Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Grundsätzliche Fragen zur Investition in Gold (speziell Anlagemünzen) - Gold: Barren und Münzen zur Wertanlage - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Grundsätzliche Fragen zur Investition in Gold (speziell Anlagemünzen)

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Grundsätzliche Fragen zur Investition in Gold (speziell Anlagemünzen)

      Liebes Forum,

      nachdem ich längere Zeit darüber nachgedacht habe, habe ich meine erste Investition in Goldmünzen getätigt. Jetzt suche ich den Austausch mit erfahrenen Anlegern/Sammlern um Anfängerfehler zu vermeiden und mein Wissen zu erweitern. Mein Umfeld ist mehr am Konsum als am Investieren interessiert und daher gibt es wenig Möglichkeiten des Austausches. Vor allem im Bereich Edelmetalle (bei Aktien gibt es immerhin 2 Bekannte, mit denen man sich austauschen kann)

      Zu meinem Hintergrund:
      • Ich bin Mitte 30 und habe bisher vor allem in Form von ETFs investiert, um mir langfristige finanzielle Rücklagen zu schaffen. (+ Notreserve)
      • Nun habe ich mit zwei Unzen angefangen mir eine kleine physische Goldposition aufzubauen. Ich würde gerne einen Teil meines Vermögens in Gold investieren und stetig nachzukaufen (feste Sparsumme). Als Absicherung für Notfälle - als Gegenposition zum Papiergeld und zu Aktien


      Zu meinen Fragen:

      1. Welche Anlagemünze empfehlt ihr mir? Ich habe mir einen Maple Leaf und einen Australien Kangaroo zugelegt. Ich wollte zunächst eine reine Goldmünze haben und dachte, dass ich mit der Top2 und Top3 Anlagemünze nichts falsch mache und die beiden haben mir am besten gefallen.
        Da ich keine Erfahrungen mit dem Verkauf habe: ist es egal, ob man den Krügerrand, den Maple Leaf oder den Asutralien Kangaroo kauft? (Fungibilität, Abschläge)
      2. Der Maple Leaf ist ja empfindlich und man liest immer wieder Horrormeldungen: ein Kratzer oder Delle und es gibt den Schmelzpreis.
        Genügt es, wenn man die Münzen kapselt und halbwegs pfleglich behandelt?
        Was macht es preislich wirklich für einen Unterschied, wenn die Münze leicht beschädigt sein sollte (in mehreren Jahren kann ja immer mal etwas passieren...)
        Und was ist denn "beschädigt"?

      3. Oder sollte man als Anleger - ohne jede Sammelabsicht - einfach den Krügerrand kaufen (wohl in Nr.1 und robuster?)


      Ich würde mich über ernsthafte Antworten freuen.
      Matthias
    • Hallo Matzi,

      erstmal willkommen. Offenbar verfolgst du einen disziplinierten Investment-Ansatz :thumbup:

      Von den drei von dir genannten wäre mir persönlich wegen der Robustheit der Krüger der angenehmste, der könnte sogar - wenn es ganz schlimm kommt - wie im 19. Jahrhundert als Handelsgold/Kurantmünze dienen. Andererseits: der Trend in den letzten 20 Jahren ging zum "reinen" Gold, und wenn du um das Problem schon weißt, kannst du sie ja pfleglich behandeln.

      Es bietet sich an, unter allen verfügbaren Bullions jeweils die billigste zu kaufen, dann kommst du günstig weg und bekommmst im Laufe der Zeit automatisch eine Sammlung von verschiedenen.

      Ich selbst habe es eher mit dem Handelsgold, habe immer das gekauft was gerade günstig war, bevorzugt das, was ich noch nicht hatte. Resultat: einige Dutzend verschiedene Münzen aus ca. 20 Ländern, kleinteiliger als die Bullions, aber nicht teurer.

      Zum Verkauf kann ich nichts sagen - mangels Erfahrung :whistling:

      Viel Erfolg!
    • Hallo,

      das kannst Du halten wie ein Dachdecker, eine Kapsel tut es in jedem Fall und da ist ein Maple auch nicht empfindlicher als jede andere Goldunze.

      Krüger haben den Vorteil, das sie etwas robuster sind. Ich selber kaufe gerne die Philharmoniker, weil sie sehr dünn sind und damit - vielleicht bilde ich es mir ein - etwas fälschungssicherer sind. Ist halt schwieriger, dort einen Wolframkern einzubringen. Maples sind die dickste (gängige) Unze, da fallen Klangtests als Prüfkriterium weg. Wenn Du bei einem der seriösen Händler kaufst: kein Problem.

      Wenn Du die Münzen auch mal befingern möchtest, dann empfehle ich Dir altes Handelsgold der Lateinischen Münzunion (20er sind die gängigsten) mit dem geringsten Ankauf/Verkauf Spread wie Vreneli, Marianne oder 8 Florin. Oder aber auch Sovereign und 20 DM Kaiserreich. Manche sehen es hier als Vorteil an, dass sich schwieriger eingrenzen lässt, von wann die Münzen stammen.

      Vergiss die anderen Edelmetalle nicht ;)
    • Hallo,
      wenn du jemanden nach Gold fragst kommt mit Sicherheit das Wort Krügerrand, von daher gefällt mir der als Anfang am besten, später würde ich mir noch wie bereits von arokann empfohlen die Klassiker wie Vreneli, Sovereign, 20 DM Kaisserreich, Francs, etc. zulegen. Immer schauend was lässt sich gerade günstig über Spot einkaufen.

      Viel Freude am neuen Hobby
      herrnann
    • Vielen Dank für die freundliche Aufnahme und die guten Kommentare!


      @Schwundgeldfluechter: Interessant, hätte nicht gedacht, dass ein paar Gramm Kupfer so viel in der Haltbarkeit ausmachen.
      Immer die Münze mit dem geringsten Aufschlag zum Spotpreis kaufen, habe ich auch schon überlegt. Hatte dann aber Bedenken, z.B. die Britannia zu kaufen, da ich nicht einschätzen kann, wie sich diese dann auf lange Sicht in Deutschland verkaufen lässt. Nach dem Motto: "heutzutage kauft die keiner mehr - die muss man einschmelzen. Bekommst noch die Hälfte vom Goldpreis"


      @carokann: ein guter Vorschlag! Schon schade eine Goldmünze zu haben und sie dann nur hinter Plastik zu betrachten. Ich werde in naher Zukunft mal nach einer alten Münze Ausschau halten. Einfach um eine zum Anfassen zu haben :D


      An Silber habe ich mich nicht herangetraut: Anlaufen, Milchflecken... Als ich dann den Vorschlag gelesen habe, alle Münzen/Barren zu vakuumieren, war ich dann raus ?)
      Zu Beginn möchte ich es möglichst einfach halten, ich will ja über Jahre investieren und daher den Aufwand gering halten. Das muss auch noch laufen, wenn die erste Begeisterung verflogen ist.


      @hernann: Dann wird die nächste Münze wohl ein Krügerrand. Kann ja nicht schaden, auch den Klassiker zu besitzen.


      @PatronaLupa: Vielleicht kann ich es mir denken: in einem Goldforum nach DER Münze zu fragen, kann heikel werden. Wird sicher jeder sein Liebling haben...


      Weiß vielleicht noch jemand, wie es mit dem Verkauf aussieht? Ist es im Grunde egal, welche Bullions man kauft - Gold ist Gold? Oder kauft ein Händler nur die Klassiker gerne an - einfach weil er die schneller los wird.
      Was für Abschläge gibt es für Kratzerchen / Beschädigungen. Manchmal bekommt man beim Lesen den Eindruck, als würde man nur noch 50-70% bekommen. Dann würde ich sicher nur noch den Krügerrand kaufen :D
    • An die Neulinge: Bevor man der Themeninflation Vorschub leistet, bitte doch im reichen Fundus des Forums nachschauen. Es gibt auch viel im redaktionellen Teil (z.B. die Börsenfeiertage vom vorletzten Jahr .... [smilie_happy] )

      Das Thema wird nun wirklich seit Jahren bearbeitet. Ich für meinen Teil antworte nicht, wenn der Verdacht besteht, dass 1. entweder jemand zu faul ist zu lesen (ok, kenne ich auch) oder 2. sich vor allem wichtig machen will.

      Je mehr Themen, desto schwieriger wird es, einen bestimmten wieder zu finden! Geht mir immer wieder so. Ich verzichte dann eher darauf, etwas zu schreiben, das ich eigentlich wollte, als dass ich ein neues Thema eröffne.


      Nfu,
      LF
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
      "Ich bin für Fotosynthese und die braucht CO 2" (Dr.Markus Krall)
    • Matzi schrieb:

      Zu meinen Fragen:

      Welche Anlagemünze empfehlt ihr mir? ...
      ich würde immer das kaufen, was gerade mit dem geringsten Agio auf den Metallwert zu kriegen ist

      oder weißt Du, was in 15 oder 25 Jahren gesuchte Sammlermünzen sind?

      Matzi schrieb:

      Der Maple Leaf ist ja empfindlich und man liest immer wieder Horrormeldungen: ein Kratzer oder Delle und es gibt den Schmelzpreis.
      gegen das Risiko hilft, bereits verkratzte Münzen knapp über dem Schmelzpreis einzukaufen ;)
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen
    • Matzi schrieb:

      Immer die Münze mit dem geringsten Aufschlag zum Spotpreis kaufen, habe ich auch schon überlegt. Hatte dann aber Bedenken, z.B. die Britannia zu kaufen, da ich nicht einschätzen kann, wie sich diese dann auf lange Sicht in Deutschland verkaufen lässt. Nach dem Motto: "heutzutage kauft die keiner mehr - die muss man einschmelzen. Bekommst noch die Hälfte vom Goldpreis"

      Oder kauft ein Händler nur die Klassiker gerne an - einfach weil er die schneller los wird. Was für Abschläge gibt es für Kratzerchen / Beschädigungen. Manchmal bekommt man beim Lesen den Eindruck, als würde man nur noch 50-70% bekommen.
      Solange du eine gängige Anlagemünze kaufst, und sie nicht misshandelst, kannst du sie immer gut verkaufen, aber auch da schadet ein Vergleich der Händler nicht. Und "gängig" ist gar vieles, gold.de vergleicht 30.000 EM-Produkte, die ersten 50 in jeder Kategorie sollten für deinen Anfang problemlos sein.

      Formulieren wir es mal umgekehrt: was musst du tun, damit du nur noch Schmelzpreis bekommst?

      Münze böse ramponieren - klar
      Münze mit Fassungsspuren von Schmuckfassungen
      die Proof-Variante z.B. vom Krüger für teures Aufgeld kaufen - und sie dann befingern oder bereiben
      Münzen polieren
      Münzen mit Goldgehalt < 900 sind bei Kauf von Händlern nicht steuerbefreit, manche zahlen dann im Rückkauf nur den Schmelzpreis, manche mehr
      nachgemachte Sammlerexemplare von Schmidt/Haussmann o.ä.
      Münzen aus zwei verschiedenen Metallen sind wohl auch eher schwierig (da kenne ich mich aber nicht aus), dito mit Einschluss von Diamanten o.ä.
      alle Flitter unter 1g - kleinste "noch gängige" Münze ist m.W. 2 Pesos Mexiko mit 1,5g fein
      Medaillen kaufen
      abgebrochene Stücke von Tafelbarren - und die Restbarren

      Jetzt weißt du, wo die Tretminen versteckt sind, zumindest die häufigsten :whistling: [smilie_happy]
    • Danke für die Antworten, das hat mir schon einmal weitergeholfen. Dann werde ich mich mehr auf das Aufgeld zum Spotpreis konzentrieren und weniger auf den Erhaltungsgrad (Prägefrisch bzw. Bankenüblich)!

      Wobei ich jetzt entspannter bin. So wild ist der Unterschied beim Ankauf je nach Erhaltungsgrad nun auch nicht:
      1oz Maple Leaf ankauf: 1500€ | bankenübliches Gold: 48,23€/g , Schmelzgold 46,40€
      (Quelle ESG) Habe ich wohl zu viel Quatsch im Internet gelesen. Wegen 4% lohnt es sich auch nicht sich - im Vorfeld - einen Kopf zu machen...

      @Schwundgeldfluechter vielen Dank für deinen Kommentar! Das beruhigt mich sehr. Als blutiger Anfänger und nur mit der Google-Suche liest man so viel, dass man nur unsicher wird. Da muss man seine Münzen ja echt misshandeln... Dafür sind dann 4% Abschlag auch verständlich...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matzi () aus folgendem Grund: Antwort auf neuen Post

    • carokann schrieb:

      Ich selber kaufe gerne die Philharmoniker, weil sie sehr dünn sind und damit - vielleicht bilde ich es mir ein - etwas fälschungssicherer sind.
      Habe letzte Woche das erste mal online bestellt (beim Nürnberger) und heute kamen die Schlampen an.
      Richtig Mühe haben sie sich was "Fälschungssicherheit" betrifft bei der 1/10 oz 2021 gemacht. Sogar mit Hologramm. Die 1/4 oz sind mehr oder weniger das übliche.
      Ich bevorzuge kleine Stücklungen ähnlich wie beim Handelsgold. Da aus politischen Gründen die Tafelgeschäfte ausgetrocknet sind, lindere ich den Entzug halt mit Bullion.

      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Um Teil einer Schafsherde zu werden, muß man in erster Linie Schaf sein!
    • skeptisch4ever schrieb:

      Matzi schrieb:

      Zu meinen Fragen:

      Welche Anlagemünze empfehlt ihr mir? ...
      ich würde immer das kaufen, was gerade mit dem geringsten Agio auf den Metallwert zu kriegen ist
      oder weißt Du, was in 15 oder 25 Jahren gesuchte Sammlermünzen sind?
      Danke für die Erfahrung - so werde ich es in Zukunft handhaben! So komm ich auch an viele unterschiedliche Münzen. So kommt auch wieder die Britannia ins Spiel - die mir auch optisch sehr gefällt.
      Der Post von @Nachtwächter hat mich zusätzlich angefixt.
      Die "kleinen" Münzen gefallen mir auch - aber das Aufgeld von ca. 10% ist schon ne Ansage X/
      Aber den Krügerrand will ich auch - und schon geht die Sucht los 8o
    • Nachtwächter schrieb:

      carokann schrieb:

      @ich selber kaufe gerne die Philharmoniker, weil sie sehr dünn sind und damit - vielleicht bilde ich es mir ein - etwas fälschungssicherer sind.
      Habe letzte Woche das erste mal online bestellt (beim Nürnberger) und heute kamen die Schlampen an.
      Sach mal, @Nachtwächter, hat Deine Schlampe gerade die Regel bekommen oder was schimmert da so rot unterm Kleid?
    • Matzi schrieb:

      Die "kleinen" Münzen gefallen mir auch - aber das Aufgeld von ca. 10% ist schon ne Ansage
      Aber den Krügerrand will ich auch - und schon geht die Sucht los
      Die bekommt man auch zum PoG.
      Nimm die "Handlichen", muß ja nicht immer die "Vollversion" sein.

      Nahtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Um Teil einer Schafsherde zu werden, muß man in erster Linie Schaf sein!
    • Willkommen im Forum.
      Noch ein kleiner Tipp am Rande zum Kauf: Überlege dir gut wo du kaufst. Manchmal ist die billigste Münze teurer als alle anderen, nämlich wenn sie nicht oder falsch geliefert wird.
      Erstmal sind wahrscheinlich die renommierten Händler ein guter Anlaufpunkt für dich (ESG gehört sichert dazu). Alle weiteren findest du im Forum mit Bewertung und persönlichen Erfahrungen von Mitgliedern.
      Tatsächlich würde ich mich zu Beginn auf kleinere Einheiten konzentrieren und trotz der Bedenken ein paar tubes Silber kaufen (Philharmoniker, Maples, Krüger, Kangaroo sollten ok sein) Agenturprägungen würde ich nicht kaufen.
    • carokann schrieb:

      Nachtwächter schrieb:

      carokann schrieb:

      @ich selber kaufe gerne die Philharmoniker, weil sie sehr dünn sind und damit - vielleicht bilde ich es mir ein - etwas fälschungssicherer sind.
      Habe letzte Woche das erste mal online bestellt (beim Nürnberger) und heute kamen die Schlampen an.
      Sach mal, @Nachtwächter, hat Deine Schlampe gerade die Regel bekommen oder was schimmert da so rot unterm Kleid?
      Habe mal eine von den Schlampen abgelichtet. Gerade den Grill auf Themperatur gebracht und schwup haben sich ein paar Mädel mit Dreizack eingeladen. Es gibt schlimmeres.

      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Um Teil einer Schafsherde zu werden, muß man in erster Linie Schaf sein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nachtwächter ()