Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Der Banking-Thread - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Der Banking-Thread

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Der Banking-Thread

      So, machen wir mal einen Thread zu Alltagsthemen auf.

      Hier gibt es ja sicher genug zu erzählen.

      Ich persönlich habe das Ende vom Jahr mal genutzt um mal ne Kündigungswelle zu machen, also weg von der "Stammbank" wo Kontogebühren und bald noch Strafzinsen für Privateinlagen kommen.


      - Ohne ein privates Girokonto kommt kaum einer aus.
      Ich wechsel von meiner lokalen Raiffeisen jetzt zu einer weiter entfernten die ein "kostenloses Online-Konto" anbieten. Einige gibt es, was von den anderen Genossenschaftsbanken auch nicht so gern gesehen wird.
      Vorteile:
      - Wegen der guten Infrastruktur kann man eigentlich überall in Deutschland kostenlos Geld abheben
      - Das Fiducia-Netzwerk im Onlinebanking funktioniert (fast überall) problemlos und zuverlässig.
      - Die Zentralbank der Genossenschaftsbanken ist die DZ Bank, wahrscheinlich die einzige Großbank in Deutschland wo die Bilanz noch halbwegs "solide" ist, dazu haften die Genossenschaftsbanken noch über ihren eigenen Haftungsverbund füreinander.
      Sonderstellung bei den Genossenschaftsbanken hat die Sparda, die brät sich gerne Extrawürste im IT-Bereich, andere Apps, anderes Onlinebanking, nicht im Verbund mit den anderen Geldautomaten weswegen die "Chaosquote" da regelmäßiger höher ist.


      So bissel blabla...
      Beliebt sind noch ING-Diba weil im Internet am meisten Werbung machen, Nachteil ist allerdings dass die Bargeldversorgung ne Katastrophe ist und scheinbar gibt es noch mehr Unzuverlässigkeiten. Wo ich nie ein Konto aufmachen würde wäre noch die Postbank und Targo. Was die Leute da Ärger haben.
      Postbank haben meist Gastarbeiter und ältere Lebenskünstler weil da mal das billigste Pfändungsschutzkonto war.

      Sparkassen in Deutschland sind wohl "formal" die zweitsichersten und Sparkassen dürfen ihren Kunden das Konto nicht kündigen, auch wenn du als NeoNazi in der Zeitung stehst. Die Nachteile sind die Verbindungen zur Politik, also die geballte Kompetenz roter Kommunen, hohe Verschuldung und zum Teil unseriöse Geschäftsmethoden. Trau schau wem.


      Aktuell auch sehr interessantes Angebot hat die "Openbank", die Direktkundenbank der spanischen Santander, kostenloses Girokonto ohne Gehaltseingang und ein Tagesgeldkonto mit utopischer +0,5% Verzinsung ist dabei. -
      Aber selbst 0,1% wären 10 mal besser als die 0,001 oder gar -0,5%
      "Das Geld geht durch das Haus des Armen, wie der Wind durch eine verfallene Hütte weht."
      Vietnamesisches Sprichwort

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Anzugpunk ()

    • mit meiner ummeldung hab ich mich seinerzeit (vor ich glaube so 2 jahren) auch nach einem neuen konto umgesehen. vorher seit >30 jahren bei der haspa, absolut unseriöser drecksschuppen.
      bin dann vor ort bei der raiffeisen mit einem ONLINE konto gelandet, die mir dann nach ein paar wochen auch sofort eine gebühr für zugesendete, nicht angeforderte kontoauszüge aufgebrummt haben. auf nachfrage hiess, dies haben sie machen "müssen" weil ich online meine kontoauszüge nicht abgerufen hatte. bei einem ONLINE konto! also, gleich wieder gekündigt.
      bin dann nach ewiger recherche auf der suche nach einem komplett kostenlos konto, bei der 1822 gelandet.
      vorteil (für mich), alle geldautomaten der sparkassen können kostenfrei genutzt werden.
      irgendwann im letzten jahr müssen die verbrecher aber die bargeldauszahlungen beschränkt haben, denn ich hatte nach einer auszahlung nur irgendwann im konto einen hinweis 4/5 gesehen. alternativ ab 20€ beim rewe (u.a.) einkauf.
      muss ich bei gelegenheit mal abklären, wenn dem so ist, werd ich ggf mal wieder weiter ziehen...
      Die Angst vor dem Tod, ist der erste Schritt in die Sklaverei

      QR Codes zum Download HIER

      Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

    • Moin,

      Ihr habt Probleme :rolleyes: Wegen eines jährlichen Kontoführungsentgeltes von ca. 60 EUR fang ich doch nicht an, mir am laufenden Band eine neue Bankverbindung zu suchen. Allein der Zeitaufwand für die Bekanntgabe der neuen Bankverbindung an sämtliche Zahlungsempfänger würde bei mir einen ganzen Tag dauern.
      @hui-buh : Der Zwangsauszug ist bei jeder Bank erforderlich, wenn Du Deine Online-Kontoauszüge nicht "abholst".
      Der Gesetzgeber hat den Banken derart viele Informationspflichten auferlegt (u. a. Informationsbogen für den Einleger, der Rechnungsabschluss, die Saldenbestätigung, die Entgeltaufstellung usw.), dass den Kunden nachweislich selbige zugegangen sein müssen. Ist nun mal so ;)

      Grüße
      Goldhut
    • Die Geschichte liegt wohl auch schon ein paar Jahre zurück. Die meisten VR-Banken haben vor ein paar Jahren virtuelle Postfächer eingerichtet und auf elektronische Kontoauszüge umgestellt,
      vrkt.de/content/dam/f0289-0/Da…ronischer_Kontoauszug.pdf
      die bleiben dann 10 Jahre im Postfach. - Frage nur was bei einer Kontoauflösung damit passiert.

      Ihr habt Probleme Wegen eines jährlichen Kontoführungsentgeltes von ca. 60 EUR fang ich doch nicht an, mir am laufenden Band eine neue Bankverbindung zu suchen. Allein der Zeitaufwand für die Bekanntgabe der neuen Bankverbindung an sämtliche Zahlungsempfänger würde bei mir einen ganzen Tag dauern.

      Bei den 60€ 5€ pro Monat bleibt es heute ja selten, da kommen dann einzelne "Buchungskosten" dazu, die jährliche Gebühr für die EC Karte, und die Kreditkarten kosten dann auch noch extra.
      Mit 100€ ist man da zumeist leicht dabei, bei nem geschäftlichen Girokonto auf dem viel los ist können das pro Jahr dann auch ein paar Hunderter schon werden. - Von "Verwahrungsgebühren und Negativzinsen" die jetzt langsam auch für Lieschen Müller Dorfbankkonto gelten ist noch nicht die Rede, und ja nicht jeder will wie Olaf Scholz die Flucht ins Sparbuch, weil er zumindest dort noch die schwarze Null bekommt, antreten.
      -
      Naja, kommt drauf an wieviele Zahlungsempfänger man hat. Für den Privatkram hatte ich sowieso für nichts Lastschrift erteilt sondern Jahresbeiträge manuell überwiesen. Änderung des "Referenzkonto" für andere Banken muss man tatsächlich bei manchen noch mit Briefpost machen.

      Außerdem ist es nicht verboten, und es kann durchaus sinnvoll sein, mehrere Girokonten zu besitzen.
      Wenn der Marder wieder das Stromkabel beim IT Dienstleister durchbeißt oder die "russischen Hacker" unterwegs sind, und all die Geschichten die man erzählt. [smilie_blume] Bei einem Abhebelimit von 50€ hätteste bei zwei Konten ja sogar schon 2x50€ pro Tag. :thumbsup:
      "Das Geld geht durch das Haus des Armen, wie der Wind durch eine verfallene Hütte weht."
      Vietnamesisches Sprichwort

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anzugpunk ()


    • Die DKB z.B hat vor wenigen Tagen Verwahrgebüren ab 100k (0,5%) angekündigt.
      Zum Glück nur Verwahrgebühren und keine Negativzinsen

      Ab 100.000 sind ja schon ein alter Hut.

      Die "Freibeträge" gehen jetzt je nach Institiut langsam auch auf 50.000, 25.000 und bei manchen gar "ab dem ersten Euro" runter. :burka:
      "Das Geld geht durch das Haus des Armen, wie der Wind durch eine verfallene Hütte weht."
      Vietnamesisches Sprichwort

      Beitrag von noli.melavo ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Sehr sympathischer Thread, ja, immer diese Randprobleme. Aber: Das mit dem Löschen ist kein Problem, Du kannst die Auszüge jederzeit nachordern, was preislich zwar eine Drückerbande in Bulgarien vor Neid erblassen lässt, aaber - es ist jederzeit drin! Man muss ja nur mit den Menschen sprechen. ;)

      Glück auf!
      CM
      Bei einem Fluß ist das Wasser das man berührt das letzte von dem, was vorüber geströmt ist, und das erste von dem, was neu kommt.
      So ist es auch mit der Gegenwart.
    • codices_madrid schrieb:

      Sehr sympathischer Thread, ja, immer diese Randprobleme. Aber: Das mit dem Löschen ist kein Problem, Du kannst die Auszüge jederzeit nachordern, was preislich zwar eine Drückerbande in Bulgarien vor Neid erblassen lässt, aaber - es ist jederzeit drin! Man muss ja nur mit den Menschen sprechen.
      oh ja wie wahr. zu meiner einstiegszeit in die selbstständigkeit, hat es mir natürlich kein steuerberater gesagt, also immer schön alles entsorgt. dann kam die steuerprüfung wo ich erstmalig über die 10 jahres frist aufgeklärt wurde.
      also ab zur haspa und gefragt, es fehlten nicht alle jahre, vielleicht 5 oder so. klaro, kein problem, für lächerliche 1200DM!!!!!!!!!
      zum glück war die prüferin sehr mitfühlend und nachsichtig, dass sie drauf verzichtet hat. die ganze chose lief über mehrere wochen und am ende war ich fällig und musste 60dm nachzahlen, weil eine buchung nicht korrekt war.
      hat sich also in jedem fall wie wahrscheinlich so oft, absolut gelohnt für die parasiten.
      Die Angst vor dem Tod, ist der erste Schritt in die Sklaverei

      QR Codes zum Download HIER

      Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

    • Anzugpunk schrieb:

      Nanu, gar nichts? Kein Sparbuch-Schwank?
      Keine Stories über gesperrte Kreditkarten, Schufa-Bingo und was die Leute besoffen so ausplaudern? [smilie_love]
      Keiner Geheimtipp zum besten Institut? :burka:

      Ich bin seit ca 20 Jahren sehr zufrieden mit meinem Girokonto bei der DKB. Bisher keinerlei Festkosten und über die Kreditkarte kostenloser Zugang zu allen Geldautomaten, zumindest im Inland.
      Ich musste auch mal nicht legitimierte Kreditkartenbuchungen stornieren lassen, lief völlig reibungslos, danach gabs einfach eine neue Kreditkarte, natürlich for free.

      Die müssen halt keine amtsartig agierenden Filialzecken in repräsentativen Glashäuschen verköstigen, die darauf lauern Omi & Opi attraktive Finanzprodukte anzupreisen.

      Von der oben gennnten Verwaltungsgebühr ab 100 kEUR habe ich bisher nichts mitbekommen, dürfte für nicht-komatöse Privatleute auch eher irrelevant sein.
    • hab gestern von Consors n schreiben bekommen, dass ich die Möglichkeit habe meine axien in Frankfurt extra zu deponieren.
      Kostet einmal 35000 dann jährlich 30000 Verwahrung.
      Das heisst für mich. Es gibt tatsächliche Probleme mit der Sicherheit bei girosammelverwahrung bei Pleite der Bank????
      In meiner eigenen Art habbich das aber nur überflogen ;(

      LG Tulius [smilie_blume]
      LG Tulius [smilie_blume]


      :thumbsup: schlechter wirds immer [smilie_happy]


      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Anzugpunk schrieb:

      Mit deren Debitkarte müssten eigentlich auch alle Sparkassen gehen, oder? Ist ja ne Tochter der Bayern-LB

      Es gibt einzelne Sparkassen und Volksbanken, die die von der DKB ausgegebenen VISA-Karten nicht akzeptieren.
      Das sind ja im Prinzip alles unabhängige Minibanken, auch wenn der Direktor sich gerne mal ein Gehalt gönnt, nach dem sich viele CEOs von Industriunternehmen mit 1000+ Mitarbeitern die Finger lecken würde.
      Und die fänden das dann ganz ganz gemein, dass Sie Automaten betreiben ohne 100% der Nutzer abziehen zu können.

      Ist aber wirklich die Ausnahme, ich kann mich jetzt nur an ein Institut im finstersten Teil des düsteren Schwabenlands (Ostalb, allgemein bekannt als Heart of Darkness) erinnern, bei dem das so war.

      Falls man ländlich wohnt sollte man das insofern wohl vorab abklären.

      Sowas wie Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank sind unproblematisch.
      Auch die ganzen freistehenden Automaten, die allerorten wie Pilze aus dem Boden schiessen, kann man nutzen.

      Ein Nachteil ist allerdings die Einzahlung von Bargeld, da die DKB kaum eigenen Automaten betreibt.
      Es gibt hierzu zwar Kooperation mit Supermärkten usw, das kostet aber Gebühren und findet entprechend an der Kase statt

      Und ja, die DKB ist eine Tochter der Bayern-LB. Gibt mir persönlich ein gutes Gefühl. Nie im Leben würden die CSU-Granden eine Pleite zulassen, denke/hoffe ich.
      Sonst könnten sie ja schwerlich noch die Preussen und Ösis belächeln.

    • mal 15 Wochen oder 15 Jahre vorausgedacht ...

      rumpel360 schrieb:

      Ein Nachteil ist allerdings die Einzahlung von Bargeld, da die DKB kaum eigenen Automaten betreibt.
      gutes Stichwort:

      wenn der Silberpreis mal gehuntet wird und peakt:
      DANN wäre es ja an der Zeit einiges an rumliegendem Weißmetall wieder in bunt bedruckte Baumwolle umzutauschen ...

      würde mich dann - wie es ja auch z.B. beim Verkauf höherwertiger Gebrauchtwagen empfohlen wird - mit den Käufern bevorzugt in Bank/Sparkassenfilialen treffen, wo ich das buntbedruckte Papier direkt auf mein Konto einzahlen kann

      --> welche Banken bieten ein möglichst dichtes und überregionales Netz an Einzahlautomaten?

      (kann ich z.B. bundesweit bei jeder Sparkasse bzw. VR-Bank auf ein Konto bei MEINER Sparkasse/S-Broker/VR-Bank einzahlen?)
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen
    • tulius destructivus schrieb:

      hab gestern von Consors n schreiben bekommen, dass ich die Möglichkeit habe meine axien in Frankfurt extra zu deponieren.
      Kostet einmal 35000 dann jährlich 30000 Verwahrung.
      Das heisst für mich. Es gibt tatsächliche Probleme mit der Sicherheit bei girosammelverwahrung bei Pleite der Bank????
      In meiner eigenen Art habbich das aber nur überflogen ;(

      LG Tulius [smilie_blume]

      Ich dachte Aktien sind als Sondervermögen so richtig dein Eigentum, und nicht so wie Geldvermögen letztlich nur ein Anspruch gegenüber einer evtl. zahlungsunfähigen Bank ???
      Insofern könnte es doch höchstens passieren, dass du eine Weile nicht darüber verfügen kannst, weil in Praxis niemand mehr da ist sich drum zu kümmern bis der Insolvenzverwalter am Ruder ist und dein Ausbuchungsauftrag ganz oben in dem Stapel auftaucht.

      Oder meinst du, dass deine Aktien im Ausland zwar noch deine sind, du aber wegen z.B. wegen einem Embargo nicht mehr rankommst?


      PS: Glückwunsch zu dem Depot, das derlei Gebühren rechtfertigt!