Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Russland - Der Bär wehrt sich - Seite 727 - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Russland - Der Bär wehrt sich

    • KROESUS schrieb:

      Moderner Krieg wird in der Luft geführt mit Raketen und Bombern
      Damit kannst Du nur einen Vernichtungskrieg führen aber kein Gelände erobern.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Tschüss, Kiew, hallo Côte d’Azur: Während der Westen Hilfe schickt, profitieren die korrupten Eliten der Ukraine von dem Konflikt

      Auszug:

      Das Monaco-Bataillon

      Während in der Ukraine eine allgemeine Mobilisierung stattgefunden hat, die alle Männer unter 60 Jahren betrifft, haben sich viele ehemalige und derzeitige hochrangige Beamte, Politiker, Geschäftsleute und Oligarchen ins Ausland in Sicherheit gebracht – hauptsächlich in die EU.

      Die Massenflucht der ukrainischen Eliten begann bereits vor dem bewaffneten Konflikt. Am 14. Februar 2022 verschwanden plötzlich 37 Abgeordnete aus der Parlamentsfraktion des ukrainischen Präsidenten (Diener des Volkes). Wäre den Abgeordneten nicht schon am nächsten Tag die Ausreise untersagt worden, hätten sich ihnen mit Sicherheit weitere Abgeordnete angeschlossen. Unterdessen genossen ehemalige Beamte und Oligarchen mehr Bewegungsfreiheit. Wie die italienische Zeitung La Repubblica berichtet, starteten auch am 14. Oktober 20 Geschäftsflugzeuge vom Kiewer Flughafen Boryspol.

      Die Tycoons standen an der Spitze der Schlange. Der Unternehmer und Abgeordnete Vadim Novinsky, die Geschäftsleute Vasily Khmelnitsky und Vadim Stolar, Vadim Nesterenko und Andrey Stavnitzer verließen das Land mit Charterflügen. Der millionenschwere Politiker Igor Abramowitsch buchte für 50 Personen einen Privatflug nach Österreich und nahm Verwandte, Geschäftspartner und Parteifreunde mit an Bord. Oligarchen flogen von Kiew nach Nizza, München, Wien, Zypern und zu anderen EU-Zielen.

      Eine andere Gruppe von Geschäftsleuten startete mit Privatflugzeugen von Odessa aus. Der Eigentümer der Vostok Bank flog nach Israel, während der Chef der Transship-Gruppe nach Limassol flog. Ein ehemaliger Gouverneur der Region Odessa, Vladimir Nemirovsky von Stalkanat, verließ ebenfalls das Land.

      Im Sommer und Frühherbst 2022 erstellte die Ukrainska Pravda mehrere investigative Dokumentationen über diensttaugliche ukrainische Milliardäre und Beamte, die während des Krieges an der Côte d’Azur im Urlaub gesichtet wurden. Ein Film mit dem ironischen Titel „The Monaco Battalion“ zeigt ukrainische Oligarchen, die sich in ihren Villen und auf Jachten erholen. Im ersten Teil sehen wir den Geschäftsmann Konstantin Zhevago, der auf der Fahndungsliste von Interpol steht, auf seiner Privatjacht im Wert von 70 Millionen Dollar entspannen. Die Yacht schmückt die Küste der Côte d’Azur, als Zhevagos Familie von Bord geht. Der Charkower Unternehmer Alexander Jaroslawski, der versprochen hatte, seine Jacht zu verkaufen und den Erlös für den Wiederaufbau von Charkow zu verwenden, segelt nebenher.

      Video: youtu.be/iqbdhkmoxv8

      Die Journalisten der Ukrainska Pravda haben auch einen Blick auf die Brüder Surkis in Frankreich geworfen, die derzeit Wohnungen im Wert von 2 Millionen Euro pro Jahr mieten. In der Zwischenzeit wurde ein 300.000 Dollar teurer Bentley des ukrainischen Geschäftsmanns Vadim Ermolaev in der Nähe des Kasinos in Monaco gesichtet, und Eduard Kohan, der Mitbegründer von Euro Energo Trade, wurde in einem der schicken Hotels von Monte Carlo gesehen.

      Eine ganze Kolonie ukrainischer Oligarchen hat sich offenbar in der französischen Elitegemeinde Cap-Ferrat niedergelassen. Der Landentwickler Vadim Solar, die Oligarchen Dmitry Firtash, Vitaly Khomutynnik und Sergey Lovochkin gehören zu denjenigen, die mitten im Krieg das hohe Leben genießen. Die Villa in Cap-Ferrat, die einst König Leopold II. von Belgien gehörte, wurde von dem reichsten ukrainischen Oligarchen Rinat Achmetow gekauft. Seine Nachbarn sind Alexander Davtyan, Präsident der Investment Group DAD LLC, und Vladislav Gelzin, ein ehemaliger Abgeordneter des Donezker Regionalrats.

      Wie die Macher des Films immer wieder betonen, haben Abgeordnete und Geschäftsleute der „pro-russischen“ Parlamentsfraktionen das Land während des Krieges verlassen. Doch auch viele aktive Anhänger der jetzigen Regierung ziehen es vor, ihr Heimatland vom Ausland aus zu verteidigen.

      Der Ukrainska Pravda gelang es, Andrej Cholodow, einen Abgeordneten der Partei „Diener des Volkes“ von Wladimir Zelenski, von seinem derzeitigen Wohnsitz in Wien aus zu interviewen. Die österreichische Hauptstadt wurde auch von dem Nationalisten Nikita Poturaev und Sergey Melnichuk gewählt, einem ehemaligen Chef des Aidar-Bataillons, der für Kriegsverbrechen bekannt ist, über die Amnesty International berichtet. Der ehemalige Vorsitzende des ukrainischen Verfassungsgerichts, der 59-jährige Alexander Tupitsky, und der 45-jährige ehemalige Generalstaatsanwalt der Ukraine, Ruslan Ryaboshapka, bevorzugten ebenfalls ausländische „Schützengräben“.

      Die Abgeordneten des ukrainischen Parlaments haben es nicht eilig, für das Land in Kriegszeiten lebenswichtige Gesetze zu verabschieden. Nach Angaben des Telegram-Kanals Volyn News waren bis zum 11. März mehr als 20 Abgeordnete aus nicht näher genannten Gründen ins Ausland gezogen. Die Geographie ist weitläufig: Großbritannien, Polen, Katar, Spanien, Frankreich, Österreich, Rumänien, Ungarn, die Vereinigten Arabischen Emirate, Moldawien, Israel, usw. Im März leitete die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft eine Untersuchung der Handlungen von sechs im Ausland verbliebenen Parlamentariern ein.

      Offensichtlich können weder Krieg noch Bestrafung die ukrainischen Abgeordneten zur Arbeit bewegen. Nur 99 von 450 Abgeordneten nahmen an der Sitzung des Parlaments am 20. Juli teil. Vermutlich waren sie durch den Sommer, die Côte d’Azur, die Malediven und Yachten abgelenkt… Was die Verteidigung der Ukraine selbst angeht – überlasst das einfach den ausländischen Freiwilligen, sagen sie.

      Weiter im Link: Tschüss, Kiew, hallo Côte d’Azur: Während der Westen Hilfe schickt, profitieren die korrupten Eliten der Ukraine von dem Konflikt – uncut-news.ch (uncutnews.ch)
      Lernen, ohne zu denken, ist töricht; denken, ohne zu lernen, ist gefährlich."Konfuzius"

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • russische-botschaft.ru/de/2022…-in-den-jahren-1932-1933/

      "Am 30. November hat der Deutsche Bundestag eine Resolution verabschiedet, die den Massenhunger auf dem Gebiet der Ukrainischen SSR in den Jahren 1932/1933 als «Völkermord am ukrainischen Volk» anerkennt und für diesen die damalige Führung der UdSSR verantwortlich macht. Mit Schweigen übergangen wird dabei, dass die erschreckende Hungersnot damals nicht nur in der Ukraine, sondern auf dem Gebiet unseres ganzen Landes grassierte und Millionen Menschenleben forderte.
      Die Bundestagsabgeordneten von der Regierungskoalition und der oppositionellen Unionsfraktion haben es vergessen und beschlossen, sich hinter den politisch-ideologischen Mythos demonstrativ zu stellen, der der ukrainischen Regierung von ultranationalistischen, nazistischen und russophoben Kräften zugespielt wurde und von ihr gepflegt wird. Auf der Hand liegt ein weiterer Versuch, die Dämonisierung Russlands, die in der Ukraine aufgezwungen und vom Westen gesponsert wird, zu rechtfertigen und anzuspornen sowie ethnische Ukrainer gegen Russen und andere Völker Russlands und der ehemaligen UdSSR aufzuhetzen.
      Die genannte Provokation des Deutschen Bundestags, mit der man die erschreckende Hungersnot von 1932-1933 instrumentalisiert, hat einen offensichtlichen Grund. Die Deutschen versuchen ihre Geschichte neuzuschreiben und die eigenen Bekenntnisse zu den von ihnen begangenen Gräueltaten des Zweiten Weltkrieges zu vergessen. Scheinbar finden sie Gefallen an ideologischen Nachfolgern der ukrainischen Kriegsverbrecher, die jährlich mit Fackeln und unter den Fahnen der Waffen-SS-Division Galizien marschieren.
      Indem die deutsche Politik sich den der UdSSR zugeschriebenen und von ukrainischen National-Radikalen ausgedachten Akt des Völkermords zunutze macht, versucht sie ihre eigene Schuld zu relativieren. Sie will das Gedenken an den beispiellosen Charakter unzähliger menschenverachtender Verbrechen Nazi-Deutschlands im Zweiten Weltkrieg aufweichen. Es geht dabei um eine gezielte Ausrottung von 27 Millionen unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger im Rahmen des «totalen Krieges» im Osten, den Holocaust und die Blockade von Leningrad. Und das soll im Kern keine bewusste Vernichtung des sowjetischen Volkes gewesen sein? Der unmoralische Ansatz findet auch im fehlenden Willen der Deutschen Ausdruck, Entschädigungsleistungen nicht nur an Menschen jüdischer Nationalität, sondern an alle Überlebenden der Leningrader Blockade (dort starben mindestens 1 093 842 Menschen an Hunger), übrigens auch an die Ukrainer, auszuzahlen. Der Deutsche Bundestag sollte sich schämen, diese unmoralischen Beschlüsse zu fassen, die das faschistische Gedankengut des Rassenhasses und der Rassendiskriminierung wiederaufleben lassen, und zu versuchen, sich der Verantwortung für die Kriegsverbrechen zu entledigen."
      Great Reset - mittendrin statt nur dabei.
    • Neu

      Gerade ein interessanter Filmbericht über die Fertigung der S-400 auf RT.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Neu

      Goldbecher schrieb:

      Tschüss, Kiew, hallo Côte d’Azur: Während der Westen Hilfe schickt, profitieren die korrupten Eliten der Ukraine von dem Konflikt

      Auszug:

      Das Monaco-Bataillon

      Während in der Ukraine eine allgemeine Mobilisierung stattgefunden hat, die alle Männer unter 60 Jahren betrifft, haben sich viele ehemalige und derzeitige hochrangige Beamte, Politiker, Geschäftsleute und Oligarchen ins Ausland in Sicherheit gebracht – hauptsächlich in die EU.

      Die Massenflucht der ukrainischen Eliten begann bereits vor dem bewaffneten Konflikt. Am 14. Februar 2022 verschwanden plötzlich 37 Abgeordnete aus der Parlamentsfraktion des ukrainischen Präsidenten (Diener des Volkes). Wäre den Abgeordneten nicht schon am nächsten Tag die Ausreise untersagt worden, hätten sich ihnen mit Sicherheit weitere Abgeordnete angeschlossen. Unterdessen genossen ehemalige Beamte und Oligarchen mehr Bewegungsfreiheit. Wie die italienische Zeitung La Repubblica berichtet, starteten auch am 14. Oktober 20 Geschäftsflugzeuge vom Kiewer Flughafen Boryspol.

      Die Tycoons standen an der Spitze der Schlange. Der Unternehmer und Abgeordnete Vadim Novinsky, die Geschäftsleute Vasily Khmelnitsky und Vadim Stolar, Vadim Nesterenko und Andrey Stavnitzer verließen das Land mit Charterflügen. Der millionenschwere Politiker Igor Abramowitsch buchte für 50 Personen einen Privatflug nach Österreich und nahm Verwandte, Geschäftspartner und Parteifreunde mit an Bord. Oligarchen flogen von Kiew nach Nizza, München, Wien, Zypern und zu anderen EU-Zielen.

      Eine andere Gruppe von Geschäftsleuten startete mit Privatflugzeugen von Odessa aus. Der Eigentümer der Vostok Bank flog nach Israel, während der Chef der Transship-Gruppe nach Limassol flog. Ein ehemaliger Gouverneur der Region Odessa, Vladimir Nemirovsky von Stalkanat, verließ ebenfalls das Land.

      Im Sommer und Frühherbst 2022 erstellte die Ukrainska Pravda mehrere investigative Dokumentationen über diensttaugliche ukrainische Milliardäre und Beamte, die während des Krieges an der Côte d’Azur im Urlaub gesichtet wurden. Ein Film mit dem ironischen Titel „The Monaco Battalion“ zeigt ukrainische Oligarchen, die sich in ihren Villen und auf Jachten erholen. Im ersten Teil sehen wir den Geschäftsmann Konstantin Zhevago, der auf der Fahndungsliste von Interpol steht, auf seiner Privatjacht im Wert von 70 Millionen Dollar entspannen. Die Yacht schmückt die Küste der Côte d’Azur, als Zhevagos Familie von Bord geht. Der Charkower Unternehmer Alexander Jaroslawski, der versprochen hatte, seine Jacht zu verkaufen und den Erlös für den Wiederaufbau von Charkow zu verwenden, segelt nebenher.

      Video: youtu.be/iqbdhkmoxv8

      Die Journalisten der Ukrainska Pravda haben auch einen Blick auf die Brüder Surkis in Frankreich geworfen, die derzeit Wohnungen im Wert von 2 Millionen Euro pro Jahr mieten. In der Zwischenzeit wurde ein 300.000 Dollar teurer Bentley des ukrainischen Geschäftsmanns Vadim Ermolaev in der Nähe des Kasinos in Monaco gesichtet, und Eduard Kohan, der Mitbegründer von Euro Energo Trade, wurde in einem der schicken Hotels von Monte Carlo gesehen.

      Eine ganze Kolonie ukrainischer Oligarchen hat sich offenbar in der französischen Elitegemeinde Cap-Ferrat niedergelassen. Der Landentwickler Vadim Solar, die Oligarchen Dmitry Firtash, Vitaly Khomutynnik und Sergey Lovochkin gehören zu denjenigen, die mitten im Krieg das hohe Leben genießen. Die Villa in Cap-Ferrat, die einst König Leopold II. von Belgien gehörte, wurde von dem reichsten ukrainischen Oligarchen Rinat Achmetow gekauft. Seine Nachbarn sind Alexander Davtyan, Präsident der Investment Group DAD LLC, und Vladislav Gelzin, ein ehemaliger Abgeordneter des Donezker Regionalrats.

      Wie die Macher des Films immer wieder betonen, haben Abgeordnete und Geschäftsleute der „pro-russischen“ Parlamentsfraktionen das Land während des Krieges verlassen. Doch auch viele aktive Anhänger der jetzigen Regierung ziehen es vor, ihr Heimatland vom Ausland aus zu verteidigen.

      Der Ukrainska Pravda gelang es, Andrej Cholodow, einen Abgeordneten der Partei „Diener des Volkes“ von Wladimir Zelenski, von seinem derzeitigen Wohnsitz in Wien aus zu interviewen. Die österreichische Hauptstadt wurde auch von dem Nationalisten Nikita Poturaev und Sergey Melnichuk gewählt, einem ehemaligen Chef des Aidar-Bataillons, der für Kriegsverbrechen bekannt ist, über die Amnesty International berichtet. Der ehemalige Vorsitzende des ukrainischen Verfassungsgerichts, der 59-jährige Alexander Tupitsky, und der 45-jährige ehemalige Generalstaatsanwalt der Ukraine, Ruslan Ryaboshapka, bevorzugten ebenfalls ausländische „Schützengräben“.

      Die Abgeordneten des ukrainischen Parlaments haben es nicht eilig, für das Land in Kriegszeiten lebenswichtige Gesetze zu verabschieden. Nach Angaben des Telegram-Kanals Volyn News waren bis zum 11. März mehr als 20 Abgeordnete aus nicht näher genannten Gründen ins Ausland gezogen. Die Geographie ist weitläufig: Großbritannien, Polen, Katar, Spanien, Frankreich, Österreich, Rumänien, Ungarn, die Vereinigten Arabischen Emirate, Moldawien, Israel, usw. Im März leitete die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft eine Untersuchung der Handlungen von sechs im Ausland verbliebenen Parlamentariern ein.

      Offensichtlich können weder Krieg noch Bestrafung die ukrainischen Abgeordneten zur Arbeit bewegen. Nur 99 von 450 Abgeordneten nahmen an der Sitzung des Parlaments am 20. Juli teil. Vermutlich waren sie durch den Sommer, die Côte d’Azur, die Malediven und Yachten abgelenkt… Was die Verteidigung der Ukraine selbst angeht – überlasst das einfach den ausländischen Freiwilligen, sagen sie.

      Weiter im Link: Tschüss, Kiew, hallo Côte d’Azur: Während der Westen Hilfe schickt, profitieren die korrupten Eliten der Ukraine von dem Konflikt – uncut-news.ch (uncutnews.ch)
      Leute, spendet für das korrupteste Land….
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16T
    • Neu

      Real de Catorce schrieb:

      Die Oberkommissarin des Brüsseler Politbüros der EUdSSR sprach von mehr als 100000 toten ukrainischen Militärs, Russland müsse schwer bestraft werden für seine furchtbaren Verbrechen.
      Das Video wurde alsbald gelöscht, nur leider zu spät. ;)
      t.me/intelslava/42085

      saludos
      Moment mal =>

      aus dem Video: "... more than 100.000 Ukrainian military officers have been killed so far."
      Officers?!

      "[i]Flinten-Uschi spricht hier von mehr als 100.000 gefallenen OFFIZIEREN des ukrainischen Militärs! Nicht Soldaten, sondern Offiziere. Da es bekanntlich weniger Häuptlinge als Indianer gibt, sprich mehr einfache Soldaten, ausländische Söldner und anderweitiges "Fußvolk" als Offiziere, muss also nach nur 9 Monaten Krieg bereits von mehreren Hunderttausend getöteten ukrainischen Bewaffneten aller Art ausgegangen werden! [i] (RBK)[/i][/i]"

      Quelle: t.me/rbk_2020/112651
    • Neu

      Boah Aldaaa,

      also ein klein wenig Zahlen frisieren - ok, bissl die Wahrheit verdrehen - ok, gar lügen - ok, aber was sich dieser Spinner von Selensky-Berater Podoljak herausnimmt ist schon von einer anderen Welt.
      Michail Podoljak, der Berater des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij, behauptet, dass die ukrainischen Truppen seit Februar 10.000 bis 13.000 Menschen verloren hätten. Damit dementierte er die Erklärung der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Podoljak wörtlich:


      "Zu den ukrainischen Verlusten: Natürlich hat sich Frau Ursula geirrt – das steht fest. Deshalb haben sie das Video und die Zahlen entfernt. Denn wir haben die offiziellen Schätzungen des Generalstabs, die der Oberbefehlshaber gemeldet hat. Es sind 10.000 bis 12.500 bis 13.000 Tote."
      "Viele scheinen vergessen zu haben, dass der Bürger der alleinige Souverän dieses Landes ist.
      Regierung, Gesetzgebung und Rechtsprechung sind nur die Diener dieses Souveräns!"
    • Neu

      vatapitta schrieb:

      EU zahlt 5 Mal mehr als im Vorjahr
      Nö. Du! Wir alle! :wall:
      Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, euch wie ein Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.
      Anthony Hopkins

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      :D :D :D Bären-Dienst

      RT schrieb:

      Von der Leyens Offenbarung ukrainischer Verlustzahlen sät Panik unter Kiews Truppen


      Kiews Truppen geben sich der Panik hin, nachdem die Vorsitzende der EU-Kommission Ursula von der Leyen die wahre Größenordnung der ukrainischen Verluste offenbarte. Dies meldet der Pressesprecher der Volksmiliz der russischen Volksrepublik Lugansk Oberstleutnant Andrei Marotschko mit Verweis auf Aufklärungsdaten.

      Ihm zufolge nahm der Skandal um die Verluste unter Kiews Truppen, den von der Leyen durch die Bekanntgabe der tatsächlichen Zahlen ausgelöst hatte, äußerst negativen Einfluss auf den moralischen und psychologischen Zustand der ukrainischen Truppen:

      "Die Zahl der internen Sabotageakte, des unbefugten Verlassens von Stellungen, der Auseinandersetzungen mit der Führung und der Fälle dienstvorschriftswidriger Beziehungen unter den Militärangehörigen hat zugenommen. Ebenfalls zugenommen hat der Konsum von Drogensubstanzen und Alkohol. Auch ist ein abrupter Anstieg sozialer Spannungen in der ukrainischen Gesellschaft festzustellen. Familienangehörige ukrainischer Soldaten haben trotz Verhaftungsdrohungen damit begonnen, die Kommissare der Wehrämter in ihren Städten zu stürmen."
      "Viele scheinen vergessen zu haben, dass der Bürger der alleinige Souverän dieses Landes ist.
      Regierung, Gesetzgebung und Rechtsprechung sind nur die Diener dieses Souveräns!"
    • Neu

      kein Wunder das so viele Menschen ihr Hab und Gut, zu Geld machen müssen,

      auf kostenlose KleineAnZeigen , bei Frl. KleineAnZeigen.de :D

      "53.300.033 Ergebnissen in Deutschland" 8o

      Alle wollen über den ungewissen Winter kommen, und wieder Andere zu Millionen nach Deutschland,

      die Stimmung ist schon gekippt, weil so viel kriminelles Gesindel kommt, ohne €nde,

      ohne wirkliche Kontrolle und ohne .... :D die Wirtschafts€rbSchleicher wie der KuKuck

      legt die Welt ihre FressLarven ins deutsche Nest :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: so lange es den da Oben gut geht, wirst du Hunger leiden, erst wenn sie da oben am HungerTuch nagen,
      werden sie auch was sargen :D "Frier und Hungere Dich mit Familie gesund" :D Bedanke dich da oben :D
      Spende 10€, für Waffen :D nich das der Krieg wegen GeldMangel und Nachschub stecken bleibt :D
      €s gibt Kriege die dauern keine 30Jahre, sondern 40Jahre :D und um Frieden zu schaffen ohne Waffen
      1Jahr bis zu Annektierung der BRD :D wenn alle ÜberHerrenVölker dem zu stimmten, zu welchen
      miesen Bedingungen durch WährungsZerSetzung auch immer, inkl. Abwertung des Geschaffenen :D
      und wieder traf es die Kinder die weit weg der Quellen sassen :D



      Bundesverteidigungsminsterium: Keine Patriot-Gespräche mit Ukraine
      12.34 Uhr: Die Bundesregierung führt keine Gespräche mit der Ukraine über die Abgabe oder Stationierung von Patriot-Luftabwehrsystemen an die Ukraine. »Von Gesprächen mit der Ukraine ist mir nichts bekannt«, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der Nachrichtenagentur Reuters.


      ..............................................................................................

      PS: Niemand hat die Absicht, Patrioten in die Ukraine zu mauern, Patrioten fliegen in den WeltRaum
      wegen RaumZuWachs des WohnungsBauProgramm :D
      ..................... wer hat wem zuerst angerufen , "hier werden sie verbunden, ihr AngstTelefonMarta"
      bleiben sie in der Leitung, Platz 18 :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von alibaba ()

    • Neu

      ich blättere gerade mal wieder durch diverse telegramm-kanäle, interessant ist bspw. der mit Bild, in dem die Kataris den brd.lern mit vorgehaltener Hand zum Abschied winken. Netter + diplomatischer kann man Überflüssige nicht verabschieden.

      Interessant auch Mr. Lawrow mit seinen Aussagen zur Zukunft zwischen RUS und dem asiatischen Schwänzli - keine gemeinsame!

      Die Beiträge, die brd-komiker abliefern, mußte ich leider überblättern, mir wurde schlecht.

      die EU will eine Ölpreisgrenze von 60 usd vereinbart haben. Na dann, ab Montag für Öl, ab Feb. dann für Öl-Derivate.....ab Feb. war doch auch was mit Gas alle, Strom alle...

      die Britten fressen ihren Pets das Futter weg, so bbc, die armen müssen es auch noch kalt essen, weil strom und wärme fehlen.

      Achja, die Polizisten in brd.land sind Helden, die in CN Terroristen; klingt verdammt nach mission of freedom oder mission for democrazie

      man, ich kann den scheiß nicht mehr hören, hoffentlich fliegt der laden bald in die luft und mit ihm ein großteil dieses dummvolkes.

      Der Bär wehrt sich!
      Diphterie-Ausbruch in UK; UA-Flüchtlinge mit Diphterie, HIV, Masern, Polio, Tuberkulose, etc. - und das in UK, wo die Ärmsten schon ihren Pets das Futter klauen und kalt essen müssen - der Russe ist schuld!

      Das gibt´s (angeblich?) Übersterblichkeit durch staatliche Propaganda-Sumpfung, jetzt kommt dann die Übersterblichkeit durch staatliche-propaganda-russophobie-sanktionen.
      Ich hab den Eindruck, der Sozialstaat ist am ende jetzt wird mit staatlichem hauruck auch den letzten kostenfaktoren, überflüssigen, der gar ausgemacht - kausalität gegeben!
      BMI-Cheffin Faeser will Beweislastumkehr

      Mein Beiträge sind ausschließlich private Meinungsäußerung und keinesfalls Tatsachenbehauptungen. Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) gilt hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Kinderkram ()

    • Neu

      russische Flugabwehr hat Update bekommen, mit den die Himars noch besser abgefangen werden können.

      Sie sind jetzt problemlos zu sehen, zu beobachten und zu zerstören.

      Soviel zur Wunderwaffe Himars.
      "Viele scheinen vergessen zu haben, dass der Bürger der alleinige Souverän dieses Landes ist.
      Regierung, Gesetzgebung und Rechtsprechung sind nur die Diener dieses Souveräns!"
    • Neu

      da wird es wohl bald zum Krieg kommen :!: und die Spatzen ...... 8|

      nehmen das ArmBindenBuntRad :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: von Deutschland sollte nie wieder ein Krieg aus gehen und welche deutschen Waffen schiessen
      auf Andere Menschen und dafür sollen wir , Geld bezahlen , "DrittLänderImportSteuer" :D
      DeutscherWaffen€xport, ja nee iss klar :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Neu

      In Griechenland ist ein mit amerikanischen Panzern, gepanzerten Fahrzeugen und weitererm Kriegsgerät beladener Zug entgleist. Alexandroupolis gilt als Umschlagplatz für Waffenlieferungen an die Ukraine.
      Mancher ertrinkt lieber, als daß er um Hilfe ruft. (Wilhelm Busch/Spricker)

      John Swinton Pressefreiheit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Beowulf ()

    • Neu

      Beowulf schrieb:

      In Griechenland ist ein mit amerikanischen Panzern, gepanzerten Fahrzeugen und weitererm Kriegsgerät beladener Zug entgleist. Alexandroupolis gilt als Umschlagplatz für Waffenlieferungen an die Ukraine.
      Zufall?

      Der erste Gedanke: Ami f.ck, weiter so, Kriegstreiber vermaledeiter....
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.
      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      Wir wissen es schon, aber Dagmar Henn formuliert es ganz gut aus:

      "Mit dem langen Krieg, in den die NATO Russland ziehen wollte, wird es wohl eher nichts werden, dafür droht aber die Deindustrialisierung Europas. Es sieht danach aus, als gäbe es doch einen Plan B in den USA; ein Plan, dessen Kern darin besteht, Europa zu opfern."

      de.rt.com/meinung/156167-kalte…-oder-der-plan-b-der-usa/

      Solche Artikel leite ich ab und an Unbedarften zur Orientierung weiter. Die Resonanz ist bisher leider 0
      * * *