ob die USA in Zukunft noch als freundliche Jurisdiktion für den Gold- und Silberbergbau zu betrachten sein werden.

      Vor diesem Hintergrund bin ich nicht abgeneigt, die Umschichtung des Depots in physisches Silber zu forcieren. Silber sehe ich zur Zeit allerdings mit ungünstigem Chance-Risiko-Verhältnis. $24,60 sehen momentan wie eine kräftige Unterstützung aus; das war vor zwei Wochen über $26 aber auch schon so, bevor der Kurs spontan darunter gedrückt wurde. Daher bleibt das Depot auch in der kommenden Woche voraussichtlich so stehen. Sollte Silber Kaufgelegenheiten bieten, werde ich erst vorhandene Positionen umschichten, bevor neues Geld investiert wird.
    • Umschichtung in Silber

      Gestern abend wurden FNV und RGLD verkauft, um die Umschichtung in Silber zu beginnen. FNV, RGLD und SAND markierten im Abwärtstrend neue Tiefs. Der Jahresvergleich zeigt zudem eine Underperformance gegenüber WPM und Silber.
      Jahresvergleiche sind aber immer nur grobe Meßlatten, da die Auswahl des Referenzdatums große Unterschiede bewirkt. Zieht man Vergleiche mit den Referenzdaten 02.01.20 (links) und 19.03.20 (Corona-Tief, rechts) heran, zeigt sich aber schon eine Tendenz. SAND deutet leichte Erholungstendenzen an; diese möchte ich vor einem Verkauf noch abwarten.

      Die freiwerdenden Mittel wurden anschließend zur Hälfte in Silber umgeschichtet. Mit der anderen Hälfte warte ich noch, bis klarer wird ob die Silberbullen den Kampf um die Marke $24,60 für sich entscheiden.



      Aktueller Depotstand folgt am Wochenende.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche/zum Vormonat (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV -3,21%/-4,79% - 0 verkauft mit -6,4%
      WPM +1,61%/-1,61% - 2 Tranchen (+0,24%)
      RGLD +1,85%/+0,49% - 0 verkauft mit -10,1%
      SAND -2,71%/-9,90% - 2 Tranchen (-25,76%)
      MMX -8,19%/-5,49% - 0

      Silber +6,15%/+2,73% - 1 Tranche (+6,09%)
      Hedge - 0 / ggf. über $27
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / nichts geplant
      SILV +9,73%/-9,21% - 0
      MAG +6,73%/-4,19% - 0

      FNV und RGLD wurden verkauft; 1 Tranche Silber gekauft und 1 Tranche WPM am Donnerstag getradet, wodurch sich der Einstand leicht verbilligte.

      Nach der Fed-Sitzung am Mittwoch sollte die Angst vor steigenden Zinsen eigentlich aus dem Markt sein; genutzt hat es allerdngs nicht viel. Einige betrachtete Werte bleiben weiter im Abwärtstrend; WPM, Silber, SILV und MAG profitieren von der Reddit-Manie. RGLD am Donnerstag und Freitag mit ersten Erholungsversuchen und nächste Woche Mittwoch mit Zahlen.
      MAG meldete Zahlen für das 4. Quartel. Die Produktion und Ausbeute in der Fresnillo-Anlage sind deutlich gesunken. Fresnillo gab zudem bekannt, daß sich die Fertigstellung der eigenen Verarbeitungsanlage für Juanicipio in Q4/2021 verschieben wird. Angesichts dieser Nachrichtenlage erscheint mir die Bewertung auf dem aktuellen Niveau nicht attraktiv.

      Ich vermute, daß man nächste Woche die Reddit-Aktion besser einschätzen kann. Wie auch immer es ausgeht, es war eine gute Werbeaktion für Silber und damit mittelfristig positiv. Für die nächste Woche wünsche ich mir einen kleinen Squeeze bei SAND, um die Position umschichten zu können und nochmal günstige Nachkäufe bei Silber. Außerdem werde ich die Entwicklung bei RGLD genau beobachten und die Position gegebenenfalls wieder zurückkaufen.
    • Silber-Position per KO-Zertifikat bei ca. $28.70 abgesichert; damit ca. $4 Gewinn/Unze festgezurrt.
      Grund: Nachdem Silber an der $30 abgewiesen wurde, sollte ein GAP-Schluß Richtung $27 möglich sein.

      Ausstiegsszenarien:
      a) Mentaler Stop bei $33. In diesem Fall müßte ich Silber und Hedge verkaufen und es bleibt bei den $4 Gewinn. Bei $39,25 wird das Zertifikat ausgeknockt.
      b) Mentale Gewinnmitnahme bei $27 oder $25. Dann würde ich nur den Hedge verkaufen und den Gewinn auf den Einstand der Silber-Position aufrechnen. Das Zertifikat hat pro Nacht ca. 0,5 cent Finanzierungskosten; spätestens Ende nächste Woche muß das Spiel vorbei sein.


      Unter $27 würde ich noch eine Silberposition nachfassen sowie unter $42 ein weiteres Paket WPM.
    • Ein Bodenbildungsversuch nach dem Abendessen, wenn der Scotch schon eingeschenkt ist, ist ein Akt der Barbarei.

      Sei es drum: Der Hedge wurde eben mit +2$/oz geschlossen und je eine weitere Tranche WPM und Silber-ETF ins Depot geholt.

      Plan für den Rest der Woche: Ich gehe nun von einer Beruhigung und keinen weiteren Aktionen aus. Falls es anders kommt, liegt die teuerste WPM-Tranche nach steuerlichem FIFO-Prinzip nun "oben" im Depot und für Gewinnmitnahmen bereit. Über $27,50 bzw. $29 im Silber erfolgt ggf. ein erneuter kurzfristiger Hedge. Ob wir hingegen auf der Unterseite in dieser Woche noch Nachkaufkurse sehen, kann ich mir momentan schwer vorstellen.
    • WTF!?! SAND heute vormittag auf Tradegate mit hohem Volumen bis auf 8€, dann wieder unter 6€ zurück.

      Was habe ich nicht mitbekommen? Egal, meine SAND wurden dabei mit +/- 0 verkauft. Das klappte aber auch nur, weil ich am Sonntag nach meinem Wunsch an die Börsenfee blind eine Verkaufsorder auf +/- 0 eingestellt hatte; in den Squeeze hätte ich manuell nicht verkaufen können.

      Tausch im Laufe des Tages in eine erste Tranche RGLD am Mittag ausgeführt, die heute gute Zahlen meldeten (Diskussion im RGLD-Faden).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buche ()

    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +1,45% - 0
      WPM -1,05% - 3 Tranchen (-0.91%)
      RGLD -1,11% - 1 Tranche (-0,35%)
      SAND -0,93% - verkauft mit +1,6% - "masterpiece" :D
      MMX +3,88% - 0

      Silber -0,41% - 2 Tranchen (+3,54% / +6,90% mit Hedge)
      Hedge - 0 / ggf. über $27,50 / $29
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / nichts geplant
      SILV +1,08% - 0
      MAG -7,48% - 0

      Auch wenn es den Reddit-Zockern nicht gelang, den Shortsqueeze im Silber auszulösen, so gelang dem Markt eine leichte Stabilisierung. Mit Ausnahme der zur Zeit glücklosen SAND bildeten die beobachteten Werte keine weiteren Tiefs aus. Der Wochenvergleich täuscht in dieser Hinsicht: Da der Squeeze zum Freitagsschluß der Vorwoche schon angelaufen war, entsteht dadurch auf Wochenbasis für die meisten Werte ein kleines Minus.

      RGLD veröffentlichte gute Quartalszahlen, rechtfertigt meiner Meinung nach fundamental den Rückkauf, könnte aber seine Underperformance noch eine Weile fortsetzen (siehe Diskussion im dortigen Thread).

      MMX gab aktuelle Veränderungen zu seinen Vermögenswerten bekannt. Agnico wird nach der Übernahme einen Teil der HopeBay-Royalty für 50 Mio zurückkaufen, wodurch MMX wieder schuldenfrei wird und Mittel für weitere Einkäufe bekommt. Außerdem nähern sich weitere Royalties in 2021 der Produktion.

      SILV veröffentlichte seine Machbarkeitsstudie. Zweifellos entsteht hier eine Weltklasse-Mine mit viel Explorationspotential. Es überrascht aber, daß sich die großartigen Bohrergebnisse von 2020 nicht in einer deutlichen Verbesserung gegenüber der PEA von 2019 niederschlagen. Kurzfristig dürfte damit die Phantasie aus dem Wert heraus sein und es sollte möglich sein, sie später noch einmal günstiger einzusammeln.

      Das Depot wurde in der letzten Woche in Richtung höherem Silberanteil sowie in Werte mit niedrigerer Bewertung und höherer Dividende umgeschichtet. Im Idealfall können die Werte als Kernpositionen stehen bleiben und kurzfristige Gewinnmitnahmen durch Hedges realisiert werden. Auf diese Weise wird vermieden, durch einen Verkauf mit zuviel Cash im Risiko zu stehen.

      Für weitere Zukäufe werde ich zunächst MMX und weitere Tranchen Silber berücksichtigen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buche ()

    • Silber sieht kurzfristig schwach aus. $30 kann Doppeltop gewesen sein; $27,40 ist starker Widerstand.

      Daher wieder Hedge bei $27 mit mentalem Stop bei $33.

      Ziele für Gewinnmitnahmen zunächst $26 oder $25; falls es dynamisch durch $25 nach unten geht kann ich mir auch $22 vorstellen. Laufzeit vorerst bis Freitag Abend; wenn Silber sich bis dahin unter $26 etabliert ggf. auch länger.

      Bitte immer beachten: Das ist ein kurzfristiger Papiersilbertrade (der auch schiefgehen kann) und keine längerfristige Einschätzung!
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV +0,08% - 0
      WPM -1,05% - 3 Tranchen (-2,53%)
      RGLD +5,05% - 1 Tranche (+4,08%)
      SAND +1,41% - 0
      MMX -1.31% - 0

      Silber +1,62% - 2 Tranchen (+4,51% / +7,90% mit Hedge)
      Hedge - 0 / erneuter Einstieg über $28 angepeilt
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / nichts geplant
      SILV -7,70% - 0
      MAG +5,52% - 0

      Die beobachteten Positionen liefen uneinheitlich; lediglich RGLD und MAG konnten sich stärker nach oben absetzen. Insgesamt setzen die Werte ihre zermürbende Bodensuche fort.

      SAND lieferte passable Zahlen, aber eine enttäuschende Prognose ohne Wachstum für 2021. SAND braucht meines Erachtens einen Befreiungsschlag durch einen neuen Zukauf oder (besser noch) den Verkauf der unseligen Hod Maden-Beteiligung (Diskussion im SAND-Thread).

      WPM vermeldet für das 4. Quartal eine Produktion über dem Mittelpunkt der eigenen Prognosen. Für die nächsten 5 Jahre gehen sie von einer Steigerung um ca. 20% aus; jahresweise umgerechnet ergibt dies ein Wachstum im niedrigen einstelligen Bereich. Ab diesem Jahr wird nun auch der Kobalt-Stream Erträge liefern. Die Quartalszahlen kommen am 11.03..

      FNV gibt bekannt, daß die Quartalsdividende auf $0,26 belassen wird. Am 10.03. kommen nach Marktschluß Quartalszahlen.

      Das am Donnerstag gesehene Short-Setup im Silber zog nicht und wurde am Freitagabend hinfällig. Die weißen Edelmetalle sind gegenüber Gold momentan extrem stark. Daher Glattstellung vor dem Wochenende mit 15ct Verlust/oz. So ganz fehlt mir aber noch die Phantasie daß Silber nun direkt über $30 zieht. Daher werde ich weiter oben (über $28) nach neuen Absicherungstrades suchen.

      Bei günstigen Kursverhältnissen würde ich noch die "teure" WPM-Tranche in MMX tauschen, um etwas mehr Wachstum ins Depot zu holen. Weitere Umschichtungen bzw. Käufe drängen sich m.E. kurzfristig nicht auf.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV -8,17% - 0
      WPM -6,37% - 3 Tranchen (-8,72%)
      RGLD -2,89% - 1 Tranche (+1,09%)
      SAND -6,49% - 0
      MMX -3,97% - 0

      Silber -0,27% - 2 Tranchen (+4,66% / +8,06% mit Hedge)
      Hedge - 0 / erneuter Einstieg über $28 angepeilt
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / nichts geplant
      SILV -6,97% - 0
      MAG +5,07% - 0

      Mit Ausnahme von MAG rutschen alle beobachteteten Werte weiter ins Minus; die weißen Edelmetalle bleiben stärker als Gold. Gold wird systematisch schlecht geschrieben (Deathcross, Buffett verkauft Barrick, hohe ETF-Abflüsse - alles nicht unerwartet in einem langen Abwärtstrend). Inflation wird aufgrund steigender Zinsen negativ für Gold interpretiert. Kurios und gleichzeitig vorhersehbar.

      MMX hat seine Vorhersage für 2020 übererfüllt und im Vergleich zum Vorjahresquartal 25% mehr GEOs produziert. Im Vergleich zum Vorquartal waren es immerhin 13%. Durch den Rückkauf eines Teils der Hope Bay-Royalty durch AEM sind sie nun schuldenfrei und haben 50 Mio Cash sowie 120 Mio freien Kredit. Allerdings verlieren sie dadurch auch Produktion die voraussichtlich im 4. Quartal durch die Produktionsaufnahme bei Camino Rojo ausgeglichen wird. Die Quartalsdividende bleibt bei 1 cent.

      Im Depot gab es keine Bewegungen. Gemäß der Regel, daß man lethargische Märkte nicht shorten soll, gab es keine Absicherungsgeschäfte. Saisonal steht bei Silber nun die zweite Phase des Frühjahrsanstiegs bevor, während im Gold die Saisonalität einen Durchbruch unter $1.765 unterstützen würde. Aufgrund der überkauften Lage und der schlechten Stimmung kann ich mir für Gold aber eine Erholung in der nächsten Woche vorstellen, wodurch sich die Royalties gut traden lassen sollten.
    • Wochenauswertung

      Angegeben sind die Veränderung zur Vorwoche (in Heimatwährung) sowie in Klammern seit Einstieg (in Euro), sofern eine Position gerade gehalten wird.

      FNV -3,81% - 0
      WPM -5,07% - 3 Tranchen (-13,75%)
      RGLD -3,81% - 1 Tranche (-3,21%)
      SAND -4,42% - 0
      MMX -5,12% - 0

      Silber -2,21% - 2 Tranchen (+0,89% / +4,16% mit Hedge)
      Hedge - 0 / erneuter Einstieg knapp unter $30 angepeilt
      Discounter - 0 / nichts geplant

      Trade / SILV wird spannend
      SILV -5,79% - 0
      MAG -4,87% - 0

      Mit der Ausnahme von RGLD erreichen die beobachteten Werte nachrichtenlos neue Jahrestiefs. Während viele Analysten den Renditeanstieg der US-Anleihen als Zeichen wirtschaftlicher Erholung in den USA (und negativ für Gold) deuten, gebe ich zu bedenken:

      Weltweit erhöhten die Zentralbanken ihre Zinsen nicht und haben dies auch nicht vor. Steigen die Anleiherenditen trotzdem, so ist dies ein Mißtrauensvotum gegen die Regierungen. So u.a. geschehen in Griechenland 2010, bevor 2012 der Schuldenschnitt kam. Ob Schäuble demnächst amerikanische Anleihen zum Kauf empfehlen wird?

      Im Depot hatte ich mich in der letzten Woche zu sehr auf die erwartete Erholung verstiegen. Dementsprechend habe ich mir den Buchverlust wohl verdient, da ich Silber nicht wie geplant über $28 absicherte. Dies wäre zweimal im Wochenverlauf möglich gewesen.

      Ich gehe davon aus, daß bald stützende Maßnahmen für den Anleihemarkt ergriffen werden. Dies wird den Wendepunkt des Preisverfalls im Edelmetallbereich markieren (falls die Preise dennoch weiter fallen, würde ich anfangen mir kritische Gedanken zu machen). Daher sehe ich von Absicherungen auf oder unter dem aktuellen Kursniveau ab.

      Ganz oben auf der Watchlist steht momentan SILV. Nachdem sie am 11.02. mit einer Kapitalerhöhung (nach einer Kreditaufnahme im Januar) die Stimmung endgültig verdorben haben, stehen sie nun knapp über der entscheidenden Marke von $8,20. Hält die Marke, werde ich nichts tun. Fällt sie hingegen, dürfte es schnell nach unten gehen. Einstiegsziele sind der Kreuzwiderstand mit dem Aufwärtstrend bei $6 sowie die $5 als Boden eines alten Konsolidierungsbereiches. Nachfolgend sind die Marken im Chart skizziert:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buche ()

    • Absicherungsstop

      Gold bleibt nach wie vor sehr schwach; auch Silber gibt nun seinen kurzfristigen Aufwärtstrend auf. Unter der $25,70 (heutiges Tief) lasse ich mich für den Silber-ETF nun doch in eine Absicherung einstoppen. Kapitalerhalt geht vor Kapitalgewinn. Hoffentlich kommt die $25,70 jetzt nicht über Nacht als Abwärtsgap... die Freuden des Kurzzeittradens (nicht mißverstehen: mir macht so'n Scheixx Spaß :D ).

      RGLD und WPM lasse ich vorerst noch in Ruhe; Absichern im Verlust führt nur dazu daß man gar nicht mehr mit Gewinn herauskommt.