Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Rätsel der Menschheit - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Rätsel der Menschheit

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Rätsel der Menschheit

      Da das Thema im Faden "Dei Schönheit des Seins" nur bednigt passt, habe ich es mal hierher ausgegliedert.

      Salorius II schrieb:

      Assuan-Obelisk, Ägypten
      Es ist fast 42 Meter lang! Sein Herstellungsdatum ist unbekannt. Es gibt keine Zeichen oder Inschriften darauf. Es fühlt sich an, als wäre es nicht rechtzeitig fertig geworden. Der Block ist vollständig in den Felsen ausgehöhlt und die Markierungen darauf erinnern sehr an einen riesigen Meißel. Aber können Sie sich einen Meißel mit einer Arbeitskante von 30 Zentimetern vorstellen?
      F622A7D7-BF7E-4412-BE02-CC147C695AE6.jpeg
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Währungshüter ()

    • Ophiuchus schrieb:

      Salorius II schrieb:

      Assuan-Obelisk, Ägypten
      Es ist fast 42 Meter lang! Sein Herstellungsdatum ist unbekannt. Es gibt keine Zeichen oder Inschriften darauf. Es fühlt sich an, als wäre es nicht rechtzeitig fertig geworden. Der Block ist vollständig in den Felsen ausgehöhlt und die Markierungen darauf erinnern sehr an einen riesigen Meißel. Aber können Sie sich einen Meißel mit einer Arbeitskante von 30 Zentimetern vorstellen?
      F622A7D7-BF7E-4412-BE02-CC147C695AE6.jpeg

      Der Obelisk ist der grösste, den man kennt, wenn ich mich richtig erinnere, allerdings eben unvollendet. Das liegt bestimmt daran, dass er zerbrochen ist, noch bevor er ganz aus dem Felsen gelöst werden konnte. Eine Datierung ist, wie bei vielen Objekten in Ägypten, nicht einmal annähernd möglich, ebenso ist die genaue Art der Herstellung unbekannt. Natürlich haben die Historiker immer Hypothesen, die sie als Theorien ausgeben, aber die Steinmetze konnten dann die Vorgaben in der Praxis nicht ausführen. Darum fragen die Historiker schon lange keine Fachleute mehr, wenn es um solche Dinge geht :rolleyes:
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Währungshüter schrieb:

      Ophiuchus schrieb:

      Salorius II schrieb:

      Assuan-Obelisk, Ägypten
      Es ist fast 42 Meter lang! Sein Herstellungsdatum ist unbekannt. Es gibt keine Zeichen oder Inschriften darauf. Es fühlt sich an, als wäre es nicht rechtzeitig fertig geworden. Der Block ist vollständig in den Felsen ausgehöhlt und die Markierungen darauf erinnern sehr an einen riesigen Meißel. Aber können Sie sich einen Meißel mit einer Arbeitskante von 30 Zentimetern vorstellen?
      F622A7D7-BF7E-4412-BE02-CC147C695AE6.jpeg
      Der Obelisk ist der grösste, den man kennt, wenn ich mich richtig erinnere, allerdings eben unvollendet. Das liegt bestimmt daran, dass er zerbrochen ist, noch bevor er ganz aus dem Felsen gelöst werden konnte. Eine Datierung ist, wie bei vielen Objekten in Ägypten, nicht einmal annähernd möglich, ebenso ist die genaue Art der Herstellung unbekannt. Natürlich haben die Historiker immer Hypothesen, die sie als Theorien ausgeben, aber die Steinmetze konnten dann die Vorgaben in der Praxis nicht ausführen. Darum fragen die Historiker schon lange keine Fachleute mehr, wenn es um solche Dinge geht :rolleyes:
      Die Antwort ist eigentlich recht simpel, wenn man einige Denkverbote umgeht, die auf religiöse Gründe zurück zu führen sind. Diese ganzen gewaltigen Monumentalbauten im alten Ägypten können kaum von Hand mit einem Kupfermeisel und Muskelkraft errichtet worden sein. Das weiß jeder, der schon mal auf dem Bau gearbeitet hat, das geht nämlich schlicht nicht, auch mit unfassbar vielen Leuten ist dies nicht möglich. Da die Bauten aber nun mal existieren, gibt es eine andere naheliegende Erklärung für deren Entstehung. Diese wurden schlicht von einer technologischen Hochkultur, wie der unseren, unter Zuhilfenahme technischer Geräte, wie Diamantsägen, Hydraulik etc. gebrochen, transportiert, bearbeitet und aufgerichtet. Diese Hochkultur wurde vor vielen Jahrtausenden Opfer der Sintflut und die sog. alten Ägypter haben die Bauten einfach weiter genutzt, denn die waren ja nach der Sintflut noch da. Diese Annahme deckt sich auch mit den Ergebnissen der Forschung von Prof. Robert M. Schoch von der Boston University an der Sphinx, deren Auswaschungen am Körper, auf eine etwa 1.000-jährige Überflutungs- und Regenzeit hindeutet, die es vor gut 14.000 Jahren auch gab.

      Das Problem bei dieser Annahme, laut dem Propheten Mohamed gibt es den Menschen erst seit 6.000 Jahren. Somit passen solche Datierungen nicht ins Glaubensgebilde der Ägyptologen, welche zu 90% muslimischen Glaubens sind.
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Super Idee! [smilie_blume]
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16T
    • Ophiuchus schrieb:

      Yokai, Wie heisst Dein neuer Roman? :D
      Worum geht es und wie endet die Geschichte? :D


      Währungshüter schrieb:

      Ophiuchus schrieb:

      Salorius II schrieb:

      Assuan-Obelisk, Ägypten
      Es ist fast 42 Meter lang! Sein Herstellungsdatum ist unbekannt. Es gibt keine Zeichen oder Inschriften darauf. Es fühlt sich an, als wäre es nicht rechtzeitig fertig geworden. Der Block ist vollständig in den Felsen ausgehöhlt und die Markierungen darauf erinnern sehr an einen riesigen Meißel. Aber können Sie sich einen Meißel mit einer Arbeitskante von 30 Zentimetern vorstellen?
      F622A7D7-BF7E-4412-BE02-CC147C695AE6.jpeg
      Der Obelisk ist der grösste, den man kennt, wenn ich mich richtig erinnere, allerdings eben unvollendet. Das liegt bestimmt daran, dass er zerbrochen ist, noch bevor er ganz aus dem Felsen gelöst werden konnte. Eine Datierung ist, wie bei vielen Objekten in Ägypten, nicht einmal annähernd möglich, ebenso ist die genaue Art der Herstellung unbekannt. Natürlich haben die Historiker immer Hypothesen, die sie als Theorien ausgeben, aber die Steinmetze konnten dann die Vorgaben in der Praxis nicht ausführen. Darum fragen die Historiker schon lange keine Fachleute mehr, wenn es um solche Dinge geht :rolleyes:
      Die Antwort ist eigentlich recht simpel, wenn man einige Denkverbote umgeht, die auf religiöse Gründe zurück zu führen sind. Diese ganzen gewaltigen Monumentalbauten im alten Ägypten können kaum von Hand mit einem Kupfermeisel und Muskelkraft errichtet worden sein. Das weiß jeder, der schon mal auf dem Bau gearbeitet hat, das geht nämlich schlicht nicht, auch mit unfassbar vielen Leuten ist dies nicht möglich. Da die Bauten aber nun mal existieren, gibt es eine andere naheliegende Erklärung für deren Entstehung. Diese wurden schlicht von einer technologischen Hochkultur, wie der unseren, unter Zuhilfenahme technischer Geräte, wie Diamantsägen, Hydraulik etc. gebrochen, transportiert, bearbeitet und aufgerichtet. Diese Hochkultur wurde vor vielen Jahrtausenden Opfer der Sintflut und die sog. alten Ägypter haben die Bauten einfach weiter genutzt, denn die waren ja nach der Sintflut noch da. Diese Annahme deckt sich auch mit den Ergebnissen der Forschung von Prof. Robert M. Schoch von der Boston University an der Sphinx, deren Auswaschungen am Körper, auf eine etwa 1.000-jährige Überflutungs- und Regenzeit hindeutet, die es vor gut 14.000 Jahren auch gab.
      Das Problem bei dieser Annahme, laut dem Propheten Mohamed gibt es den Menschen erst seit 6.000 Jahren. Somit passen solche Datierungen nicht ins Glaubensgebilde der Ägyptologen, welche zu 90% muslimischen Glaubens sind.
      Sehr gut umrissen. Währungshüter, chapeau! [smilie_blume]
      Das Ägyptische Reich dürfte zudem sehr viel älter sein als angenommen, wirklich sehr viel. Es gibt sehr viele Anhaltspunkte dafür, die Sphinx ist nur einer davon. Kaum jemand weiss, dass die Sphinx z.B. schon in der Antike (wenn nicht sogar zuvor) RESTAURIERT wurde (der Zeitpunkt ist völlig unklar), und zwar in erheblichem Ausmass. Das hat man schon schnell nach der Ausgrabung "korrigiert", so wie man auch sehr schnell den desolaten Zustand des Kopfes stark aufgebessert hat. Und Mitte der 1980er hat man dann durch eine erneute, sehr umfassende Restauration endgültig "weggemacht", was keiner sehen soll. Das einzigartige Kunstwerk wurde nach der Phantasie von...keine Ahnung von wem :thumbdown: ...fast schon neu gebaut.

      Diese Sindtflut kann man einigermassen fixieren, z.B. durch Untersuchungen von Sedimenten (im Schwarzen Meer wurde das gemacht) aber auch durch andere Methoden.

      Edit: Ungefähr vor 10'500 bis 12'000 Jahren war es, das Ende der letzten Eiszeit, vergass ich zu schreiben.
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Währungshüter schrieb:

      Ophiuchus schrieb:

      Sehr gut umrissen. Währungshüter, chapeau! [smilie_blume]

      Das Ägyptische Reich dürfte zudem sehr viel älter sein als angenommen, wirklich sehr viel. Es gibt sehr viele Anhaltspunkte dafür, die Sphinx ist nur einer davon. Kaum jemand weiss, dass die Sphinx z.B. schon in der Antike (wenn nicht sogar zuvor) RESTAURIERT wurde (der Zeitpunkt ist völlig unklar), und zwar in erheblichem Ausmass. Das hat man schon schnell nach der Ausgrabung "korrigiert", so wie man auch sehr schnell den desolaten Zustand des Kopfes stark aufgebessert hat. Und Mitte der 1980er hat man dann durch eine erneute, sehr umfassende Restauration endgültig "weggemacht", was keiner sehen soll. Das einzigartige Kunstwerk wurde nach der Phantasie von...keine Ahnung von wem :thumbdown: ...fast schon neu gebaut.

      Diese Sindtflut kann man einigermassen fixieren, z.B. durch Untersuchungen von Sedimenten (im Schwarzen Meer wurde das gemacht) aber auch durch andere Methoden.

      Edit: Ungefähr vor 10'500 bis 12'000 Jahren war es, das Ende der letzten Eiszeit, vergass ich zu schreiben.
      So ist es, das ägyptische Reich ist definitiv sehr viel älter, als von den Archäologen behauptet wird. Das erkennt man auch an der Königsliste von Abydos, sie beginnt zwar mit König Mens in der 1. Dynastie, doch neben der Königsliste befindet sich eine weitere Liste, in der die sog. prädynastische Zeit erwähnt wird, einer Zeit, als Ägypten von sog. Göttern und Halbgöttern regiert wurde. Und aus genau dieser Zeit, dürften die Monumentalbauten stammen. Eine Hochkultur, an die sich keiner mehr erinnert bzw. an die sich keiner mehr erinnern soll.
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Ophiuchus schrieb:

      Währungshüter schrieb:

      Ophiuchus schrieb:

      Sehr gut umrissen. Währungshüter, chapeau! [smilie_blume]

      Das Ägyptische Reich dürfte zudem sehr viel älter sein als angenommen, wirklich sehr viel. Es gibt sehr viele Anhaltspunkte dafür, die Sphinx ist nur einer davon. Kaum jemand weiss, dass die Sphinx z.B. schon in der Antike (wenn nicht sogar zuvor) RESTAURIERT wurde (der Zeitpunkt ist völlig unklar), und zwar in erheblichem Ausmass. Das hat man schon schnell nach der Ausgrabung "korrigiert", so wie man auch sehr schnell den desolaten Zustand des Kopfes stark aufgebessert hat. Und Mitte der 1980er hat man dann durch eine erneute, sehr umfassende Restauration endgültig "weggemacht", was keiner sehen soll. Das einzigartige Kunstwerk wurde nach der Phantasie von...keine Ahnung von wem :thumbdown: ...fast schon neu gebaut.

      Diese Sindtflut kann man einigermassen fixieren, z.B. durch Untersuchungen von Sedimenten (im Schwarzen Meer wurde das gemacht) aber auch durch andere Methoden.

      Edit: Ungefähr vor 10'500 bis 12'000 Jahren war es, das Ende der letzten Eiszeit, vergass ich zu schreiben.
      So ist es, das ägyptische Reich ist definitiv sehr viel älter, als von den Archäologen behauptet wird. Das erkennt man auch an der Königsliste von Abydos, sie beginnt zwar mit König Mens in der 1. Dynastie, doch neben der Königsliste befindet sich eine weitere Liste, in der die sog. prädynastische Zeit erwähnt wird, einer Zeit, als Ägypten von sog. Göttern und Halbgöttern regiert wurde. Und aus genau dieser Zeit, dürften die Monumentalbauten stammen. Eine Hochkultur, an die sich keiner mehr erinnert bzw. an die sich keiner mehr erinnern soll.
      Genau, und dieser Teil der Königsliste von Abydos wird in der Regel nicht mit fotografiert. Von Manetho halten die Historiker grosse Stücke, ebenso von Plato. Beide haben sich zum Alter der ägyptischen Kultur geäussert, aber das unterschlagen die Historiker konsequent (weil es ihnen halt nicht in ihre Timeline passt). Manetho etwa schrieb:


      „Zuerst regierten die Götter [Isis, Osiris, Seth und Horus] während 13.900 Jahren über Ägypten. Nach den Göttern regierten die Nachkommen der Götter während 1.255 Jahren und darauf andere Könige für 1.817 Jahre. Danach regierten während 1.790 Jahren 30 Könige aus Memphis. Nach diesen regierten während 350 Jahren Könige von This. Darauf regierten während 5.813 Jahren die Totengeister und ihre Nachkommen.“

      Bei Plato waren es die Berichte von Solon im "Timaios". Diese Texte kann man heute im Netz finden, sogar mit Übersetzung.

      Die Herrschaft von Osiris wird in verschiedenen Fassungen des Osiris-Mythos erklärt, wobei man da natürlich "künstlerische Freiheit" annehmen könnte...wenn man mit der Ernsthaftigkeit des Osiris-Schauspiels nicht vertraut ist.
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Währungshüter schrieb:

      100% Zustimmung @Ophiuchus. Interessant auch, wie im Mainstream stets darauf hingewiesen wird, dass Timaios und Kritias eine literarische Dialogstruktur wäre, die auf reiner Fiktion beruht. Dies ist aus meiner Sicht nicht der Fall, doch wir sollen genau das glauben. Denn würde man tiefer an der Oberfläche kratzen, würde man unweigerlich feststellen, dass die Menschheitsgeschichte ab der Antike eine völlig andere war, als jene, die uns von der sog. Wissenschaft, erzählt wird.
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Währungshüter schrieb:

      Ophiuchus schrieb:

      Währungshüter schrieb:

      Interessant auch, wie im Mainstream stets darauf hingewiesen wird, dass Timaios und Kritias eine literarische Dialogstruktur wäre, die reiner Fiktion beruht. Dies ist aus meiner Sicht nicht der Fall, doch wir sollen genau das glauben
      Ja, Plato und Unterhaltungs- Literatur :D Das kannste dir nicht ausdenken...
      Ja, alles triviale Belletristik [smilie_happy] . Es ist so unfassbar und jeder der noch einen Funken Verstand im Kopf hat, müsste das eigentlich sofort merken, tut die Masse jedoch nicht.
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Gefertigt worden, soll der Dolch übrigens von den Mitanni sein, welche ihn Tutanchamuns Großvater, "Amenophis III.", geschenkt haben sollen. Diese verfügten damals schon über das Wissen der Schmiedekunst von Eisen. Zumindest ist dies laut der Mainstream Archäologie so in Steintafeln überliefert.
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Währungshüter ()

    • Anbei zwei in meinen Augen absolut sehenswerte längere Videos mit dem Hamburger Wissenschaftler Dr. Hans Jelitto zum Gizeh Plateau. Die Videos sind schon etwas älter, aber im Gegensatz zu vielen Reportagen dazu sehr informativ und nicht reißerisch. Die Zeit sich diese anzuschauen, lohnt sich wirklich.



      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Währungshüter schrieb:

      Anbei zwei in meinen Augen absolut sehenswerte längere Videos mit dem Hamburger Wissenschaftler Dr. Hans Jelitto zum Gizeh Plateau. Die Videos sind schon etwas älter, aber im Gegensatz zu vielen Reportagen dazu sehr informativ und nicht reißerisch. Die Zeit sich diese anzuschauen, lohnt sich wirklich.
      schönes neues thema, schau dir mal die cheops pyramide genau an ;)
      oder erdbeben-sichere bauweisen der antike...
      oder batterie von baghdad...
      oder oder :))

      bg bh
      Money is made in the DELTA between PERCEPTION and REALITY

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • tut.anch.amun schrieb:

      Oh wie schön...endlich mal ein Familienfaden
      ich mag deinen humor :thumbsup:
      Money is made in the DELTA between PERCEPTION and REALITY

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Währungshüter schrieb:

      Gefertigt worden, soll der Dolch übrigens von den Mitanni sein, welche ihn Tutanchamuns Großvater, "Amenophis III.", geschenkt haben sollen. Diese verfügten damals schon über das Wissen der Schmiedekunst von Eisen. Zumindest ist dies laut der Mainstream Archäologie so in Steintafeln überliefert.
      Die Verarbeitung von Eisen zu Werkzeugen und Waffen usw. gelang erstmals im 18. Jh v.Chr. Die Hethiter erwarben damals die Fähigkeit, vermutlich glückte es erstmals im Gebiet von Palästina, das mehrmals im Einflussgebiet der Hethiter lag. Schon bald gelangte das Wissen auch zu den Mitanni und den Ägyptern, so dass zur Zeit Tut Anch Amuns das (irdische) Eisen in dieser Region nicht mehr so ungewöhnlich war.

      Zuvor beschäftigten sich die Metallurgen über Jahrhundere damit, etwas Härteres als Bronze herzustellen, aber es gab zwei Probleme: Reines Eisen ist zu spröde, um damit etwas Vernünftiges anzufangen und die Schmelztemperatur von Eisen liegt über 1500°C.

      Und tatsächlich kam man dadurch auf die Idee, Eisen zu verwenden, weil es Einzelstücke gab (vermutlich schon seit sehr, sehr langer Zeit), die aus Eisenmeteoriten (mit entsprechendem Kohlenstoffgehalt) geschmiedet worden waren. (In Indien soll es glaub' ich eine Säule geben aus Stahl, die sehr alt ist und rostfrei, das nur nebenbei, hab das nicht näher erforscht).

      So kann es sehr gut sein, dass der Pharao einen Dolch aus Meteoritenstahl hatte, auch wenn Eisen aus dem Boden schon in Verwendung war. Man wusste ja, woher die Meteoriten kamen und mass allein schon dieser Tatsache ganz sicher eine sehr grosse Bedeutung bei.

      Hier eine Karte der 3 dominierenden Reiche, die es im Nahen Osten um 1500 v.Chr. gab: Die Hethiter (in Hatti), die Mitanni und die Ägypter:




      goldseiten-forum.com/attachmen…6d1269c09d2efe61286fcaed8


      [Von Enyavar - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=78661107]

      Es gab noch weitre Königreiche in diesem Gebiet, etwa die Nabatäer (Jordanien/Saudi Arabien) und die Edomiter (wohl auch Jordanien), Aramäer (Syrien, Palästina) usw. , die aber die grösseren Mächte kaum gefährdeten. Weiter östlich dann natürlich die Babylonier.



      Währungshüter:
      Diese Annahme deckt sich auch mit den Ergebnissen der Forschung von
      Prof. Robert M. Schoch von der Boston University an der Sphinx, deren
      Auswaschungen am Körper, auf eine etwa 1.000-jährige Überflutungs- und
      Regenzeit hindeutet, die es vor gut 14.000 Jahren auch gab.

      Das Problem bei dieser Annahme, laut dem Propheten Mohamed gibt es den
      Menschen erst seit 6.000 Jahren. Somit passen solche Datierungen nicht
      ins Glaubensgebilde der Ägyptologen, welche zu 90% muslimischen Glaubens
      sind.



      Diese Auswaschungen sind vor allem unten an der Sphinx sowie im umgebenden Gestein (aus welchem die Sphinx ursprünglich herausgearbeitet wurde) überdeutlich und können nur durch sehr viel Wasser (Regen) entstanden sein. Dies war aber seit dem Ende der Eiszeit nicht mehr der Fall. Man war immer sehr erpicht darauf, dass diese Erosionsspuren nicht zu auffälig werden, weil ja jeder da Fotos macht. Mittlerweile hat man sie an der Sphinx wohl weitgehend zugepflastert im unteren Bereich. Ihre Pfoten etwa wurde Mitte der 80er Jahre mit grossen Steinblöcken komplett neu verkleidet, alles neu gemeisselt, wie aus dem Ei gepellt. Das ist dermassen schade...

      Edit: Fundamentalisten aller 3 abrahamitischen Religionen bestehen darauf, dass die Welt nur einige Tausend Jahre alt sein soll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ophiuchus ()

    • Großer Gang in der Cheops-Pyramide entdeckt

      Es war ein Riesenbahnhof! Mit einem Miniroboter sollte das alles erkundet werden, ist komplett im Nichts verlaufen....
      Spektakuläre Entdeckung: Im Inneren der Cheops-Pyramide haben Forscher einen unbekannten Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um einen mindestens 30 Meter langen und acht Meter hohen Gang, der oberhalb der Großen Galerie liegt. Wozu dieser Gang diente und was er enthält, ist bisher noch rätselhaft, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature“ berichten. Aufgespürt haben sie den neuen Hohlraum mithilfe von Myonen, Teilchen, die durch kosmische Strahlung entstehen.
      youtu.be/ZB-MOGw0RMo





      scinexx.de/news/geowissen/gros…cheops-pyramide-entdeckt/
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16T

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Salorius II () aus folgendem Grund: Quellenangabe vergessen

    • Ophiuchus schrieb:


      Währungshüter:
      Diese Annahme deckt sich auch mit den Ergebnissen der Forschung von
      Prof. Robert M. Schoch von der Boston University an der Sphinx, deren
      Auswaschungen am Körper, auf eine etwa 1.000-jährige Überflutungs- und
      Regenzeit hindeutet, die es vor gut 14.000 Jahren auch gab.

      Das Problem bei dieser Annahme, laut dem Propheten Mohamed gibt es den
      Menschen erst seit 6.000 Jahren. Somit passen solche Datierungen nicht
      ins Glaubensgebilde der Ägyptologen, welche zu 90% muslimischen Glaubens
      sind.


      Diese Auswaschungen sind vor allem unten an der Sphinx sowie im umgebenden Gestein (aus welchem die Sphinx ursprünglich herausgearbeitet wurde) überdeutlich und können nur durch sehr viel Wasser (Regen) entstanden sein. Dies war aber seit dem Ende der Eiszeit nicht mehr der Fall. Man war immer sehr erpicht darauf, dass diese Erosionsspuren nicht zu auffälig werden, weil ja jeder da Fotos macht. Mittlerweile hat man sie an der Sphinx wohl weitgehend zugepflastert im unteren Bereich. Ihre Pfoten etwa wurde Mitte der 80er Jahre mit grossen Steinblöcken komplett neu verkleidet, alles neu gemeisselt, wie aus dem Ei gepellt. Das ist dermassen schade...

      Edit: Fundamentalisten aller 3 abrahamitischen Religionen bestehen darauf, dass die Welt nur einige Tausend Jahre alt sein soll.

      Hier ein toller Beitrag zu den Auswaschungen an der Sphinx inkl. Bilder: davidpbillington.net/sphinx3.html

      Dort sieht man auch schön diese Verschandlungen mit den Ziegelsteinen, um das zu verbergen, was nicht gesehen werden soll.
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      „Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin)

      Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16.
    • Währungshüter schrieb:

      Dr. Hans Jelitto zum Gizeh Plateau.


      Toll, da ist ja schon einiges zusammengekommen in dem Faden, ich muss das erst einmal durchgehen :)

      Am Anfang des Videos erklärt Dr. Jelitto, dass die Cheops-Pyramide auf 30° Nord steht. Vielleicht kommt er später darauf zurück, aber es sind nicht genau 30°(was übrigens für die ägyptischen Astronomen kaum ein Problem gewesen wäre, diesen Breitengrad zu finden). Es ist viel verrückter, ich habe vor Jahren die Breite mit Google Maps bestimmt, das funktioniert trotz der Perspektive, weil der Grundriss quadratisch ist. Es waren 29,9792.... ich weiss die Zahl leider nicht mehr genau. Jedenfalls berechnete ich eine Abweichung von den Ziffern der Lichtgeschwindigkeit (wohlgemerkt in Metern pro Sekunde), die man korrigieren könnte, wenn man die Pyramide um ca. EINEN METER VERSCHIEBEN würde. Dann würden die Ziffern der Lichtgeschwindigkeit in m/s vollständig mit denen der Breite in Winkelgrad übereinstimmen.

      Rainer Zufall vermutlich (also derjenige, der aus wissenschaftlicher Sicht auch für die Existenz des Universum verantwortlich ist :rolleyes: )

      PS: Ich habe die Berechnungen niemandem vorgelegt, kann also nicht 100% dafür garantieren

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ophiuchus ()