Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Russland - Der Bär wehrt sich - Seite 558 - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Russland - Der Bär wehrt sich

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Kann man in Russland seine freie Meinung äußern ohne ins Gefängnis geworfen zu werden

      Natürlich, ungefähr so wie im "Wertewesten".

      mir ist bewusst dass man heutzutage in den Medien nichts sagen darf das zu weit vom mainstream abweicht (Klimareligion, Linksrutsch, Wirtschaftspolitik etc. pp) sonst wird man ignoriert und schlimmeres.


      Eben "oder schlimmeres"

      Sowohl in Deutschland als auch in Russland sind alternative Inhalte durchaus toleriert worden, solange sie lediglich ein Nischenpublikum erreichten, in Comedysendungen blieben und keine größeren politischen Ambitionen entwickeln.



      Ansonsten verlierst du deinen (Medien)job oder auf deine Kunden wird Druck ausgeübt dich zu canceln, staatlich finanzierte Künstler belästigen dich zuhause, oder man zündet dein Auto an...


      Ansonsten ähneln sich die Verfahren, hier besucht dich die Polizei fürs Einzelgespräch zuhause, in Russland wirst du abgeholt.
      In Russland kommt irgendwann jemand im Trainingsanzug der dir in die Fresse haut, wer weiß schon ob gegen Taschengeld oder Spaß an der Freude. Ist vielleicht ehrlicher.
      In Russland landet man wenn man es allzu toll treibt, nach zig Warnschüssen irgendwann im Straflager, in Deutschland wird man über Gerichtsverhandlungen erstmal darauf achten dich finanziell stark zu beschädigen oder dir zumindest wehzutun, weil "freie Meinung" und Meinungen die du nicht haben darfst, weil das Beleidigung, Volksverhetzung etc. ist die Übergänge sind ja fließend und in letzter Instanz verschwindest du ohne Gerichtsverfahren ein paar Jahre im Bezirkskrankenhaus bis du da auch nicht mehr raus willst. :burka:


      Ansonsten, egal ob du Minister oder Präsident bist, wird dein Privatleben ganz schnell ein mediales Thema, mit wem du angeblich wann mal Essen gewesen bist, welche Witze du in der Schule auf dem Pausenhof erzählt hast, oder irgendeine blöde Kuh die du auf der Straße mal nach der Uhrzeit gefragt hast, erzählt wie du sie voll mit Kokain und Viagra 3 Tage und Nächte vergewaltigt hast, und was sind das eigentlich für Schweinereien auf deiner Festplatte?

      Und nach diesen ganzen stressigen Lebenserfahrungen, ist ja für jeden Nachvollziehbar wenn man in der Badewanne einschläft, Unfälle hat, oder mit dem Strick in den Wald geht.

      Darf ich das jetzt anonym hier schreiben? Aber ja.
      Darf ich das überall sagen? Im Prinzip...aber hab so oft in letzter Zeit trockenen Hals.

      "Das Geld geht durch das Haus des Armen, wie der Wind durch eine verfallene Hütte weht."
      Vietnamesisches Sprichwort

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anzugpunk ()



    • Lasst Sie doch in Ruhe und bleibt beim Thema.

      @Edel Man Warum funktiert das Blockieren eigentlich nicht? Früher konnte man damit Foristen, auf deren Beiträge man keinen Wert legt, ausblenden. Im Moment jedoch nicht :wacko:

      Zurück zum Thema und etwas zum Thema Verständnis militärischer Abläufe.

      Autor: Douglas Abbott Macgregor (* 4. Januar 1947 in Philadelphia, Pennsylvania ist ein pensionierter Colonel der United States Army, Politikwissenschaftler, Militärtheoretiker, Autor und Berater. Am 29. Juli 2020 nominierte Präsident Donald Trump Macgregor als Nachfolger von Richard Grenell für das Amt des Botschafters der Vereinigten Staaten in Deutschland. Er wurde aber nicht vom Senat bestätigt. Quelle: The American Conservative; The American Conservative wurde 2002 von Pat Buchanan, Scott McConnell und Taki Theodoracopulos als Opposition gegen den Irakkrieg gegründet.


      Boden halten, den Krieg verlieren. Zelenskys Strategie, das Territorium um jeden Preis zu verteidigen, ist für die Ukraine katastrophal.

      Ende 1942, als die Wehrmacht nicht mehr weiter nach Osten vordringen konnte, stellte Hitler die deutschen Bodentruppen von einer "feindkräfteorientierten" Strategie auf eine "bodenhaltende" Strategie um. Hitler verlangte, dass seine Armeen weite, weitgehend leere und irrelevante Gebiete der Sowjetunion verteidigen sollten.

      Das "Halten des Geländes" beraubte das deutsche Militär nicht nur seiner Fähigkeit, operativen Ermessensspielraum zu nutzen und vor allem den langsamen, methodischen sowjetischen Gegner auszumanövrieren; das Halten des Geländes brachte auch die deutsche Logistik an ihre Grenzen. Als das Halten der Stellung mit endlosen Gegenangriffen zur Rückeroberung nutzloser Gebiete kombiniert wurde, war die Wehrmacht zu einer langsamen, zermürbenden Zerstörung verurteilt.

      Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskij hat (vermutlich auf Anraten seiner amerikanischen und britischen Militärberater) in der Ostukraine ebenfalls eine Strategie des Stillhaltens verfolgt. Die ukrainischen Streitkräfte haben sich in städtischen Gebieten verschanzt und Verteidigungsmaßnahmen vorbereitet. Infolgedessen verwandelten die ukrainischen Streitkräfte die städtischen Zentren in Festungen, die zu "letzten Stellungen" wurden. Ein vernünftiger Rückzug aus Städten wie Mariupol, der viele der besten ukrainischen Truppen hätte retten können, war nicht möglich. Die russischen Streitkräfte reagierten darauf, indem sie die Verteidiger methodisch isolierten und zerschlugen, so dass es keine Möglichkeit zur Flucht oder Rettung durch andere ukrainische Streitkräfte gab.

      Die Entschlossenheit Moskaus, die ukrainischen Streitkräfte mit dem geringsten Aufwand an russischen Menschenleben zu vernichten, setzte sich durch. Die ukrainischen Verluste waren von dem Moment an, als die russischen Truppen in die Ostukraine eindrangen, stets höher als angegeben, aber jetzt haben sie dank des jüngsten Scheiterns der ukrainischen Gegenangriffe in der Region Cherson ein erschreckendes Ausmaß erreicht, das sich nicht mehr verbergen lässt. Die Zahl der Opfer hat 20.000 Tote oder Verwundete pro Monat erreicht.

      Trotz 126 Haubitzen, 800.000 Schuss Artilleriegeschossen und HIMARS (US-Raketenartillerie) erodieren die monatelangen, harten Kämpfe die Grundlagen der ukrainischen Bodenstärke. Angesichts dieser Katastrophe ordnet Zelensky immer wieder Gegenangriffe an, um Gebiete zurückzuerobern und so zu zeigen, dass die strategische Lage der Ukraine gegenüber Russland nicht so hoffnungslos ist, wie sie scheint.

      Der jüngste ukrainische Vorstoß auf die Stadt Izium, die Verbindung zwischen dem Donbass und Charkiw, schien wie ein Geschenk für Kiew. US-Satellitenanlagen lieferten den Ukrainern zweifellos ein Echtzeitbild des Gebiets, aus dem hervorging, dass die russischen Streitkräfte westlich von Izium weniger als 2.000 leichte Truppen umfassten (das Äquivalent zu paramilitärischer Polizei, z. B. SWAT und Luftlandeinfanterie).

      Das russische Kommando entschied sich, seine kleine Truppe aus dem Gebiet abzuziehen, das etwa 1 Prozent des ehemals ukrainischen Territoriums ausmacht, das derzeit unter russischer Kontrolle steht. Der Preis für Kiews Propagandasieg war jedoch hoch - je nach Quelle wurden schätzungsweise 5.000 bis 10.000 ukrainische Soldaten in einem flachen, offenen Gebiet getötet oder verwundet, das die russische Artillerie, Raketen und Luftangriffe in ein Schlachtfeld verwandelten.

      Angesichts der Unfähigkeit Washingtons, den Krieg in der Ukraine mit einer Niederlage der russischen Waffen zu beenden, scheint es sicher, dass der Beltway stattdessen versuchen wird, die Ruinen des ukrainischen Staates in eine offene Wunde in Russlands Seite zu verwandeln, die niemals heilen wird. Das Problem bei diesem Ansatz war von Anfang an, dass Russland immer über die Mittel verfügte, die Kämpfe in der Ukraine dramatisch zu eskalieren und unter sehr harten Bedingungen zu beenden. Die Eskalation ist nun im Gange.

      In einer öffentlichen Erklärung, die niemanden überraschen dürfte, kündigte Präsident Putin die teilweise Mobilisierung von 300.000 Reservisten an. Viele dieser Männer werden reguläre russische Armeekräfte in anderen Teilen Russlands ersetzen und für Einsätze in der Ukraine freisetzen. Andere Reservisten werden die bereits in der Ostukraine eingesetzten russischen Einheiten verstärken.

      Washington hat Putins Bereitschaft zu Verhandlungen und zur Begrenzung des Umfangs und der Zerstörungskraft des Feldzugs in der Ukraine stets als Beweis für Schwäche gewertet, obwohl klar war, dass Putins Ziele stets auf die Beseitigung der NATO-Bedrohung für Russland in der Ostukraine beschränkt waren. Washingtons Strategie, den Konflikt auszunutzen, um F-35-Kampfflugzeuge an Deutschland zu verkaufen - zusammen mit einer großen Anzahl von Raketen, Flugkörpern und Radargeräten an die Regierungen der mittel- und osteuropäischen Verbündeten - geht nun nach hinten los.

      Das Verteidigungsestablishment hat eine lange Erfolgsbilanz bei der Beruhigung amerikanischer Wähler mit sinnlosen Klischees. Da sich in der Ostukraine für Moskau günstige Bedingungen entwickeln und die russische Position in der Welt immer stärker wird, steht Washington vor einer schweren Entscheidung: Entweder es spricht davon, die "russische Macht" in der Ukraine erfolgreich "degradiert" zu haben, und schraubt seine Maßnahmen zurück. Oder man riskiert einen regionalen Krieg mit Russland, der Europa verschlingen wird.

      In Europa ist der Krieg Washingtons mit Moskau jedoch mehr als nur ein unangenehmes Thema. Die deutsche Wirtschaft steht am Rande des Zusammenbruchs. Die deutsche Industrie und die Haushalte sind ohne Energie, die von Woche zu Woche teurer wird. Amerikanische Investoren sind beunruhigt, denn die Vergangenheit hat gezeigt, dass die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland oft ein Vorbote für schwierige wirtschaftliche Zeiten in den Vereinigten Staaten ist.

      Noch wichtiger ist, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt in den europäischen Staaten, insbesondere in Frankreich und Deutschland, brüchig ist. Berichten zufolge arbeitet die Berliner Polizei an Notfallplänen, um mit Ausschreitungen und Plünderungen in den Wintermonaten fertig zu werden, falls das Energienetz der "multikulturellen" Stadt zusammenbricht. Die wachsende Unzufriedenheit macht es durchaus plausibel, dass die Regierungen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien wahrscheinlich dem Weg ihrer Kollegen in Stockholm und Rom folgen werden, die ihre Macht an Koalitionen der rechten Mitte verloren haben oder verlieren werden.

      Bis heute kommt Kiew Moskau entgegen, indem es die letzten ukrainischen Mannschaftsreserven auf russische Verteidigungsanlagen spießt. Washington, so betont Präsident Biden, wird die Ukraine "so lange wie nötig" unterstützen. Doch wenn Washington weiterhin Amerikas strategische Ölreserven abbaut und amerikanische Kriegsvorräte in die Ukraine liefert, wird die Fähigkeit, die Vereinigten Staaten zu schützen und zu versorgen, mit der Unterstützung der Ukraine konkurrieren.

      Russland kontrolliert bereits das Gebiet, das 95 Prozent des ukrainischen BIP produziert. Es hat keinen Grund, weiter nach Westen vorzudringen. Derzeit scheint es sicher, dass Moskau seine Arbeit im Donbas beenden und sich dann der Einnahme von Odessa zuwenden wird, einer russischen Stadt, in der ukrainische Streitkräfte 2014 schreckliche Gräueltaten an den russischen Bürgern verübt haben.

      Moskau ist nicht in Eile. Die Russen gehen methodisch und überlegt vor. Die ukrainischen Streitkräfte verbluten bei einem Gegenangriff nach dem anderen. Warum überstürzen? Moskau kann geduldig sein. China, Saudi-Arabien und Indien kaufen russisches Öl in Rubel. Die Sanktionen schaden Amerikas europäischen Verbündeten, nicht Russland. Der kommende Winter wird die politische Landschaft Europas wahrscheinlich stärker verändern als jede Maßnahme, die Moskau ergreifen könnte. In Zakopane, einer Stadt mit 27.000 Einwohnern im äußersten Süden Polens, fällt bereits Schnee.



      theamericanconservative.com/holding-ground-losing-war/
      (Vergesst niemals, diese Leute wollen, dass Ihr pleite und tot seid, dass Eure Kinder vergewaltigt und einer Gehirnwäsche unterzogen werden, und sie finden das witzig". -Sam Hyde.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tomster ()

    • rotkaeppchen schrieb:

      Aber vermutlich reicht einfach meine Intelligenz nicht aus um die wahren Ursachen zu ergründen....
      Keines Wegs, bist ja nicht blöd.
      Klar hat man im "Westen" momentan ein angenehmeres Leben.
      Aber mit Freiheit, Toleranz, der Staat ist für den Bürger da, ist es im "Wertewesten" auch nicht so weit her.
      Einfach mal drüber meditieren.
      Soll natürlich jeder seine Meinung behalten dürfen.
      N.
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Um Teil einer Schafsherde zu werden, muß man in erster Linie Schaf sein!
    • Nur mal eine Idee, wahrscheinlich zu naiv..
      Ich kann es nicht so bejubeln, wenn die besetzten Gebiete, die Donbas Republiken in die Russische Föderation eingegliedert werden.
      Die Russen sprechen schon von Wiedervereinigung..
      Es wird die Sache erst mal extrem eskalieren.

      Was wäre es für ein großartiges Zeichen, wenn die ganze Sache nach dem Minsker Abkommen ablaufen würde. Diese Gebiete bekommen einen eigenständigen Status aber notwendigerweise anders als im Abkommen vorgesehen, garantiert durch russische Militärpräsenz.
      Die Russen würden das Minsker Abkommen durchsetzen, was die Ukros nie wollten und immer gebrochen haben.
      Wahrscheinlich schon aus wirtschaftlichen Gründen nicht machbar. Den Bewohnern dort wird es besser gehen wenn sie Teil der russischen Föderation sind.
    • goldie08 schrieb:

      Nur mal eine Idee, wahrscheinlich zu naiv..
      Ich kann es nicht so bejubeln, wenn die besetzten Gebiete, die Donbas Republiken in die Russische Föderation eingegliedert werden.
      Die Russen sprechen schon von Wiedervereinigung..
      Es wird die Sache erst mal extrem eskalieren.

      Was wäre es für ein großartiges Zeichen, wenn die ganze Sache nach dem Minsker Abkommen ablaufen würde. Diese Gebiete bekommen einen eigenständigen Status aber notwendigerweise anders als im Abkommen vorgesehen, garantiert durch russische Militärpräsenz.
      Die Russen würden das Minsker Abkommen durchsetzen, was die Ukros nie wollten und immer gebrochen haben.
      Wahrscheinlich schon aus wirtschaftlichen Gründen nicht machbar. Den Bewohnern dort wird es besser gehen wenn sie Teil der russischen Föderation sind.

      Neee... die Verarschung um Minsk war für RU zu viel... man wird nie wieder zögern
      Und nachdem man so viel "investiert" hat - wird man das nicht machen.
      Wir befinden uns bereits im 3. Weltkrieg - Live und in Farbe
    • rotkaeppchen schrieb:

      Kann man in Russland seine freie Meinung äußern ohne ins Gefängnis geworfen zu werden wenn dem Machthaber diese nicht passt --> Nein
      Kann man im Zweifel in Russland sein Recht auch gegenüber dem Staat gerichtlich durchsetzen --> Eher nein
      Ich kann es dir nicht sagen, weil ich persönlich keine richtigen Einblicke nach Russland habe. Klar wird man da irgendwann Ärger kriegen, wenn man gegen die Regierung schießt.

      Wie das hier bei uns läuft, wurde ja schon erläutert.

      Und da haben wir das Hauptproblem. Für den deutschen Michel existiert nur, was er in seinem Fernseher sieht und in seiner Zeitung liest. Sonst nichts.

      Darum beginnt für dich die ganze Geschichte auch 2014 mit der Abspaltung der Krim und den grünen Männchen.
      Und keine Minute früher.

      Das hier um 2012 herum recht deutlich eine gesteuerte Propagandakampagne gegen Russland anlief (da wird schon manchen im Hintergrund nicht gepasst haben, dass die Winterspiele nach Sotschi vergeben wurden) geschenkt.
      Gesteuerte Medienkampagnen erkennen konnten die Deutschen noch nie, außer ihre Medien haben ihnen gesagt das gerade irgendwo eine stattfindet.

      Fing ja auch harmlos an mit der ganz schlimm diskriminierten "Punkband" Pussy Riot. Die wurden von Putin verfolgt weil die halt irgendwie so regenbogen LGBTQ Femministisch und kritisch waren oder so, wurde dem Michel ins Hirn geflüstert.

      Wenn ich jetzt sage, dass das perverse Nutten sind die sich für Geld auch vor laufender Kamera ein tiefgefrorenes Huhn in die Möse einführen und von denen es auch Hardcore-Pornovideos gibt (nein, ich verlinke nicht :D ) - kurzum das die für Geld alles machen und in einem der wichtigsten Heiligtümer der Russisch-Orthodoxen Kirche rumgepöbelt haben, wird mir der Michel wahrscheinlich entrüstet entgegen schreien das ich ein Putinversteher bin. Und das das alles Propagandalügen sind ect. pp.

      Weil - kam halt nicht in seiner Zeitung.
      Und so schließt sich der Problemkreis.

      Was dann mit Maidan usw. war, das die Amerikaner lt. eigener Aussage 5 Mrd. Dollar in einen "Regime-Change" investiert haben usw. will der Normalo gar nicht wissen, weil er sich in seiner Blase mit seinem Weltbild viel zu wohl fühlt.

      Aktuell wird schon wieder versucht, mit Russland-Conncetion Vorwürfen eine politische Wende in Italien zu verhindern. Der Michel wird wieder drauf anspringen, dass die gleiche Scheiße bei Trump vor ein paar Jahren erstunken und erlogen war, interessiert ihn nicht.

      Ganz ehrlich: In den kommenden Jahren verarmen hier in diesem Land zu gut 87% nicht die Falschen.
      "Ihr denkt es wird irgendwann wieder besser, wenn ihr ihnen gehorcht.
      Aber es wird nie wieder besser werden, weil ihr ihnen gehorcht"

      Netzfund, Verfasser unbekannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackpearl ()

    • Goldmarie2019 schrieb:

      Allmachtsphantasien... ...Gesinnungskontrolle.
      :hae:

      Mit Verlaub, Du hast schwer einen an der Waffel. [smilie_happy]
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • goldie08 schrieb:

      Nur mal eine Idee, wahrscheinlich zu naiv..
      Ich kann es nicht so bejubeln, wenn die besetzten Gebiete, die Donbas Republiken in die Russische Föderation eingegliedert werden.
      Die Russen sprechen schon von Wiedervereinigung..
      Es wird die Sache erst mal extrem eskalieren.
      Nicht Naiv, den Blickwinkel verändern.
      Die "Donbasrepubliken" sind Landstriche die von Russen besiedelt sind. Punkt.
      Es ist erst mal ihre Sache ob sie als Russe in Russland leben möchten.
      Wenn man unter fremder ukrainischer Willkür leben muß, ist der Weg klar.
      N.
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
      Um Teil einer Schafsherde zu werden, muß man in erster Linie Schaf sein!
    • Goldmarie2019 schrieb:

      ... ungestört Ihren Allmachtsphantasien fröhnen wollen, rate ich zu einem privaten geschlossenen Kanal mit Zugangs- und Gesinnungskontrolle.


      Wie allgemein bekannt ist gibt es diese schon.

      zukuenftiger schrieb:

      Ich will mich nicht mit den Leuten anlegen, sondern versuche sachlich zu argumentieren.


      Unseren Ministerpräsident Kretschmer habe ich auf die Sinnlosigkeit der Corona-Maßnahmen hingewiesen.

      Herrn Melnyk auf seine Besuche am Grab vom Nazi Bandera.

      Das WEF auf ihre kranke Ideologie und den Größenwahn des Herrn Schwab.

      Böhmermann habe ich darauf hingewiesen, dass er als einer vom Gebührenzahler gut bezahlter Mitarbeiter des ÖR doch seine politische Neutralität wahren sollte.

      Eine Antwort habe ich von Keinem erwartet und auch nicht bekommen. Stattdessen das hier...


      Und dort bekommst Du für deine Staatspropaganda sogar Beifall, den Du hier so sehr vermisst!
      Schönen Gruß vom Schatzhauser. :thumbsup:
      8) Meine Bewertungen im GoldSeiten-Forum.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schatzhauser ()

    • goldie08 schrieb:

      Nur mal eine Idee, wahrscheinlich zu naiv..
      Ich kann es nicht so bejubeln, wenn die besetzten Gebiete, die Donbas Republiken in die Russische Föderation eingegliedert werden.
      Die Russen sprechen schon von Wiedervereinigung..
      Es wird die Sache erst mal extrem eskalieren.
      Die Russen, mit denen ich vorhin telefoniert habe, sprechen eher von einem neuen Vaterländischem Krieg. Ich hatte ihnen, Bekannte aus Nowosibirsk, meine pessimistische Sicht der Dinge (aus einem meiner Beiträge weiter oben) vorgetragen, sie sahen das ganz anders auch im Hinblick auf Proteste in St.Petersburg und einigen anderen größeren Städten gegen die Maßnahmen der Regierung. Diese Proteste genießen in der Bevölkerung keinerlei Rückhalt mehr! Die Russen sehen tagtäglich, wozu der Westen fähig ist! Jedes tote Kind in Donezk (auch heute wieder) entfacht den Widerstandswillen der Russen! Mein Freund meinte auch, die offizielle Zahl von 300.000 sei nur eine symbolische - er geht für diese Tage von mind. 700.000 aus, hat mir ein paar tg-links gesendet, ich glaube das auch! So wie in Deutschland Odessa verschwiegen und verdrängt wird, ist das übrigens in Russland jedem Russen immer präsent! Die Russen haben sogar eine Redewendung, irgendwas mit denke an Odessa. Von daher vermute ich - nach dem Gespräch - die Russen werden mit geballter Macht bis nach Moldawien vorstoßen, egal, was es kostet - und der Westen wird um Verhandlungen betteln! Nicht zuletzt, weil die Kampfhandlungen auf den Balkan übergreifen könnten und von dort aus ganz Mitteleuropa destabilisiert werden wird. Die These, dass es auf dem Balkan knallt, hatte ich vor einigen Monaten hier schon geäußert - passt irgendwie alles...
      * * *
    • goldie08 schrieb:

      Ich kann es nicht so bejubeln, wenn die besetzten Gebiete, die Donbas Republiken in die Russische Föderation eingegliedert werden.
      Die Russen sprechen schon von Wiedervereinigung..
      Es wird die Sache erst mal extrem eskalieren.
      Ich teile diese Einschätzung. Referenden unter Feuer, während des Waffengangs, mit Vertriebenen und kaum begrabenen Toten auf allen Seiten, sind für mich als Schweizer und aus Sicht unserer langen Erfahrung mit der direkten Demokratie, d. h. mit der Partizipation des Volkes, ein Hohn. So funktionert das nicht.

      Über ein Referendumgsverfahren im Donbass (Luhansk/Donezk) könnte man noch diskutieren, dort läuft der Prozess seit Jahren. Teile davon wurden von Russland ja bereits als selbständige Staaten anerkannt. Aber die Annexion von Teilen Chersons und Saporoschje unter diesen Voraussetzungen würden auch die gut 100 Länder nicht gutheissen, die sich bisher nicht an Sanktionen beteiligen. Sie eskalierte, wie oben beschrieben, und nähme den Russen Spielraum bei den kommenden Verhandlungen. Dass sich der Kreml die UKR einverleibt und dann Ruhe herrscht, glaubt ja wohl auch hier niemand mehr. Sie werden verhandeln müssen. Russland mag stark sein, aber diese Stärke hat Grenzen.

      Ich habe mir nochmals den original Wortlaut von Putins Rede gestern angeschaut. Er sagt zu den Referenden:

      "Die Parlamente der Volksrepubliken des Donbass und die Militärverwaltungen der Regionen Cherson und Saporoschje haben beschlossen, Referenden über die Zukunft dieser Gebiete abzuhalten, und uns, Russland, gebeten, diesen Schritt zu unterstützen. Ich betone, dass wir alles tun werden, um sichere Bedingungen für die Volksabstimmungen zu gewährleisten, damit die Menschen ihren Willen zum Ausdruck bringen können. Und wir werden die Entscheidung, die die Mehrheit der Bewohner der Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie der Regionen Saporoschje und Cherson über ihre Zukunft treffen wird, unterstützen."

      Putin lässt hier relativ viel Spielraum offen. Sowohl was den genauen Wortlaut der Referenden sowie die konkret daraus folgende Handlung des Kremels betrifft. Ich bin gespannt wie das endet. Ich würde dem Kreml nicht empfehlen zum jetzigen Zeitpunkt und unter diesen Bedinungen Teile von Cherson und Soporschje zu annektieren. Ich glaube nicht, dass er soweit geht, wir werden sehen.
      Euer Mond ist meine Sonne.
    • Seeadler schrieb:

      Nicht zuletzt, weil die Kampfhandlungen auf den Balkan übergreifen könnten und von dort aus ganz Mitteleuropa destabilisiert werden wird.
      Deshalb macht V. Orban alles richtig, formal trägt er die Rußland-Sanktionen zwar mit, aber versucht soviel wie möglich davon zu entschärfen und stellt sich auch öffentlich gegen die die EU-Kommission welches die wahren Kriegstreiber sind ( als US-Marionetten). Weiterhin unterhält er zu allen Nachbarn auf dem Balkan ( Slowenien, Kroatien , Serbien ) freundschaftliche Kontakte. MIt Serbien sichert er sich einen Verbündeten Rußlands. Durchaus denkbar das Ungarn beim Zusammenbruch der Ukraine sich seine Gebiete in der Ukraine zurückholt und auf die EU-Mitgliedschaft pfeift. Mit der Achse Serbien/Ungarn/Weißrussland/Rußland wäre das EU-Projekt gescheitert und der bisherige Einflußbereich in 2 Hälften geteilt. Bosnien, Albanien, Griechenland, Bulgarien, Rumänien wären vom Rest der EU abgeschnitten
    • BobtheBearhunter schrieb:

      Ein Haufen Spinner seid ihr, Salorius, Tomster und blue horseshoe voran. Schwadroniert wie Kleinkinder von russischen Superpanzern, Tsunami-Torpedos und dressierten Kampfbären
      bitte um belege, derartiges(superpanzer ... kampfbären) habe ich nie geschrieben. besser du suchst mal einen augenarzt und psychiater auf...
      Money is made in the DELTA between PERCEPTION and REALITY

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Blue Horseshoe schrieb:

      BobtheBearhunter schrieb:

      Ein Haufen Spinner seid ihr, Salorius, Tomster und blue horseshoe voran. Schwadroniert wie Kleinkinder von russischen Superpanzern, Tsunami-Torpedos und dressierten Kampfbären
      bitte um belege, derartiges(superpanzer ... kampfbären) habe ich nie geschrieben. besser du suchst mal einen augenarzt und psychiater auf...
      @Blue Horseshoe der hat jetzt ein schwarzes Schloß um den Hals. Zurecht!
      "You`ll own nothing - And you`ll be happy" [wef.ch]
      "They are playing Russian Roulette, but there is more than one bullet in the chamber."
      M. Armstrong






    • Solange die amerikanischen Schweine in Brüssel ein und aus gehen und US Kasernen auf europäischem Boden US Staatsgebiet sind ändert sich nicht viel. Sollte irgendein tendenziöser Optimalfall eintreten und die Regierungen die Verträge der amerikanischen Basen kündigen, US-Diplomaten wegen Spionage des Landes verweisen oder gar den Transfer von Steuergeldern nach Brüssel drosseln wird es bestimmt zu mehreren Unglücken kommen. Mir fallen da spontan Züge ein die auf Gleisen frontal zusammen stoßen oder Politiker die plötzlich Fallschirm springen oder in Badewannen ertrinken. Vielleicht erfinden sie auch wieder militante Gruppen die Bomben zünden. Alles schon da gewesen.

      Sollte der Glücksfall eintreten (das wird er irgendwann) und irgendwer unternimmt was gegen dIe Pseudonation "Amerikaner" an dem die Welt genesen soll haben wir es immer noch mit einer epischen Fehlallokation von Kapital zu tun. Ich rede nicht von den letzten Jahren oder Jahrzehnten seit 1945 sondern die Epoche seit der Entdeckung von Öl. Hohe Energiepreise werden über lang zur Abschreibung von Trillionen Dollar führen. Das ganze System wird ohne billige Energie unökonomisch und die Wartung wird den Nutzen übersteigen und die Kosten werden so oder so die Währung zerstören. Das werden einige Nationen nicht überleben. Ohne Kunstünger können maximal 3 Milliarden Menschen überleben. Spätestens dann ist der Ofen für die heutige Weltordnung aus.
    • Sorgenfrei schrieb:

      der hat jetzt ein schwarzes Schloß um den Hals. Zurecht!
      leider nur bis zum 29.09.
      Money is made in the DELTA between PERCEPTION and REALITY

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16